Schlagwort: bcbeuel

Beuel kämpfte tapfer in eigener Halle

beuel-knapp-geschlagen-foto-bc-beuel
Beuel knapp geschlagen. Foto: BC Beuel

Obwohl der Beueler Fanclub am Samstag um 20.21 Uhr in der Beueler Erwin-Kranz-Halle wie über einen Gesamtsieg jubelte, als der Beueler Felix Hammes sein Gegenüber Alan Erben im abschließenden zweiten Herreneinzel mit 11:5, 11:13, 11:3, 12:10 regelrecht niedergerungen hatte, ging die Partie für Beuel verloren. Die mit ungewöhnlichen vielen Ausländern angereisten Gäste der SG Schorndorf hatten die Partie in der Badminton-Bundesliga mit 4:3 für sich entschieden und einen unerwarteten Sieg eingefahren.

Rund 230 Zuschauer hatten sich am Samstag in der Beueler Erwin-Kranz-Halle eingefunden, darunter übrigens auch der verletzte Beueler Nationalspieler Max Weißkirchen, „um die Spieler zu supporten“, wie der 26-Jährige lächelnd betonte. Doch auch die moralische Unterstützung durch den Ausnahmespieler nützte nicht viel. Nur das erste Herrendoppel mit Zach Russ/Sam Smith konnte sich nach zähem Ringen mit 6:11, 11:8, 11:8, 11:5 durchsetzen. Das Damendoppel mit Clara Graversen/Anna Mejikovskiy (9:11, 12:10, 12:10, 6:11, 7:11) ging ebenso verloren wie das erste Herrendoppel. Hier spielten Felix Hammes und Daniel Hess zum ersten Mal miteinander und mussten sich unerwartet 6:11, 9:11, 7:11 geschlagen geben. Hess spielte angeschlagen mit einer Zerrung, die noch nicht ganz überwunden schien und war nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Als dann auch noch Brid Stepper ihr Einzel gegen die hochgewachsene Josefine Jensen mit 10:12, 7:11, 8:11 abgegeben hatte und die Gäste mit 3:1 führten, durfte man sich keinen Patzer mehr erlauben. Zum spielentscheidenden „Zünglein an der Waage“ wurde dann das Mixed mit Russ/Graversen, die gegen das englische Duo auf Seiten der Schorndorfer, Alexander Dunn/Elisabeth Tolman, mit 8:11, 11:6, 6:11, 1:11 den Kürzeren zogen. Die Partie war insgesamt verloren, nur noch die beiden Herreneinzel standen an. Überzeugend agierte Harry Huang für die Beueler an Position eins, der seine Partie mit 13:11, 11:9, 11:6 nach Hause brachte. Einen prominenten Coach in Gestalt von Weißkirchen hatte Hammes dann im zweiten Einzel an seiner Seite, der sich am Ende dann durchsetzte. Als Lohn der Mühe gab´s für Beuel für die 3:4-Niederlage immerhin einen Punkt für die Tabelle.

Max Weißkirchen wird übrigens ab Dezember wieder für Beuel auf dem Platz stehen. Der 26-Jährige steht nach seiner Achillessehnenverletzung seit drei Wochen wieder auf dem Feld, steigert die Belastung kontinuierlich und will ab Januar auch wieder an Turnieren teilnehmen. Die Niederlage im Mixed sah Beuels Teammanager Thilo Mund im Anschluss als entscheidend an: „Schorndorf hatte ungewöhnlich viele Ausländer im Team, damit war so nicht zu rechnen.“

