Schlagwort: bcoffenburg

Bischmisheim gibt sich bei Schlusslicht Offenburg (fast) keine Blöße

priskila-siahaya-siegte-gegen-reder-foto-thomas-weck
Priskila Siahaya siegte gegen Reder Foto: Thomas Wieck

Badminton-Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat mit einem klaren 6:1-Auswärtserfolg beim punktlosen Liga-Schlusslicht BC Offenburg seine Pflicht erfüllt: Durch den vierten Saisonsieg im siebten Spiel zog der BCB nach Punkten mit dem Tabellendritten Union Lüdinghausen gleich. Der Abstand auf das Führungsduo bleibt dagegen vorerst so bestehen.

„Wir haben unsere Pflicht erfüllt. Die drei Punkte wollten wir – und die haben wir auch geholt“, blickte Peter Käsbauer, der Team-Manager von Badminton-Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, durchaus zufrieden auf den drittletzten Auftritt des Jahres für sein Team. Im Gastspiel beim punktlosen Schlusslicht BC Offenburg machte der amtierende Vizemeister am Sonntag seine Hausaufgaben, strich mit einem klaren 6:1-Auswärtserfolg die Optimalausbeute von drei Punkten ein und bleibt damit dran an den absoluten Spitzenplätzen. Einzig die eigene Niederlage im Herrendoppel an der Seite vom Mads Christophersen fuchste Käsbauer beim Auftritt im Westen Baden-Württembergs ein wenig. „Dass Mads und ich das Doppel verlieren, ist schon ärgerlich. Wir hatten uns deutlich mehr vorgenommen, haben aber zu viele leichte Fehler gemacht und einfach nicht gut gespielt – das sollte nicht passieren, war letztlich aber auch kein wirklicher Beinbruch“, sagte der Team-Manager mit Blick auf die 12:10, 7:11, 7:11, 9:11-Niederlage gegen Offenburgs Jonas und Lukas Burger.

Ansonsten gab sich der BCB beim Erstliga-Aufsteiger allerdings keinerlei Blöße: Einzig das erste Bischmisheimer Herrendoppel um Johannes Pistorius und Marvin Datko musste ebenfalls einen Satz abgeben. Beide bezwangen Sebastian und Johannes Grieser mit 11:7, 12:10, 4:11 und 11:8. Die übrigen fünf Duelle waren derweil klare Dreisatzangelegenheiten zugunsten der eindeutig favorisierten Saarländer. Im Damendoppel ließen die Vize-Europameisterinnen Isabel Lohau und Linda Efler ihren Gegnerinnen Lena Reder und Paloma Wich beim 11:5, 11:6, 11:2 überhaupt keine Chance. Ähnlich dominant agierte Priskila Siahaya in ihrem Dameneinzel gegen Reder, das sie mit 11:6, 11:6, 11:3 gewann. Im Mixed siegte Lohau an der Seite von Pistorius ebenfalls glatt 11:6, 11:5, 11:8 gegen Wich und Jonas Burger. Und auch die beiden Herreneinzel waren jeweils glasklare Angelegenheiten für die Gäste. Der Däne Christophersen bezwang Offenburgs Esten Karl Kert mit 11:8, 11:9, 12:10. Noch deutlicher machtes es Bischmisheims Bulgare Daniel Nikolov, der Lukas Burger 11:3, 11:2 und 11:9 abblitzen ließ und damit in seinem sechsten Herreneinzel den sechsten Sieg feiern durfte.

Durch den vierten Sieg im siebten Spiel und den dritten Erfolg nacheinander verbesserte der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim sein Punktekonto auf 13 Zähler. Weil der SC Union Lüdinghausen beim 4:3 im Heimspiel gegen den TV Refrath nur zwei Zähler einstrich, zog der viertplatzierte BCB mit dem Tabellendritten nach Punkten gleich. Die beiden Spitzenteams der Liga, der amtierende Meister 1. BC Wipperfeld und Verfolger SV Fun-Ball Dortelweil schnappten sich derweil am Wochenende ebenfalls die optimale Ausbeute von drei Zählern und wahrten ihren Vorsprung von sechs (Wipperfeld) respektive drei Punkten (Dortelweil) auf den BCB. In ihren letzten beiden Auftritten des Jahres sind die Bischmisheimer dann jeweils erneut auswärts gefordert. Am Samstag, den 10. Dezember steht um 16 Uhr in München das Gastspiel beim TSV Neuhausen-Nymphenburg auf dem Plan. Tags darauf gastiert der BCB um 11 Uhr bei der SG Schorndorf. „Das Minimalziel sind dort vier Punkte. Alles, was darüber hinaus geht, nehmen wir ebenfalls gerne mit“, sagt Käsbauer.

