Schlagwort: bcbeuel

Stark gekämpft, aber gegen starken Gegner verloren

logo-beuel
Logo Beuel
Am neunten Spieltag letzten Samstag musste die 1. Mannschaft des BC Beuel auswärts eine herbe Niederlage einstecken. Endspielstand gegen Wipperfeld war 0:7.
[resads_adspot id="22"]
Die durch Spielerausfälle stark geschwächte Mannschaft traf auf den starken Tabellenzweiten 1.BC Wipperfeld und hatte, wie erwartet, nicht punkten können. Mit Unterstützung von Spielern aus der zweiten Mannschaft hat das Team unermüdlich gekämpft, und es gab auch beim Damendoppel und beim Herreneinzel von Sraya Padmanabhan Vasudevan berechtigte Hoffnungen, diese beiden Spiele holen zu können. Zum Schluss gingen diese beiden Spiele dann aber doch an den BC Wipperfeld.

[resads_adspot id="21"]
Der BC Beuel lässt sich von diesem Ergebnis jedoch nicht unterkriegen und bereitet sich jetzt voller Energie und hoch motiviert auf das nächste Doppelspielwochenende am 18. und 19. Dezember gegen Blau-Weiss-NMS Wittorf und den TSV Trittau vor. Beide Spiele finden vor hoffentlich zahlreichem heimischem Publikum (falls Corona es zulässt) in der Erwin-Kranz-Halle in Bonn Beuel statt und sind die letzten in diesem Jahr. Das Team wird alles daransetzen, das Jahr mit einem positiven Ergebnis zu beenden, um mit einem guten Polster in das nächste Jahr zu starten. Gisela Waschek Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Beuel auf Erfolgskurs: zwei Auswärtsspiele – zwei Siege

das-team-des-bc-beuel-foto-bc-beuel
Das Team des BC Beuel. Foto: BC Beuel
Am Wochenende konnte der 1. BC Beuel gleich zwei Erfolge verbuchen. zweimal gewann der BC jeweils mit 4:3.
Zwei Auswärtsspiele standen am 7. und 8. Spieltag für den BC Beuel an. Bei beiden Spielen fuhren die Beueler einen Sieg ein und konnten wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln.
Das Team war in Bestbesetzung im Süden Deutschlands unterwegs. Samstag, den 30, trat der BC gegen den TSV Neuhausen Nymphenburg an, den unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt. In einem spannenden Spiel bezwangen die Beueler das Münchener Team und siegten mit 4:3. Neben diesem notwendigen Pflichtsieg gab es einen eher nicht erwarteten Erfolg: auch gegen die SG Schorndorf gewann Beuel. Die Schorndorfer Mannschaft trat mit einem starken Kader auf, aber auch gegen diese Mannschaft konnte Beuel sich dank einer taktisch klugen Aufstellung mit 4:3 Punkten durchsetzen.
Insgesamt vier Punkte holte Beuel an diesem Wochenende und kletterte so auf den 7. Tabellenplatz. So war dann auch der Jubel beim Team und seinen Fans groß. Die Mannschaft hat jetzt ein gutes Polster für die weiteren Spiele in dieser Saison.
