Kategorie: 2. Bundesliga Süd

Bischmisheim im Süden wieder ganz oben

logo-bischmisheim
Logo Bischmisheim

Die Erstliga-Reserve von Bischmisheim gibt nach dem vierten Spieltag in der 2. Bundesliga Süd wieder den Ton an. In Dortelweil gewannen die Saarländer 5:2. Gefolgt werden sie in der Tabelle von Maintal, die heute in Freystadt ein 4:3 holten, dem Aufsteiger einen Punkt ließ. Freystadt ist nun Vierter. Vor ihnen noch Remagen, die gegen Geretsried mit 5:2 siegten. Eggenstein erreichte in Schwanheim ein mühevolles 4:3-Ergebnis gegen den Tabellenletzten. Neuhausen ließ in Hofheim beim 4:3-Erfolg einen Punkt beim Gastgeber, führt jedoch mit Rang sechs noch vor Hofheim. Zum doppelten Punktgewinn kam Jena in eigener Halle gegen Marktheidenfeld, bescherte den Gästen beim 4:3 einen Punkt für den Weg nach Hause.

2. BL Süd 2022-2023

Pos.MannschaftTabelle 1. BundesligaSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätzeDifferenz
1Bischmisheim143181990
24431716120
33431717110
4Maintal2431717110
57431613130
66422614140
7Leopoldshafen5431615130
8Geretsried8422515130
9Jena9422411170
1010404312160
11Dortelweil1140428180
12Schwanheim1240417210

Bischmisheim wieder vorne im Süden

logo-bischmisheim
Logo Bischmisheim

Die zweite Mannschaft von Bischmisheim holt sich nach dem dritten Spieltag in der 2. Bundesliga Süd nach einem 5:2-Sieg gegen Schwanheim die Spitze der Tabelle zurück. Ihnen folgt Aufsteiger Freystadt, die heute knapp mit 4:3 gegen Marktheidenfeld gewannen. Geretsried hat weiterhin trotz 2:5-Niederlage in Hofheim den dritten Platz inne. Jena als Absteiger aus der ersten Lage verzeichnete heute seinen ersten Sieg und zwar gegen Aufsteiger Maintal mit 4:3. Dank des Punktgewinnes bleibt Maintal auf dem vierten Rang. Drei Punkte holte sich als einziges Team heute Remagen, die gegen Neuhausen mit 6:1 gewannen und nun auf dem fünften Rang stehen vor dem heutigen Gegner Neuhausen.

2. BL Süd 2022-2023

Pos.MannschaftTabelle 1. BundesligaSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätzeDifferenz
1Bischmisheim143181990
24431716120
33431717110
4Maintal2431717110
57431613130
66422614140
7Leopoldshafen5431615130
8Geretsried8422515130
9Jena9422411170
1010404312160
11Dortelweil1140428180
12Schwanheim1240417210

Geretsried und Neuhausen führen im Süden

Nach dem zweiten Spieltag in der 2. Bundesliga Süd wechselte wieder die Tabellespitze. Geretsried gelang gegen Schwanheim ein 6:1-Sieg. Mit der Beute von drei Punkten stehen sie nun punktgleich mit Neuhausen, die heute gegen Dortelweil nur mit 4:3 gewannen und den Gästen noch einen Punkt bescherten. Den dritten Platz nimmt nun Maintal ein, die gegen Hochheim mit 5:2 die Oberhand behielten, Gefolgt werden sie von Freystadt, die mit dem gleichen Ergebnis in Eggenstein auftrumpften. Mit einem 6:1 gegen Jena machte Bischmisheim nach der gestrigen Niederlage wieder Boden gut und ist nun Fünfter.

2. BL Süd 2022-2023

Pos.MannschaftTabelle 1. BundesligaSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätzeDifferenz
1Bischmisheim143181990
24431716120
33431717110
4Maintal2431717110
57431613130
66422614140
7Leopoldshafen5431615130
8Geretsried8422515130
9Jena9422411170
1010404312160
11Dortelweil1140428180
12Schwanheim1240417210

Neuhausen als einziges Team im Süden mit drei Punkten

logo-neuhausen
Logo Neuhausen

Zum Auftakt der 2. Bundesliga Süd trumpfte Neuhausen groß auf, gegen Schwanheim gab es einen 6:1-Erfolg und damit gleich die Tabellenführung am ersten Spieltag. Einen 5:2-Erfolg feierten Maintal gegen Remagen, Geretsried gegen Dortelweil und Eggenstein gegen Jena. Auswärts siegten Freystadt gegen Bischmisheim und Hofheim gegen Markheidenfekd und ließen damit auch jeweils einen Punkt beim Gastgeber.

