Schlagwort: tvrefrath2

Beuel 2 stellt sich den Herausforderungen

logo-beuel
Logo Beuel
Beuels zweite Mannschaft ist wieder bereit für die nächsten beiden Heim-spiele in der Erwin Kranz Halle am kommenden Wochenende. Nach einem überzeugenden Sieg gegen den Hamburg Horner TV und einer hart um-kämpften Niederlage gegen den TSV Trittau 2 am vergangenen Doppelspiel-tag trifft das Team 2 am Samstag, 24.10.20 um 18 Uhr auf TV Refrath 2. Am Sonntag, 25.10.20 tritt der 1. BC Beuel 2 gegen den STC Blau-Weiss Solingen an.
Refrath ist derzeit die Nummer zwei in der Punktetabelle und hat eine Reihe vielversprechender Spieler, die für den Verein antreten. Die letzten beiden Spiele waren für die Mannschaft aus Refrath sehr erfolgreich und so kommt sie mit vollem Selbstvertrauen ins Spiel. Das Team aus Solingen, das die vergangene Saison auf Platz vier beendete, hat ebenfalls große Hoffnungen für diese Saison. Das Beueler Team 2 mag solche Herausforderungen und freut sich auf gute Spiele. Mit vielen Stunden Training in letzter Woche u.a. im Rahmen eines Herbst-lehrgangs ist die Zweite des 1. BC Beuel bereit, gegen die beiden Mannschaften ihr Bestes auf und neben dem Feld zu geben. Der Verein hat angesichts der steigenden Corona-Zahlen in Bonn dem Ge-sundheitsamt ein neues Hygiene-Konzept vorgelegt. Ob und in welcher An-zahl Zuschauer für die Spiele am Wochenende zugelassen sind, wird nach Rückmeldung der Stadt Bonn über die Homepage des Vereins und über weitere Social Media-Kanäle bekannt gegeben.
Srayas Padmanabhan Vasudevan

Starke Heimauftritte der Refrather Bundesligareserve

comeback-von-kai-waldenberger-foto-roswitha-honnef
Comeback von Kai Waldenberger. Foto: Roswitha Honnef
Nach den beiden Auftaktsiegen in Berlin freute man sich im Refrather Zweitligateam auf die beiden ersten Heimspiele in der Halle Steinbreche. Mehr als 100 Zuschauer schauten die Liveübertragungen der Begegnungen am heimischen Rechner, denn es war kurzfristig ein Zuschauerverbot ausgesprochen worden. Immerhin waren am Wochenende mit dem 1. BV Mülheim und dem BC Hohenlimburg zwei der stärksten Teams der 2. Bundesliga zu Gast. Mülheim hatte sich aus finanziellen Gründen aus der 1. Liga zurückgezogen und tritt wie TVR 2 nun mit einem verjüngten Team aus deutschen Spielern an und der BC Hohenlimburg hatte die Vorsaison als Dritter beendet. Am Samstag gegen Mülheim gab Kai Waldenberger sein Heimdebüt und neben den Stammspielern Christopher Klauer, Mark Byerly und Elias Beckmann war der noch 17-jährige Bennet Peters mit von der Partie. Ihr Heimdebüt gab Neuzugang Ella Diehl an der Seite von Jenny Karnott. Nur Denis Nyenhuis und Leons Michalski waren nicht mit von der Partie. Es entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf mit vielen knappen Begegnungen, in denen der TVR sechsmal die Oberhand behielt und Mülheim nur das 2. Herreneinzel gewinnen konnte. Tags darauf spielte die 18-jährige Kölnerin Iya Gordeyeva für Ella Diehl und konnte ihre beiden Spiele mit Jenny Karnott siegreich gestalten. Erwartungsgemäß waren gegen den Gegner die Doppeldisziplinen für den TVR deutlich schwerer zu gewinnen als die Einzelspiele. Diesmal war es Youngster Peters, der beim Stand von 3:3 den umjubelten Siegpunkt holen konnte. Durch die 6:1- bzw. 4:3-Erfolge ist Refrath 2 immer noch ungeschlagen und reist am kommenden Wochenende zu den Auswärtsbegegnungen nach Beuel und zum Aufsteiger 1. CfB Köln.

