Schlagwort: badminton

Dortelweil im Süden in Lauerstellung

Zwar steht Titelverteidiger Bischmisheim nach dem heutigen 7:0 in Schwanheim in der Tabelle an der Spitze. Die Saarländer haben bereits fünf Begegnungen hinter sich. An Zwei lauert jedoch Dortelweil, die vier Spiele makelos mit 7:0 gewannen, so auch heute gegen Fischbach und stehen nur einen Zähler hinter Bischmisheim. Hofheim belegt trotz der heutigen 3:4-Niederlage gegen Offenburg noch Rang drei. Verfolgt werden sie von Remagen, die gegen Neuhofen mit 5:2 siegten und einen Punkt dahinter liegen. Hinter Remagen liegt Marktheidenfeld, die in eigener Halle Geretsried mit 3:4 unterlagen. Am Tabellenende liegen punktgleich mit je zwei Punkten Neuhofen und Neubiberg.

2. Bundesliga Süd 2020-2021

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim55013296
2SV Funball Dortelweil44012280
353282114
453271718
552361619
6Offenburg42251414
7Schwanheim42251325
8Fischbach52341322
9Geretsried5143926
10Neuhofen4132820
11Neubiberg4042721

Trittau führt den Norden an

logo-trittau
Logo Trirrau
Mit einem Punkt Vorsprung führt Trittau nach dem fünften Spieltag der 2. Bundesliga Nord die Tabelle an. Dabei gelang den Norddeutschen ein 6:1-Sieg und damit drei Punkte gegen Peine. Ebenfalls drei Zähler erkämpfte sich Hohenlimburg gegen EBT Berlin und belegen damit Rang sechs. An zweiter Stelle wird nun Refrath geführt, die in Beuel mit 5:2 siegten. Einen Sieg verbuchte auch Mülheim, die in eigener Halle gegen den Tabellenletzten Berliner Brauereien mit 5:2 die Oberhand behielten. Ihren ersten Sieg markierte Aufsteiger CfB Köln, die gegen Solingen mit 5:2 die Oberhand behielten und auf Rang neun rangieren.

2. Bundesliga Nord 2020-2021

Pos.MannschaftSpieleSiegePunkteSpieleSätze
1Trittau5512269
255112411
35381916
4Peine5371817
5Solingen4361718
6Hohenlimurg5261817
7Horner TV4141315
8EBT Berlin4141216
9cfb Köln4131117
104131117
11400622

Mülheim tritt gegen Teams aus der Hauptstadt an

das-team-muelheim-foto-marc-pastoors
Das Team Mülheim. Foto: Marc Pastoors
Nach dem geglückten Auftakt der ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga empfängt der 1. BV Mülheim den SV Berliner Brauereien und die SG EBT Berlin für die nächsten Spiele vor heimischer Kulisse in der innogy-Halle. Beide Mannschaften sind dem 1. BV Mülheim aus der letztjährigen Bundesliga-Saison bekannt und versprechen spannende und ausgeglichene Spiele. Am Samstag, den 24.10.2020, geht es mit der Partie gegen den SV Berliner Brauereien in der innogy-Halle los. Beide Partien aus der letztjährigen Bundesliga-Saison konnte der 1. BV Mülheim für sich entscheiden, wobei die deutlichen Ergebnisse nicht wiederspiegeln, dass die meisten Spiele erst nach fünf umkämpften Sätzen zu Gunsten des 1. BV Mülheim entschieden wurden. Am nächsten Tag geht es direkt mit der Partie gegen die SG EBT Berlin weiter, ein starker Gegner der mit einem breiten Kader und prominenter Besetzung in Mülheim auf Punktejagd gehen möchte. Joyce Grimm