Beuel strebt mit beiden Teams den vierten Platz an

BC Beuel

Nach einer durchwachsenen letzten Spielzeit, die fast mit dem Abstieg in die zweite Badminton-Bundesliga geendet hätte, verfolgt der 1. BC Beuel in der am Wochenende beginnenden Spielzeit nunmehr vollkommen andere Ziel. Erklärtes Ziel des größten Deutschen Badmintonvereins ist das Erreichen der Play-offs. Dafür hat sich der 1. BC Beuel kräftig verstärkt, unter anderem mit dem besten Deutschen Badmintonspieler Max Weißkirchen und neu-Nationalspieler Daniel Hess. Beide kehren damit zu ihrem Heimatverein zurück. Los geht´s für die erste Mannschaft am Sonntag mit dem Auswärtsspiel bei Aufsteiger BC Offenburg (Sonntag, 11.30 Uhr).

Als Beuels Teammanager Thilo Mund im Juni endlich die „Katze aus dem Sack“ ließ und mit Max Weißkirchen den prominentesten Spieler als Rückkehrer präsentierte, machte sich in Beuel Aufbruchstimmung breit. Die aktuelle Nummer 56 der Weltrangliste konnte nach langwierigen Verhandlungen zu einem Wechsel in seine Heimatstadt bewegt werden.

Auch der zweite Neuzugang für die Spielzeit ist ein Rückkehrer. Daniel Hess ist ein ehemaliger Beueler Jugendspieler, der zuletzt ein Jahr lang für den Erstligisten TV Refrath aktiv war. Lebens- und Trainingsort des Doppel- und Mixedspezialisten ist mittlerweile der Olympiastützpunkt in Saarbrücken. „Wir freuen uns total, dass Daniel nach einem Jahr zurückkehrt. Er wird der Mannschaft durch seine Art und sein sportliches Können weiterhelfen“, ist Thilo Mund von den Fähigkeiten des zweiten Neuzugangs überzeugt. Durch die Neuzugänge ist Beuel seinem mittelfristigen Ziel, wieder mehr eigene deutsche Spieler in der ersten Mannschaft einzusetzen, ein großes Stück nähergekommen. Während in den meisten anderen Bundesligateams ein, maximal zwei „Heimatspieler“ aktiv sind, verfügt Beuel mit Hannah Pohl, Brid Stepper, Max Weißkirchen und Daniel Hess bereits über vier Spieler aus den eigenen Reihen. Damit wird auch die Identifikation der Spieler mit dem Verein und der Zuschauer mit der Mannschaft weiterwachsen. „Es ist eines unserer größten Ziele, die Erwin-Kranz-Halle wieder voll zu bekommen, die Heimspiele zu Events zu machen“, erklärt Mund.

Auch bei den Damen hat sich Beuel verstärkt. Da Lara Käpplein künftig für Lüdinghausen an den Start geht, hat Mund mit der Dänin Clara Graversen einen Neuzugang geholt. Die 19-jährige Doppelspezialistin gilt als optimale Ergänzung zu den bestehenden Spielerinnen Hannah Pohl und Brid Stepper. Darüber hinaus sollen Nachwuchsspielerinnen wie beispielsweise Anna Mejikovskiy oder Vanessa Seele sowie Til Gatzsche und Moritz Rappen Einsätze bekommen.

In weiten Teilen bleibt der alte Kader zusammen. Der brasilianische Weltranglistenspieler Ygor Coelho kommt nächste Saison ebenso zum Einsatz wie Zach Russ, Felix Hammes, Harry Huang und David Salutt. „Wenn wir voll besetzt sind, haben wir damit einen Kader, der hinter den bärenstarken Teams Wipperfeld, Dortelweil und Bischmisheim steht“, weiß Mund. Mit Samiya Imad Farooqui hat Beuel zudem eine talentierte Inderin als „back up“ unter Vertrag genommen. Die Teenagerin ist auf internationalen Turnieren unterwegs und der Kontakt kam zustande, als Samiya Verwandte in Bonn besuchte. Dort wollte sie sich fithalten und fragte wegen Trainingsmöglichkeiten in Beuel an.

