Schlagwort: 2badmintonbundesliganord

Trittau führt den Norden an

logo-trittau
Logo Trirrau
Mit einem Punkt Vorsprung führt Trittau nach dem fünften Spieltag der 2. Bundesliga Nord die Tabelle an. Dabei gelang den Norddeutschen ein 6:1-Sieg und damit drei Punkte gegen Peine. Ebenfalls drei Zähler erkämpfte sich Hohenlimburg gegen EBT Berlin und belegen damit Rang sechs. An zweiter Stelle wird nun Refrath geführt, die in Beuel mit 5:2 siegten. Einen Sieg verbuchte auch Mülheim, die in eigener Halle gegen den Tabellenletzten Berliner Brauereien mit 5:2 die Oberhand behielten. Ihren ersten Sieg markierte Aufsteiger CfB Köln, die gegen Solingen mit 5:2 die Oberhand behielten und auf Rang neun rangieren.

2. Bundesliga Nord 2020-2021

Pos.MannschaftSpieleSiegePunkteSpieleSätze
1Trittau5512269
255112411
35381916
4Peine5371817
5Solingen4361718
6Hohenlimurg5261817
7Horner TV4141315
8EBT Berlin4141216
9cfb Köln4131117
104131117
11400622

Mülheim tritt gegen Teams aus der Hauptstadt an

das-team-muelheim-foto-marc-pastoors
Das Team Mülheim. Foto: Marc Pastoors
Nach dem geglückten Auftakt der ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga empfängt der 1. BV Mülheim den SV Berliner Brauereien und die SG EBT Berlin für die nächsten Spiele vor heimischer Kulisse in der innogy-Halle. Beide Mannschaften sind dem 1. BV Mülheim aus der letztjährigen Bundesliga-Saison bekannt und versprechen spannende und ausgeglichene Spiele. Am Samstag, den 24.10.2020, geht es mit der Partie gegen den SV Berliner Brauereien in der innogy-Halle los. Beide Partien aus der letztjährigen Bundesliga-Saison konnte der 1. BV Mülheim für sich entscheiden, wobei die deutlichen Ergebnisse nicht wiederspiegeln, dass die meisten Spiele erst nach fünf umkämpften Sätzen zu Gunsten des 1. BV Mülheim entschieden wurden. Am nächsten Tag geht es direkt mit der Partie gegen die SG EBT Berlin weiter, ein starker Gegner der mit einem breiten Kader und prominenter Besetzung in Mülheim auf Punktejagd gehen möchte. Joyce Grimm

Beuel 2 stellt sich den Herausforderungen

logo-beuel
Logo Beuel
Beuels zweite Mannschaft ist wieder bereit für die nächsten beiden Heim-spiele in der Erwin Kranz Halle am kommenden Wochenende. Nach einem überzeugenden Sieg gegen den Hamburg Horner TV und einer hart um-kämpften Niederlage gegen den TSV Trittau 2 am vergangenen Doppelspiel-tag trifft das Team 2 am Samstag, 24.10.20 um 18 Uhr auf TV Refrath 2. Am Sonntag, 25.10.20 tritt der 1. BC Beuel 2 gegen den STC Blau-Weiss Solingen an.
Refrath ist derzeit die Nummer zwei in der Punktetabelle und hat eine Reihe vielversprechender Spieler, die für den Verein antreten. Die letzten beiden Spiele waren für die Mannschaft aus Refrath sehr erfolgreich und so kommt sie mit vollem Selbstvertrauen ins Spiel. Das Team aus Solingen, das die vergangene Saison auf Platz vier beendete, hat ebenfalls große Hoffnungen für diese Saison. Das Beueler Team 2 mag solche Herausforderungen und freut sich auf gute Spiele. Mit vielen Stunden Training in letzter Woche u.a. im Rahmen eines Herbst-lehrgangs ist die Zweite des 1. BC Beuel bereit, gegen die beiden Mannschaften ihr Bestes auf und neben dem Feld zu geben. Der Verein hat angesichts der steigenden Corona-Zahlen in Bonn dem Ge-sundheitsamt ein neues Hygiene-Konzept vorgelegt. Ob und in welcher An-zahl Zuschauer für die Spiele am Wochenende zugelassen sind, wird nach Rückmeldung der Stadt Bonn über die Homepage des Vereins und über weitere Social Media-Kanäle bekannt gegeben.
Srayas Padmanabhan Vasudevan