Heißes Auswärtswochenende für Offenburg

andreas-mueller-foto-sven-heise
Andreas Müller. Foto: Sven Heise
Nach aktuellem Stand finden am kommenden Wochenende die Bundesligabegegnungen der 1. und 2. Badminton-Bundesligen statt. Die erste Mannschaft des Badmintonclub Offenburg (BCO) muss dafür bei den Teams ran, die in der letzten Saison gemeinsam mit den Offenburgern ihr Vereinsdebüt in der Bundesliga gaben. Aufgrund des vorzeitgen Saisonabbruchs im Frühjahr, fiel das Rückspiel gegen beide Teams aus. So steht bisher ein 5:2-Sieg gegen Remagen und eine 3:4-Niederlage gegen Hofheim der Statistik der Teams. Die Badener wollen in beiden Begegnungen punkten und hatten in den Bisherigen Beggenungen auch gute Leistungen aufs Feld bringen können. Allerdings zeigten sich sowohl Hofheim als auch Remagen beim Saisonstart in guter Verfassung und konnten sich bereits erste Punkte in der 2. Bundesliga sichern. Die BCOler erwarten einen Bundesligakampf auf Augenhöhe und werden tüchtig arbeiten müssen, um am Ende punkten zu können. Jürgen Burger

Beuel 2 stellt sich den Herausforderungen

logo-beuel
Logo Beuel
Beuels zweite Mannschaft ist wieder bereit für die nächsten beiden Heim-spiele in der Erwin Kranz Halle am kommenden Wochenende. Nach einem überzeugenden Sieg gegen den Hamburg Horner TV und einer hart um-kämpften Niederlage gegen den TSV Trittau 2 am vergangenen Doppelspiel-tag trifft das Team 2 am Samstag, 24.10.20 um 18 Uhr auf TV Refrath 2. Am Sonntag, 25.10.20 tritt der 1. BC Beuel 2 gegen den STC Blau-Weiss Solingen an.
Refrath ist derzeit die Nummer zwei in der Punktetabelle und hat eine Reihe vielversprechender Spieler, die für den Verein antreten. Die letzten beiden Spiele waren für die Mannschaft aus Refrath sehr erfolgreich und so kommt sie mit vollem Selbstvertrauen ins Spiel. Das Team aus Solingen, das die vergangene Saison auf Platz vier beendete, hat ebenfalls große Hoffnungen für diese Saison. Das Beueler Team 2 mag solche Herausforderungen und freut sich auf gute Spiele. Mit vielen Stunden Training in letzter Woche u.a. im Rahmen eines Herbst-lehrgangs ist die Zweite des 1. BC Beuel bereit, gegen die beiden Mannschaften ihr Bestes auf und neben dem Feld zu geben. Der Verein hat angesichts der steigenden Corona-Zahlen in Bonn dem Ge-sundheitsamt ein neues Hygiene-Konzept vorgelegt. Ob und in welcher An-zahl Zuschauer für die Spiele am Wochenende zugelassen sind, wird nach Rückmeldung der Stadt Bonn über die Homepage des Vereins und über weitere Social Media-Kanäle bekannt gegeben.
Srayas Padmanabhan Vasudevan