Für reichlich Stimmung in der Halle hatte die zweite Beueler Mannschaft nebst Anhang mit Trommeln und Gesang gesorgt. Diese kehrten just rechtzeitig zum Spielbeginn von ihrem 4:3-Auswärtssieg bei STC BW Solingen zurück und rangieren nun auf Rang vier in der zweiten Bundesliga Süd. Für die Punkte sorgten Moritz Rappen/Til Gatzsche im zweiten Herreneinzel (12:10, 9:11, 11:9, 11:9), Sanjeevi Padmanabhan Vasudevan im ersten Herreneinzel (11:6, 9:11, 11:3, 11:2) sowie Moritz Rappen/Vanessa Aslan-Seele im Mixed, die ihr Spiel mit 11:7, 11:8, 11:7 holten. Der entscheidende Punkt zum 4:3 gelang dann Lennart Konder im zweiten Herreneinzel, der mit 12:10, 11:5, 11:8 gegen Steffen Becker gewann. Die Niederlagen im ersten Herrendoppel mit Luis La Rocca/Sanjeevi PV sowie im Damendoppel mit Katja Holenz/Vanessa Aslan-Seele waren jeweils äußerst enge Fünfsatz-Niederlagen. Einzig Novi Wieland hatte im Dameneinzel gegen Alicia Molitor bei der Dreisatz-Niederlage einen schweren Stand.

Henning Bock

Beuel II siegt in Solingen und steigt in der Tabelle

beuel-ii-ueberraschte-mit-einem-sieg-in-solingen-foto-bc-beuel
Beuel II überraschte mit einem Sieg in Solingen. Foto: BC Beuel

Am neunten Spieltag der 2. Bundesliga Nord gab es am heutigen Samstag insgesamt drei Spielaustragungen. GW Mülheim überzeugte dabei gegen CfB Köln mit einem 6:1-Erfolg und drei weiteren Punkten auf dem Konto. Beuel 2 überraschte mit einem 4:3-Sieg in Solingen und steigt in der Tabelle um einen Platz. Refrath II muss in eigener Halle eine 3:4-Niederlage gegen den BV Mülheim hinnehmen.

Beuel unterliegt Schorndorf knapp in eigener Halle

Am siebten Spieltag in der 1. Bundesliga gab es am heutigen Samstag nur ein Spiel. Dabei gelang es Schorndorf Beuel in eigener Halle mit 4:3 zu besiegen. In der Tabelle gibt es danach keine Änderung. Morgen werden die restlichen Spiele des siebten Spieltages ausgetragen.

1. BL 2022-2023

Pos.MannschaftTabelle 1. BundesligaSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätzeDifferenz
11770184180
2Dortelweil27611636130
347521332120
437431333160
57734921290
66734922270
75734926220
8SG Schorndorf9725514350
98725516330
101070704450
11SV Funball Dortelweil00000000
beuel-1-musste-sich-gegen-schorn-geschlagen-geben-foto-bc-beuel
Beuel I musste sich gegen Schorndorf geschlagen geben. Foto: BC Beuel

Beuel richtet Blick nach vorne

beuel-ii-schaut-nach-vorne-foto-bc-beuel
Beuel II schaut nach vorne. Foto: BC Beuel

Für die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel richtet sich der Blick in der zweiten Badminton-Bundesliga nach oben. Die Truppe um Cheftrainer Marc Krieger steht vor einem richtungweisenden Derby bei STC BW Solingen (Samstag, 14 Uhr).

Beide Teams stehen stehen punktgleich auf den Plätzen sieben und acht und können durch einen Sieg wichtigen Boden gut machen.

Der Beueler Kader ist mit Kati Holenz, Vanessa Seele, Novi Wieland bei den Damen sowie mit Sanjeevi Padmanabhan Vasudevan, Lennart Konder, Til Gatzsche, Moritz Rappen und Mannschaftsführer Luia La Rocca an den Start. „Das Spiel hat für uns Derbycharakter, wir sind überaus luxuriös besetzt“, freute sich Krieger auf die Begegnung. In Solingen treffen die meisten Spielerinnen und Spieler übrigens auf eine Trainingspartnerin. Alicia Molitor spielt in der Liga für Solingen, trainiert allerdings in Bonn bei der Badminton Akademie Bonn Beuel, der BABB.

big

Beuel will im ersten Heimeinsatz punkten

Beuel erstmals in eigener Halle.