Beuels Zweite punktet in Hamburg

vanessa-seele-foto-bc-beuel
Vanessa Seele. Foto: BC Beuel
Am vergangenen Wochenende spielte die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel auswärts im hohen Norden am Samstag gegen den Horner TV und am Sonntag gegen den TSV Trittau 2. Die Zweite erkämpft sich an diesem Doppelspieltag zwei wichtige Punkte. Bereits am Freitag Nachmittag machte sich die Beueler Truppe auf den langen Weg nach Hamburg. Da die beiden Einzelspezialisten Srayas P.V. und Lennart Konder am Sonntag für die erste Mannschaft in Bischmisheim starteten, komplettierten Daniel Stratenko und Sanjeevi P.V. sowie Selina Giesler das Team 2. Am Samstag lag die Zweite trotz guter Leistungen im ersten Herrendoppel und im Damendoppel 0:2 zurück. Im Anschluss erkämpfte das zweite Herrendoppel Daniel Stratenko/Luis La Rocca den ersten Punkt für die Beuler. Souverän schloss Anke Fastenau auf und glich im Dameneinzel zum 2:2 Zwischenstand aus. Daraufhin mussten sich Niclas Kirchgeßner und Vanessa Seele im gemischten Doppel der Paarung Graalman/Phuong Nguyen geschlagen geben. Den Ausgang der Partie sollten also die beiden finalen Herreneinzel entscheiden. Moritz Rappen trat im ersten Herreneinzel gegen Alexander Semrau an, während Sanjeevi im zweiten Herreneinzel gegen Kenneth Neumann spielte. Moritz streckte die Partie über fünf spannende Sätze und bezwang seinen Gegenüber am Ende souverän. Ein Punkt in der Gesamtwertung war den Beulern somit sicher. Sanjevvi drehte im zweiten Einzel zum Abschluss der Partie nochmal richtig auf und bescherte dem Team den 4:3 Gesamtsieg. Nach einem ausgedehnten Sonntagsspaziergang stand am Sonntagnachmittag das zweite Spiel des Wochenendes an. Dort trafen der 1. BC Beuel auf eine starke Trittauer Mannschaft unterstützt durch starke Dänen. Erneut gingen die beiden Auftaktspiele an die Heimmannschaft und der 1. BC Beuel lag früh 0:2 zurück. Wieder einmal konnte das zweite Herrendoppel den ersten Sieg für die junge Truppe einholen. Nachdem Selina Giesler bei ihrem Bundesligadebüt gegen die starke Indonesierin Devy Yunita Indah Sari den Sieg abgeben musste und auch das erste Herreneinzel an den TSV Trittau ging, stand der Sieger des Spieltags bereits fest. Doch die Mannschaft aus Bonn gab auch bei einem Zwischenstand von 1:4 nicht auf und kämpfte weiter um jeden Punkt. Sanjeevi dominierte das zweiten Herreneinzel in drei Sätzen, sodass das abschließende Mixed die Entscheidung bringen sollte. Vanessa Seele und Luis La Rocca spielten in einem knappen Spiel stark auf, mussten sich jedoch am Ende in fünf Sätzen geschlagen geben. Insgesamt geht für die Zweite ein zufrieden stellendes Wochenende zu Ende. Team 2 des 1. BC Beuel klettert in der Tabelle einen Platz nach oben und steht somit aktuell auf dem 8. Platz. Am kommenden Wochenende steht ein Doppelspieltag in der heimischen Halle an.
Luis La Rocca