Zwei Spieltage – Drei Punkte für Mülheim

Jarne-schlevoigt-und-christopher-skrzeba-foto-marc-pastoors
Jarne Schlevoigt und Christopher Skrzeba. Foto_ Marc Pastoors
Vom Doppelspieltag des 17. Und 18. Oktober, an denen die Erstvertretung des 1. BV Mülheim jeweils im Auswärtsspiel gegen den TV Refrath 2 und den STC BW Solingen angetreten ist, konnten insgesamt drei Punkte für die Tabelle gesammelt werden. Am Samstag spielte die Mannschaft gegen die stark besetzten Refrather, welche mit dem Altmeister Kai Waldenberger ins Rennen gingen. Jedes Spiel wurde mindestens erst nach vier umkämpften Sätzen beendet. Das erste Herrendoppel sowie das Damendoppel gingen umkämpft an die Gastgeber. Im zweiten Herrendoppel fanden Jarne Schlevoigt und Christopher Skrzeba nicht wirklich in ihr Spiel und verloren gegen Kai Waldenberger und Mark Byerly. Im Dameneinzel betrat Katharina Altenbeck wieder den Court, konnte aber im fünften Satz ihre 6:5 Führung nicht in einen Sieg umwandeln und verlor gegen ihre Gegnerin Ella Diehl. Auch Aaron Sonnenschein tat sich im ersten Herreneinzel gegen den Einzelspezialisten Kai Waldenberger schwer und verlor in knappen vier Sätzen. Das Youngster Mixed mit Jarne Schlevoigt und Julia Meyer hatten ebenfalls in vier umkämpften Sätzen das Nachsehen gegen Christopher Klauer und Jennifer Karnott. Einzig Pasquale Czeckay konnte einen klasse Ehrenpunkt im zweiten Herreneinzel gegen Bennet Peters erarbeiten. Dem Endstand von 1:6 konnte dieser Sieg den Gegnern allerdings die drei Punkte für die Tabelle nicht mehr streitig machen. Trotz dieses deutlichen Endergebnisses dauerte das gesamte Spiel mehr als drei Stunden, waren alle Partien heiß umkämpft und endeten vier mal im vierten und drei mal erst im entscheidenden fünften Satz. Aaron Sonnenschein blickt aber weiterhin nach vorne: „das Ergebnis ist sehr ärgerlich, da ist mehr drin gewesen. Die Niederlage fühlt sich gar nicht gut an. Jetzt heißt es gemeinsam den Blick nach vorne zu richten. Morgen gegen Solingen greifen wir wieder gemeinsam an!“ Am Sonntag startete die Mannschaft getankt mit viel Schlaf und Mut in den neuen Spieltag. Captain Jonathan Rathke sorgte vor Spielbeginn nochmal für den Fokus: „Lasst uns mutig sein und an uns und unser Spiel glauben!“ Gesagt getan. Pasquale Czeckay und Martin Kretzschmar behielten in den entscheidenden Spielsituationen die Nerven und gewannen das Spiel gegen Niclas Lohau und Niklas Niemczyk in drei Sätzen. Gleichzeitig hatten auch Julia Meyer und Katharina Altenbeck die Niederlage des Damendoppels vom Vortag verdaut und gewannen gegen Alicia Molitor und AnnaLena Diks in vier Sätzen. Das neu formierte zweite Herrendoppel mit Jarne Schlevoigt und Aaron Sonnenschein fand anschließend leider nicht ganz die erhoffte Form und Spielsicherheit, sodass dieses Spiel an die Gegner ging. Die nächsten Spiele sollten wegweisend werden. Im Dameneinzel startete wieder Katharina Altenbeck gegen Alicia Molitor. Nach dem verlorenen ersten Satz gelang es „Katta“ wieder an sich zu glauben und bezwang ihre Gegner abschließend in den nächsten drei Sätzen. Auf dem Nebenfeld startete Christopher Skrzeba nach langer Einzelpause wieder alleine auf dem Court im zweiten Herreneinzel. Nach zwei verlorenen Sätzen fand „Chris“ wieder zu seiner gewohnten läuferischen Stärke sowie zu seiner Schlagsicherheit und bezwang seinen Kontrahenten Steffen Becker in fünf Sätzen. Chris nach dem Spiel mit einem zwinkernden Auge: „ab dem dritten Satz habe ich gemerkt, ich bin sicher im Spiel. Das hat mir Mut gemacht und ich konnte befreiter spielen! Ich bin bereit für mehr.“ Anschließend starteten unsere Youngsters Jarne und Julia ins Mixed gegen das erfahrene Bundesliga-Mixed, Niclas Lohau und AnnaLena Diks. Unsere beiden Jüngsten haben nach umkämpften fünf Sätzen schlussendlich die Nerven behalten und ihre spielerischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. So konnten die auch auf Turnieren seit Langem ein starkes Mixed Duo bilden nun ihren ersten gemeinsamen Sieg in der zweiten Bundesliga feiern. Beim Spielstand von 5:1 startete das abschließende erste Herreneinzel zwischen Aaron Sonnenschein und Niklas Niemczyk. Der erste Satz ging noch knapp an den Solinger Einzelspezialisten. Im zweiten Satz zog Aaron das Tempo des Spiels an und gab dem Gegner dadurch keine offensiven Möglichkeiten mehr. Aaron gewann die nächsten drei Sätze und verhalf somit der Mannschaft zum Sieg des Spiels mit einem 6:1. Dadurch gewann die Mannschaft sensationelle drei Punkte für die gesamt Tabelle und konnte die Niederlage vom Vortrag somit wettmachen. Katharina Altenbeck