Die Erste Mannschaft des BC Beuel brennt auf das Spiel: Endlich nach fünf Spieltagen das erste Spiel dieser Saison in der heimischen Erwin-Krantz-Halle: Am Sonntag, 23.10.um 14.00 ist es so weit: das Team tritt gegen Blau-Weiß-Wittorf Neumünster an.

Die Beueler Mannschaft ist leider immer noch verletzungsbedingt geschwächt: Max Weißkirchen muss weiterhin seine Verletzung auskurieren, der Einsatz von Clara Graversen steht auch noch nicht fest. Dabei sind auf jeden Fall Igor Coelho, Felix Hammes, Daniel Hess, David Salut und Zach Russ, bei den Damen Hannah Pohl und Brid Stepper.

Ziel des BC ist es, auf jeden Fall zu punkten, auch wenn BW Wittorf ein starker Gegner ist, der momentan Platz vier der Bundesligatabelle belegt. Aber Beuel ist voll motiviert und wird alles geben. Und das Team hofft auf die Unterstützung der Fans in der Halle, die hoffentlich zahlreich kommen werden.

Gisela Waschek

Beuel II tritt ersatzgeschwächt an

Beuel II tritt ersatzgewächt an.

Die Zweite Mannschaft des BC Beuel bestreitet an diesem Wochenende gleich zwei Spiele in der Erwin-Krantz-Halle: Samstag, 22.10. um 18.00 geht es gegen den 1. FCB Köln, am Sonntag, 23. 10. bereits um 10.00 gegen den VfB GW Mülheim. Die genaue Aufstellung der Zweiten Mannschaft steht noch nicht fest, sie kann nur ersatzgeschwächt antreten. (Kati Holenz und Lennart Konder fehlen, Sanjeevi nimmt an der Jugendweltmeisterschaft teil). Das bietet aber jungen Nachwuchstalenten aus Team 3 die Möglichkeit, in der Bundesliga zu spielen. So wird auf jeden Fall Ben Gatzsche zum Einsatz kommen.

Beim Spiel am Samstag gegen den direkten Konkurrenten Köln im unteren Teil der Tabelle will das Team auf jeden Fall punkten, auch wenn das durch den reduzierten Kader schwierig werden wird.

Der Gegner GW Mülheim am Sonntag hat sich inzwischen als eine der starken Mannschaften der Liga herauskristallisiert, so dass Beuel hier mit deutlich geringeren Erwartungen aufschlägt, es aber auch nicht ausschließt, bei diesem starken Gegner einen Punkt mitzunehmen.

Gisela Waschek

Zufriedenheit bei Beuel über Sieg und Niederlage

Beuel I. Foto: BC Beuel

Mit einem Sieg und einer Niederlage kehrte die erste Mannschaft des 1. BC Beuel vom Doppelspieltag in der Badminton-Bundesliga zurück an den Rhein. Nach einer 2:5-Niederlage am Samstag beim SV Fun-Ball Dortelweil sicherte sich die Truppe um Spielführerin Hannah Pohl am Sonntag einen 4:3-Erfolg beim TSV Neuhausen-Nymphenburg in München.