dbe

Offenburg gegen Bischmisheim in den Doppel auf Augenhöhe

jonas-und-lukas-burger-erzielten-den-offenburger-ehrenpunkz-bild-sven-heise
Jonas und Lukas Burger erzielten den Offenburger Ehrenpunkt. Bild: Sven Heise

Am Sonntag empfing der BC Offenburg den 1. BC Bischmisheim in der Offenburger Nordwest-Halle. Saarbrücken, Heimstadt des Nationnalmmannnschafts-Strützpunnktes in Doppel und Mixed, war in einer starken Besetzung um den Dänen Mads Christophersen und die deutsche WM-Dritte Isabel Lohau angereist. Während sich das Damendoppel als erwartet schwer für die Offenburger herausstellte, gelang es den Südbadenern in den Herrendoppeln, vom Anfang weg frech aufzuspielen und gut mitzuhalten. Während die Burger-Zwillingen Lukas und Jonas gar einen von den zahlreichen Zuschauern lautstark gefeierten Sieg errangen, mussten Johannes und Sebastian Grieser den deutschen Nationalspielern Datko/Pistorius letztlich den Sieg überlassen.

Leider waren dies die letzten Satzgewinne für die Offenburger, die anschließend alle Einzel ebenso wie das Mixed in drei Sätzen abgeben mussten. Lediglich Karl Kert, der es mit dem explosiven und angriffsstarken Dänen Mads Christophersen zu tun bekam, konnte das Spiel phasenweise ausgeglichen gestalten und durfte gar an einem Satzgewinn schnuppern, musste aber letzten Endes die Klasse seines Kontrahenten anerkennen. 

Für die Offenburger blieb nach diesem Spieltag eine weitere 1:6-Niederlage und wieder keine Punkte. Über die bisherige Saison gesehen, erweisen sich die beiden Herrendoppel bis dato als die stärksten Disziplinen der Offenburger, die hier regelmäßig knappe Spiele zeigen und Satz- oder gar Spielgewinne erzielen konnten. Mit den Brüderpaaren Burger und Grieser verfügen die Offenburger über zwei sehr eingespielte Doppel, die auch kürzlich auf einem Deutschen Ranglistenturnier bewiesen, dass sie zur erweiterten deutschen Spitze zu zählen sind. 

In diese Spielklasse reiht sich auch Lena Reder ein, die in der Liga bisher dennoch einen sehr schweren Stand hat. In den Einzeln, sowohl auf Damen- als auch Herrenseite zeigt sich bisweilen ein deutlicher Unterschied in puncto Spieltempo zwischen den Offenburgern und ihren internationalen Konkurrenten. Selbst der Este Karl Kert, seines Zeichens die Nummer 1 der Rangliste seines Heimatlandes, ist hier noch sieglos und muss sich sehr strecken, um auf diesem Niveau mitzuhalten. Lediglich wenn die Gegner der Offenburger ihre absoluten Spitzenkräfte schonten, hatten die Offenburger einmal Chancen auf Spielgewinne in den Einzeldisziplinen.

Diese Beobachtungen bestätigen allerdings auch den sportlichen Kammpfgeist und Ehrgeiz der Offenburger, die vor der Saison bestens über die Schwierigkeiten der 1. Bundesliga Bescheid wussten und den Aufstieg dennoch wagten. Nicht vergessen seien neben Kammpfgeist und Einstellung auch die sportlichen Leistungen der Südbadener, die immer wieder selbst in klaren Niederlagen das Publikum mit dynamischen Ballwechseln und tollen Schlagkombinationen verzücken. Darüber hinaus zeigen die Offenburger Akteure über die Saison allesamt individuelle Lernprozesse, die sie durch das Kräftemessen mit den zum Teil weltbesten Badmintonspielern erzielen.