Refrath 2 mit schweren Aufgaben in heimischer Halle

christopher-klauer-spielt-fuer-tv-refrath-2-foto-andre-jahnke

Christopher Klauer spielt für TV Refrath 2. Foto: André Jahnke
Reisebeschränkungen, Beherbergungsverbote, Hygienevorschriften – all das beschäftigt für das kommenden Wochenende die Vereine der 2. Badminton-Bundesliga mehr als das eigentliche sportliche Geschehen. Viele Vereine verzichten gänzlich auf internationale Spieler, andere sind auf Personal aus dem umliegenden Ausland angewiesen. Aktuell freut man sich im TV Refrath darüber, dass man diesbezüglich keine Probleme hat, da alle Spieler aus der unmittelbaren Nähe anreisen. Die 2. Mannschaft des TVR empfängt am Samstag (18 Uhr) den 1. BV Mülheim und am Sonntag (11 Uhr) den BC Hohenlimburg. Im Kader der Refrather stehen Kai Waldenberger, Christopher Klauer, Mark Byerly, Elias Beckmann, Bennet Peters, Ella Diehl, Jenny Karnott und Iya Gordeyeva. Nach den ersten vier Punkten, die man zu Beginn aus Berlin mitbringen konnte, sollen nun vor heimischem Publikum weitere folgen.