Jenas erstes Bundesligaheimspiel der Vereinsgeschichte

das-team-des-sv-gutsmuths-jena-foto-sv-gutsmuths-jena
Das Team des SV GutsMuths Jena. Foto: SV GutsMuths Jena
Das erste Heimspiel in der 1. Badminton-Bundesliga in der Vereinsgeschichte des SV GutsMuths Jena beginnt mit einem echten Kracher. Die Gäste kommen aus Refrath an die Saale und haben jede Menge gute Spieler im Gepäck. Zur Stammmannschaft gehören Deutschlands ehemalige Nationalspieler Carla Nyenhuis, Max Schwenger und Raphael Beck, absolute Doppel- und Mixedspezialisten. Im Einzel wird die Mannschaft durch den Silbermedaillengewinner der diesjährigen DM, Lars Schänzler, und das große Nachwuchstalent Brian Holtschke vertreten. Beide Spieler waren die einzigen, die dem Deutschen Meister Max Weißkirchen während der nationalen Meisterschaften in einen Entscheidungssatz zwingen konnten. Auf der Seite der Damen sind mit Ann-Kathrin Spöri und Kilasu Ostermeyer zwei Nationalspielerinnen an der Spitze der Rangliste. Komplettiert wird das Team von Manager Heinz Kelzenberg von den Iren Nhat Nguyen und Sam Magee, die laut der Refrather Presse am kommenden Wochenende jedoch nicht mit von der Partie sein werden. Die Jenaer, die weiterhin auf ihren verletzten Führungsspieler Johann Höflitz verzichten müssen, freuen sich auf die Begegnung, welche unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften mit Beteiligung von knapp 60 Zuschauern stattfinden kann. Eine entsprechende Genehmigung hat der Verein diese Woche von der Stadt erhalten. Eine Tageskasse wird es auf Grund von vorverkauften Dauerkarten jedoch nicht geben. Der MDR wird das Spiel moderiert als Livestream übertragen, so dass die Begegnung live verfolgt werden kann. Spielbeginn ist am Samstag, 18:00 Uhr in der Sportforum Halle 1 – Spielhalle, Am Stadion 2, 07749 Jena. Da die Corona-Pandemie auch vor dem Badmintonsport keinen Halt macht, diskutiert der DBLV (Deutscher Badminton Liga Verband) und der DBV (Deutscher Badminton Verband) abseits der Courts die Möglichkeiten, wie und ob die Saison weitergeführt werden kann. Mit einem Ergebnis ist jedoch nicht vor der kommenden Woche zu rechnen. Moritz Predel

Schorndorf will Gegner zum Schwitzen bringen

kerstin-wagner-alexander-dunn-im-mixed-der-sg-schorndorf-foto-ulrich-kolb
Kerstin Wagner/Alexander Dunn im Mixed der SG Schorndorf. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Erstligist SG Schorndorf empfängt am Sonntag (13.00 Uhr) in der Schorndorfer Karl-Wahl Halle den Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. Für den Tabellenachten aus Schorndorf ist da wohl nichts zu holen. Die Daimlerstädter schlugen sich in der Auftaktpartie gegen den Ligamitfavoriten SC Union Lüdinghausen äußerst achtbar und unterlagen mit 1:6. Nun kommt mit dem neunfachen Meister Saarbrücken-Bischmisheim ein weiteres Ligaschwergewicht nach Schorndorf. Mit 6:1 setzte sich Bischmisheim vorige Woche gegen den BC Beuel durch und eroberte die Tabellenführung. Und das noch nicht in Bestbesetzung. So war Isabel Hettrich nicht mit von der Partie. Die Nationalspielerin holte sich bei den Denmark Open den Titel im Mixed. Mit dabei war Fabian Roth, der deutsche Einzelmeister von 2017. Der Badener könnte im zweiten Einzel auf David Kramer treffen. Schorndorf wird versuchen, den Favoriten wo es geht ins Schwitzen zu bringen. Noch ungeklärt ist die Zuschauerunterstützung. Die SG wird dabei versuchen, Erlaubnis für einige Zuschauer zu bekommen. Ein Blick auf die Internetseite der SG Schorndorf kurz vor Spielbeginn wäre ratsam. Ansonsten können die Fans draußen die Partie aber über einen Livestream verfolgen. Ulrich Kolb