Auf die nächsten Entwicklungsschritte hoffen die Offenburger am 10. und 11. Dezember, wenn die Kellerduelle gegen Schorndorf und München steigen. 

Simon Discher

Bischmisheim vor Pflichtaufgabe beim punktlosen Schlusslicht

peter-kaesbauer-und-johannes-pistorius-schlagen-in-offenburg-auf-foto-thomas-wieck
Peter Käsbauer und Johannes Pistoriusschlagen in Offenburg auf. Foto: Thomas Wieck

Badminton-Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim will seine tabellarische Aufholjagd im Oberhaus am Sonntag weiter vorantreiben: Im Gastspiel beim bis dato punktlosen Ligaschlusslicht BC Offenburg (13 Uhr) wartet auf den amtierenden Vizemeister eine Pflichtaufgabe.

„Unser Ziel sind die nächsten drei Punkte – und die sollten es auch werden“, sagt Peter Käsbauer, der Teammanager des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim, vor dem anstehenden Auftritt seiner Mannschaft im Westen Baden-Württembergs. Beim bislang punktlosen Aufsteiger BC Offenburg ist der BCB am Sonntag ab 13 Uhr klarer Favorit. Alles andere als drei weitere Zähler wären eine Enttäuschung, wobei Käsbauer dennoch zur Vorsicht mahnt: „Die können auch Federball spielen. Wir sind ganz weit davon entfernt, das Ganze auf die leichte Schulter zu nehmen.“ Und trotzdem sieht der Teammanager seine Formation „in jedem Spiel favorisiert“, die nächsten drei Punkte nach dem vorherigen 7:0-Heimerfolg über den TV Refrath sind demnach fest eingeplant.

Im Einzel schickt der BCB in Offenburg den Dänen Mads Christophersen und den Bulgaren Daniel Nikolov ins Rennen. Für das Herrendoppel stehen neben Käsbauer Johannes Pistorius, Marvin Datko und Christophersen bereit. Bei den Damen wird sich erst noch klären, wer neben der fixen Priskila Siahaya fürs Einzel in den Doppelpartien an den Start geht. Die WM-Dritte im Mixed Isabel Lohau, Linda Efler und Stine Küspert sind unter der Woche bei den Irish Open im Einsatz. Je nach Abschneiden soll entschieden werden, wer dann in Offenburg tatsächlich ran darf. Der Gegner aus Baden-Württemberg setzt nach dem Aufstieg aus der 2. Bundesliga Süd auf ein nahezu unverändertes Team und hat im Oberhaus bislang einen sehr schweren Stand. Die Bilanz in den einzelnen Partien steht aktuell bei 3:39.

Auf der anderen Seite ist auch beim 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim die Zwischenbilanz aktuell nicht zufriedenstellend. Mit drei Siegen und drei Niederlagen liegt der zehnfache Deutsche Meister mit zehn Punkten auf dem vierten Platz – das Motto lautet daher weiterhin: Aufholjagd. Zumindest Platz zwei hinter Topfavorit 1.BC Wipperfeld (16 Punkte) wollen die Bischmisheimer noch ins Visier nehmen. Der Tabellenzweite SV Fun-Ball Dortelweil liegt aktuell drei, der Dritte Union Lüdinghausen einen Zähler voraus. Mit einem Dreier in Offenburg könnte der Rückstand am Sonntag weiter schrumpfen.

dbe

Offenburg nimmt es mit der Weltklasse auf

die-laufstarke-lena-reder-befindet-sich-derzeit-in-einer-starken-verfassunf-foto-sven-heise
Die laufstarke Lena Reder befindet sich derzeit in einer starken Verfassung. Foto Sven Heise

Kommenden Sonntag, dem 20.11., gastiert mit dem 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim der Viertplatzierte der aktuellen Bundesligasaison beim BC Offenburg. Saarbrücken, wo sich auch der Nationalmannschaftsstützpunkt für die Disziplinen Doppel und Mixed befindet, ist ein erstligaerfahrenes Bundesligateam und verfügt über ein internationales Starensemble. Während bei den Herren Profis aus den Niederlanden, Dänemark, Frankreich, Österreich und Bulgarien durch einige deutsche Doppelspezialisten unterstützt werden, schlagen auf Damenseite neben der besten deutschen Frau in Doppel und Mixed, Isabel Herttrich, gar zwei Indonesierinnen für die Saarländer auf.