Spannender Start für Refrath II in Berlin

denis-nyenhuis-kapitaen-der-zweitligamannschaft-des-tv-refrath-foto-andre-jahnke

Denis Nyenhuis – Kapitän der Zweitligamannschaft des TV Refrath. Foto: Andre Jahnke
Während sich die Teams der 1. Badminton-Bundesliga noch zwei Wochen gedulden müssen, beginnt in der 2.Liga am kommenden Wochenende die Saison 2020/21. Nach dem Saisonabbruch Mitte März blickt man gespannt auf die gastgebenden Vereine, die mit unterschiedlichen Hygienekonzepten versuchen, die Spiele gut über die Bühne zu bringen. Die 2. Mannschaft des TV Refrath reist nach Berlin, um dort gegen die vermeintlichen Absteiger der letzten Saison anzutreten. EBT Berlin und SV Berliner Brauereien profitierten letztlich vom Saisonabbruch zwei Spieltage vor Schluss, standen sie doch damals auf den Tabellenplätzen neun und zehn. Man darf nicht nur gespannt sein, wie sich die beiden Hauptstadtclubs präsentieren, sondern auch, wie alle Teams ohne ihre ausländischen Spieler auskommen, die zum überwiegenden Teil nicht einreisen dürfen oder möchten. Letzteres betrifft TV Refrath 2 nicht, weil die Mannschaft komplett aus erfahrenen und jungen deutschen Spielern besteht. Allein die ehemalige russische Weltklassespielerin Ella Diehl bringt einen internationalen „Anstrich“ ins Team. Sie kam nach der letzten Saison vom BV Wesel RW zum TVR und hat seit vielen Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland. Ella Diehl debütiert für ihren neuen Verein ebenso wie die Jugendnationalspielerin und zweifache Deutsche U19-Meisterin Leona Michalski. Mit diesem Duo verfügt der TVR vermutlich über die stärksten Damen der Liga und hat mit Jenny Karnott eine weitere Top-Dame in seinen Reihen. Bei den Herren besteht das Team aus drei Routiniers und einigen jungen Spielern. Kapitän Denis Nyenhuis (34), Mark Byerly (26) und Rückkehrer Kai Waldenberger (37) stehen an der Seite von Christopher Klauer (21) und Elias Beckmann (20). Die beiden jüngsten Spieler Bennet Peters und Corvin Schmitz feiern gleich zu Saisonbeginn ihren 18. und 19. Geburtstag und werden im Saisonverlauf mehrere Einsätze erhalten. Von diesem 10-köpfigen Aufgebot reisen jedoch am Wochenende nur 4 Herren und 2 Damen nach Berlin. Dies werden sein: Klauer, Nyenhuis, Byerly, Beckmann, Diehl und Michalski. Man erwartet vor allem auf der Herrenseite enge Spiele und hofft auf zwei knappe Siege für den TV Refrath

Zwei schwere Aufgaben für Refrath 2

die-18-jaehrige-iya-gordeyeva-spielt-erneut-in-der-2-mannschaft-foto-andre-jahnke

Die 18-jährige Iya Gordeyeva spielt erneut in der 2.Mannschaft. Foto: Andre Jahnke
Mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Wesel und einem Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger Hohenlimburg startet TV Refrath 2 in sein letztes Saisonwochenende. Dabei werden genau gegen die beiden genannten Teams final die Plätze 1 bis 3 der Abschlusstabelle ausgespielt.
Am Samstag um 14 Uhr gastiert BV Wesel RW in Refrath (Halle Steinbreche) und dies für längere Zeit wohl zum letzten Mal, hat man doch vor wenigen Wochen seinen Rückzug aus der zweithöchsten deutschen Spielklasse bekannt gegeben. Am Sonntag dann reist Refrath 2 nach Hagen zum BC Hohenlimburg. Wie in der vergangenen Saison hat der BCH ungeachtet seines Abschneidens erneut keinerlei Ambitionen, an der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga teilzunehmen. Da der TVR nicht mit zwei Mannschaften im Oberhaus antreten darf, gibt es somit keinen Aufsteiger aus dem Norden bzw. Westen Deutschlands in die Bundesliga.
Alles andere als in Bestbesetzung empfängt Refrath am Samstag Wesel, zumal Christopher Klauer (verletzt), Brian Holtschke (Turnier in Tschechien), Denis Nyenhuis (Arbeit) und Anika Dörr (Urlaub) fehlen werden. Holtschke ist dafür am Sonntag beim Saisonfinale dabei und spielt an der Seite von Hauke Graalmann, Mark Byerly, Elias Beckmann, Bennet Peters, Jenny Karnott und Iya Gordeyeva. Selbst wenn Refrath beide Partien verlieren sollte, wäre Rang Drei in der Abschlusstabelle ein Riesenerfolg für die bergische Bundesligareserve

