Schlagwort: sgebtberlin

Mülheim tritt gegen Teams aus der Hauptstadt an

das-team-muelheim-foto-marc-pastoors
Das Team Mülheim. Foto: Marc Pastoors
Nach dem geglückten Auftakt der ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga empfängt der 1. BV Mülheim den SV Berliner Brauereien und die SG EBT Berlin für die nächsten Spiele vor heimischer Kulisse in der innogy-Halle. Beide Mannschaften sind dem 1. BV Mülheim aus der letztjährigen Bundesliga-Saison bekannt und versprechen spannende und ausgeglichene Spiele. Am Samstag, den 24.10.2020, geht es mit der Partie gegen den SV Berliner Brauereien in der innogy-Halle los. Beide Partien aus der letztjährigen Bundesliga-Saison konnte der 1. BV Mülheim für sich entscheiden, wobei die deutlichen Ergebnisse nicht wiederspiegeln, dass die meisten Spiele erst nach fünf umkämpften Sätzen zu Gunsten des 1. BV Mülheim entschieden wurden. Am nächsten Tag geht es direkt mit der Partie gegen die SG EBT Berlin weiter, ein starker Gegner der mit einem breiten Kader und prominenter Besetzung in Mülheim auf Punktejagd gehen möchte. Joyce Grimm

Starke Auftritte – schöne Premieren – zwei Siege in Berlin für TV Refrath 2

diw-mannschaft-refrath-2-v-l-n-r-elias-beckmann-christopher-klauer-leona-michalski-ella-diehl-denis-nyenhuis-mark-byerly
Die Mannschaft Refrath 2 (v.l.n.r.): Elias Beckmann, Christopher Klauer, Leona Michalski, Ella Diehl, Denis Nyenhuis, Mark Byerly
Eine sehr beschwerliche Anreise hatte die zweite Mannschaft des TV Refrath am Samstagfrüh nach Berlin, als nämlich der eigentlich großzügig gebuchte ICE in die Bundeshauptstadt weit über zwei Stunden Verspätung hatte. Das Spiel bei den SV Berliner Brauereien wurde daher eine Stunde später begonnen, doch die gestressten Gäste konnten trotzdem alle drei Doppel gewinnen und mit 3:0 in Führung gehen. Es folgten Siege der beiden Neuzugänge Leona Michalski und Ella Diehl, die schon das Doppel zusammen gewonnen hatten. Beide Herreneinzel von Christopher Klauer und Elias Beckmann gingen anschließend knapp verloren, so dass der Endstand 5:2 lautete. Am Sonntagfrüh konnte das starke 1. Refrather Doppel Denis Nyenhuis/Mark Byerly nicht wie am Vortag gewinnen. Doch Michalski/Diehl und Klauer/Beckmann gelang es, eine 2:1-Führung zu holen, die dann erwartungsgemäß von Ella Diehl ausgebaut wurde. Niederlagen des Mixed Byerly/Michalski und im Spitzeneinzel durch Chris Klauer zeigten, wie knapp die Partie an diesem Sonntag sein würde. Schließlich war es Elias Beckmann, der im 2. Herreneinzel mit 3:1 gewann und somit den Siegpunkt holen konnte. Neben den vier gewonnenen Punkten für die Tabelle konnten sich die Refrather auch über eine reibungslose Rückfahrt in die Heimat freuen und darüber, zwei sehr nette und spielstarke neue Damen im Team zu haben. In zwei Wochen geht es weiter mit zwei Heimspielen gegen den 1. BV Mülheim und den BC Hohenlimburg