Als Hannah Pohl und Zach Russ am Sonntag ihren dritten Matchball im Mixed zu einem letztlich klaren und verdienten 11:5, 6:11, 11:7, 11:6-Erfolg über Tobias Wadenka und Helina Rüütel nutzten, war die Erleichterung groß. Schließlich hatte dieser vierte Einzelerfolg in der Partie am Sonntag für den 4:3-Gesamtsieg gereicht. Und es war sogar noch ein 5:2-Erfolg drin, der Beuel zwei Punkte, dem Gegner aus München keinen Zähler gebracht hatte. Allerdings hatte Felix Hammes im abschließenden zweiten Herreneinzel bei einer klaren Dreisatz-Niederlage gegen Ivan Rusev Atanasov keine Chance, so die Partie mit 2:1-Punkten für Beuel ausging. Zuvor hatten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Daniel Hess und Zach Russ hatten das erste Doppel für Beuel entschieden, allerdings hatte sowohl das Damendoppel mit Hannah Pohl/Brid Stepper als auch das zweite Doppel mit Til Gatzsche und Felix Hammes keine Chance und unterlag jeweils deutlich in drei Sätzen. Trotz seiner Niederlage in seinem dritten Erstligaeinsatz machte Beuels Nachwuchshoffnung Til Gatzsche eine sehr gute Figur. Praktisch im Gleichschritt hatten anschließend Ygor Coelho und Brid Stepper die Beueler wieder in Führung gebracht. Im ersten Herreneinzel ließ der Weltranglistenspieler Coelho seinem Gegenüber Yeoh Seng Zoe beim 11:4, 11:7, 11:2 keine Chance. Und auch Brid Stepper feierte mit 11:7, 11:7, 11:8 über Kati-Kreet Marr einen klaren Dreisatzsieg.

Am Samstag hatte es einen 2:5-Niederlage beim SV Fun-Ball Dortelweil gegeben. Gegen das hessische Spitzenteam holten das erste Herrendoppel mit Daniel Hess und Zach Russ sowie Ygor Coelho die beiden Punkte. Im Doppel setzte sich das deutsch/englische Duo in vier Sätzen mit 11:8, 6:11, 11:7, 11:6 durch. Der Brasilianischer Coelho benötigte für seinen Erfolg über Luis Enrique Penalver beim 12:10, 5:11, 1:11, 11:9, 11:7 sogar fünf Sätze. Mehr war dann aber nicht drin für Beuel. Sowohl das Damendoppel mit Brid Stepper/Hannah Pohl, als auch das Dameneinzel von Stepper gegen die beste Deutsche Einzelspielerin Yvonne Li und das zweite Herrendoppel gingen klar in drei Sätzen an die Gastgeber. Dabei hatte Beuels Nachwuchstalent Til Gatzsche an der Seite von Felix Hammes einen schweren Stand gegen die Dortelweiler Kai Schäfer/Christian Faust Kjaer. Recht unverhofft hatten Hannah Pohl und Daniel Hess im Mixed den ersten Satz gegen das Topduo Mads Vestergard/Julia Mac Pherson mit 14:12 geholt. In der Folge hatte das Beueler Paar beim 7:11, 5:11, 5:11 keine Chance mehr. Da auch Felix Hammes das zweite Herreneinzel in vier Sätzen gegen Kjaer verlor, blieb Beuel ohne Punkt.

Angesichts der Tatsache, dass mit Max Weißkirchen und Clara Graversen zwei Stammspieler weiterhin verletzt sind, war Beuel mit dem Ergebnis sehr zufrieden, wie Hannah Pohl betonte: „Wir konnten noch nie in Bestbesetzung spielen dieses Jahr und daher ist das ein gutes Resultat.“

Henning Bock

Beuel II weiter auf einer Erfolgswelle

Team Beuel II. Foto: BC Beuel

Das zweite Beueler Team reitet weiterhin auf einer Erfolgswelle. Durch die Siege gegen den TV Refrath II (5:2) sowie am Sonntag beim 5:2 über den 1. BV Mülheim hat die Truppe um Mannschaftsführer Luis La Rocca nun vier Partien in Folge gewonnen.