Das nächste Spiel ist wieder ein Auswärtsspiel und findet am 20. November in Wipperfürth statt. Das Team ist zu Recht optimistisch, seinen erfolgreichen Weg zum Klassenerhalt fortsetzen zu können. Gisela Waschek Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Beuel siegt mit 6:1 gegen GuthsMuths Jena

logo-beuel
Logo Beuel
Eine glückliche und für die weiteren Spiele hochmotivierte erste Mannschaft des BC Beuels feierte mit einem Sieg von 6:1 gegen Jena vor heimischem Publikum ihren Erfolg. Mit diesem Sieg holte das Team drei Punkte und kam so seinem Ziel des Klassenerhalts ein großes Stück näher. Angefeuert wurde sie vom heimischen Publikum und lautstark von den Fans aus Köln, deren zweite Mannschaft bereits nachmittags gegen die Zweite von Beuel gespielt und einen Sieg eingefahren hatte. Dabei hatte es im Vorfeld noch zwei unerwartete Hiobsbotschaften gegeben, die die Planung insbesondere bei den Herren über den Haufen warf. Lara Käpplein und Harry Huang fielen krankheitsbedingt aus, so dass Umstellungen notwendig wurden. Bei den Frauen gewannen Hannah Pohl und Brid Stepper souverän das Damendoppel, Brid ebenso souverän das Einzel. Bei den Herren waren Änderungen bei der Aufstellung notwendig. Felix Hammes, ursprünglich vorgesehen für das 2. Herreneinzel, spielte jetzt das 1. Einzel. Der erst 17jährige Sanjeevi P.V. übernahm das 2. Einzel und hatte so seinen ersten Bundesligaauftritt. Unter dem Beifall der Anwesenden holte er durch ein hervorragendes Spiel den für Beuel so wichtigen Punkt. Zu erwähnen bleibt noch, dass nach 18 Monaten auch Peter Briggs wieder an einem Bundesligaspiel teilnehmen und so zum Erfolg der Mannschaft beitragen konnte. Hochmotiviert geht das Team jetzt in das nächste Auswärtsspiel gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg, der ein unmittelbarer Konkurrent beim Klassenerhalt ist. Gisela Waschek Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Beuel will gegen Jena punkten

logo-beuel
Logo Beuel
Die erste Mannschaft des 1. BC Beuel tritt am kommenden Samstag, 23.10.21 um 18.00 in der Erwin-Kranz-Halle in Beuel gegen den SV GutsMuths Jena an. Dieser 5. Spieltag verspricht ein spannendes Spiel: Beuel steht an Platz 9 der Tabelle, Jena belegt Platz 10. Beide Mannschaften wollen die unteren Tabellenränge verlassen und brauchen einen Sieg.
Beuel möchte an den großartigen Erfolg des vierten Spieltags anknüpfen, wo die Mannschaft gegen Refrath drei Punkte holte. Die Mannschaft ist hochmotiviert und geht mit dem klaren Ziel an den Start, drei Punkte zu holen. Aber auch Jena wird alle Energien mobilisieren, um einen Sieg zu erringen Gisela Waschek Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Der Meister startet mit einem Ausrufezeichen

logo-bischmisheim
Logo Bischmisheim
Badminton-Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat einen starken Start in die neue Saison hingelegt: Nach dem 7:0-Auftakt gegen den 1.BC Beuel gab es bei der Rückkehr von Marvin Seidel ein 4:3 gegen Vizemeister 1. BC Wipperfeld. Zwei Auftritte vor Heimpublikum, zwei Siege und direkt wieder die Tabellenführung: Mit dem Start in die neue Bundesliga-Saison können die Badminton-Asse des 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim bestens leben. „Das war ein sehr gelungener Auftakt für uns – so kann es gerne weitergehen“, zeigte sich Nationalspielerin Isabel Herttrich nach dem Doppelauftritt in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle rundum zufrieden. Am Samstag glückte dem BCB mit einem glatten 7:0-Erfolg über den 1. BC Beuel ein perfekter Einstieg in die neue Bundesliga-Runde. Tags darauf gingen die Bischmisheimer auch aus der Neuauflage des jüngsten Meisterschafts-Endspiels als Sieger hervor: Gegen den 1. BC Wipperfeld um den langjährigen Saarbrücker Marvin Seidel, der vor der Saison die Seiten gewechselt hatte, behauptete sich der BCB knapp mit 4:3.
„Es sind viele Gefühle und schöne Erinnerungen, die ich mit dem BC Bischmisheim und der Halle hier verbinde“, sagte Seidel am Rande des Spitzenduells, das er im vergangenen Juni im Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft noch erfolgreich mit dem BCB bestritten hatte. Im Vergleich zum damals klaren 4:1-Sieg der Saarbrücker lief es diesmal deutlich spannender – was auch an Seidel lag. Gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Mark Lamsfuß entschied der 25-jährige Olympiateilnehmer das erste Herrendoppel gegen Bischmisheims neuen Dänen Frederik Søgaard und Ruben Jille nach drei hart umkämpften Sätzen am Ende doch glatt mit 12:10, 11:9 und 11:8 für sich und feierte damit für sich persönlich eine gelungene Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.