Spannender Start für Refrath II in Berlin

denis-nyenhuis-kapitaen-der-zweitligamannschaft-des-tv-refrath-foto-andre-jahnke

Denis Nyenhuis – Kapitän der Zweitligamannschaft des TV Refrath. Foto: Andre Jahnke
Während sich die Teams der 1. Badminton-Bundesliga noch zwei Wochen gedulden müssen, beginnt in der 2.Liga am kommenden Wochenende die Saison 2020/21. Nach dem Saisonabbruch Mitte März blickt man gespannt auf die gastgebenden Vereine, die mit unterschiedlichen Hygienekonzepten versuchen, die Spiele gut über die Bühne zu bringen. Die 2. Mannschaft des TV Refrath reist nach Berlin, um dort gegen die vermeintlichen Absteiger der letzten Saison anzutreten. EBT Berlin und SV Berliner Brauereien profitierten letztlich vom Saisonabbruch zwei Spieltage vor Schluss, standen sie doch damals auf den Tabellenplätzen neun und zehn. Man darf nicht nur gespannt sein, wie sich die beiden Hauptstadtclubs präsentieren, sondern auch, wie alle Teams ohne ihre ausländischen Spieler auskommen, die zum überwiegenden Teil nicht einreisen dürfen oder möchten. Letzteres betrifft TV Refrath 2 nicht, weil die Mannschaft komplett aus erfahrenen und jungen deutschen Spielern besteht. Allein die ehemalige russische Weltklassespielerin Ella Diehl bringt einen internationalen „Anstrich“ ins Team. Sie kam nach der letzten Saison vom BV Wesel RW zum TVR und hat seit vielen Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland. Ella Diehl debütiert für ihren neuen Verein ebenso wie die Jugendnationalspielerin und zweifache Deutsche U19-Meisterin Leona Michalski. Mit diesem Duo verfügt der TVR vermutlich über die stärksten Damen der Liga und hat mit Jenny Karnott eine weitere Top-Dame in seinen Reihen. Bei den Herren besteht das Team aus drei Routiniers und einigen jungen Spielern. Kapitän Denis Nyenhuis (34), Mark Byerly (26) und Rückkehrer Kai Waldenberger (37) stehen an der Seite von Christopher Klauer (21) und Elias Beckmann (20). Die beiden jüngsten Spieler Bennet Peters und Corvin Schmitz feiern gleich zu Saisonbeginn ihren 18. und 19. Geburtstag und werden im Saisonverlauf mehrere Einsätze erhalten. Von diesem 10-köpfigen Aufgebot reisen jedoch am Wochenende nur 4 Herren und 2 Damen nach Berlin. Dies werden sein: Klauer, Nyenhuis, Byerly, Beckmann, Diehl und Michalski. Man erwartet vor allem auf der Herrenseite enge Spiele und hofft auf zwei knappe Siege für den TV Refrath

