Schlagwort: thomascup

Begeisternde Begegnung mit Taiwan

Enge Matches sowie Freude über einen Spielgewinn gegen Taiwan, wertvolle
Erfahrungen in der Begegnung mit Japan und ein Gesamtsieg gegen die
Tschechische Republik zum Abschluss: Die Spieler des Deutschen Badminton-
Verbandes (DBV) haben bei der Weltmeisterschaft 2024 für Herren- und für
Damennationalmannschaften (27. April bis 5. Mai in Chengdu/China) die Vorrunde
in der Gruppe B auf Tabellenrang drei beendet.

Nachdem der amtierende EM-Dritte zu Turnierbeginn Taiwan mit 1:4 unterlag und
tags darauf gegen Japan mit 0:5 verlor, verbuchte das deutsche Team im dritten und
damit letzten Gruppenspiel einen 3:2-Sieg gegen die Tschechische Republik.

Dabei sorgten die Spieler des DBV insbesondere im Duell mit Taiwan für Begeisterung: Daniel Hess/Marvin Seidel (1. BC Beuel/1. BC Saarbrücken- Bischmisheim) gelang im 2. Herrendoppel ein Zwei-Satz-Erfolg und weitere drei Matches waren erst nach drei Durchgängen entschieden.

„Wir sind richtig gut ins Turnier gestartet. In allen Spielen haben wir mindestens einen geilen Fight geboten. Ich persönlich bin natürlich überglücklich, dass Marvin und ich unser Spiel gewinnen konnten. Das war definitiv einer der coolsten Siege meines Lebens. Es hat unfassbar Spaß gemacht“, meinte Daniel Hess nach der Partie gegen Taiwan.

Kai Schäfer sagte nach seinem Einzel im Aufeinandertreffen mit Japan: „Ich denke, meine Leistung war ansprechend, aber ich hätte gerne mindestens einen Satz geholt. Ich glaube, ich muss lernen, in den entscheidenden Phasen nicht zu viel zu wollen. Da merkt man dann doch, dass gegenüber einfach mehr Klasse und Erfahrung steht.“

„Das war ein sehr hartes Stück Arbeit. Die Tschechen haben alles reingelegt. Am Ende hatten wir es aber verdient“, zog DBV-Sportdirektor Martin Kranitz ein Fazit in Bezug auf die Partie um Tabellenplatz drei gegen die Tschechische Republik.

Die mit dem Viertelfinale beginnende K.-o.-Runde erreichten diejenigen Mannschaften, die nach Abschluss der Gruppenphase die Tabellenplätze eins und zwei in ihrer jeweiligen Gruppe belegten.

Weitere Informationen

Alle Ergebnisse der Mannschafts-WM 2024 finden sich auf der DBV-Website unter
www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com
(Stichwort „TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2024“).

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV

Deutsche Teams zum Abschluss siegreich

Thomas-über-cup-finale-in-bangkok
Thomas-/Uber-Cup in Bangkok

Die deutschen Mannschaften haben bei den TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2022 in Bangkok/Thailand (8. bis 15. Mai) die Gruppenphase jeweils auf Tabellenrang drei beendet.

Sowohl die Herren des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) als auch die Damen gewannen am Mittwoch (11. Mai 2022) ihre dritte und damit abschließende Vorrundenpartie mit 3:2.

Während die deutschen Spieler Kanada bezwangen, verwiesen die Spielerinnen des DBV Frankreich auf Tabellenrang vier.

Die Punkte für die deutschen Herren erzielten die amtierenden Europameister im Herrendoppel, Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld), im 1. Herrendoppel, Kai Schäfer (SV Fun- Ball Dortelweil) im 2. Herreneinzel sowie Samuel Hsiao (1. BC Wipperfeld) im 3. Herreneinzel.

Bei den Damen behielten Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) im 1. Dameneinzel, Ann-Kathrin Spöri (TV Refrath) im 2. Dameneinzel sowie Stine Küspert/Emma Moszczynski (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/TSV Trittau) im 2. Damendoppel jeweils die Oberhand gegenüber der Konkurrenz. Yvonne Li revanchierte sich dabei für die Zwei-Satz-Niederlage, die sie bei der Individual-EM 2022 in Madrid/Spanien (25. bis 30. April) im Achtelfinale gegen Qi Xuefei erlitten hatte.