Dass am Ende des Tages aber der BCB erneut die Nase vorne hatte, lag nicht zuletzt an Nationalspielerin Herttrich. Stine Küspert und die 29-Jährige zeigten im Damendoppel eine starke Leistung und bezwangen Wipperfelds Jenny Moore und Thuc Phuong Nguyen klar mit 11:5, 11:3, 11:8. Später holte Herttrich an der Seite des Niederländers Jille auch den entscheidenden Sieg im gemischten Doppel: Die Saarbrücker Paarung wies Moore und Jones Ralfy Jansen glatt mit 12:10, 11:4 und 11:3 in die Schranken. Zuvor hatten der zweite dänische Neuzugang Mads Christophersen und Daniel Nikolov in den Herreneinzeln die Weichen für den BCB weiter auf Sieg gestellt. Christophersen ließ Wipperfelds Tschechen Adam Mendrek klar mit 11:5, 11:4, 11:9 abblitzen. Der Bulgare Nikolov gewann seine Partie gegen Samuel Hsiao nicht minder souverän mit 11:5, 11:7, 11:6. Somit konnten die Saarbrücker die Niederlagen im zweiten Herrendoppel und im Dameneinzel letztlich verschmerzen: Johannes Pistorius und Peter Käsbauer mussten sich nach eigener 2:1-Satzführung Jansen und Gregory Mairs mit 11:8, 10:12, 11:6, 6:11 und 8:11 beugen. Priskila Siahaya fand gegen die estnische Topspielerin Kerstin Kuuba zu selten zu ihrem Spiel und unterlag klar mit 3:11, 4:11, 12:10 und 5:11. „Es war wie erwartet sehr spannend. Wir sind froh, dass wir das bessere Ende für uns hatten und so gleich auch ein Zeichen setzen konnten“, sagte Herttrich nach dem zweiten Sieg im zweiten Heimspiel.
Am Samstag hatte sie gegen Beuel ebenfalls zwei Punkte zum überaus klaren 7:0-Erfolg beigesteuert. Im Damendoppel gewann sie mit Siahaya mit 11:3, 9:11, 11:6 und 11:7 gegen Hannah Pohl und Katja Holenz. Im Mixed gab sie an der Seite von Søgaard gegen Pohl und Matthew Clare ebenfalls nur einen Satz ab – 11:4, 9:11, 11:4, 11:5 hieß es am Ende. „Für den ersten Test hat das schon sehr gut funktioniert“, befand Herttrich nach ihrem ersten Auftritt mit dem neuen Dänen. Zuvor hatte der 24-jährige Søgaard zusammen mit Jille ein gelungenes Debüt im BCB-Dress hingelegt. Beide gewannen gegen Clare und Zach Russ 11:7, 11:6, 11:5. Auch Landsmann Christophersen führte sich mit dem 11:7, 11:8, 11:6 über Felix Hammes erfolgreich ein. Die weiteren Punkte zum Bischmisheimer Kantersieg steuerten das Herrendoppel Pistorius und Käsbauer (3:2-Sieg über Hammes/David Salut), Siahaya mit ihrem glatten Dreisatzerfolg über Holenz sowie Nikolov im Herreneinzel bei. Der Bulgare schlug Russ in vier Durchgängen 11:4, 11:3, 11:13 und 11:2. „Wir freuen uns, dass wir den Auftakt so locker flockig über die Bühne gebracht haben“, resümierte hernach Herttrich. „Es war richtig cool mit unserem leicht veränderten Team. Wir verstehen uns alle sehr gut und haben direkt gut zusammengefunden.“ Als schöne Erfahrung wertete Herttrich die Tatsache, dass der BCB zum Auftakt auch wieder von einigen Zuschauern auf den Rängen der Deckarm-Halle unterstützt wurde – und die dürften die Halle nach zwei gelungenen Auftritten des amtierenden Meisters jeweils zufrieden verlassen haben. Am kommenden Wochenende stehen für den 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim nun die ersten beiden Auswärtspartien der neuen Runde an. Am Samstag um 16 Uhr gastiert der BCB beim TSV Neuhausen-Nymphenburg (1 Punkt aus zwei Spielen) aus München. Am Sonntag folgt ab 13 Uhr der Auftritt bei der SG Schorndorf. dbe Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Für Beuel I geht es mit Spitzenspielen los

logo-beuel
Logo Beuel
Es geht wieder los! Nachdem der letzte Spieltag der 1. Mannschaft des 1. BC Beuel aus bekannten Gründen inzwischen fast zehn Monate zurückliegt, ist die Freude auf das kommende Wochenende umso größer: Mit der Partie gegen den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim am Samstag startet das Bonner Team endlich wieder in den Spielbetrieb in der 1. Badminton-Bundesliga. Tags darauf ist die Mannschaft beim SV Fun-Ball Dortelweil zu Gast. „Unsere Spieler:innen freuen sich, dass es endlich wieder losgeht“, sagt der neue Bundesliga-Manager Thilo Mund, „es wird eine spannende Saison.“ Das sportliche Ziel sei es, den Klassenerhalt möglichst frühzeitig klarzumachen. „Da wir viel rotieren werden und in Summe ein sehr junges Team haben, schauen wir primär nach unten. Und natürlich hoffen wir auf eine volle Halle bei den Heimspielen – sofern Corona dies zulässt,“ so Mund.