Perfekter Wiedereinstieg ins internationale Turniergeschehen

Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich. Foto: Claudia Pauli
Mit einem „Paukenschlag“ sind Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) nach siebenmonatiger Wettkampfpause auf internationaler Ebene ins Turniergeschehen zurückgekehrt: Die EM-Dritten von 2018 im Mixed holten bei den mit 750.000,- US-Dollar dotierten DANISA Denmark Open (13. bis 18. Oktober 2020 in Odense/Dänemark) als Nummer vier der Setzliste den Titel. Damit verzeichneten die Kandidaten für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio/Japan einen der größten Erfolge in ihrer Karriere. Im Finale bezwangen die Perspektivkaderathleten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) die zweimaligen Europameister Chris Adcock/Gabrielle Adcock (England; Setzplatz 3) mit 18:21, 21:11, 21:14.
Bereits in der Vorschlussrunde hatten Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich mit dem 21:18, 21:18-Erfolg über die Gewinner der 2. European Games 2019, Marcus Ellis/Lauren Smith (ebenfalls England; Setzplatz 2), ein „Ausrufezeichen“ gesetzt. Zuvor warfen die Deutschen zwei dänische Paarungen aus dem Turnier der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 750“. Hannes Käsbauer, der Leiter des Bundesstützpunktes Doppel/Mixed in Saarbrücken, meinte: „Mark und Isabel haben das gesamte Turnier über ihre Leistung gebracht und im Finale am Ende als klar bessere Paarung verdient gewonnen. Nach der langen Pause und den vielen Ungewissheiten tut den beiden der Sieg richtig gut. Er gehört aus meiner Sicht aber der gesamten Trainingsgruppe. Sie hat die vergangenen Monate gemeinsam gemeistert und in Dänemark zahlreiche gute Leistungen gezeigt. Das gibt viel Motivation für die SaarLorLux Open und die kommende Zeit, die neben Training natürlich weiterhin auch viele Herausforderungen mit sich bringt.” So erreichte in Odense beispielsweise die amtierende Deutsche Meisterin im Dameneinzel, Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen), das Halbfinale. Der aktuelle nationale Champion im Herreneinzel, Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen), sowie die DM-Dritten von 2020 im Herrendoppel, Jones Jansen/Peter Käsbauer (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), kamen bis ins Viertelfinale.
Als zuvor letztes Turnier, das 2020 im Rahmen der HSBC BWF World Tour des Badminton-Weltverbandes BWF ausgetragen worden war, fanden im März in Birmingham/England die YONEX All England Open (11. bis 15. März 2020) statt. Nach der Veranstaltung der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 1.000“, bei der ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar ausgeschüttet wurde, musste die HSBC BWF World Tour aufgrund der Corona-Pandemie bis Mitte Oktober unterbrochen werden. Auch nach den DANISA Denmark Open wird 2020 kein entsprechendes Turnier mehr durchgeführt.
Allerdings steht in diesem Jahr noch ein Turnier an, das zur BWF Tour des Badminton-Weltverbandes zählt: Für den Zeitraum 27. Oktober bis 1. November sind in Saarbrücken die mit 90.000,- US-Dollar dotierten SaarLorLux Badminton Open geplant, ein Turnier der Kategorie „BWF Tour Super 100“.
Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Volle Ausbeute für Bischmisheim zum Auftakt

isabell-herttrich-rechts-fehlte-beim-auftakt-ihrer-mannschaft-da-sie-in-odense-mit-partner-mark-lamsfuss-sensationell-siegte-foto-claudia-pauli