Trotz dieser geballten Starpower sieht das Offenburger Team der Herkulesaufgabe mit breiter Brust entgegen.  Die Belegschaft das BCO kommt direkt von einem Deutschen Ranglistenturnier, bei welchem gleich drei herausragende Erfolge erzielt werden konnten. Das 1. Doppel der Offenburger, Johannes und Sebastian Grieser erreichte das Viertelfinale, wo sie im dritten Satz hauchdünn unterlagen. Die Burger-Zwillinge Lukas und Jonas konnten gar das Halbfinale erreichen, ebenso wie Lena Reder im Dameneinzel.
Diese Leistungen beweisen dass der Offenburger Akteure mittlerweile in der erweiterten nationalen Spitze angekommen sind, zumal die beiden Doppel jeweils erst im dritten Satz unterlagen, es mit etwas Glück als gar noch weiter hätten schaffen können.

Dennoch hängen gegen die international erprobten Bischmisheimer die Früchte extrem hoch. Um sich dennoch eventuell mit dem ersten Punktgewinn der Saison belohnen zu können zählt der BCO auch wieder auf lautstarke Unterstützung der eigenen Fans. Wegen des Totensonntags beginnt die Partie ausnahmsweise erst um 13 Uhr in der heimischen Nordwesthalle. Alle die es nicht in die Halle schaffen können wie immer af sportdeutschland.tv zusehen.

Simon Discher

Offenburg erneut nicht mit Zählbarem belohnt

jonas-und-lukas-burger-bild-sven-heise
Jonas und Lukas Burger. Bild: Sven Heise


An diesem Sonntag gastierte mit dem SV Fun Ball Dortelweil der Drittplatzierte der aktuellen Bundesliga-Tabelle beim BC Offenburg. Auch wenn der Deutsche Meister im Herreneinzel, Kai Schäfer, nicht mit den Hessen angereist gekommen war, stellten sie dennoch eine enorm spielstarke Mannschaft um die Deutsche Meisterin Yvonne Li, gespickt mit mehreren internationalen Top-Spielern aus Dänemark und Großbritannien.

Während Dortelweil das Damendoppel klar für sich entscheiden konnte, ging das 1. Herrendoppel direkt über die volle Distanz. Mit einer bärenstarken Leistung brachten Johannes und Sebastian Grieser das dänische Topdoppel Thøgersen/ Kraemer an den Rand einer Niederlage. Letztlich konnten die Offenburger ihre 2:1-Satzführung nicht in einen Sieg ummünzen und mussten sich der Klasse ihrer international erfahrenen Gegner geschlagen geben. 

Nicht minder intensiv verlief das zweite Herrendoppel, in welchem die Burger-Zwillinge Jonas und Lukas ihre Gegner Oei / Flynn in einen Fünfsatz zwangen, hier jedoch denkbar knapp mit 9:11 unterlagen. Beide Herrendoppel veranlassten mit rasantem Tempo und überraschenden Schlagfolgen selbst die badmintonunerfahrenen unter den zahlreich erschienenen Zuschauern in der Offenburger Nordwesthalle mehrmals zu lautem Szenenapplaus.