„Das war ein sehr erfreulicher Abschluss des Turniers für das Damenteam – mit einem verdienten 3:2-Sieg gegen Frankreich. Nach dem schwierigen Spiel gegen Indonesien am Vortag, wo einige Spielerinnen nicht ihr normales Leistungsniveau abrufen konnten, zeigten sich heute alle stark verbessert und sehr fokussiert“, zog Detlef Poste, der Chef-Bundestrainer im DBV, ein Fazit. Er fügte hinzu: „Yvonne Li hat ein Top-Spiel gemacht. Glückwunsch auch an Ann-Kathrin Spöri, die heute sicherlich die Matchwinnerin war. Stine Küspert und Emma Moszczynski haben mit einer soliden Leistung das 3:1 erzielt. Für uns war die WM ein wichtiges Erfahrungsturnier gegen Weltklassespielerinnen aus Japan und Indonesien und mit einem Match auf Augenhöhe gegen Frankreich.“

DBV-Sportdirektor Martin Kranitz meinte in Bezug auf die deutschen Herren: „Mark Lamsfuß und Marvin Seidel haben nach ihrem Titelgewinn bei den Europameisterschaften noch nicht wieder ihren Peak erreicht, aber trotzdem einen souveränen Sieg eingefahren. Kai Schäfer hat ein sehr gutes Turnier gespielt und heute den stärker eingeschätzten Kanadier klar geschlagen. Samuel Hsiao hat dann im letzten Spiel den verdienten 3:2-Sieg eingefahren.“

Weitere Informationen

Alle Ergebnisse der Mannschafts-WM in Bangkok sind auf der DBV-Website unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „TotalEnergies BWF Thomas and Uber Cup Finals 2022“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Deutschland spielt um Tabellenplatz drei

thomas-uber-cup-in-
Thomas- Uber-Cup in Bangkok.

Zwei Tage, nachdem Selin Hübsch ihr erstes Spiel bei einer Weltmeisterschaft im Erwachsenenbereich bestreiten durfte, feierte auch ihre Vereinskollegin Florentine Schöffski (beide TV Refrath) diesbezüglich eine Premiere: Die 19-Jährige kam am Dienstag (10. Mai 2022) bei der 0:5-Niederlage der deutschen Damen gegen Indonesien anlässlich der TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2022 in Bangkok/Thailand (8. bis 15. Mai) im 3. Dameneinzel zum Einsatz – und konnte dabei sogar einen Satzgewinn verzeichnen.

„Das war ein schwieriges Spiel heute – das Ergebnis war deutlich“, zog Martin Kranitz, der Sportdirektor des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV), ein Gesamtfazit in Bezug auf die zweite Vorrundenpartie der DBV-Asse in der Gruppe A.

In ihrer dritten und damit abschließenden Vorrundenbegegnung bei der WM für Herren- und für Damennationalmannschaften 2022 stehen die deutschen Damen dem Team aus Frankreich gegenüber (Mittwoch, 11. Mai 2022, 4.00 Uhr MESZ). Wer dieses Aufeinandertreffen für sich entscheidet, beendet die Gruppenphase auf Tabellenrang drei.

Ins Viertelfinale werden aus der Gruppe A Vizeweltmeister Japan sowie Indonesien einziehen, die in Bangkok jeweils schon zwei Siege verbucht haben und am Mittwoch gegeneinander um die Spitzenposition in der Tabelle spielen.