Starke Heimauftritte der Refrather Bundesligareserve

comeback-von-kai-waldenberger-foto-roswitha-honnef
Comeback von Kai Waldenberger. Foto: Roswitha Honnef
Nach den beiden Auftaktsiegen in Berlin freute man sich im Refrather Zweitligateam auf die beiden ersten Heimspiele in der Halle Steinbreche. Mehr als 100 Zuschauer schauten die Liveübertragungen der Begegnungen am heimischen Rechner, denn es war kurzfristig ein Zuschauerverbot ausgesprochen worden. Immerhin waren am Wochenende mit dem 1. BV Mülheim und dem BC Hohenlimburg zwei der stärksten Teams der 2. Bundesliga zu Gast. Mülheim hatte sich aus finanziellen Gründen aus der 1. Liga zurückgezogen und tritt wie TVR 2 nun mit einem verjüngten Team aus deutschen Spielern an und der BC Hohenlimburg hatte die Vorsaison als Dritter beendet. Am Samstag gegen Mülheim gab Kai Waldenberger sein Heimdebüt und neben den Stammspielern Christopher Klauer, Mark Byerly und Elias Beckmann war der noch 17-jährige Bennet Peters mit von der Partie. Ihr Heimdebüt gab Neuzugang Ella Diehl an der Seite von Jenny Karnott. Nur Denis Nyenhuis und Leons Michalski waren nicht mit von der Partie. Es entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf mit vielen knappen Begegnungen, in denen der TVR sechsmal die Oberhand behielt und Mülheim nur das 2. Herreneinzel gewinnen konnte. Tags darauf spielte die 18-jährige Kölnerin Iya Gordeyeva für Ella Diehl und konnte ihre beiden Spiele mit Jenny Karnott siegreich gestalten. Erwartungsgemäß waren gegen den Gegner die Doppeldisziplinen für den TVR deutlich schwerer zu gewinnen als die Einzelspiele. Diesmal war es Youngster Peters, der beim Stand von 3:3 den umjubelten Siegpunkt holen konnte. Durch die 6:1- bzw. 4:3-Erfolge ist Refrath 2 immer noch ungeschlagen und reist am kommenden Wochenende zu den Auswärtsbegegnungen nach Beuel und zum Aufsteiger 1. CfB Köln.