Auch wenn letzten Endes beide Spiele verloren wurden, waren sie genau die Art Erfahrungen, die das Team gehofft hatte sammeln zu können als es sich vor der Saison auf das Wagnis 1. Bundesliga einließ. 
Auch Lena Reder zeigte in ihrem anschließenden Dameneinzel einen couragierten Auftritt gegen Yvonne Li, aktuell auf Platz 23 der Weltrangliste. Letztlich musste sich Reder jedoch genau wie Johannes Grieser im 2. Herreneinzel und S. Grieser / Wich im im Mixed in 3 Sätzen geschlagen geben. Lediglich Karl Kert konnte gegen Mads Thøgersen einen Satzgewinn im Einzel erzielen, verlor jedoch ebenfalls gegen den anngriffsstarken Dänen.

Der 0:7-Niederlage zum Trotz zeigten die Offenburger einige sehr starke Leistungen und boten den Zuschauern tollen Sport.

Das nächste Spiel der Offenburger findet am 20.11. in der Nordwesthalle gegen Bischmisheim statt.

Simon Discher

Schwere Aufgabe für Offenburg am kommenden Sonntag

das-team-vom-bc-offenburg-foto-bc-offenburg
Dasr Team vom BC Offenburg. Foto: BC Offenburg

Für Offenburg steht am kommenden Sonntag die nächste Herausforderung in der 1. Badminton-Bundesliga an. Mit den drittplatzierten aus Dorttelweil steht wieder ein echter Brocken auf dem Plan. Nachdem sich die Offenburger vergangene Saison in der 2. Bundesliga mit der Reserve der Hessen maßen, bekommen sie es nun mit den erstligaerfahrenen Profis der Dorttelweiler zu tun. In deren mit zahlreichen Skandinaviern gespicktem Kader ragen die beiden amtierenden Deutschen Meister im Einzel, Kai Schäfer und Yvonne Li, heraus. Außerdem schlägt mit dem 19-jährigen Kian-Yu Oei eins von Deutschlands größten Talenten für die Hessen auf.

Trotz solch namhafter Gegner und bisher noch 0 Punkten sind Motivation und Vorfreude der Offenburger unverändert hoch. Das Team trainiert trotz Studien- und Berufsverpflichtungen regelmäßig miteinander und investiert außerhalb des Team- auch viel Aufwand in individuelles Fitnesstraining. Auch wenn dies nicht auf dem gleichen Niveau wie bei den Berufssportlern aus der 1. Bundesliga geschieht, hofft der BCO darauf auch bald einmal mit dem Glück des Tüchtigen gegen die Giganten aus Deutschlands höchster Spielklasse zu Punkten zu kommen. Damit dies gelingt hoffen die Offenburger auf zahlreiche Unterstützer in der heimischen Nordwesthalle.

Die Partie um 11.30 Uhr. Wie immer werden die Spiele auf https://sportdeutschland.tv live übertragen.

Simon Discher

Herausforderung für Offenburg im hohen Norden

Das Team von Offenburg. Foto: Sven Heise

Am kommenden Wochenende heißt es für den Badmintonclub Offenburg in der 1. Bundesliga wieder kämpfen bis zum letzten Punkt. Gegen den aktuellen Tabellenzweiten SC Union 08 Lüdinghausen und den Tabellenvierten Blau-Weiss Wittorf geht man als absoluter Underdog ins Rennen. Dem badischen Club droht eine extrem lange Anreise ins entfernteste Bundesland Schlewsig-Holstein.

Doch es gibt auch Grund zur Hoffnung. Mit Paloma Wich und Lena Reder kehren zwei ehemals verletzte Kräfte in den Kader zurück. Jonas Burger steht aufgrund einer Schulterverletzung weiterhin nicht zur Verfügung.

Dem Neuzugang Johannes Grieser gelangen bereits zwei Siege in der 1. Bundesliga. Es bleibt abzuwarten, ob gegen die etablierten Bundesligateams aus dem Norden wieder Spiele oder zumindest Sätze gewonnen werden können.

Die beiden gegnerischen Kader sind mit internationalen Spielern und Spielerinnen aus Kanada, Dänemark, England und Belgien gespickt. Hochklassige Spiele sind deshalb garantiert und können live am Samstag und Sonntag ab 14 Uhr auf Sportdeutschland.tv verfolgt werden.