Refrath 2 gewinnt mit drei Jugendlichen in Solingen

Teamfoto Refrath 2 in Solingen. Foto: privat
Einen schönen Auswärtssieg fuhr TV Refrath 2 am Karnevalssonntag in Solingen ein und kletterte dadurch auf den zweiten Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga Nord.
Ohne die beruflich bzw. privat verhinderten Stammspieler Nyenhuis, Byerly, Beckmann und Karnott holte man beim Tabellenvierten einen 4:3 Sieg. Grundlage dafür war einmal mehr eine Energieleistung im Spitzeneinzel durch Brian Holtschke aber auch sehr überzeugende Leistungen der drei Jugendlichen, die durch die zahlreichen Ausfälle ihre Chance bekommen hatten. Marcello Kausemann/Bennet Peters gewannen ihr Doppel im Gegensatz zu Hauke Graalmann/Brian Holtschke und auch Iya Gordeyeva bezwang an der Seite von Anika Dörr das starke STC-Damendoppel. Beim Zwischenstand von 2:1 war Brian Holtschke sehr lange auf der Verliererstraße, bevor er sein Spiel noch mit 3:2 gewinnen konnte. Durch die Niederlagen von Anika Dörr im Einzel und von Graalmann/Gordeyeva im Mixed kam Solingen auf 3:3 heran, doch schließlich holte der 17-jährige Bennet Peters in fünf Sätzen den entscheidenden Sieg zum 4:3 Erfolg. Schön, dass einmal mehr die jungen Talente des TVR zeigten, dass auf sie auch in höheren Ligen Verlass ist.

Interessantes Duell beim Tabellennachbarn

bennet-peters-und-marcello-kausemann-helfen-im-2-liga-team-aus-foto-andre-jahnke

Bennet Peters und Marcello Kausemann helfen im 2. Liga-Team aus. Foto: Andre Jahnke
Zu einem interessanten Match kommt es am Karnevalssonntag in Solingen, wo der Tabellenvierte STC Solingen den -dritten TV Refrath 2 empfängt (14 Uhr, Halle der FALS).
Die beruflich bzw. privat verhinderten Denis Nyenhuis, Mark Byerly, Elias Beckmann und Jenny Karnott werden durch die drei U19er Iya Gordeyeva, Bennet Peters und Marcello Kausemann ersetzt.
Für die notwendigen Punkte sollen drei der stärksten Zweitligaspieler überhaupt in dieser Saison sorgen, nämlich Hauke Graalmann, Brian Holtschke und Anika Dörr. So hofft man auf Refrather Seite auf einen Punktgewinn in der Klingenstadt, um den dritten Tabellenplatz weiterhin zu verteidigen.

Überragender Holtschke und traurige Anika Dörr

anika-doerr-wurde-verabschiedet-foto-daniel-winkelmann

Anika Dörr wurde verabschiedet. Foto: Daniel Winkelmann
Wer der Meinung war, dass die beiden Berliner Zweitligateams, die aktuell am Ende der Tabelle stehen, eine Art Kanonenfutter für den Tabellendritten aus Refrath werden würden, der hatte sich mächtig vertan.
[reasads_adspot id="29"]
Beide Mannschaften zeigten bei ihren Auftritten im Bergischen gute und vor allem sehr motivierte Leistungen, fuhren jedoch jeweils mit leeren Händen in die Bundeshauptstadt zurück. Dies lag vor allem an der großen Überlegenheit der Refrather Bundesligareserve bei den Damen und einem hervorragend aufgelegten Brian Holtschke im Spitzeneinzel. Nicht vergessen werden darf auch Hauke Graalmann, der mit vier Siegen ebenfalls glänzte. Elias Beckmann sowie den beiden Youngster Corvin Schmitz (18) und Nikolas Klauer (16) gelangen trotz erfreulich guter Auftritte leider kein Spielgewinn. Am Samstag gegen den ehemaligen Deutschen Mannschaftsmeister SG EBT Berlin war der Auftritt des ehemaligen Weltklassespielers Marc Zwiebler gegen Brian Holtschke der Höhepunkt des Spiels. Beide lieferten sich einen langen, gutklassigen Fight, den der 16 Jahre jüngere Holtschke in vier Sätzen für sich entscheiden konnte.
[reasads_adspot id="20"]
Am Sonntag dann war der Abschied von Anika Dörr in ihrem letzten Heimspiel für den TV Refrath das Hauptgesprächsthema. Nachdem sie fast ihr ganzes Badmintonleben für den SV Fun-Ball Dortelweil in Hessen gespielt hatte, war die sympathische 25-jährige vor drei Jahren zum TV Refrath gewechselt und hatte dort in beiden Bundesligateams stolze 46 Einsätze bestritten. Zum Ende ihres BWL-Studiums hat sie nun beschlossen, kürzer zu treten und ggf. in ihrer hessischen Heimat ab und zu zum Schläger zu greifen. Zur großen Freude aller gewann Dörr ihre vier Matches am Wochenende ohne Satzverlust und verbesserte ihre Saisonbilanz auf 17:3 Siege. Dennoch fuhr sie mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge nach Hause, um Ende Februar zum Auswärtsmatch beim STC BW Solingen noch ein letztes Mal wiederzukommen.
[reasads_adspot id="13"]
Refrath 2 belegt aktuell Rang 3 in der Tabelle, punktgleich mit Wesel und einen Zähler hinter Hohenlimburg. Dies sind die Gegner am letzten Doppelspieltag der Zweitligasaison für die Refrather Reservemannschaft, so dass bis zum letzten gespielten Punkt Mitte März für Spannung gesorgt ist.