Gegen Aufsteiger Offenburg hat der BC Beuel drei Punkte eingeplant. Dies bedeutet einen 7:0 oder 6:1-Sieg. Nicht mit dabei sein wird Max Weißkirchen, der nach wie vor an den Folgen seiner Achillessehnenverletzung laboriert. Da Hannah Pohl privat verhindert ist und kurzfristig auch noch Harry Huang wegen Kniebeschwerden absagen musste, wird Cheftrainer Marc Krieger neben den bewährten Kräften Ygor Coelho, Daniel Hess, Felix Hammes und Brid Stepper noch Clara Graversen und entweder Moritz Rappen oder Til Gatzsche einsetzen.

Auch für die zweite Beueler Mannschaft startet die Saison an diesem Wochenende. Die Truppe um Mannschaftsführer Luis La Rocca hat sich in der Sommerpause verstärkt. Neu im Team sind Anna Mikhalkova aus der Ukraine und die Niederländerin Novi Wieland. Beide sind ausgewiesene Einzelspezialistinnen und die Verstärkung ist nötig, da Selina Gießler ein Auslandssemester in Kanada einlegt und erst gegen Saisonende zurückkehrt. Als Kernteam fungieren demnach Sanjeevi Padmanabham Vaseduvan, Lennart Konder, Moritz Rappen, David Salutt, Luis La Rocca, Vanessa Seele und Katja Holenz sowie die beiden Neuzugänge. Weitere Spieler, wie etwa Adam Pringle, Lucas Resch, Srayas Padmanabham Vasudevan sowie die hoffnungsvollen Talente aus der eigenen Regionalligamannschaft können sich ebenfalls Hoffnungen darauf machen, in der zweiten Bundesliga zu Einsätzen zu kommen. „Wir sind praktisch so stark besetzt wie noch nie“, gibt La Rocca vor dem Saisonstart (Samstag, 15 Uhr beim 1. BC Widderfeld, Sonntag, 14 Uhr beim BC Hohenlimburg) zu Protokoll. Einziges Manko der Truppe ist die fehlende Quantität: „Uns fehlt es etwas an der Breite im Kader. Eventuelle Ausfällen werden schwer zu kompensieren sein“, so La Rocca. Dennoch sieht er Team zwei sehr gut aufgestellt und traut der Mannschaft einen Platz unter den Top vier zu.

Henning Bock

Offenburg belohnt sich für starke Saison mit dem Aufstieg

erstliaaufsteiger-bc-offenburg-foto-bc-offenburg
Erstligaaufsteiger BC Offenburg. Foto: BC Offenburg


Am vergangenen Wochenende empfing die 1. Mannschaft des BCO Saarbrückenn-Bischmisheim 2 und den SV Fischbach in der heimischen Nordwesthalle in Offenburg. Diese beiden letzten Saisonspiele bildeten Offenburgs letzte Möglichkeit, die drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Hofheim wettzumachen und sich die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd zu sichern. 


Mit Siegen in allen drei Doppeldisziplinen legte das Offennburger Team einen Auftakt nach Maß vor. Unter drei generelll starken Spielen der Offenburger stach hierbei das 1. Herrendoppel hervor, in welchem es Jonas und Lukas Burger gelang, den langjährigen Nationnalspieler Marcel Reuter sowie denn Weltranglisten-Spieler Alen Roj in drei knappen Sätzen zu bezwinngenn. Doch auch die Ergebnnisse des 2. Herrenndoppels und des Damendoppels sind eine besondere Erwähnung wert. Die beiden Disziplinen zählten in den vergangenen Jahren nicht immer zu den stärkeren des Offenburger Teams, entwickelten sich in der abgelafenen Saison aber zusehends zu sehr soliden Punktelieferanten. 


Durch einen umkämpften Fünfsatzsieg in einem hochklassigen 1. Herreneinzel konnte Karl Kert den Offenburgern den wichtigen vierten Spielpunkt und den damit verbundenen Gesamtsieg sichern.

Nachdem auch Lena Reder ihr Einnzel gewann, lag beim Stand von 5:0 gar ein Dreipukte-Sieg für die Offenburger über die Tabellendritten aus Bischmisheim in der Luft. Nachdem das erfahrene Mixed der Bischmisheimer für den den ersten Spielpunkt der Saarländer gesorgt hatte, kam es für Offennburg im 2. Herrenneinnzel auf Teamkapitän Lukas Burger an. Nachdem dieser im ersten Satz noch durch sein variantenreiches Angriffsspiel erfolgreich war, musste er im Verlaf der Partie die konditionelle nd Laufstärke seines Gegners Scheller anerkennen und sich in 4 Sätzen geschlagen geben. Somit konnte der BCO, dank der zeitgleichen 3:4-Niederlage der Hofheimer, am Samstag bereits einen Punkt af das Spitzenteam gutmachen. 