Weitere Informationen

Alle Ergebnisse der Mannschafts-WM in Bangkok sind auf der DBV-Website unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „TotalEnergies BWF Thomas and Uber Cup Finals 2022“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Ausnahmslos enge Spiele bei der Mannschafts-WM

thomas-über-Cup-in-bangkok
Thomas-/Uber-Cup in Bangkok

Bemerkenswerte Leistungen boten die Herren des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) am Montag (9. Mai 2022) in ihrem zweiten Vorrundenspiel in der Gruppe C bei der Mannschafts- Weltmeisterschaft 2022 in Bangkok/Thailand (8. bis 15. Mai): Beim 5:0-Gesamtsieg der Auswahl aus Taiwan fiel in vier der fünf Matches die Entscheidung über den Punktgewinn erst im dritten Satz.

So lieferte sich etwa der dreimalige Deutsche Meister im Herreneinzel, Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 64), mit dem Weltranglistenvierten Chou Tien Chen über 59 Minuten eine enge Partie, in der er sich letztlich mit 22:20, 15:21, 14:21 geschlagen geben musste. Der amtierende nationale Champion in dieser Disziplin, Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil; Weltranglistenplatz 84), gestaltete das Spiel gegen den Weltranglisten-15. Wang Tzu Wei ebenfalls eng (21:15, 18:21, 16:21).

Selbst im einzigen Zwei-Satz-Match der Begegnung, dem 1. Herrendoppel zwischen Marvin Seidel/Jan Colin Völker (1. BC Wipperfeld/TV Refrath) und den Olympiasiegern von Tokio, Lee Yang/Wang Chi-Lin, bestand für die DBV-Asse durchaus die Chance, die Partie für sich zu entscheiden (16:21, 18:21).

„Die Spieldauer von mehr als sechs Stunden sagt viel über den knappen Spielverlauf aus. Alle fünf Spiele waren eng und umkämpft“, zog DBV-Sportdirektor Martin Kranitz ein Fazit.

In ihrer dritten und damit abschließenden Vorrundenpartie bei den TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2022 treffen die deutschen Herren auf Kanada (Mittwoch, 11. Mai 2022, 9.00 Uhr MESZ). Da die Mannschaften aus Taiwan und Indien jeweils bereits zwei Siege verbucht haben, werden diese in Bangkok ins Viertelfinale einziehen. Deutschland kann noch Gruppendritter werden.

Weitere Informationen

Alle Ergebnisse der Mannschafts-WM in Bangkok sind auf der DBV-Website unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „TotalEnergies BWF Thomas and Uber Cup Finals 2022“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Mehrere Matches auf Augenhöhe

thomas-uber--cup-finals-in-bangkok
Thomas-/Uber-Cup Finals in Bangkok

Die Teams des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) sind mit Niederlagen in die Mannschafts-
Weltmeisterschaft 2022 in Bangkok/Thailand (8. bis 15. Mai) gestartet, überzeugten aber in den
einzelnen Matches mitunter mit ansprechenden Leistungen.

Die Herren des DBV mussten sich am Sonntag (8. Mai 2022) in ihrem ersten Vorrundenspiel in der
Gruppe C der Auswahl aus Indien mit 0:5 geschlagen geben, für die u. a. der amtierende
Vizeweltmeister im Herreneinzel, Kidambi Srikanth, der aktuelle WM-Dritte in dieser Disziplin,
Lakshya Sen, und die derzeitigen Weltranglistenneunten im Herrendoppel, Satwiksairaj
Rankireddy/Chirag Shetty, aufschlugen.

„Beide Herrendoppel und Kai Schäfer haben gegen die favorisierten Inder einen tollen Fight auf
Augenhöhe geliefert. Matthias Kicklitz hat nach seiner Corona-Infektion noch Trainingsrückstand
und war vom gegnerischen Tempo überfordert. Max Weißkirchen sollte motivieren, dass er mit
mehr Spieldisziplin durchaus einen Satz gewinnen kann“, analysierte Detlef Poste, der Chef-
Bundestrainer im DBV, die Begegnung.

Die deutschen Damen unterlagen wenige Stunden später in ihrer Auftaktbegegnung in der Gruppe
A dem amtierenden Vizeweltmeister Japan ebenfalls mit 0:5. Die Punkte für die Asiaten erspielten
u. a. die aktuelle Weltmeisterin im Dameneinzel, Akane Yamaguchi, sowie die momentanen
Weltranglistenfünften im Damendoppel, Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara.