Berliner Doppelpack kommt nach Refrath

anika-doerr-und-jenny-karnott-eine-bank-fuer-tv-refrath-foto-roswitha-honnef

Anika Dörr und Jenny Karnott – eine Bank für TV Refrath 2. Foto: Roswitha Honnef
Schaut man auf die Tabelle der 2. Bundesliga, so scheint es, dass die Bundeshauptstadt Berlin in der kommenden Saison nicht mehr vertreten sein wird. Die beiden kommenden Gegner des TV Refrath, EBT Berlin und Berliner Brauereien stehen auf den Plätzen 9 und 10, die im Normalfall den Abstieg in die Regionalliga zur Folge hätten.
Nun hat in der letzten Woche der BV Wesel RW seinen Rückzug für die nächste Spielzeit erklärt, so dass zumindest EBT weitestgehend fest einplanen kann, weiterhin in der 2.Liga zu spielen. Ungeachtet dessen erwartet TV Refrath 2 am Samstag (14 Uhr) ein schweres Spiel. Die Berliner verfügen über eine starke Kombination aus Eigengewächsen und internationalen Spielern. Neben den beiden irischen Stammkräften McAllister und Frost wird auch der vielfache Deutsche Meister Marc Zwiebler in der Halle Steinbreche erwartet, zumal dieser den Spieltag mit einem Besuch in seiner Bonner Heimat verbinden könnte. Jedenfalls freut sich Refrath 2 auf einen motivierten Gegner und tritt weitestgehend mit seiner besten Mannschaft an. Leider kann Christopher Klauer aller Voraussicht nach nicht spielen und wird an beiden Tagen von einem der zahlreichen Refrather Nachwuchsspieler ersetzt.
Am Sonntag dann kommt das Tabellenschlusslicht, SV Berliner Brauereien, in die Halle Steinbreche, Spielbeginn ist um 11 Uhr. Die Berliner spielen nur mit deutschen Spielern, die allesamt auf den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld einen guten Eindruck hinterlassen haben. Dennoch hat das Team bislang alle 13 Spiele verloren und erst 3 Punkte auf der Habenseite. Ob sich dies am Sonntag ändern wird, muss bezweifelt werden, zumal Refrath mit den Damen Anika Dörr und Jenny Karnott top besetzt ist, sowie mit Brian Holtschke und Hauke Graalmann zwei der stärksten Herren der Liga aufbieten wird. Mit zwei Siegen würde sich Refrath 2 weiterhin auf Platz 3 der Tabelle halten, bevor es in den letzten drei Begegnungen gegen die drei anderen Top-Teams der 2.Bundesliga geht, nämlich Solingen, Wesel und Hohenlimburg.