Trotz einzelner schon bekannter Fehltage verschiedener Spieler:innen hat der 1. BC Beuel den Vorteil, gleich mehrere talentierte Neuzugänge vorstellen zu dürfen: Ganz vorne zu nennen ist der brasilianische Einzel-Spezialist Ygor Coelho, 24 Jahre alt und bereits zweimaliger Olympiateilnehmer. Der in Rio de Janeiro geborene, zurzeit jedoch in Dänemark lebende und trainierende Spitzenathlet wird derzeit auf Platz 50 der Weltrangliste geführt und hat sich hohe Ziele mit seinem neuen Team gesteckt: Er möchte es in die Play-offs schaffen und mit der Mannschaft eine Medaille gewinnen. Wir freuen uns auf die erste Saison mit Ygor beim 1. BC Beuel! Verstärkt wird das Beueler Team in den Doppel- und Mixed-Disziplinen durch den ebenfalls 24 Jahre alten Matthew Clare. Der englische Badmintonspieler liegt derzeit auf Platz 71 der Weltrangliste im Herrendoppel. Seine Verstärkung wird die Beueler sicherlich auch einen Schritt weiter in Richtung Matthews Saisonziels führen, mit der Mannschaft unter den Top zwei in der Saisonabschlusstabelle zu landen. Dass der dritte Neuzugang Felix Hammes nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel und somit vielseitig einsetzbar ist, hat er bei denvor zwei Wochen abgehaltenen Deutschen Meisterschaften mit seinem Partner Christopher Klauer (TV Refrath) bewiesen. Hier gewann der 22-Jährige die Silbermedaille im Herrendoppel. „Hammer-Hammes“ wechselte von seinem Heimatverein, dem SV Fischbach, zum 1. BC Beuel und freut sich auf die eine spannende Saison im schwarz-gelben Trikot. Vor allem die allseits bekannte „mega Team- und Zuschaueratmosphäre“ bei Heimspieltagen in der Beueler Erwin-Kranz-Halle lassen seine Vorfreude auf seine ersten Spiele für den Club weiter steigen. Neben den drei Neuzugängen sind in dieser Saison auch wieder die Engländer Harry Huang, Zach Russ und Peter Briggs sowie der Inder Siddharth Thakur mit von der Partie. Auf der Damenseite setzt Manager Thilo Mund vor allem auf deutsche Athletinnen: Wie auch in der vergangenen Saison sorgen die Doppel- und Mixed-Spezialistinnen Hannah Pohl und Lara Käpplein sowie die Einzelspielerin und vor Ort trainierende Brid Stepper für eine starke Besetzung. Das Beueler „Eigengewächs“ Hannah Pohl startet kommendes Wochenende bereits in die zehnte Saison im Bundesliga-Team des 1. BC Beuel. Sollte es zu Ausfällen in der 1. Mannschaft kommen, herrscht dennoch kein Personalmangel: Mit der 2. Mannschaft in der 2. Bundesliga sowie zahlreichen Spitzen-Nachwuchsathlet:innen im Verein ist der Badminton-Club bestens aufgestellt.