Das nächste Heimspiel steht am 23. Oktober in der Offenburger Nord-West-Halle an

Lena Reder

Einstand nach Maß für Beuel

die-erste-mannschaft-des-bc-beuel-vor-dem-spiel-v-l-n-r-ygor-coelho-clara-graversen-harry-husng-felix-hammes-brid-stepper-daniel-hess
Die erste Mannschaft des BC Beuel vor dem Spiel. V.r.n.l.: Ygor Coelho, Clara Graversen, Harry Huang, Felix Hammes, Brid Stepper, Daniel Hess

Der 1. BC Beuel hat in der Badminton-Bundesliga einen Einstand nach Maß gefeiert. Durch den 6:1-Erfolg bei Aufsteiger BC Offenburg sind die vorher gewünschten und geforderten drei Punkte geholt worden. Das funktionierte unter anderem so reibungslos, weil sich die drei Neuzugänge Clara Graversen, Daniel Hess und Harry Huang nahtlos ins Spiel der Beueler eingefunden hatte.

Als Felix Hammes sein Offenburger Gegenüber Johannes Discher im letzten Spiel des Tages im zweiten Herreneinzel nach weniger als einer halben Stunde mit 11:5, 11:2, 11:7 förmlich vom Feld gefegt hatte, machte sich beim 1. BC Beuel Erleichterung über den Sieg breit. Zwar war mit einem klaren Erfolg gerechnet worden, allerdings hatte der frech aufspielende Aufsteiger gleich am Anfang für einen Schockmoment bei den Beuelern gesorgt. Als nämlich zu Beginn des Matches die Offenburger Johannes und Sebastian Grieser mit einem 11:3, 11:7, 12:10-Erfolg im ersten Herrendoppel über Ygor Coelho und Daniel Hess gewonnen hatten, schien der Plan der drei Punkte in Gefahr, den es lediglich für einen 7:0 und einen 6:1-Erfolg gibt.

Danach allerdings ließen die Beueler in ihren Partien dem Gegner keine Chance mehr. Im Damendoppel harmonierte Neuzugang Clara Graversen perfekt mit Brid Stepper (11:4, 11:7, 11:8) und auch das zweite Herrendoppel ging mit 11:7, 11:9, 7:11, 12:10 an Felix Hammes/und Harry Huang. Obwohl Huang bereits seit zwei Jahren für Beuel gemeldet ist, absolvierte dieser wegen Corona und Verletzungen am Sonntag das erste Meisterschaftsspiel für Beuel. Dabei war ein Einsatz des Engländers wegen einer Knieverletzung eigentlich gar nicht geplant.

Im Dameneinzel hatte Stepper beim 11:9, 12:14, 11:4, 11:5 im zweiten Satz nur einen kurzen Moment der Schwäche, als ihr zahlreiche vermeidbare Fehler unterliefen. Eine regelrechte Augenweide war das Mixed mit Daniel Hess und Clara Graversen. Die Dänin Graversen hatte ihre neuen Mannschaftskameraden erst am Sonntag kennengelernt und selbstredend noch keine gemeinsame Trainingseinheit absolviert. Dennoch verstanden sich beide von Anfang an perfekt und ließen ihren Gegnern Sebastian Grieser und dem ukrainischen Neuzugang Mariia Stoliarenko beim 11:7, 11:9, 11:5 keine Chance. In seiner Paradedisziplin, dem Einzel, machte der Brasilianer Ygor Coelho dann im ersten Herreneinzel mit seinem Gegenüber Karl Kart kurzen Prozess. Obwohl beide Weltranglistenspieler sind, hatte Coelho stets das Spielgeschehen beim 11:2, 11:8, 11:5 in der Hand und bewies eindrucksvoll, warum er in der Herrenweltrangliste an Position 55 geführt wird.

„Wir haben unser Soll erfüllt und sind alle ein bisschen erleichtert, auch wenn Offenburg sicherlich ein dankbarer Gegner war“, kommentierte Beuels Spielerin Brid Stepper die erste Partie.