Zwei Spieltage – Drei Punkte für Mülheim

Jarne-schlevoigt-und-christopher-skrzeba-foto-marc-pastoors
Jarne Schlevoigt und Christopher Skrzeba. Foto_ Marc Pastoors
Vom Doppelspieltag des 17. Und 18. Oktober, an denen die Erstvertretung des 1. BV Mülheim jeweils im Auswärtsspiel gegen den TV Refrath 2 und den STC BW Solingen angetreten ist, konnten insgesamt drei Punkte für die Tabelle gesammelt werden. Am Samstag spielte die Mannschaft gegen die stark besetzten Refrather, welche mit dem Altmeister Kai Waldenberger ins Rennen gingen. Jedes Spiel wurde mindestens erst nach vier umkämpften Sätzen beendet. Das erste Herrendoppel sowie das Damendoppel gingen umkämpft an die Gastgeber. Im zweiten Herrendoppel fanden Jarne Schlevoigt und Christopher Skrzeba nicht wirklich in ihr Spiel und verloren gegen Kai Waldenberger und Mark Byerly. Im Dameneinzel betrat Katharina Altenbeck wieder den Court, konnte aber im fünften Satz ihre 6:5 Führung nicht in einen Sieg umwandeln und verlor gegen ihre Gegnerin Ella Diehl. Auch Aaron Sonnenschein tat sich im ersten Herreneinzel gegen den Einzelspezialisten Kai Waldenberger schwer und verlor in knappen vier Sätzen. Das Youngster Mixed mit Jarne Schlevoigt und Julia Meyer hatten ebenfalls in vier umkämpften Sätzen das Nachsehen gegen Christopher Klauer und Jennifer Karnott. Einzig Pasquale Czeckay konnte einen klasse Ehrenpunkt im zweiten Herreneinzel gegen Bennet Peters erarbeiten. Dem Endstand von 1:6 konnte dieser Sieg den Gegnern allerdings die drei Punkte für die Tabelle nicht mehr streitig machen. Trotz dieses deutlichen Endergebnisses dauerte das gesamte Spiel mehr als drei Stunden, waren alle Partien heiß umkämpft und endeten vier mal im vierten und drei mal erst im entscheidenden fünften Satz. Aaron Sonnenschein blickt aber weiterhin nach vorne: „das Ergebnis ist sehr ärgerlich, da ist mehr drin gewesen. Die Niederlage fühlt sich gar nicht gut an. Jetzt heißt es gemeinsam den Blick nach vorne zu richten. Morgen gegen Solingen greifen wir wieder gemeinsam an!“ Am Sonntag startete die Mannschaft getankt mit viel Schlaf und Mut in den neuen Spieltag. Captain Jonathan Rathke sorgte vor Spielbeginn nochmal für den Fokus: „Lasst uns mutig sein und an uns und unser Spiel glauben!“ Gesagt getan. Pasquale Czeckay und Martin Kretzschmar behielten in den entscheidenden Spielsituationen die Nerven und gewannen das Spiel gegen Niclas Lohau und Niklas Niemczyk in drei Sätzen. Gleichzeitig hatten auch Julia Meyer und Katharina Altenbeck die Niederlage des Damendoppels vom Vortag verdaut und gewannen gegen Alicia Molitor und AnnaLena Diks in vier Sätzen. Das neu formierte zweite Herrendoppel mit Jarne Schlevoigt und Aaron Sonnenschein fand anschließend leider nicht ganz die erhoffte Form und Spielsicherheit, sodass dieses Spiel an die Gegner ging. Die nächsten Spiele sollten wegweisend werden. Im Dameneinzel startete wieder Katharina Altenbeck gegen Alicia Molitor. Nach dem verlorenen ersten Satz gelang es „Katta“ wieder an sich zu glauben und bezwang ihre Gegner abschließend in den nächsten drei Sätzen. Auf dem Nebenfeld startete Christopher Skrzeba nach langer Einzelpause wieder alleine auf dem Court im zweiten Herreneinzel. Nach zwei verlorenen Sätzen fand „Chris“ wieder zu seiner gewohnten läuferischen Stärke sowie zu seiner Schlagsicherheit und bezwang seinen Kontrahenten Steffen Becker in fünf Sätzen. Chris nach dem Spiel mit einem zwinkernden Auge: „ab dem dritten Satz habe ich gemerkt, ich bin sicher im Spiel. Das hat mir Mut gemacht und ich konnte befreiter spielen! Ich bin bereit für mehr.“ Anschließend starteten unsere Youngsters Jarne und Julia ins Mixed gegen das erfahrene Bundesliga-Mixed, Niclas Lohau und AnnaLena Diks. Unsere beiden Jüngsten haben nach umkämpften fünf Sätzen schlussendlich die Nerven behalten und ihre spielerischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. So konnten die auch auf Turnieren seit Langem ein starkes Mixed Duo bilden nun ihren ersten gemeinsamen Sieg in der zweiten Bundesliga feiern. Beim Spielstand von 5:1 startete das abschließende erste Herreneinzel zwischen Aaron Sonnenschein und Niklas Niemczyk. Der erste Satz ging noch knapp an den Solinger Einzelspezialisten. Im zweiten Satz zog Aaron das Tempo des Spiels an und gab dem Gegner dadurch keine offensiven Möglichkeiten mehr. Aaron gewann die nächsten drei Sätze und verhalf somit der Mannschaft zum Sieg des Spiels mit einem 6:1. Dadurch gewann die Mannschaft sensationelle drei Punkte für die gesamt Tabelle und konnte die Niederlage vom Vortrag somit wettmachen. Katharina Altenbeck