Aufgrund der Corona-Umstände starten in der 1. Bundesliga in der neuen Saison insgesamt elf statt wie gewohnt zehn Mannschaften. Aufsteiger ist der hessische SV Fun-Ball Dortelweil, bei dem die Beueler Mannschaft bereits am kommenden Sonntag, dem 12. September, um 12 Uhr ein Auswärtsspiel bestreiten wird. Dortelweil hat trotz einer starken Zweitliga-Mannschaft in der vergangenen Saison noch einmal in seinen Kader investiert und sich erheblich für die Rückkehr in die oberste Liga verstärkt. Neben dem neuen Deutschen Meister im Herreneinzel, Kai Schäfer, werden für das Team vor allem dänische Athlet:innen aufschlagen, die auch bereits zum Aufstieg in die Spitzenklasse beigetragen haben. Zusätzlich hat Dortelweil sich einige prominente Neuzugänge wie etwa die im Dameneinzel auf Platz 36 der Weltrangliste rangierenden US-Amerikanerin Iris Wang gesichert. Am Tag vor der Partie gegen den Aufsteiger erwartet die Beueler:innen mit dem Bischmisheimer Bundesliga-Team am Samstag, dem 11. September, um 17 Uhr auswärts aber bereits der Top-Favorit der Saison. Die Saarländer:innen, die vergangene Saison ihren bereits zehnten Deutschen Meistertitel erringen konnten, wollen die Meisterschaft in dieser Saison natürlich verteidigen. Daher gilt es für das Beueler Team, gleich von Anfang an mit vollem Einsatz in die Saison zu starten – die Spieler:innen sind zuversichtlich, dass ihnen das trotz des Heimvorteils der gegnerischen Mannschaften auch gelingen wird. Brid Stepper Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Beuel weiterhin auswärts ohne Punktgewinn

hannah-pohl-und-lara-kaepplein-im-damendoppel-foto-bc-beuel
Hannah Pohl und Lara Käpplein im Damendoppel. Foto: BC Beuel
Mit einer Niederlage im Gepäck kehrte die Badminton-Bundesligamannschaft des 1. BC Beuel am vergangenen Sonntag, 25. Oktober, aus Schleswig-Holstein zurück: Das Team unterlag mit 2:5 bei Blau-Weiß Wittorf-Neumünster. Nach wie vor steht die Mannschaft vor der schwierigen Situation, dass gleich mehrere ausländische Stammspieler aufgrund der aktuellen Corona-Situation nicht eingesetzt werden können. Also kamen auch in Wittorf mit Lukas Resch und Lennart Konder wieder zwei Spieler aus dem Zweitliga-Kader der Beueler zum Einsatz. Dennoch standen die Chancen auf einen Punktgewinn in Wittdorf gar nicht so schlecht, denn auch die Gegner hatten personelle Probleme. Bei ihnen fehlte die Nummer Eins bei den Herren, Jugendnationalspieler Matthias Kicklitz. Und es begann auch gut für die Schwarz-Gelben. Nach den drei Doppeln führten die Beueler mit 2:1. Zwar unterlagen Daniel Hess und Marvin Datko im ersten Herrendoppel, Lukas Resch und Lennart Konder im zweiten Herrendoppel und das Damendoppel konnten jedoch punkten. Insbesondere im Damendoppel lieferten sich Hannah Pohl und Neuzugang Lara Käpplein mit ihren Gegnerinnen Vivien Sandorhazi und Lise Jaques ein hochklassiges und spannendes Match, das sie am Ende in fünf Sätzen mit 11:7, 11:9, 9:11, 5:11 und 11:5 für sich entscheiden konnten. Mit einem weiteren Sieg hätte das Beueler Team jetzt seinen ersten Saisonpunkt einfahren können, doch dazu hat es leider nicht gereicht. Obwohl es noch sehr spannend wurde. Zwar gingen das erste Herreneinzel von Lukas Resch und das Dameneinzel von Brid Stepper jeweils glatt in drei Sätzen verloren, das Mixed von Lara Käpplein und Daniel Hess entwickelte sich jedochzu einem wahren Krimi. Die Beiden lieferten sich mit ihren Gegnern Lise Jaques und Bjarne Geiss einen offenen Schlagabtauschmit mit vielen langen und spektakulären Ballwechseln. Das Glück war am Ende dann aber doch auf der Seite der beiden Wittorfer, die den fünften Entscheidungssatz knapp mit 11:8 für sich entscheiden konnten. Auch Lennart Konder hatte im abschließenden zweiten Herreneinzel noch einmal die Gelegenheit, zu punkten. Er hatte es mit dem Wittdorfer Routinier Sebastian Schöttler zu tun. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Konder immer besser ins Spiel und konnte den dritten Satz sogar für sich entscheiden. Leider hat es am Ende dann aber doch nicht ganz gereicht und Sebastian Schöttler sorgte mit seinem Sieg im vierten Satz für den 2:5 Endstand aus Beueler Sicht. Weiter geht es für den 1. BC Beuel am 07. und 08. November. Dann stehen für das Team die ersten beiden Heimspiele gegen Neuhausen-Nymphenburg und Jena auf dem Programm. Vorausgesetzt, dass sich aufgrund der Corona-Situation keine Änderungen ergeben. Katja Holenz Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Volle Ausbeute für Bischmisheim zum Auftakt

isabell-herttrich-rechts-fehlte-beim-auftakt-ihrer-mannschaft-da-sie-in-odense-mit-partner-mark-lamsfuss-sensationell-siegte-foto-claudia-pauli

Isabel Herttrich (rechts) fehlte beim Auftakt ihrer Mannschaft, da sie in Odense mit Partner Mark Lamsfuss sensationell siegte. Foto: Claudia Pauli
Die Vorfreude war groß bei den Badminton-Assen des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. Am vergangenen Sonntag durften sie nach monatelanger Corona-Pause endlich wieder zu einem Spiel in der Badminton-Bundesliga aufschlagen – und ihre Lust auf Badminton war den Akteuren des neunfachen Deutschen Meisters im Heimspiel gegen den 1. BC Beuel anzumerken. Der BCB ließ der großen Vorfreude letztlich auch eine üppige Ausbeute folgen: Mit einem klaren 6:1-Auftaktsieg über die Gäste aus Bonn strichen die Saarländer direkt die vollen drei Punkte ein und setzen sich somit nach dem ersten Spieltag gleich an die Spitze des Bundesliga-Tableaus.
Und das, obwohl die Gastgeber in der heimischen Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle auf ihre Topspielerin verzichten mussten – wenn auch aus erfreulichem Anlass. Isabel Herttrich war unter der Woche, wie viele weitere BCB-Akteure, bei den Denmark Open international im Einsatz. Dort erreichte die 28-Jährige mit ihrem Partner Mark Lamsfuss vom 1. BC Wipperfeld das Endspiel der Mixed-Konkurrenz – und durfte am Sonntag fast zeitgleich mit dem Bischmisheimer Team ihren Turniersieg bei der topbesetzten Veranstaltung in Odense feiern. Anstelle von Herttrich bildete Neuzugang Priskila Siahaya zusammen mit Stine Küspert das Saarbrücker Damendoppel gegen Beuel. Beide kämpften sich gegen ihre erfahrenen Gegnerinnen Hanna Pohl und Lara Käpplein nach dem klar mit 2:11 verlorenen ersten Satz in die Partie. Küspert und Siahaya sicherten sich Durchgang zwei mit 11:8 und lagen auch im dritten Abschnitt auf Tuchfühlung mit ihren Konkurrentinnen. Nach dem 9:11 ließ die Gegenwehr dann aber doch nach und die kaum eingespielte BCB-Paarung verlor Satz vier mit 4:11 und damit auch das Match.
Es sollte allerdings der einzige Punktverlust des Tages bleiben: Im Herrendoppel bescherten Peter Käsbauer und Ruben Jille Saarbrücken-Bischmisheim mit ihrem 11:2, 11:9, 12:10 über Marvin Datko und Daniel Hess den ersten Zähler. Danach kamen Marvin Seidel und Neuzugang Johannes Pistotrius zu einem klaren 11:5, 11:7, 11:8-Erfolg gegen Srayas Padmanabhan Vasudevan und Lennart Konder. Im Herreneinzel hatte Daniel Nikolov mit dem Inder Vasudevan nur zwischenzeitlich Probleme. Der Bulgare behielt letztlich mit 11:7, 11:8, 9:11 und 11:5 die Oberhand. Kurzen Prozess machte derweil Fabian Roth: Der 24-Jährige, hinter dem eine beispiellose Verletzungs-Odyssee liegt, fertigte seinen Gegner Lennart Konder mit 11:6, 11:2 und 11:3 ab. Roth selbst zeigte sich zufrieden: „Ich bin froh, dass ich mir mit meinem Sieg ein gutes Gefühl für die weitere Saison geholt habe“, sagte er mit Blick auf