„Es waren windige Bedingungen. Entsprechend war es für beide Seiten schwer, das Spiel zu
kontrollieren. Es war ein gutes, aggressives Spiel. Leider hatte ich im ersten Satz bei 16:13 eine
Konzentrationsschwäche, welche meine Gegnerin direkt ausgenutzt hat. Im zweiten Satz habe ich
ein sehr gutes Comeback gestartet, mich jedoch leider am Ende nicht selbst belohnt“, meinte diedreimalige Deutsche Meisterin im Dameneinzel, Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen), nach dem
Aufeinandertreffen mit der derzeitigen Weltranglistenersten Akane Yamaguchi.

Die erst 17 Jahre alte Selin Hübsch (TV Refrath) gab am 8. Mai 2022 ihr Debüt bei einer
Weltmeisterschaft im Erwachsenenbereich: Die aktuelle Deutsche Vizemeisterin im Dameneinzel
U22 kam im 3. Dameneinzel zum Einsatz.

In ihrer zweiten Vorrundenpartie bei den TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2022
dürfen sich die deutschen Herren mit Taiwan messen (Montag, 9. Mai 2022, 9.00 Uhr MESZ). Die
Damen des DBV stehen hingegen Indonesien gegenüber (Dienstag, 10. Mai 2022, 4.00 Uhr
MESZ).

Weitere Informationen

Alle Ergebnisse der Mannschafts-WM in Bangkok sind auf der DBV-Website unter
www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort
„TotalEnergies BWF Thomas and Uber Cup Finals 2022“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Vorfreude auf gute Matches

Thomas-über-cup-in-Bangkok
Thomas/Uber Cup in Bangkok

Nur sieben Monate nach der bis dato letzten Weltmeisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften geht es für die leistungsstärksten Nationalteams bereits ein weiteres Mal um die entsprechenden Titel und Medaillen: Ermittelten die weltbesten Herren- und Damenauswahlen im Oktober 2021 im dänischen Aarhus erst die Titelträger des Jahres 2020, stehen vom 8. bis zum 15. Mai 2022 schon die TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2022 an. Grund dafür ist die Corona-Pandemie und damit einhergehende Turnierverschiebungen. Üblicherweise findet die prestigeträchtige Veranstaltung „nur“ alle zwei Jahre statt.

Sowohl bei den Herren (= Wettbewerb um den Thomas Cup) als auch bei den Damen (= Wettbewerb um den Uber Cup) dürfen insgesamt 16 Nationen an den Titelkämpfen teilnehmen. Die Startplätze wurden dabei anhand der Platzierung in der Weltrangliste vergeben. Deutschland ist zum elften Mal in Folge bei der Weltmeisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften sowohl im Wettbewerb um den Thomas Cup als auch im Turnier um den Uber Cup vertreten.

Wie üblich, wird bei den Titelkämpfen zunächst eine Gruppenphase ausgetragen, ehe es im K.-o.- System weitergeht. Dabei erreichen jeweils diejenigen Teams die – mit dem Viertelfinale beginnende – K.-o.-Runde, die nach Abschluss der Vorrunde die Tabellenplätze eins und zwei belegen.

Die deutschen Herren treffen in der Gruppe C auf Indien (Sonntag, 8. Mai 2022, 4.00 Uhr MESZ), Taiwan (Montag, 9. Mai 2022, 9.00 Uhr MESZ) und Kanada (Mittwoch, 11. Mai 2022, 9.00 Uhr MESZ).

Die Spielerinnen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) müssen sich in der Gruppe A mit dem amtierenden Vizeweltmeister Japan (Sonntag, 8. Mai 2022, 14.00 Uhr MESZ) sowie Indonesien (Dienstag, 10. Mai 2022, 4.00 Uhr MESZ) und Frankreich (Mittwoch, 11. Mai 2022, 4.00 Uhr MESZ) auseinandersetzen.