Isabel Herttrich (rechts) fehlte beim Auftakt ihrer Mannschaft, da sie in Odense mit Partner Mark Lamsfuss sensationell siegte. Foto: Claudia Pauli
Die Vorfreude war groß bei den Badminton-Assen des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. Am vergangenen Sonntag durften sie nach monatelanger Corona-Pause endlich wieder zu einem Spiel in der Badminton-Bundesliga aufschlagen – und ihre Lust auf Badminton war den Akteuren des neunfachen Deutschen Meisters im Heimspiel gegen den 1. BC Beuel anzumerken. Der BCB ließ der großen Vorfreude letztlich auch eine üppige Ausbeute folgen: Mit einem klaren 6:1-Auftaktsieg über die Gäste aus Bonn strichen die Saarländer direkt die vollen drei Punkte ein und setzen sich somit nach dem ersten Spieltag gleich an die Spitze des Bundesliga-Tableaus.
Und das, obwohl die Gastgeber in der heimischen Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle auf ihre Topspielerin verzichten mussten – wenn auch aus erfreulichem Anlass. Isabel Herttrich war unter der Woche, wie viele weitere BCB-Akteure, bei den Denmark Open international im Einsatz. Dort erreichte die 28-Jährige mit ihrem Partner Mark Lamsfuss vom 1. BC Wipperfeld das Endspiel der Mixed-Konkurrenz – und durfte am Sonntag fast zeitgleich mit dem Bischmisheimer Team ihren Turniersieg bei der topbesetzten Veranstaltung in Odense feiern. Anstelle von Herttrich bildete Neuzugang Priskila Siahaya zusammen mit Stine Küspert das Saarbrücker Damendoppel gegen Beuel. Beide kämpften sich gegen ihre erfahrenen Gegnerinnen Hanna Pohl und Lara Käpplein nach dem klar mit 2:11 verlorenen ersten Satz in die Partie. Küspert und Siahaya sicherten sich Durchgang zwei mit 11:8 und lagen auch im dritten Abschnitt auf Tuchfühlung mit ihren Konkurrentinnen. Nach dem 9:11 ließ die Gegenwehr dann aber doch nach und die kaum eingespielte BCB-Paarung verlor Satz vier mit 4:11 und damit auch das Match.
Es sollte allerdings der einzige Punktverlust des Tages bleiben: Im Herrendoppel bescherten Peter Käsbauer und Ruben Jille Saarbrücken-Bischmisheim mit ihrem 11:2, 11:9, 12:10 über Marvin Datko und Daniel Hess den ersten Zähler. Danach kamen Marvin Seidel und Neuzugang Johannes Pistotrius zu einem klaren 11:5, 11:7, 11:8-Erfolg gegen Srayas Padmanabhan Vasudevan und Lennart Konder. Im Herreneinzel hatte Daniel Nikolov mit dem Inder Vasudevan nur zwischenzeitlich Probleme. Der Bulgare behielt letztlich mit 11:7, 11:8, 9:11 und 11:5 die Oberhand. Kurzen Prozess machte derweil Fabian Roth: Der 24-Jährige, hinter dem eine beispiellose Verletzungs-Odyssee liegt, fertigte seinen Gegner Lennart Konder mit 11:6, 11:2 und 11:3 ab. Roth selbst zeigte sich zufrieden: „Ich bin froh, dass ich mir mit meinem Sieg ein gutes Gefühl für die weitere Saison geholt habe“, sagte er mit Blick auf sein Bundesliga-Comeback. Die weiteren Punkte zum klaren Bischmisheimer Auftakterfolg gegen Beuel holten das Mixed um Küspert und Käsbauer, die gegen Daniel Hess und Hannah Pohl glatt mit 11:7, 11:9, 11:3 gewannen, sowie die neue Indonesierin Siahaya im Dameneinzel. Die 23-Jährige bezwang ihre Bonner Gegnerin Brid Stepper in überlegener Manier mit 11:5, 11:4, 11:7 – ein gelungener Start für den BCB-Neuzugang. Gleiches gilt für ihr neues Team, das sich mit der Optimalausbeute von drei Punkten und dem besten Satzverhältnis von 19:4 gegenüber den punktgleichen TSV Neuhausen-Nymphenburg, Union Lüdinghausen und Wipperfeld auf Anhieb wieder ganz vorne einreiht. Das nächste Bundesliga-Spiel steht für den BCB am kommenden Sonntag an, wenn ab 13 Uhr bei Liganeuling SG Schorndorf das erste Gastspiel der neuen Runde wartet. Dann dürfte nach ihrem Triumph in Dänemark auch Isabel Herttrich wieder mit von der Partie sein. In Odense hatten Lamsfuß und sie im Halbfinale die an Position zwei gesetzten Engländer Lauren Smith und Marcus Ellis mit 21:18 und 21:18 in Schach gehalten. Im Finale behaupteten sich Herttrich/Lamsfuß nach Satzrückstand mit 18:21, 21:11 und 21:14 gegen die einen Platz besser an Position drei gesetzten Gabrielle und Chris Adcock (ebenfalls England). Im Herrendoppel waren Peter Käsbauer und sein Partner Jones Jansen in Dänemark im Viertelfinale an den an fünf gesetzten Engländern Ben Lane und Sean Vendy mit 18:21, 13:21 gescheitert. dbe