Refrath 2 mit schweren Aufgaben in heimischer Halle

christopher-klauer-spielt-fuer-tv-refrath-2-foto-andre-jahnke

Christopher Klauer spielt für TV Refrath 2. Foto: André Jahnke
Reisebeschränkungen, Beherbergungsverbote, Hygienevorschriften – all das beschäftigt für das kommenden Wochenende die Vereine der 2. Badminton-Bundesliga mehr als das eigentliche sportliche Geschehen. Viele Vereine verzichten gänzlich auf internationale Spieler, andere sind auf Personal aus dem umliegenden Ausland angewiesen. Aktuell freut man sich im TV Refrath darüber, dass man diesbezüglich keine Probleme hat, da alle Spieler aus der unmittelbaren Nähe anreisen. Die 2. Mannschaft des TVR empfängt am Samstag (18 Uhr) den 1. BV Mülheim und am Sonntag (11 Uhr) den BC Hohenlimburg. Im Kader der Refrather stehen Kai Waldenberger, Christopher Klauer, Mark Byerly, Elias Beckmann, Bennet Peters, Ella Diehl, Jenny Karnott und Iya Gordeyeva. Nach den ersten vier Punkten, die man zu Beginn aus Berlin mitbringen konnte, sollen nun vor heimischem Publikum weitere folgen.

Starke Auftritte – schöne Premieren – zwei Siege in Berlin für TV Refrath 2

diw-mannschaft-refrath-2-v-l-n-r-elias-beckmann-christopher-klauer-leona-michalski-ella-diehl-denis-nyenhuis-mark-byerly
Die Mannschaft Refrath 2 (v.l.n.r.): Elias Beckmann, Christopher Klauer, Leona Michalski, Ella Diehl, Denis Nyenhuis, Mark Byerly
Eine sehr beschwerliche Anreise hatte die zweite Mannschaft des TV Refrath am Samstagfrüh nach Berlin, als nämlich der eigentlich großzügig gebuchte ICE in die Bundeshauptstadt weit über zwei Stunden Verspätung hatte. Das Spiel bei den SV Berliner Brauereien wurde daher eine Stunde später begonnen, doch die gestressten Gäste konnten trotzdem alle drei Doppel gewinnen und mit 3:0 in Führung gehen. Es folgten Siege der beiden Neuzugänge Leona Michalski und Ella Diehl, die schon das Doppel zusammen gewonnen hatten. Beide Herreneinzel von Christopher Klauer und Elias Beckmann gingen anschließend knapp verloren, so dass der Endstand 5:2 lautete. Am Sonntagfrüh konnte das starke 1. Refrather Doppel Denis Nyenhuis/Mark Byerly nicht wie am Vortag gewinnen. Doch Michalski/Diehl und Klauer/Beckmann gelang es, eine 2:1-Führung zu holen, die dann erwartungsgemäß von Ella Diehl ausgebaut wurde. Niederlagen des Mixed Byerly/Michalski und im Spitzeneinzel durch Chris Klauer zeigten, wie knapp die Partie an diesem Sonntag sein würde. Schließlich war es Elias Beckmann, der im 2. Herreneinzel mit 3:1 gewann und somit den Siegpunkt holen konnte. Neben den vier gewonnenen Punkten für die Tabelle konnten sich die Refrather auch über eine reibungslose Rückfahrt in die Heimat freuen und darüber, zwei sehr nette und spielstarke neue Damen im Team zu haben. In zwei Wochen geht es weiter mit zwei Heimspielen gegen den 1. BV Mülheim und den BC Hohenlimburg

Drei Punkte aus dem ersten Doppelspieltag!