Henning Bock

Offenburg belohnt sich für starke Saison mit dem Aufstieg

erstliaaufsteiger-bc-offenburg-foto-bc-offenburg
Erstligaaufsteiger BC Offenburg. Foto: BC Offenburg


Am vergangenen Wochenende empfing die 1. Mannschaft des BCO Saarbrückenn-Bischmisheim 2 und den SV Fischbach in der heimischen Nordwesthalle in Offenburg. Diese beiden letzten Saisonspiele bildeten Offenburgs letzte Möglichkeit, die drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Hofheim wettzumachen und sich die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd zu sichern. 


Mit Siegen in allen drei Doppeldisziplinen legte das Offennburger Team einen Auftakt nach Maß vor. Unter drei generelll starken Spielen der Offenburger stach hierbei das 1. Herrendoppel hervor, in welchem es Jonas und Lukas Burger gelang, den langjährigen Nationnalspieler Marcel Reuter sowie denn Weltranglisten-Spieler Alen Roj in drei knappen Sätzen zu bezwinngenn. Doch auch die Ergebnnisse des 2. Herrenndoppels und des Damendoppels sind eine besondere Erwähnung wert. Die beiden Disziplinen zählten in den vergangenen Jahren nicht immer zu den stärkeren des Offenburger Teams, entwickelten sich in der abgelafenen Saison aber zusehends zu sehr soliden Punktelieferanten. 


Durch einen umkämpften Fünfsatzsieg in einem hochklassigen 1. Herreneinzel konnte Karl Kert den Offenburgern den wichtigen vierten Spielpunkt und den damit verbundenen Gesamtsieg sichern.

Nachdem auch Lena Reder ihr Einnzel gewann, lag beim Stand von 5:0 gar ein Dreipukte-Sieg für die Offenburger über die Tabellendritten aus Bischmisheim in der Luft. Nachdem das erfahrene Mixed der Bischmisheimer für den den ersten Spielpunkt der Saarländer gesorgt hatte, kam es für Offennburg im 2. Herrenneinnzel auf Teamkapitän Lukas Burger an. Nachdem dieser im ersten Satz noch durch sein variantenreiches Angriffsspiel erfolgreich war, musste er im Verlaf der Partie die konditionelle nd Laufstärke seines Gegners Scheller anerkennen und sich in 4 Sätzen geschlagen geben. Somit konnte der BCO, dank der zeitgleichen 3:4-Niederlage der Hofheimer, am Samstag bereits einen Punkt af das Spitzenteam gutmachen. 


Der Start in die Sonntagspartie gegen den Tabellenvorletzten Fischbach gelang ebenfalls durch Siege sowohl im 1. Herrendoppel als auch im Damendoppel, allerdings mussten die Burger-Zwillinge hierbei Nervenstärke und Drchhaltevermmögen beweisen, bevor sie ihre Gegner in der Verlängerung des fünften Satzes schließlich bezwangen. Im zweiten Doppel hingegen mussten sich Karl Kert und Andreas Müller ihren Gegnern Adam / Eckerlin in 5 knappen Sätzen geschlagen geben. Dies störte die Offenburger jedoch nur geringfügig in ihrem Spielfluss, da sowohl Karl Kert als auch Lena Reder ihre Einzel gewannen und somit den erneuten Sieg beim Zwischenstand von 4:1 sicherten. Nachhdem Lukas Brger und Senja Töpfer ihr Mixed gewonnen hatten, wäre erneut ein 3-Punkte-Erfolg möglich gewesen. Tim Armbrüster im zweiten Herreneinzel msste sich jedoch dem stark aufgelegten David Eckerlin geschlagen geben, sodass es beim 5:2 aus Offenburger Sicht blieb.


Da der TV Hofheim sein Sonntagsspiel ebenfalls gewann, schaffte das Offenburger Team trotz einer beeindruckenden Serie von sieben Siege in Serie nicht mehr den Sprung af den ersten Platz. Da sich das junge Team des TV Hofheim allerdings gegen einen Aufstieg in die 1. Bundesliga entschieden hatte, um den höheren finanziellen Aufwand ebenso zu vermeiden wie die noch einmal deutlich stärkeren Gegner der 1. Bundesliga, dürfen die Offenburger als Zweitplatzierte der 2. Bundesliga Süd nun aufsteigen.