Beim 5:2 über die Reserve des TV Refrath zeigten sich fast alle Beueler Spieler in Bestform. Das Damendoppel mit Vanessa Aslan-Seele und Kati Holenz holte einen souveränen Dreisatzsieg. In jeweils vier Sätzen behielt das zweite Herrendoppel mit Sanjeevi Padmanabhan Vasudevan/David Salutt und Padmanabham Vaseduvan im ersten Einzel sowie Anke Fastenau im Dameneinzel die Oberhand. Da zuvor das erste Herrendoppel mit Luis La Rocca/Moritz Rappen und das Mixed mit Salutt/Aslan-Seele verloren hatte, sicherte Lennart Konder den schwarz-gelben den 5:2-Erfolg und damit zwei Punkte durch seinen spannenden fünf-Satz-Krimi. Im zweiten Herreneinzel setzte sich Konder mit 11:8, 5:11, 4:11, 11:5, 11:8 gegen Elias Beckmann durch.

Am Sonntag gegen 1. BV Mülheim hatte sich die Mannschaft leicht verändert. Die Niederländerin Novi Wieland gab ihre Premiere im Dameneinzel und spielte anstelle von Fastenau und der Inder Sanjeevi Padmanabham Vasudevan war nicht mit dabei. Nach den Siegen in den beiden Herrendoppeln und im Damendoppel, der Niederlage im Mixed und im Dameneinzel stand es 3:2 für Beuel und so hatten Lennart Konder im ersten und Moritz Rappen im zweiten Einzel das Schicksal in ihren Händen. In zwei überaus spannenden Spielen behielten beide Beueler die Oberhand. Konder gewann mit 12:14, 22:8, 11:9 und 11:6, Rappen hatten beim 12:10, 11:13, 11:5, 11:9 die Oberhand behalten.

Henning Bock

Beuel muss immer noch auf Weißkirchen verzichten

Das Team von Beuel in der ersten Bundesliga. Foto: BC Beuel

Auch am kommenden Wochenende muss Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel weiter ohne Max Weißkirchen auskommen. Die Deutsche Nummer eins muss wegen eines bei den Deutschen Meisterschaften erlittenen Anrisses der Achillessehne mindestens bis Dezember pausieren. So reist das Gründungsmitglied der Bundesliga ohne seinen Topspieler zum schweren Doppelspieltag. Am Samstag gastiert der Tabellenachte beim SV Fun Ball Dortelweil (18 Uhr), am Sonntag steht dann ab 14 Uhr das Auswärtsspiel beim TSV Neuhausen-Nymphenburg in München an.

Beuel hat auf den Ausfall von Weißkirchen reagiert und so wird erneut der brasilianische Weltranglistenspieler Ygor Coelho als Nummer eins auflaufen. Mittlerweile ist Coelho in der Weltrangliste auf Rang 46 vorgerückt, auch ein Grund dafür war das hervorragende Abschneiden des Einzelspezialisten bei den Canadian Open in der Vorwoche, wo er erst im Viertelfinale an der großen Französischen Nachwuchshoffnung und späteren Sieger Alex Lanier scheiterte. Darüber hinaus stehen Doppelspezialist Daniel Hess, Zach Russ, Hannah Pohl und Brid Stepper zur Verfügung. Zudem soll der eigene Nachwuchsspieler Til Gatzsche ebenfalls spielen und weiter Erfahrung in der ersten Liga sammeln.

Keine Frage, wenn der 1. BC Beuel am Samstag gegen Dortelweil antritt, wird es eines der schwersten Spiele der Saison. Der Grund: Mit den mehrfachen Deutschen Meistern Yvonne Li und Kai Schäfer verfügen die Gastgeber nicht nur mit über die besten Spieler Deutschlands, sondern die Gastgeber haben auch das Momentum auf Ihrer Seite. Trotz den bislang schweren Spielen gegen Wipperfeld und Bischmisheim steht der SV mit fünf Punkten noch vergleichsweise gut da. „In Summe ist Dortelweil auf jeder Position stark besetzt mit einem herausragenden Mixed, ich kann bei der Mannschaft keine Schwäche erkennen“, erklärts Beuels Teammanager Thilo Mund. Dort zu punkten, hält er jedenfalls für „brutal schwierig“, würde dies als große Überraschung bezeichnen.