foto-marc-pastoor
Foto: Marc Pastoors
Am 03.10. wurde der Hamburg Horner TV in der Innogy Halle empfangen, ein alter Bekannter aus den letzten Saisons, was eine knappe Begegnung versprach. Mit einem 4-3 gegen Hamburg und einem 3-4 gegen Trittau kann der 1. BV Mülheim auf einen gelungenen Saisonauftakt in der 2. Badminton Bundesliga Nord zurückblicken. Auf Seiten der Herren stellte Teamcaptain Jonathan Rathke ein altbewährtes Doppel aus Martin und Pasquale, die nach einem leicht verkrampften Start mit 3-1 Sätzen gewinnen konnten, sowie eine neue vielversprechende Paarung aus Chris und Jarne zusammen, die noch nicht ganz zusammenfanden und mit 1-3 verloren. Vor allem Chris, dessen unbekümmertes und fintenreiches Netzspiel oft den Unterschied machen kann, konnte nicht wie sonst auf seine Stärken vertrauen. Dies war leider schon beim Einspielen abzusehen – sang- und klanglos unterlag er Aaron im Netzrollerduell. Das darf normalerweise nicht passieren! Nachdem das Damendoppel in drei Sätzen an Hamburg ging und Julia das Dameneinzel in drei Sätzen für Mülheim entscheiden konnte, schlug nun Aaron Sonnenschein zum ersten Mal für Mülheim auf, zeigte eine gute Leistung und gewann das erste Herreneinzel in drei Sätzen. Im zweiten Herreneinzel konnte Pasquale seine 2-0 Satzführung nicht ganz ins Ziel bringen und unterlag somit trotz starker Leistung in fünf Sätzen. Somit sollte das ebenso neu geformte Mixed aus Aaron und Julia die Entscheidung bringen. Die beiden harmonierten wunderbar, spielten ihre Gegner nach Belieben aus und entschieden die Begegnung mit 4-3 für Mülheim. Eine super Teamleistung – auf und neben dem Feld! Am 04.10. war dann die Zweitvertretung des TSV Trittau zu Gast. Mit einer starken Leistung holten Martin und Pasquale wie am Vortag mit 3-1 den ersten Punkt für Mülheim. Gleichzeitig unterlagen Jasmin und Julia im Damendoppel der gegnerischen indonesisch-dänischen Paarung, 1-1. Was gestern als Schwachpunkt im Mülheimer zweiten Doppel erkannt werden konnte, wollte Teamcaptain Johnny heute selbst ausbügeln und bereitete Chris im Netzrollerduell auf das bevorstehende Spiel vor – mit Erfolg! Chris und Jarne zeigten eine hervorragende Leistung und holten in drei Sätzen den zweiten Punkt für Mülheim. Das engste Spiel des Tages war im Anschluss das erste Herreneinzel zwischen Aaron und dem Dänen Martin Bundgaard. In fünf Sätzen konnte Aaron mit einer starken körperlichen und leidenschaftlichen Leistung das Spiel für Mülheim in fünf Sätzen gewinnen. Die übrigen Spiele gingen an Trittau und somit stand das Endergebnis von 3-4 fest. Natürlich ist der Start in eine neue Saison immer interessant – wie schlagen sich die Vereine, die neu in der Liga sind? Welche Leistungen können nach der längeren Spielpause abgerufen werden? Was für Personalveränderungen wurden von den einzelnen Vereinen getroffen und wie schlagen diese sich in den Ergebnissen nieder? Und welche Vereine sind Kandidaten für einen Aufstieg? Auf einige Fragen davon wurden beim ersten Doppelspieltagswochenende der 2. Bundesliga Nord am 03. und 04.10.2020 erste Hinweise geliefert: die lange Wettbewerbspause hat sich anscheinend kaum auf die Leistungen ausgewirkt; es gibt dieses Jahr einige neue Gesichter, vor allem junge Spielerinnen und Spieler, von denen man starke Leistungen zu erwarten hat; was aber schon nach zwei Spieltagen ganz klar geworden ist – diese Bundesligasaison wird super spannend werden! Die Teams sind leistungstechnisch sehr nah beieinander und so ist jede Begegnung dieses Wochenende entweder 4-3 oder 5-2 ausgegangen. Vielen Dank allen Zuschauern, die an beiden Tagen eine großartige Stimmung in der Innogy Halle geschaffen haben! Riesen Dank geht außerdem raus an Jule Friedemann und Jasmin Wu, die das Team an den beiden Tagen komplettiert haben. Und natürlich an alle Helfer, die in der Cafeteria, in der Technik und im Auf- und Abbau Topleistungen gebracht haben und ohne die alles nicht möglich wäre. In zwei Wochen finden die nächsten Spieltage statt, auswärts in Refrath und Solingen. Martin Kretzschmar