Dies ist die Belohnung einer bärenstarken Saison der Offenburger, in welchher es ihnen unter anderem gelungen war, den Meister Hofheim zweimal zu schlagen. Neben herausragenden Einzelkönnern wie Karl Kert im 1. Herreneinzel, Lena Reder im Dameneinzel oder den Burger-Zwillingen im 1. Herrendoppel, die in ihren Disziplinen allesamt zu den stärksten der 2. Bundesliga gehörten, ist der Teamgeist der jungen Mannschaft als Fundament für ihren Erfolg zu betrachten. Im gemeinsamen Training weit vor Saisonstart konnte die Manschaft die Basis schaffen um auch in den bereits erwähnten schwierigeren Disziplinen erfolgreich zu sein. Darüber hinaus sorgte die gute Atmosphäre und der Rückhalt in dem ausgeglichhen besetzten Kader dafür, dass die oft wichtige Rotation reibungslos gelang. Ein weitere Faktor waren mit Sicherheit die zahlreichhen Fans der Offenburger, die in der Nordwesthalle stets für einen echten Heimvorteil gesorgt hatten, sowie die zahlreichen Helfer aus dem Vereinsumfeld, die einen reibungslosen Ablauf der Spieltage überhaupt erst ermöglichten. Stellvertretend seien hier Conny und Jürgenn Burger gennannt, die der Mannnschaft in unzähligen Bereichen behilflichh waren in mmannigfaltiger Hinsicht zur Seite standen.


Mit dieser Aufstellung im und um das Team blickt der BCO dem Abenteuer 1. Bundesliga vorfreudig entgegen. Davor gilt es jedoch, den Aufstieg gebührend  feiern.  

Jürgen Burger

2. Bundesliga Süd 2021/2022

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1221754610648
2221754410153
322157419658
4Bischmisheim22175399361
522139378965
6Dortelweil22148358569
7Geretsried22139318074
822814256886
9Schwan227151952102
10Leopoldshafen22418166094
11Fischbach224181450104
12Neuhofen22319944110
13Peine000000
14000000
15Wipper2000000

Offenburg ist Tabellenführer

derby-sieger-und-tabellefuehrer-in-offenburg-foto-privat

Derby-Sieger und Tabellenführer Jubel in Offenburg. Foto: privat
Der Badmintonclub Offenburg (BCO) in Eggenstein holt in einem packenden Derby mit dem 6:1-Sieg drei Punkte und zieht am Ligaprimus Bischmisheim vorbei an die Tabellenspitze
Die Offenburger legten im ersten Herrendoppel mit voller Wucht los und errangen in drei Sätzen den ersten Punkt und damit das Signal das Derby unbedingt gewinnen zu wollen. Bei den Damen konnten sich allerdings in einem starken und sehenswerten Damendoppel die Gastgeber durchsetzen. Ein erster Knackpunkt war dann der Sieg der Ortenauer im 2. Herrendoppel. Andreas Müller und Johannes Discher mussten alles in die Waagschale werfen, konnten aber am Ende dank ihres variableren Spiels die verdiente Führung erspielen. Die Siegesserie setze Lena Reder im Dameneinzel fort. Sie musste zwar gegen die gut aufgelegte Lea Schirmer den ersten Satz abgeben, kam dann aber immer besser ins Spiel und holte den dritten Punkt. Die Vorentscheidung fiel dann im Mixed. Jonas Burger und Paloma Wich kauften der nordbadischen Paarung den Schneid ab und sicherten in 4 Sätzen den Siegpunkt für den BCO. In den zwei ausstehenden Herreneinzel gelang es dann sowohl Andreas Müller als auch Lukas Burger mit starken spielerischen Leistungen auch die letzten beiden Punkte zum nächsten Drei-Punkte-Sieg für die Offenburger einzufahrenden.
Damit geht der BCO aus einem Match, welches spielerisch enger war, als es der Endstand vermuten lässt, allerdings auch als verdienter Derby-Sieger hervor und spielt sich an Ligaprimus Bischmisheim 2 an die Tabellenspitze der vorbei. Jürgen Burger