Etwas anders gestaltet sich die Situation am Sonntag. Gegen Neuhausen-Nymphenburg erhofft sich Mund durchaus einen Erfolg, wenn auch einen knappen: „Im Idealfall holen wir einen 4:3-Sieg, denn ich sehe, dass wir im ersten Herreneinzel, ersten Herrendoppel, Damendoppel und Mixed Chancen haben zu gewinnen.“

Henning Bock

Nur einen Punkt für Beuel am Wochenende

Die erste Mannschaft von Beuel in Refrath.

Nach einem turbulenten Wochenende kehrte der 1. BC Beuel in der Badminton-Bundesliga mit nur einem Punkt nach Hause. Beim TV Refrath unterlag Beuel am Samstag mit 3:4, beim 1. BC Bischmisheim präsentierte sich der stark ersatzgeschwächte dreifache Deutsche Meister am Sonntag bei der 0:7-Schlappe vollkommen chancenlos.

Als Thilo Mund am Freitag die Nachricht erhielt, dass Toppspieler Max Weisskirchen am Wochenende wegen seinen anhaltenden Achillessehnenproblemen weiter ausfällt, klemmte sich der Teammanager des 1. BC Beuel ans Telefon. Aber es war wie verhext, der Ausfall des besten deutschen Badmintonspielers, der wohl mindestens zwei Monate fehlen wird, konnte nicht kompensiert werden. Der brasilianische Topspieler Ygor Coelho befand sich bereits auf dem Weg zu einem Turnier in Kanada, der Engländer Harry Huang ist am Knie verletzt. Ohnehin hatten im Vorfeld bereits Daniel Hess wegen der Teilnahme an einem Turnier in Kanada und auch Neuzugang Clara Graversen wegen einer Knieverletzung den Daumen auf die Anfrage von Mund gesenkt. So machte Mund aus der Not eine Tugend und holte den jungen Inder Sanjeevi Padmanabhan Vaseduvan in die erste Mannschaft. Am Samstag schlug der U19-Spieler richtig ein und war mit seinen beiden Punkten im zweiten Herreneinzel und an der Seite von David Sallut im zweiten Herrendoppel maßgeblich daran beteiligt, dass der 1. BC Beuel durch die 3:4-Niederlage gegen Refrath immerhin einen Punkt ergatterte. Im Einzel setzte sich der Beueler Nachwuchsspieler beim 11:6, 11:3, 11:2 über Max Schwenger ohne Mühe durch. Im Doppel bestaunten die Zuschauer im zweiten Doppel eine extrem spannende Begegnung gegen die Refrather Fabian Roth/Max Schwenger, die die Beueler mit 11:8, 11:7, 6:11, 9:11, 11:9 für sich entschieden. Für den dritten Beueler Punkt zeichnete Brid Stepper im Dameneinzel verantwortlich. Gegen Ann-Kathrin Spöri behielt die Beueler Einzelspezialistin mit 11:9, 4:11, 11:7, 11:9 die Oberhand. Sogar ein Sieg war im Bereich des Möglichen, allerdings unterlag das eingespielte Beueler Damendoppel mit Hannah Pohl/Brid Stepper gegen Debora Jille/Spöri in fünf langen Sätzen mit 7:11, 12:10, 11:9, 4:11, 9:11. Und das, obwohl man im fünften Satz bereits mit 6:1 in Führung gelegen hatte.

Ohne Chance blieb die Mannschaft dann am Sonntag. Der 1. BC Bischmisheim war bestens besetzt, unter anderem mit den Topspielern Linda Efler und Ruben Jille. Mehr als zwei Satzgewinne durch Felix Hammes, der ins erste Herreneinzel vorgerückt war gegen Mark Caljouw und einen Satzgewinn von Pohl/Stepper gegen Efler/Stine Küspert, stand am Ende nicht zu Buche.

Henning Bock