„Beides sind schwere Gruppen für uns. Wir wollen die bestmögliche Leistung bieten und freuen uns auf die Spiele und gute Matches“, so Martin Kranitz. Der Sportdirektor des DBV ergänzt: „Wir hoffen, dass uns eventuell die eine oder andere Überraschung gelingt.“
Das deutsche WM-Aufgebot stellt eine Kombination aus zahlreichen erfahrenen Spieler*innen und etlichen Nachwuchsassen dar. Zu den Routiniers zählen u. a. die frischgebackenen Europameister im Herrendoppel, Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld), und die aktuellen Vizeeuropameisterinnen im Damendoppel, Linda Efler/Isabel Lohau (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim). Hinter dem Start von Isabel Lohau steht derzeit allerdings ein Fragezeichen, da die 30-Jährige erkrankt ist. „Wir hoffen darauf, dass sie noch nachreisen kann“, meint DBV-Sportdirektor Martin Kranitz.
Selin Hübsch, die gerade erst 17 Jahre alt geworden ist, und ihre Vereinskollegin Florentine Schöffski (beide TV Refrath), die während der Titelkämpfe ihren 19. Geburtstag feiert, geben derweil in Bangkok ihr Debüt bei einer Weltmeisterschaft im Erwachsenenbereich.

Titelverteidiger bei den Herren ist Indonesien. Bei den Damen gewann zuletzt China WM-Gold.

Weitere Informationen

Alle Ergebnisse der Mannschafts-WM in Bangkok sind auf der DBV-Website unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „TotalEnergies BWF Thomas and Uber Cup Finals 2022“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Herren nach starker Leistung Gruppendritte

das-deutsche-team-foto-claudia-pauli
Das Deutsche Team. Foto: Claudia Pauli
Mit einem Sieg und damit auf Tabellenrang drei in der Gruppe B haben Deutschlands Herren die TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2020 (9. bis 17. Oktober 2021 in Aarhus/Dänemark) beendet. In Ihrem dritten und folglich abschließenden Vorrundenspiel bezwang die Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) am Mittwochabend (13. Oktober 2021) den amtierenden EM-Dritten Frankreich mit 3:2.
Die Punktgewinne für das Team des DBV verbuchten Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen) im 1. Herreneinzel sowie die beiden Doppelpaarungen Jones Jansen/Mark Lamsfuß (beide 1. BC Wipperfeld; 1. Herrendoppel) und Marvin Seidel/Jan Colin Völker (1. BC Wipperfeld/TV Refrath; 2. Herrendoppel). „Ich konnte endlich mal wieder das abrufen, was ich im Training auch abrufen kann – und ich fühle mich noch lang nicht am Limit“, meinte Max Weißkirchen (Weltranglistenplatz 59) nach seinem 21:13, 21:15-Erfolg über den in der Weltrangliste aktuell 25 Plätze vor ihm geführten dreifachen U19-Europameister von 2017, Toma Junior Popov (Weltranglistenplatz 34).
Detlef Poste, der Chef-Bundestrainer im DBV, zeigte sich mit dem Auftritt der DBV-Asse in der abschließenden Partie entsprechend zufrieden: „Das war eine durchweg starke Mannschaftsleistung mit einem überraschend deutlichen Sieg von Max Weißkirchen im 1. Einzel.“ Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Knappe Niederlage der Herren gegen den Europameister

gruppenfoto-der-fuer-aarhus-nominierten-spieler-mit-ihren-trainern-es-fehlen-auf-dem-bild-johannes-pistorius-und-samuel-hsiao-letzterer-wurde-nachnominiert-da-der-deutsche-meister-im-herreneinzel-kai-schaefer-verletzungsbedingt-ausfiel-foto-claudia-pauli