Der Start in die Sonntagspartie gegen den Tabellenvorletzten Fischbach gelang ebenfalls durch Siege sowohl im 1. Herrendoppel als auch im Damendoppel, allerdings mussten die Burger-Zwillinge hierbei Nervenstärke und Drchhaltevermmögen beweisen, bevor sie ihre Gegner in der Verlängerung des fünften Satzes schließlich bezwangen. Im zweiten Doppel hingegen mussten sich Karl Kert und Andreas Müller ihren Gegnern Adam / Eckerlin in 5 knappen Sätzen geschlagen geben. Dies störte die Offenburger jedoch nur geringfügig in ihrem Spielfluss, da sowohl Karl Kert als auch Lena Reder ihre Einzel gewannen und somit den erneuten Sieg beim Zwischenstand von 4:1 sicherten. Nachhdem Lukas Brger und Senja Töpfer ihr Mixed gewonnen hatten, wäre erneut ein 3-Punkte-Erfolg möglich gewesen. Tim Armbrüster im zweiten Herreneinzel msste sich jedoch dem stark aufgelegten David Eckerlin geschlagen geben, sodass es beim 5:2 aus Offenburger Sicht blieb.


Da der TV Hofheim sein Sonntagsspiel ebenfalls gewann, schaffte das Offenburger Team trotz einer beeindruckenden Serie von sieben Siege in Serie nicht mehr den Sprung af den ersten Platz. Da sich das junge Team des TV Hofheim allerdings gegen einen Aufstieg in die 1. Bundesliga entschieden hatte, um den höheren finanziellen Aufwand ebenso zu vermeiden wie die noch einmal deutlich stärkeren Gegner der 1. Bundesliga, dürfen die Offenburger als Zweitplatzierte der 2. Bundesliga Süd nun aufsteigen.

Dies ist die Belohnung einer bärenstarken Saison der Offenburger, in welchher es ihnen unter anderem gelungen war, den Meister Hofheim zweimal zu schlagen. Neben herausragenden Einzelkönnern wie Karl Kert im 1. Herreneinzel, Lena Reder im Dameneinzel oder den Burger-Zwillingen im 1. Herrendoppel, die in ihren Disziplinen allesamt zu den stärksten der 2. Bundesliga gehörten, ist der Teamgeist der jungen Mannschaft als Fundament für ihren Erfolg zu betrachten. Im gemeinsamen Training weit vor Saisonstart konnte die Manschaft die Basis schaffen um auch in den bereits erwähnten schwierigeren Disziplinen erfolgreich zu sein. Darüber hinaus sorgte die gute Atmosphäre und der Rückhalt in dem ausgeglichhen besetzten Kader dafür, dass die oft wichtige Rotation reibungslos gelang. Ein weitere Faktor waren mit Sicherheit die zahlreichhen Fans der Offenburger, die in der Nordwesthalle stets für einen echten Heimvorteil gesorgt hatten, sowie die zahlreichen Helfer aus dem Vereinsumfeld, die einen reibungslosen Ablauf der Spieltage überhaupt erst ermöglichten. Stellvertretend seien hier Conny und Jürgenn Burger gennannt, die der Mannnschaft in unzähligen Bereichen behilflichh waren in mmannigfaltiger Hinsicht zur Seite standen.


Mit dieser Aufstellung im und um das Team blickt der BCO dem Abenteuer 1. Bundesliga vorfreudig entgegen. Davor gilt es jedoch, den Aufstieg gebührend  feiern.  

Jürgen Burger

2. Bundesliga Süd 2021/2022

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1221754610648
2221754410153
322157419658
4Bischmisheim22175399361
522139378965
6Dortelweil22148358569
7Geretsried22139318074
822814256886
9Schwan227151952102
10Leopoldshafen22418166094
11Fischbach224181450104
12Neuhofen22319944110
13Peine000000
14000000
15Wipper2000000

Hofheim neuer Spitzenreiter im Süden

tv-hochheim-neuer-spitzenreiter-foto-tv-hochheim
TV Hochheim neuer Spitzenreiter. Foto: TV Hochheim
Mit einem 7:0 und drei Punkte gegen Schwanheim setzte sich der TV Hochheim an die Spitze der Tabelle am elften Spieltag der 2. Bundesliga Süd. Dicht gefolgt – getrennt durch das schlechtere Satzverhältnis – von Offenburg, die heute bei Markheidenfeld 4:3 gewannen. Das Spitzentrio wird vervollständigt von Remagen, die gegen Schlusslicht Neuhofen mit 6:1 die Oberhand behielten. Danach folgen Bischmisheim, die in Neuhausen 2:5 verloren und Dortelweil, die zu Hause gegen Eggenstein mit 5:2 gewannen.