Beuel sichert sich Punkt gegen Peine

logo-beuel
Logo Beuel
Der Startschuss der zweiten Badminton-Bundesliga ist gefallen. Die langersehnte Saison begann in der Erwin-Kranz-Halle am Sonntag, 04.10.2020 mit dem Spiel der Zweiten gegen den Neuaufsteiger aus Peine. Der 1. BC Beuel hat die Partie mit 3:4 verloren und sichert sich damit einen Punkt in der Tabelle. Der erste Spieltag begann mit den beiden Herrendoppeln und direkt zu Beginn wurde klar, dass es um jeden Punkt geht. Leider hatten an diesem Spieltag die beiden Beueler Doppel das Nachsehen. Obwohl das erste Herrendoppel mit Fischer/Rappen stark anfing, musste es sich am Ende dem gegnerischen Doppel Bednorsch/Gredner in drei Sätzen geschlagen geben. Das zweite Herrendoppel Vasudevan/Konder wehrte zwar im dritten Satz zwei Matchbälle ab, konnte jedoch die Siegessträhne nicht aufrecht erhalten und verlor somit in vier Sätzen gegen König/Evert.
Als nächstes standen das Damendoppel und das Dameneinzel auf dem Programm. Leider lief es hier auch nicht besser für die Bonner Mannschaft. Nach vielen langen Ballwechseln und vier Sätzen setzten sich Gredner/Cordes am Ende gegen unsere Doppelspezialistinnen Holenz/Seele durch. Im Dameneinzel gewann Fastenau nach verlorenem ersten und zweiten Satz den dritten Satz für sich. Jedoch gewann Schöffski am Ende die Oberhand, gewann das Spiel und weitete die Peiner Führung auf ein 4:0 aus.
Obwohl damit der Gesamtsieg für die Beueler nicht mehr möglich war, gaben sie sich keinesfalls geschlagen. Konder spielte im zweiten Herreneinzel ein solides Spiel und erzielte gegen Juchim in drei Sätzen den ersten Beueler Punkt. Auch Vasudevan brillierte im ersten Herreneinzel und verringerte nach vier starken Sätzen gegen Bednorsch den Punkterückstand auf 2:4. Als letztes Spiel des Tages stand das gemischte Doppel zwischen Fischer/Holenz und Gredner/Gredner an. Nach den beiden zuletzt gewonnenen Spielen legte die Mannschaft des 1. BC Beuel große Hoffnungen in ein Endergebnis von 3:4 um somit noch einen Tabellenpunkt aus dem Spieltag mitzunehmen. Allen war klar, dass dafür sowohl die Spieler auf, als auch die Spieler und Fans neben dem Feld alles geben müssen. Und das taten sie. Fünf hart umkämpfte Sätze und einige graue Haare kostete es, doch ging das Mixed-Team Fischer/Holenz mit einem 11:9 im letzten Satz siegreich vom Feld.
Auch wenn das zweite Team des 1. BC Beuel mit einem Endergebnis von 3:4 auf dem Papier zwar verloren hat, so fühlt es sich nach dem spannenden Comeback im Laufe des Spieltags schon fast wie ein Sieg an. Die Zweite sichert durch das knappe Ergebnis einen ersten Punkt in der Saison. Für die nächsten beiden Spieltage steht eine Auswärtsreise nach Hamburg an, wo die junge Truppe versuchen wird noch mehr Punkte dem Beueler Konto hinzuzufügen. Abschließend möchte sich das Team bei allen Zuschauern bedanken, die so sehr mitgefiebert und angefeuert haben und trotz pandemiebedingten Einschränkungen zahlreich erschienen sind!
Lennart Konder