Gruppenfoto der für Aarhus nominierten Spieler mit ihren Trainern. Es fehlen auf dem Bild: Johannes Pistorius und Samuel Hsiao. Letzterer wurde nachnominiert, da der Deutsche Meister im Herreneinzel, Kai Schäfer, kurzfristig verletzungsbedingt ausfiel.
Foto: Claudia Pauli
Ohne den dreimaligen Deutschen Meister im Herreneinzel, Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen), der aus gesundheitlichen Gründen nicht eingesetzt werden konnte, haben Deutschlands Spieler bei den TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2020 (9. bis 17.
Oktober 2021 in Aarhus/Dänemark) ihre Vorrundenpartie in der Gruppe B gegen den amtierenden Europameister Dänemark knapp verloren.
Zwei Tage nach ihrer 1:4-Auftaktniederlage gegen Korea musste sich die Auswahl des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) am Montagabend (11. Oktober 2021) dem Turniergastgeber mit 2:3 geschlagen geben. Damit verpassen auch die deutschen Herren den Einzug ins Viertelfinale: Die
DBV-Asse können höchstens noch Gruppendritter werden. Ob die deutschen Spieler die Vorrunde auf Tabellenplatz drei oder vier beenden, entscheidet sich im abschließenden Gruppenspiel, am Mittwoch (13. Oktober 2021; 19.00 Uhr) gegen Frankreich.
In der Begegnung mit Dänemark erzielten die amtierenden Vizeeuropameister im Herrendoppel, Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld), und der aktuelle Deutsche Vizemeister im
Herreneinzel, Fabian Roth (TV Refrath), die Punkte für das Team des DBV. Während Mark Lamsfuß/Marvin Seidel mit 22:20, 26:24 gegen die EM-Dritten von 2021, Kim Astrup/Anders Skaarup Rasmussen, gewannen, setzte sich Fabian Roth – in einem gleichsam engen Match – mit 21:19, 26:24 gegen Rasmus Gemke durch. Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Niederlagen der deutschen Teams zum WM-Auftakt

luise-heim-bc-beuel-verteidigte-ihren-Einzel-titel-aus-dem-letzten-jahr-erfolgreich-foto-claudia-pauli
Luise Heim musste sich im ersten Spiel im Uber-Cup gescHagen geben. Foto: Claudia Pauli

Die deutschen Teams sind mit Niederlagen in die Weltmeisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (20. bis 27. Mai 2018 in Bangkok/Thailand) gestartet: Wenige Stunden, nachdem die Spielerinnen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) am Sonntag (20. Mai) ihr erstes Vorrundenspiel in der Uber Cup-Gruppe B gegen Gastgeber Thailand mit 0:5 verloren, mussten sich die deutschen Herren in der Thomas Cup-Gruppe C Taiwan mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben.

Dabei hielt der Deutsche Vizemeister Kai Schäfer (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 96) beim 21:23, 15:21 im 1. Herreneinzel gegen Chou Tien Chen insbesondere im ersten Satz hervorragend mit dem Weltranglistensechsten und zweimaligen YONEX German Open-Gewinner mit.

Das Aufgebot Thailands wurde von Ratchanok Intanon, der Weltmeisterin im Dameneinzel von 2013 und dreimaligen U19-Weltmeisterin in dieser Disziplin, angeführt. Die aktuelle Weltranglistenvierte bezwang zum Auftakt die Deutsche Meisterin Luise Heim (1. BC Beuel) im 1. Dameneinzel mit 21:12, 21:16.

„Es war wichtig für mich, gegen eine Spielerin aus den Top 5 der Welt zu spielen. Das hilft mir, den nächsten Schritt zu machen“, so die Weltranglisten-55. des DBV.

Die deutschen Damen müssen sich in ihrem zweiten Vorrundenspiel mit Taiwan (Dienstag, 22. Mai; 14.00 Uhr MESZ) auseinandersetzen. Nächster Gegner der Herren des DBV ist Japan (Dienstag, 22. Mai; 4.00 Uhr MESZ). Insgesamt bestreiten alle Teams drei Gruppenspiele.

In die mit dem Viertelfinale beginnende K.-o.-Runde ziehen bei den TOTAL BWF Thomas & Uber Cup Finals 2018 jene Mannschaften ein, die nach Abschluss der Gruppenphase in den jeweiligen Vorrundengruppen die Tabellenplätze eins oder zwei belegen. Für die Titelkämpfe qualifizierten sich bei den Herren wie bei den Damen 16 Teams.

Claudia Pauli