2. Bundesliga Süd 2021/2022

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1221754610648
2221754410153
322157419658
4Bischmisheim22175399361
522139378965
6Dortelweil22148358569
7Geretsried22139318074
822814256886
9Schwan227151952102
10Leopoldshafen22418166094
11Fischbach224181450104
12Neuhofen22319944110
13Peine000000
14000000
15Wipper2000000

Offenburg verliert, bleibt aber Spitze

Neuhausen setzt sich vom Tabellenende ab. Foto: Neuhausen
Trotz einer 2:5-Niederlage in Dortelweil bleibt Offenburg mit einem Punkt Vorsprung weiter Tabellenführer am 10. Spieltag der 2. Bundesliga Süd. Die rote Laterne des Tabellenletzten hat dagegen Neuhausen mit einem 5:2 gegen Fischbach an Neuhofen abgegeben. Neuhofen musste sich in Hofheim einem 1:6 beugen. Mit dem gleichen Ergebnis unterlag Schwanheim in Remagen. Eine empfindliche 2:5-Niederlage musste auch Titelverteidiger Bischmisheim in Geretsried hinnehmen.
[resads_adspot id="13"]
[team_standings 4648]

Offenburg ist Tabellenführer

derby-sieger-und-tabellefuehrer-in-offenburg-foto-privat

Derby-Sieger und Tabellenführer Jubel in Offenburg. Foto: privat
Der Badmintonclub Offenburg (BCO) in Eggenstein holt in einem packenden Derby mit dem 6:1-Sieg drei Punkte und zieht am Ligaprimus Bischmisheim vorbei an die Tabellenspitze
Die Offenburger legten im ersten Herrendoppel mit voller Wucht los und errangen in drei Sätzen den ersten Punkt und damit das Signal das Derby unbedingt gewinnen zu wollen. Bei den Damen konnten sich allerdings in einem starken und sehenswerten Damendoppel die Gastgeber durchsetzen. Ein erster Knackpunkt war dann der Sieg der Ortenauer im 2. Herrendoppel. Andreas Müller und Johannes Discher mussten alles in die Waagschale werfen, konnten aber am Ende dank ihres variableren Spiels die verdiente Führung erspielen. Die Siegesserie setze Lena Reder im Dameneinzel fort. Sie musste zwar gegen die gut aufgelegte Lea Schirmer den ersten Satz abgeben, kam dann aber immer besser ins Spiel und holte den dritten Punkt. Die Vorentscheidung fiel dann im Mixed. Jonas Burger und Paloma Wich kauften der nordbadischen Paarung den Schneid ab und sicherten in 4 Sätzen den Siegpunkt für den BCO. In den zwei ausstehenden Herreneinzel gelang es dann sowohl Andreas Müller als auch Lukas Burger mit starken spielerischen Leistungen auch die letzten beiden Punkte zum nächsten Drei-Punkte-Sieg für die Offenburger einzufahrenden.
Damit geht der BCO aus einem Match, welches spielerisch enger war, als es der Endstand vermuten lässt, allerdings auch als verdienter Derby-Sieger hervor und spielt sich an Ligaprimus Bischmisheim 2 an die Tabellenspitze der vorbei. Jürgen Burger

Offenburg setzt sich vor Bischmisheim

logo-offenburg
Logo Offenburg
Mit einem 6:1 in Eggenstein übernahm Offenburg am neunten Spieltag der 2. Bundesliga Süd die Spitze der Tabelle. Dank der drei Punkte gegenüber Bischmisheim, die gegen Fischbach nur ein 4:3 holten, ist nun Offenburg Tabellenführer. Auf dem dritten Rang folgt Hofheim, die gegen Remagen knapp mit 4:3 gewannen. Die Reserve von Dortelweil holte sich in Marktheidenfeld einen 4:3-Sieg und damit Platz vier. Einen kleinen Sprung vollzog Geretsried, die gegen Schlusslicht Neuhausen einen 6:1-Erfolg und damit drei Punkte verzeichneten.

2. Bundesliga Süd 2021/2022

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1221754610648
2221754410153
322157419658
4Bischmisheim22175399361
522139378965
6Dortelweil22148358569
7Geretsried22139318074
822814256886
9Schwan227151952102
10Leopoldshafen22418166094
11Fischbach224181450104
12Neuhofen22319944110
13Peine000000
14000000
15Wipper2000000