Überragender Holtschke und traurige Anika Dörr

anika-doerr-wurde-verabschiedet-foto-daniel-winkelmann

Anika Dörr wurde verabschiedet. Foto: Daniel Winkelmann
Wer der Meinung war, dass die beiden Berliner Zweitligateams, die aktuell am Ende der Tabelle stehen, eine Art Kanonenfutter für den Tabellendritten aus Refrath werden würden, der hatte sich mächtig vertan.
[reasads_adspot id="29"]
Beide Mannschaften zeigten bei ihren Auftritten im Bergischen gute und vor allem sehr motivierte Leistungen, fuhren jedoch jeweils mit leeren Händen in die Bundeshauptstadt zurück. Dies lag vor allem an der großen Überlegenheit der Refrather Bundesligareserve bei den Damen und einem hervorragend aufgelegten Brian Holtschke im Spitzeneinzel. Nicht vergessen werden darf auch Hauke Graalmann, der mit vier Siegen ebenfalls glänzte. Elias Beckmann sowie den beiden Youngster Corvin Schmitz (18) und Nikolas Klauer (16) gelangen trotz erfreulich guter Auftritte leider kein Spielgewinn. Am Samstag gegen den ehemaligen Deutschen Mannschaftsmeister SG EBT Berlin war der Auftritt des ehemaligen Weltklassespielers Marc Zwiebler gegen Brian Holtschke der Höhepunkt des Spiels. Beide lieferten sich einen langen, gutklassigen Fight, den der 16 Jahre jüngere Holtschke in vier Sätzen für sich entscheiden konnte.
[reasads_adspot id="20"]
Am Sonntag dann war der Abschied von Anika Dörr in ihrem letzten Heimspiel für den TV Refrath das Hauptgesprächsthema. Nachdem sie fast ihr ganzes Badmintonleben für den SV Fun-Ball Dortelweil in Hessen gespielt hatte, war die sympathische 25-jährige vor drei Jahren zum TV Refrath gewechselt und hatte dort in beiden Bundesligateams stolze 46 Einsätze bestritten. Zum Ende ihres BWL-Studiums hat sie nun beschlossen, kürzer zu treten und ggf. in ihrer hessischen Heimat ab und zu zum Schläger zu greifen. Zur großen Freude aller gewann Dörr ihre vier Matches am Wochenende ohne Satzverlust und verbesserte ihre Saisonbilanz auf 17:3 Siege. Dennoch fuhr sie mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge nach Hause, um Ende Februar zum Auswärtsmatch beim STC BW Solingen noch ein letztes Mal wiederzukommen.
[reasads_adspot id="13"]
Refrath 2 belegt aktuell Rang 3 in der Tabelle, punktgleich mit Wesel und einen Zähler hinter Hohenlimburg. Dies sind die Gegner am letzten Doppelspieltag der Zweitligasaison für die Refrather Reservemannschaft, so dass bis zum letzten gespielten Punkt Mitte März für Spannung gesorgt ist.

Beuel 2 muss weiter zittern

das-team-von-beuel-2
Das Team von Beuel 2. Foto: BC Beuel
Enttäuschendes Wochenende für Beuels Zweite: Die ersatzgeschwächte 2. Mannschaft des 1. BC Beuel konnte den beiden Berliner Mannschaften an diesem Wochenende keine Punkte abluchsen. Damit verliert das Team Boden auf die Abstiegsränge der 2. Badminton-Bundesliga.
Das verletzungsbedingt geschwächte Team zeigt sich am Samstagabend kämpferisch. Lennart Konder, der normalerweise im 1. Herreneinzel alles aufs Feld bringt, fällt für den Rest der Saison mit einer Sprunggelenksverletzung aus, zeigte jedoch neben dem Feld an der Trommel Höchstleistungen. Des Weiteren kämpft unser Mann für das 1. Herrendoppel und das Mixed, Tim Fischer, weiterhin mit einer Verletzung. Willensstark versuchte er im 1. Doppel an der Seite von Srayas P.V. gegen die Schmerzen anzukämpfen, musste sich dann jedoch seiner Verletzung und den Gegnern geschlagen geben. Aus der 4. Mannschaft kommend ist Daniel Stratenko kurzfristig für das 2. Herreneinzel und 2. Herrendoppel in die Bundesligamannschaft nominiert worden. Mutig spielte er im 2. Herrendoppel zusammen mit Mannschaftskapitän Luis La Rocca auf, konnte seinen Einsatz jedoch nicht mit Siegen belohnen. Die einzigen Punkte für die Beueler holten am Samstagabend Srayas P.V., der auch im 1. Einzel eine konzentrierte und souveräne Leistung gegen Saruul Shafiq zeigte, sowie das Damendoppel. Da Katja Holenz kurzfristig Team 1 auf der Auswärtsfahrt nach München begleiten durfte, half Einzelspezialistin Anke Fastenau im Damendoppel aus und fand zusammen mit Vanessa Seele einen guten Rhythmus. Die beiden konnten die umkämpfte Partie gegen die Berlinerinnen in drei Sätzen für sich entscheiden. Am Ende stand es dennoch 5:2 für die Gäste aus Berlin – somit gab es keine Punkte für das Beueler Team im Kampf um den Klassenerhalt. Doch es blieb keine Zeit für lange Gesichter, denn gleich am nächsten Morgen wartete mit der SG EBT Berlin der nächste direkte Konkurrent im Abstiegskampf.
Ungebrochen pochte der Kampfgeist der Beueler Zweiten am Sonntagmorgen wieder auf. Im 1. Herrendoppel begrüßten Srayas P.V. und Luis La Rocca den Heimkehrer Mark Zwiebler, der sein gelbes Beueler Trikot zu Beginn der Saison gegen ein blaues Berliner Shirt getauscht hat. In vier knappen Sätzen entschieden die Schwarz-Gelben die Partie für sich. Gleichzeitig mussten sich Anke Fastenau und Vanessa Seele im Damendoppel den Hauptstädterinnen geschlagen geben, sodass es nach den ersten beiden Partien 1:1 stand.
Über Nacht zum Bundesligaspieler nominiert wurde Ben Gatzsche. Das junge, eingespielte Duo Daniel Stratenko und Ben Gatsche schlug sich wacker im 2. Herrendoppel, blieb letztendlich jedoch ohne Satzgewinn.
Mit einem Rückstand von 1:2 begannen die kämpferischen Einzelpartien. Anke Fastenau zeigte im Dameneinzel eine beeindruckende Leistung. Lange, schnelle Ballwechsel prägten das Spiel. Im knappen fünften Satz war das Glück jedoch auf Seiten der Berliner. Das anschließende Mixed entschied Marc Zwiebler an der Seite von Lisa Baumgärtner für sich und sicherte so seinen Berliner Teamkollegen zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen Beuel.
Trotz des 1:4-Rückstands war die Begegnung noch lange nicht vorbei. Die beiden abschließenden Herreneinzel würden darüber entscheiden, ob das Beueler Team doch noch einen Punkt aus der Begegnung mitnimmt. Voller Herzblut schlugen gleichzeitig Srayas P.V. im 1. Herreneinzel gegen den Iren Adam McAllister und Ben Gatzsche im 2. Herreneinzel gegen Francis Karge auf. Beide Begegnungen stellten die Zuschauer vor eine Zerreißprobe und wurden erst im jeweils fünften Satz entschieden. Beide Male jedoch mit dem fehlenden Glück auf Beueler Seite.
So musste sich die kämpferische Beueler Truppe am Ende dem Gegner aus der Hauptstadt mit 1:6 geschlagen geben. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell die SG EBT Berlin bekleidet, ist somit auf vier Punkte geschrumpft. Voller Tatendrang blicken die Beueler den nächsten Wochen entgegen. Es stehen noch drei Spiele diese Saison an: das nächste am Karnevalssamstag, dem 22. Februar. Dann empfängt unsere Zweite den Vorjahresmeister aus Hohenlimburg. Luis La Rocca

Heimspiel-Wochenende für BC Beuel 2: Berlin ist zu Gast

logo-beuel
Logo Beuel
Die 2. Mannschaft des 1. BC Beuel bekommt Besuch aus Berlin: Beide Berliner Gegner der 2. Badminton-Bundesliga sind am Wochenende in der Beueler Erwin-Kranz-Halle zu Gast. Dann gilt es, so viele Punkte wie möglich im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.
Am Samstag um 18 Uhr geht es für das Beueler Team zunächst gegen die Mannschaft des SV Berliner Brauereien. Mit insgesamt drei Punkten liegt die Gastmannschaft momentan auf dem letzten Platz der Tabelle. Somit sind die Gäste natürlich auf der Jagd nach wichtigen Punkten, um dem Abstieg zum Ende der Saison noch zu entgehen. Es ist also damit zu rechnen, dass die Berliner alles geben werden. Und obwohl ein relativ großer Abstand in der Tabelle besteht, dürfen die Gastgeber das Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen.
Das Hinspiel gewannen die Bonner noch mit 4:3. Allerdings wird nicht die gleiche Mannschaft wie zum Hinspiel an den Start gehen können. Zwar werden Spieler, auf die das Team 2 in der Hinrunde leider verzichten mussten, das Team nun wieder verstärken, doch auf anderer Seite fallen einige entweder aushilfs- und verletzungsbedingt aus. Somit sind die Karten neu gemischt. Am Sonntag um 14 Uhr startet dann die Partie gegen die Truppe der SG EBT Berlin. Im Hinspiel musste sich das Beueler noch mit einem sehr knappen 3:4 geschlagen geben, dafür ist das Team jetzt umso heißer darauf, das Ergebnis umzudrehen.
Auch in diesem Spiel sind bei beiden Teams personelle Änderungen zu verzeichnen. Während Beuels Zweite mit den Spielern des Vortages an den Start gehen wird, hat sich das Line-Up der Berliner inzwischen ein wenig verändert. Vielleicht kommt es sogar zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten – es bleibt also spannend. Die Spielerinnen und Spieler der 2. Mannschaft freuen sich über jeden Zuschauer, der am Wochenende in der Erwin-Kranz-Halle zum Anfeuern kommt.
Lennart Konder

Berliner Doppelpack kommt nach Refrath

anika-doerr-und-jenny-karnott-eine-bank-fuer-tv-refrath-foto-roswitha-honnef

Anika Dörr und Jenny Karnott – eine Bank für TV Refrath 2. Foto: Roswitha Honnef
Schaut man auf die Tabelle der 2. Bundesliga, so scheint es, dass die Bundeshauptstadt Berlin in der kommenden Saison nicht mehr vertreten sein wird. Die beiden kommenden Gegner des TV Refrath, EBT Berlin und Berliner Brauereien stehen auf den Plätzen 9 und 10, die im Normalfall den Abstieg in die Regionalliga zur Folge hätten.
Nun hat in der letzten Woche der BV Wesel RW seinen Rückzug für die nächste Spielzeit erklärt, so dass zumindest EBT weitestgehend fest einplanen kann, weiterhin in der 2.Liga zu spielen. Ungeachtet dessen erwartet TV Refrath 2 am Samstag (14 Uhr) ein schweres Spiel. Die Berliner verfügen über eine starke Kombination aus Eigengewächsen und internationalen Spielern. Neben den beiden irischen Stammkräften McAllister und Frost wird auch der vielfache Deutsche Meister Marc Zwiebler in der Halle Steinbreche erwartet, zumal dieser den Spieltag mit einem Besuch in seiner Bonner Heimat verbinden könnte. Jedenfalls freut sich Refrath 2 auf einen motivierten Gegner und tritt weitestgehend mit seiner besten Mannschaft an. Leider kann Christopher Klauer aller Voraussicht nach nicht spielen und wird an beiden Tagen von einem der zahlreichen Refrather Nachwuchsspieler ersetzt.
Am Sonntag dann kommt das Tabellenschlusslicht, SV Berliner Brauereien, in die Halle Steinbreche, Spielbeginn ist um 11 Uhr. Die Berliner spielen nur mit deutschen Spielern, die allesamt auf den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld einen guten Eindruck hinterlassen haben. Dennoch hat das Team bislang alle 13 Spiele verloren und erst 3 Punkte auf der Habenseite. Ob sich dies am Sonntag ändern wird, muss bezweifelt werden, zumal Refrath mit den Damen Anika Dörr und Jenny Karnott top besetzt ist, sowie mit Brian Holtschke und Hauke Graalmann zwei der stärksten Herren der Liga aufbieten wird. Mit zwei Siegen würde sich Refrath 2 weiterhin auf Platz 3 der Tabelle halten, bevor es in den letzten drei Begegnungen gegen die drei anderen Top-Teams der 2.Bundesliga geht, nämlich Solingen, Wesel und Hohenlimburg.

Das erste Spiel im neuen Jahr für den Mülheim 2

katharina-altenbeck-foto-moritz-cammertoni

Katharina Altenbeck. Foto: Moritz Cammertoni
Frohes neues Jahr – weiter geht’s. Am Sonntag, den 05.01.2020, startet unsere Zweitvertretung des 1. BVM in das neue Jahr 2020 direkt mit einer langen Anreise nach Berlin. Gegner ist die Erstvertretung der SG EBT Berlin. Nachdem die Mannschaft die Weihnachtspause auf dem fünften Rang der zweiten Bundesliga verweilt hat, ist man hungrig auf weitere Punkte in Richtung Klassenerhalt. Die Berliner Mannschaft befindet sich aktuell auf dem 9. Platz in der Liga. Die Mannschaften stehen sich auf Augenhöhe gegenüber und es werden heiße Duelle erwartet.
Die Heimmannschaft setzt sich aus Altmeistern wie Robert Franke und neuen Spielern wie Tim Krämer zusammen. Bei den Damen stehen erfahrene Spielerinnen wie Anja Buchert und Kate Frost bereit. Der BVM setzt auch in diesem Spiel weiterhin auf sein bisheriges Spieleraufgebot. Ging das Hinspiel mit 5:2 an unsere Zweitvertretung – was mit einem Punkteverhältnis von 2:0 zu unseren Gunsten gleichzusetzen ist – so wird auch im kommenden Spiel auf ein gleichwertiges Ergebnis abgezielt. Teamkapitän Rathke äußert sich im Hinblick auf die kommenden Spiele: „Wir wollen direkt einen guten Start ins neue Jahr einlegen. Wir haben in den Ferien oft gemeinsam trainiert und wollen alle noch mehr“.
Einen kleinen Vorgeschmack auf den neuen Start des Jahres bietet sich allen Interessierten schon am Samstag, den 04.01. in der Südstraße. Die Erstvertretung erwartet den TSV Trittau. Spielbeginn ist um 14 Uhr! Katharina Altenbeck

Mülheim 2 wieder auf Kurs


Katharina Altenbeck. Foto: Marc Pastoors
Am siebten Spieltag der 2. Badminton Bundesliga gewann unsere Zweite des 1. BVM gegen die Erste des EBT Berlin mit 5:2 trotz zweier Ausfälle bei den Stammherren.
Das Damendoppel mit Judith Petrikowski und Katta Altenbeck siegte in drei Sätzen. Etwa zeitgleich gewann das erste Herrendoppel in neuer Formation mit René Rother und Pasquale Czeckay in vier Sätzen. Das zweite Herrendoppel in gewohnter Paarung von Jonathan Rathke und Chris Skzreba gewann anschließend in einem 5-Satz-Krimi im letzten Satz mit 11:8. Die Einzel von René Rother und Katta Altenbeck wurden sicher in drei Sätzen gewonnen.
Dann sollten die letzten Spiele darüber entscheiden, ob die Zweite diesen Spieltag sogar mit drei Punkten beenden würde. Leider konnten unsere Aktiven nicht ihre gesamte Erfahrung aufs Spielfeld bringen, sodass das Mixed von Chris Skrzeba und Judith Petrikowski sowie das zweite Herreneinzel von Pasquale, leider an die Berliner Gegner abgegeben werden mussten. Mit dem Endergebnis sind aber alle durchaus zufrieden. So konnte sich die Mannschaft punktetechnisch aus der Abstiegsregion vorerst auf den sechsten Platz Tabelle heraufarbeiten. Katharina Altenbeck

Hohenlimburg sichert sich drei Punkte

plakat-hohenlimburg
Plakat Hohenlimburg.
Am vorgezogenen sechsten Spieltag der 2. Bundesliga Nord kann Hohenlimburg überzeugen, da sie in eigener Halle gegen EBT Berlin mit 6:1 gewannen und sich damit drei Punkte für die Tabelle sicherten.

Tabelle 2. Bundesliga Nord

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
116124327433
216124316141
3Hohenlimurg16115306844
4Solingen16106266250
5Trittau1679215960
6Horner TV1679215465
71679184963
8EBT Berlin16511134270
91621473775
10000000