sein Bundesliga-Comeback. Die weiteren Punkte zum klaren Bischmisheimer Auftakterfolg gegen Beuel holten das Mixed um Küspert und Käsbauer, die gegen Daniel Hess und Hannah Pohl glatt mit 11:7, 11:9, 11:3 gewannen, sowie die neue Indonesierin Siahaya im Dameneinzel. Die 23-Jährige bezwang ihre Bonner Gegnerin Brid Stepper in überlegener Manier mit 11:5, 11:4, 11:7 – ein gelungener Start für den BCB-Neuzugang. Gleiches gilt für ihr neues Team, das sich mit der Optimalausbeute von drei Punkten und dem besten Satzverhältnis von 19:4 gegenüber den punktgleichen TSV Neuhausen-Nymphenburg, Union Lüdinghausen und Wipperfeld auf Anhieb wieder ganz vorne einreiht. Das nächste Bundesliga-Spiel steht für den BCB am kommenden Sonntag an, wenn ab 13 Uhr bei Liganeuling SG Schorndorf das erste Gastspiel der neuen Runde wartet. Dann dürfte nach ihrem Triumph in Dänemark auch Isabel Herttrich wieder mit von der Partie sein. In Odense hatten Lamsfuß und sie im Halbfinale die an Position zwei gesetzten Engländer Lauren Smith und Marcus Ellis mit 21:18 und 21:18 in Schach gehalten. Im Finale behaupteten sich Herttrich/Lamsfuß nach Satzrückstand mit 18:21, 21:11 und 21:14 gegen die einen Platz besser an Position drei gesetzten Gabrielle und Chris Adcock (ebenfalls England). Im Herrendoppel waren Peter Käsbauer und sein Partner Jones Jansen in Dänemark im Viertelfinale an den an fünf gesetzten Engländern Ben Lane und Sean Vendy mit 18:21, 13:21 gescheitert. dbe Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Beuel startklar für die neue Saison

vladimir-malkov-foto-bc-beuel
Vladimir Malkov. Foto: BC Beuel
Mit einigen Veränderungen im Mannschaftskader startet der Badminton-Bundesligist aus Beuel in die neue Saison. Der erste Spieltag findet am 18.10.2020 statt.
Die Mannschaft tritt dann zum Auftakt beim amtierenden Deutschen Meister, dem 1. BC Bischmisheim, an. Es hat sich zur neuen Saison hin einiges getan im Kader der Beueler Ersten: Nicht mehr im Team ist Max Weißkirchen. Er wechselte zum Liga-Konkurrenten nach Lüdinghausen. Ebenfalls nicht mehr mit dabei sind die Schweizerin Ronja Stern, Lisa Kaminski, der Inder Gurusaidutt und der Schotte Adam Pringle. Lukas Resch hat seine Leistungssportkarriere beendet und wird der Mannschaft nur noch im Bedarfsfall zur Verfügung stehen. Trotz der Abgänge ist es Teammanager Max Schneider gelungen, für die kommende Saison eine durchaus schlagkräftige Truppe zusammenzustellen: Neue Nummer Eins bei den Herren ist der Russe Vladimir Malkov. Der 34-jährige Einzelspezialist ist die aktuelle Nummer 73 der Weltrangliste und konnte mit der Unterstützung der Sports-Solution GmbH nach Beuel geholt werden. Ergänzt wird das Team im Herreneinzel durch den Inder Siddharath Thakur und das englische Nachwuchstalent Harry Huang. Bei den Herrendoppeln ist Nationalspieler Daniel Hess nach seiner langen Verletzungspause wieder fit und freut sich auf die kommende Saison. Ihm zur Seite stehen die Engländer Zach Russ, Peter Briggs sowie die Neuzugänge Ethan van Leeuwen (England) und Wessel van der Aar (Niederlande). Besonders freut man sich in Beuel, dass es darüber hinaus gelungen ist, das Eigengewächs Marvin Datko wieder in den Verein zurückzuholen. Doppel-und Mixedspezialist Datko hatte in der vergangenen Saison für den BV Mülheim gespielt. Im Damenbereich kann das Team nach wie vor auf das Beueler Urgestein Hannah Pohl setzen. Die 26-jährige Doppel-und Mixedspielerin ist bereits seit Jahren eine verlässliche Stütze für das Team. Sie wird im Doppel gemeinsam mit Lara Käpplein aufschlagen. Käpplein, die vom BV Mülheim 2 nach Beuel wechselt, hat ihre internationale Karriere zwischenzeitlich beendet. Als Nationalspielerin kam sie in zahlreichen Länderspielen für