Schorndorf trotz Niederlage zufrieden mit Debut

auch-das-swr-fernsehen-war-vor-ort-und-berichtete-in-der-landesschau-foto-ulrich-kolb
Auch das SWR-Fernsehen war vor Ort und berichtete in der Landesschau. Foto: Ulrich Kolb
Die SG Schorndorf unterlag in ihrem ersten Spiel in der 1. Badminton Bundesliga zuhause dem SC Union Lüdinghausen mit 1:6. Sicherlich kein Auftakt nach Maß – aber die Daimlerstädter präsentierten sich durchaus stark gegen ein Spitzenteam der Liga. Die Organisatoren der Heimpartie im Lager der SG Schorndorf waren im Vorfeld der historischen ersten Partie in der 1. Bundesliga stark gefordert. Corona setzte dem ganzen dann noch eine Krone auf. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen beschloss die SG am Freitag, die Begegnung ohne Zuschauer auszutragen. Schade für die vielen Fans – maximal 200 wären aufgrund dem von der Stadt Schorndorf genehmigten Coronakonzept in der Karl-Wal Halle möglich gewesen. Schade für alle Spieler, welche sich auf eine Partie mit Zuschauerbeteiligung gefreut hatten. Als kleines Trostpflaster konnte das Spiel draußen in der Welt über Streaming verfolgt werden. Die Partie Bundeslgaaufsteiger gegen Erstligatraditionsverein ging erwartet deutlich an den Favoriten Lüdinghausen. Der Schorndorfer Teamchef Benjamin Wahl war dennoch positiv gestimmt: „Wir haben uns besser verkauft als ich dachte.“ Und das gegen einen Kontrahenten, welcher in sehr starker Besetzung auflief. Unter anderem mit dem Deutschen Meister im Einzel Max Weißkirchen und der Deutschen Doppelmeisterin Linda Efler. Und die weiteren Teammitglieder waren von ähnlicher Güte. Was Benjamin Wahl auch noch freute: „Die Zugänge haben absolut überzeugt.“ Der Österreicher Leon Seiwald und der Schotte Alexander Dunn spielten stark auf und zogen im Doppel und Mixed ihre Partner auf ein neues Level mit. So im Auftaktdoppel. Benjamin Wahl/Leon Seiwald brachten das zweite Gästedoppel Josche Zurwonne/Aram Mahmoud mit einem entschlossenen Auftritt in Bedrängnis. Mit 2:1-Satzführung begann Benjamin Wahl im vierten Satz kurz vom Sieg zu träumen. 6:3 lagen die SG-Mannen in Führung. „Vielleicht habe ich zu früh nachgedacht“, sinnierte Benjamin Wahl hinterhet. Das Spiel ging dann in fünf Sätzen an Lüdinghausen. Auch das erste Doppel Alexander Dunn/Alan Erben hielt gegen Max Weißkirchen/Ties van der Lecq stark gegen. Nach 2:1-Satzführung für die SG drehten die Gäste das Spiel noch mit 11:9, 11:4. Glatt in drei Sätzen mussten Xenia Kölmel/Kerstin Wagner im Frauendoppel passen. Und auch Xenia Kölmel konnte die ehemalige Nationalspielerin Eva Janssens nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Damit lag Lüdinghausen bereits mit 4:0 in Führung. Im folgenden ersten Einzel baute Geburtstagskind Max Weißkirchen den Sieg für Lüdinghausen aus in vier Sätzen.Leon Seiwald holte gegen den Deutschen Meister Satz Eins ab und hatte auch im dritten Satz eine Satzgewinnchance. Mit 10:12, 11:5, 12:10, 11:7 setzte sich Max Weißkirchen schließlich durch. Im zweiten Einzel gewann Aram Mahmoud vom SCU mit 11:6, 11:9, 11:8 gegen David Kramer. Im abschließenden Mixed ging es dann nochmal über fünf Sätze. Kerstin Wagner/Alexander Dunn holten Satz Eins und Zwei mit jeweils 11:8 und hatten in den Sätzen Drei und Vier klar das Nachsehen. Dafür gaben sie im Entscheidungssatz nochmal alles. Dieser ging mit 11:7 an die SG. Ganz mit leeren Händen stand die SG also auch nicht da bei einem Auftaktspiel, das aus SG-Sicht Hoffnungsschimmer für das Ziel Klassenerhalt bot. Ulrich Kolb