den Deutschen Badmintonverband zum Einsatz und zählte ebenfalls bei mehreren Welt-und Europameisterschaften zur deutschen Delegation. Abgerundet wird der Damenkader durch die Einzelspielerin Brid Stepper, die bereits seit mehreren Jahren an der Beueler Badminton-Akademie trainiert und deshalb eine hervorragende Ergänzung für das Team ist. Unterstützt wird sie von Luise Heim, die in Beuel noch bestens bekannt ist. Mit dieser Mannschaft kann Teammanager Schneidertrotz gewisser Unsicherheitenvoller Zuversicht in die kommende Saison blicken: „Die Corona Pandemie ist eine große Herausforderung für den 1. BC Beuel und trifft uns vielleicht sogar etwas härter als einige Konkurrenten, aufgrund der Strukturen die wir in Beuel geschaffen haben. Trotz der herausfordernden Situation ist es uns gelungen eine ausgewogene Mannschaft zusammen zu stellen, auch wenn wir natürlich den Abgang von Max Weißkirchen sehr bedauern. Neben zahlreichen jungen Spielern, die über ein enormes Potential verfügen, haben wir auch einige erfahrene Spieler mit an Bord. Es bleibt abzuwarten, welchen Einfluss Corona auf die kommende Saison haben wird. Aktuell steigen die Infektionszahlen wieder und es bleibt abzuwarten, ob An-und Abreisen der Spieler möglich sind. Das Team hat jedenfalls das Potential uns auch in der kommenden Saison viel Freude zu bereiten und dass wir unserem Beueler Publikum, hoffentlich wieder live, hervorragenden Badmintonsport präsentieren können.“ Katja Holenz Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Beuel will sich vom Tabellenende absetzen

die-erste-mannschaft-des-1-bc-beuel
Die 1. Mannschaft des 1. BC Beuel
Mit zwei Heimspielen beendet der 1. BC Beuel die laufende Saison in der Badminton-Bundesliga: Am kommenden Freitag empfangen die Schwarz-Gelben den 1. BC Wipperfeld, am Sonntag ist im letzten Heimspiel der Saison der TSV Trittau zu Gast.
Das eigentliche Saisonziel der Beueler, einen Platz in den Play-Offs zu erreichen, ist zwar theoretisch noch drin, aber praktisch dürfte es sehr schwer werden. Vier Punkte beträgt der aktuelle Rückstand auf Tabellenplatz Sechs, der zur Teilnahme an der Finalrunde der Badminton-Bundesliga berechtigt. Da müssten am Wochenende schon zwei deutliche Siege gelingen und gleichzeitig müssten die direkten Konkurrenten aus Trittau und Mülheim jeweils zweimal verlieren.
Viel wichtiger wird es für die Spieler des 1. BC Beuel sein, den aktuell achten Tabellenplatz nach unten hin zu verteidigen. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nämlich gerade mal einen Zähler. Also lautet die Devise von Teammanager Max Schneider: „Wir wollen auf jeden Fall zweimal gewinnen und eine Relegation vermeiden. Außerdem möchten wir unseren Fans zum Ende der Saison noch einmal hochklassigen Badminton-Sport bieten. Ich bin guter Dinge, dass uns dies gelingen kann. Nach den vielen Verletzungsproblemen, die wir im Laufe der Saison hatten, sieht es für das Wochenende gar nicht mal so schlecht aus. Neben Daniel Hess, den wir bereits am vergangenen Spieltag in Bischmisheim einsetzen konnten, steht uns auch Einzeldame Ronja Stern erstmalig in dieser Saison zur Verfügung. Außerdem sind alle Spieler hochmotiviert. Ich bin mir also sicher, dass wir spannende und mitreißende Spiele sehen werden.“
Die Beueler Spieler freuen sich auf zahlreiche Zuschauer, die ihr Team tatkräftig unterstützen. Das Spiel gegen den 1. BC Wipperfeld findet am Freitag, 13.03. um 19.00 Uhr in der Erwin-Kranz-Halle in Beuel statt. Am Sonntag, 15.03. ist um 15.00 Uhr der TSV Trittau zu Gast. Wer es nicht in die Halle schafft, kann per Liveticker (www.bcbeuel.de) oder Livestream (www.sportdeutschland.tv) mitfiebern. Joachim Resch Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail