Schlagwort: bcoffenburg

Offenburg erneut dicht vor Punktgewinn

sashina-discher-hier-beim-jubel-mit-doppelpartnerin-paloma-wich-feierte-ihren-eistand
Sashina Discher, hier beim Jubel mit Doppelpartnerin Paloma Wich, feierte ihren Einstand.

Für die Badmintonspieler des BC Offenburg stand am vergangenen Wochenende ein Duell mit den Erst- und Viertplatzierten der aktuellen Saison der 1. Bundesliga, dem SV Fun-Ball Dortelweil und dem TV Refrath, an.

Gegen beide Teams hatte es in der Hinrunde deutliche Niederlagen für die Offenburger gesetzt, sodass das Team aus Südbaden hoch motiviert in die Begegnungen in der gut besuchten heimischen Nordwesthalle startete. Verstärkte wurde das junge Team dabei durch Sashina Discher, ihres Zeichens zweifache Französische Meisterin im Dameneinzel und ehemalige Nummer 30 der Weltrangliste, welche ihren Einstand für den BCO feierte.

In der Samstagspartie gegen Wipperfeld bekamen es die Offenburger dabei mit einer internationalen Startruppe zu tun, gegen welche die Offenburger einen schweren Stand hatten. In den Einzelspielen gegen Samuel Hsiao und die Estin Kristin Kuuba hatten mussten sich selbst die Profis der Offenburger, Karl Kert und Sashina Discher in jeweils drei Sätzen geschlagen geben.

Im ersten Herrendoppel gegen den Schotten Grimley und den Tschechen Mendrek konnten die Burger-Brüder zwar einen Satz gewinnen, mussten sich letztlich jedoch ebenso in vier Sätzen geschlagen geben wie die Mixedpaarung Grieser / Wich. Lukas Burger zeigte im zweiten Herreneinzel eine couragierte Leistung, und erspielte gegen den Finnen Heino einen weiteren Satzgewinn, doch auch hier reichte es für die Offenburger nicht zu einem Sieg, sodass sich das Team nach weiteren Dreisatz-Niederlagen mit 0:7 geschlagen geben musste. 

In die Sonntagspartie hingegen starteten die Offenburger direkt mit einem dicken Ausrufezeichen. Die Brüder Lukas und Jonas Burger zeigten im 1. Herrendoppel eine fantastische Leistung und schlugen die deutschen Nationalspieler Beck / Völker in drei glatten Sätzen. Obwohl die Offenburger in der bisherigen Saison bereits einige Punkte im Herrendoppel gewinnen konnten, sticht dieser Sieg besonders heraus, da Beck und Völker zwei ausgewiesene Doppelspieler sind, welche sich auf diese und die Mixeddiszipin spezialisieren und hierfür professionell trainieren. Dass es den Burger-Brüdern gelungen war, eine solche Top-Paarung zu schlagen, ist ein Highlight des bisherigen Saisonverlaufs.

Nachdem sowohl das Damendoppel als auch das zweite Herrendoppel trotz starken Leistungen abgegeben wurden mussten, fiel den Südbadenern mit der Aufgabe des gesundheitlich angeschlagenen ersten Herrn der Refrather, Fabian Roth, ein geschenkter Punkt in den Schoß. Beim Stande von 2:2 hatten die Offenburger nun die Chance, mit einem dritten gewonnen Spiel einen Punkt auf das konto der Mannschaft zu verbuchen.

Johannes Discher hatte im Einzel gegen den Deutschen Nationalspieler Brian Holtschek im ersten Satz zwar einen Satzball auf dem Schläger, konnte diesen jedoch nicht verwandeln und musste sich ebenso wie Lena Reder im Dameneinzel in drei Sätzen geschalgen geben. Jonas Burger und Paloma Wich unterlagen zuletzt ebenfalls in vier Sätzen, sodass die Offenburger den ersten Punktgewinn leider erneut knapp verpassten. 

Trotz dem verpassten Erfolg beeindruckten die Offenburger durch die Bank mit Einsatz und Laufbereitschaft ebenso wie mit technischen Fähigkeiten. Auch der Einstand der international erfahrenen Sashina Discher gibt Anlass zum Optimismus für die verbleibenden beiden Heimpsieltage gegen Neuhausen und Schorndorf am 1. und 2. April.

Simon Discher

Schafft Offenburg den ersehnten Punktgewinn?

lukas-burger-holte-im-hinspiel-gegen-den-1-bc-wipperfeld-zusammen-mit-karl-kert-den-einzigen-satzgewinn-bild-sven-heise
Lukas Burger holte im Hinspiel gegen den 1. BC Wipperfeld zusammen mit Karl Kert den einzigen Satzgewinn. Bild: Sven Heise

Der Badmintonclub Offenburg (BCO) steht am Wochenende vor einer riesen Herausforderung. In der Nord-West-Halle empfängt man zwei Spitzenteams des deutschen Badmintonsports. Der 1. BC Wipperfeld mischt seit Jahren im Oberhaus mit, holte sich vergangenes Jahr die deutsche Meisterschaft und ist auch aktuell wieder Tabellenerster. Der Kader ist mit deutschen Nationalspielern wie Mark Lamsfuss, Marvin Seidel und Jones Ralfy Jansen gespickt. Aus Offenburger Sicht besteht die Hoffnung, dass nicht alle Spitzenkräfte der Wipperfelder zum Einsatz kommen.  

Zeitgleich findet nämlich in London das prestigeträchtigste Badminton Turnier weltweit statt. An den All England Open nehmen auch die drei oben genannten Nationalspieler teil. Es bleibt abzuwarten, wie das Turnier für die Spieler läuft und inwiefern die Spieltage am Wochenende mit der Reiseplanung kollidieren. Ebenfalls zum Einsatz kommen könnten die skandinavischen Top-Spieler Felix Burestedt und Iikka Heino. Auf Damenseite befindet sich die Dänin Line Kjaersfeldt zur Zeit ebenfalls in London, wohingegen die Estin Kristin Kuuba nicht an den All England Open teilnimmt.  

Am Sonntag ist der TV Refrath zu Gast. Im Hinspiel vor sechs Monaten konnten die Offenburger durch Johannes Grieser das zweite Herreneinzel gewinnen und verloren am Ende 1:6. Die ganze Saison über zog sich beim BCO der Wunsch, den favorisierten Vereinen in der 1. Bundesliga einen Punkt abzuknöpfen. Dafür müssten die Offenburger in einer Begegnung drei Disziplinen für sich entscheiden. Vor einem Monat verpasste man den ersten Punktgewinn gegen den Tabellensechsten BW Wittorf nur knapp. Was ist gegen den Tabellenfünften drin? 

Auf dem Blatt Papier nicht viel, die Refrather warten mit den deutschen Nationalspielern Fabian Roth und Brian Holtschke auf. Außerdem sind ehemalige Kaderathleten wie Raphal Beck und Max Schwenger Teil des Teams. Im Dameneinzel sah man diese Saison auf Refrather Seite oft Ann-Kathrin Spöri auf dem Feld, die erst vor kurzem ihre internationale Karriere beendete. Ebenfalls im Team sind die Nachwuchstalente Leona Michalski und Florentine Schöffski. Die Refrather Aufstellung wird darüber entscheiden, ob die Badener an diesem Tag eine Chance haben. Gerade in den Herrendoppeln war man häufig nah dran an der Konkurrenz. Aber auch im Dameneinzel und im Damendoppel nähern sich die BCOler der Schnelligkeit auf diesem Niveau an.  

Alles in allem sind die Offenburger an beiden Tagen absoluter Underdog und bauen auf die Unterstützung der heimischen Fans, um in den Spielen einen guten Kampfgeist abliefern zu können und gegebenenfalls sogar den ein oder anderen Satz einzufahren.  

Die Spiele: 
Am Samstag, den 18.03.2023  16.00 Uhr BC Offenburg – 1. BC Wipperfeld 
Am Sonntag, den 19.03.2023 11.30 Uhr BC Offenburg – TV Refrath

Lena Reder

Offenburg erneut mit schwerem Stand gegen die Weltklasse

karl-kert-besorgte-im-doppel-zusammen-den-einzigen-satzgewinn-der-offenburger-bild-jochen-berge
Karl Kert besorgte im Doppel zusammen den einzigen Satzgewinn der Offenburger. Bild: Jochen Berge

Nachdem die Badmintonspieler des BC Offenburg am letzten Spieltag gegen Wittorf zum ersten Mal zwei Matches in einer Begegnung für sich entscheiden konnte, hofften die Offenburger gegen die Tabellenzweiten aus dem hessischen Dorttelweil auf ein ähnlich gutes Ergebnis. Darüber hinaus hatte das junge Team nach der klaren 0:7-Hinspielniderlage noch eine Rechnung mit Dorttelweil offen.

Dass dies nicht einfach werden würde, zeigte sich jedoch bereits bei einem Blick auf die Aufstellung. Während Dorttelweil bereits im Hinspiel mit internationaler Klasse aus Dänemark und unter anderem der dreifachen Deutschen Meisterin Yvonne Li im Dameneinzel antraten, legten sie zum Rückspiel noch einmal eine Schippe drauf und führten mit Kai Schäfer, dem zweifachen Deutschen Meister im Herreneinzel, und der Amerikanerin Iris Wang, Platz 24 der aktuellen Dameneinzel-Weltrangliste, zwei weitere absolute Spitzenkräfte ins Feld.

Gegen solche Ausnahmespieler streckten sich die Südbadener trotz tollem Einsatz letztlich vergeblich. Karl Kert, Lukas Burger und auch Lena Reder, welche letzte Woche ihren ersten Einzelsieg in Deutschlands höchster Spielklasse gefiert hatte, mussten sich jeweils in drei Sätzen geschlagen geben. Bezeichnend war dabei, dass der Däne Thogersen, im Hinspiel noch gegen Offenburgs stärksten Herr, Karl Kert, im ersten Einzel siegreich, dieses Mal gar zurück ins zweite Einzel rückte. 

Doch auch in den Doppel- und Mixeddisziplinen, wo die Offenbrger in der bisherigen Saison mehrfach zu Spielpunkten gekommen waren, war gegen Dorttelweil an diesem Wochenende nicht viel zu holen. Lediglich Karl Kert und Lukas Burger konnten im zweiten Herreindoppel einen Satz gegen die deutschen Nationalspieler Schäfer/Oei holen, ehe sie isch in der Verlängerung des vierten Satzes geschlagen geben mussten.

Somit fuhren die Offenburger trotz allem Einsatz nach Hause ohne durch einen Spielgewinn belohnt worden zu sein. Dennoch blicken die Offenburger optimistisch auf die nächsten Heimspieltage am 18. und 19 März gegen Wipperfeld und Refrath und geben die Jagd nach den ersten Punkten in der 1. Bundesliga nicht auf. 

Simon Discher

Offenburg will den Schwung mitnehmen

johannes-discher-im-einzel-foto-jochen-berger
Johannes Discher im Einzel. Foto: Jochen Berger,

Nachdem der BC Offenburg am letzten Heimspieltag zum ersten Mal zwei Spiele in einer Begegnung gewinnen und bei der 2:5-Niederlage gegen Wittorf um ein Haar den ersten Punkt in der 1. Bundesliga mitnehmen konnte, wollen die Offenburger diesen Schwung und Optimismus mit in die nächste Auswärtspartie am kommenden Wochenende gegen Dorttelweil nehmen. 

Gegen die Hessen setzte es im Hinspiel eine deutliche 0:7-Niederlage, sodass die Offenburger den damals hinterlassenen Eindruck nun gerade rücken wollen. Allerdings wird dies keine leichte Aufgabe; das deutliche Ergebnis aus dem Hinspiel kommt nicht von ungefähr. Neben dem zweifachen Deutschen Meister Kai Schäfer und dem Spanier Peñalver, Platz 52 der Weltrangliste, stehen eine ganze Reihe dänischer Stars im Kader der Hessen. Auf Damenseite wird die Rangliste von der dreifachen Deutschen Meisterin Yvonne Li angeführt, ergänzt durch die Amerikanerin Iris Wang, Platz 24 der Weltrangliste, der Schottin Julie MacPherson sowie weiteren Akteurinnen aus Deutschland und Dänemark. Bisher zahlt sich die enorme Starpower des Kaders für Dorttelweil aus – das Team grüßt von Tabellenplatz 2, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Wipperfeld.

Die Offenburger hoffen auf weitere Leistungssteigerungen ihrer Akteure. Während die beiden Herrendoppel bereits seit Beginn der Saison selbst auf dem enorm hohen Niveau der 1. Bundesliga oftmals konkurrenzfähig sind, hat sich auch das Damendoppel des BCO immer näher an die Konkurrenz heranbewegt und zuletzt einige sehr starke Leistungen geboten, auch wenn diese bisher noch nicht mit Zählbarem belohnt wurden. Lena Reder hingegen konnte gegen Wittorf gar das erste Dameneinzel in dieser Saison für die Offenburger holen. Lediglich im Herreneinzel hängen die Früchte für die Akteure des BCO sehr hoch; selbst aus mehreren Jahren in der 2. Bundes- und Regionalliga gestählte Akteure wie Johannes Discher oder Lukas Burger hatten dort bisher einen schweren Stand. Falls die Offenburger auch hier noch eine weitere Leistungssteigerung zustande bringen können, könnte der erste Punkt für das Team aus Südbaden greifbar sein.

Die Begegnung findet diesen Sonntag um 15:30 in der Sporthalle der Europäischen Schule im hessischen Bad Vilbel statt. Wer es nicht in die Halle schafft wird wie üblich auf der Instagram-Seite des BCO mit Bildern und Videoschnipseln und auf sportdeutschland.tv mit einem Livestream versorgt.

Simon Discher

Beuel auf dem Weg zu den Play-Offs

daniel-hess-und-felix-hammes-Foto-BC-beuel
Daniel Hess und Felix Hammes. Foto: BC Beuel

Der 1. BC Beuel hat in der ersten Badminton-Bundesliga seine Pflichtaufgabe erfüllt. Im Heimspiel setzte sich der Tabellensechste klar mit 7:0 gegen den BC Offenburg durch und bleibt damit auf Play-off-Kurs.

Verletzungsbedingt musste der 1. BC Beuel erneut auf seinen Superstar Max Weißkirchen verzichten, hatte dafür im ersten Herreneinzel mit dem Brasilianer Ygor Coelho einen würdevollen Stellvertreter. Trotz seiner großen Strapazen hinterließ der Einzelspezialist sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite des Engländers Sam Smith einen fitten Eindruck. Gerade am Freitag kam Coelho von einer Japantour zurück in seine Wahlheimat Dänemark und flog dann bereits am Montag weiter zu einem Turnier nach Mexiko. Doch von einem Jetlag war bei der Nummer 48 der Weltrangliste nichts zu spüren. Weder beim 11:4, 11:8, 11:6 im ersten Herreneinzel gegen den Esten Karl Kent noch im Doppel mit Smith. Hier setzte sich Beuel mit 11:7, 11:7, 11:3 durch. Zuvor waren bereits das erste Herrendoppel mit Daniel Hess und Felix Hammes (15:13, 5:11, 11:5, 11:9) sowie das Damendoppel mit Brid Stepper/Hannah Pohl (11:1, 14:12, 11:13, 11:13, 11:3) an Beuel gegangen. Es war das längste Spiel des Tages gegen ansonsten eher bedauernswerte Gäste. Der sympathische Aufsteiger aus Offenburg hatte im Grunde genommen nicht den Hauch einer Chance, gab sich jedoch nie auf.

Die rund 200 Zuschauer in der Beueler Erwin-Kranz-Halle sahen in der Folge fast nur glatte Siege für Beuel. Brid Stepper gelang im Dameneinzel ein deutlicher Dreisatzerfolg und auch im zweiten Herreneinzel ließ Felix Hammes seinem Gegenspieler Johannes Grieser beim 11:7, 11:5, 11:7 keine Chance. Im abschließenden Mixed stellte sich schnell heraus, dass Hannah Pohl und Daniel Hess die neue Mixed-Hoffnung der Beueler sind. Beide harmonierten prächtig miteinander und holten den siebten Punkt für die Beueler. „Es ist schön, dass wir gewonnen haben und auch so deutlich. Das tut uns allen gut und ist ein wichtiger Schritt für das Erreichen der Play-offs“, kommentierte Beuels Mannschaftsführerin Hannah Pohl die Begegnung.

Einen wichtigen Erfolg feierte auch die zweite Mannschaft in der zweiten Bundesliga Nord, die sich zuvor in der Erwin-Kranz-Halle mit 4:3 im Derby gegen STC BW Solingen durchgesetzt hatte. Dabei profitierte Team zwei vor allem vonseinen glänzend aufgelegten Nachwuchsspielern. Im ersten Herreneinzel fertigte Sanjeevi Padmanabhan Vasudevanseinen Gegenspieler mit 11:9, 11:1, 11:1 klar ab und auch Lennart Konder behielt im zweiten Herreneinzel mit 11:7, 11:6, 11:8 klar die Oberhand. Für einen überraschenden Beueler Punkt sorgte zudem das Damendoppel mit Anna Mejikovskiy und Vanessa Aslan-Seele, die beim 11:5, 11:5, 11:4 ebenfalls keinen Satz abgaben. Den ersten Beueler Punkt hatten zuvor Luis La Rocca und Sanjeevi PV im ersten Doppel in einem spannenden Fünf-Satz-Krimi gesichert: „Die zweite Mannschaft hat wieder wichtigen Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut gemacht, was nach den beiden Niederlagen am Doppelspieltag zuvor wichtig war“, sagte Beuels Cheftrainer Marc Krieger nach der Partie.

Henning Bock

Offenburg hofft auf guten Start in die Rückrunde

Offenburg will diesmal besser abschmeiden. Foto: BCO

Nachdem die Badmintonspieler des BC Offenburg zum Rückrundenstart eine deutliche 0:7-Niederlage hinnehmen mussten, hofft das junge Team den Eindruck am kommenden Wochenende korrigieren zu können und gegen die Westfalen des 1. BC Beuel eine engere Begegnung zu bestreiten.

Dass dies jedoch auch gegen die sechsplatzierten Beueler keine Selbstverständlichkeit wird lehrt die halbe Saison an Erfahrung, die die Südbadener mittlerweile in Deutschlands höchster Spielklasse sammeln konnten. 

Obwohl Beuel wie bereits erwähnt im unteren Tabellenmittelfeld rangiert, verkörpert der internationale Kader der Gastgeber dennoch absolute Weltklasse. Während bei den Herren der zweifache Deutsche Meister im Einzel Max Weißkirchen und der Brasilianer Ygor Coelho, der bereits mehrfach bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen aktiv war, die herausragenden Spieler sind und von deutschen und englischen Nachwuchsstars ergänzt werden, stehen auf Damenseite neben einigen deutschen Spielerinnen Spitzenkräfte aus Dännemark, Indien der Ukraine und denn Niederlanden in den Reihen der Westfalen. 

Für die Offenburger gilt ees gegen diese Spielstärke die Nerven zu behalten und sich nicht einschüchtern zu lassen, um auch gegen internationale Konkurrenz besten zu können. Unabhängig vom letztendlichen Ergebnis hoffen die Offenburger so, ihre wahre Leistungsfähigkeit auf das Feld zu bringen; Zählbares wie Satz-, Spiel und gar Punktgewinne sind da erst in zweiter Instanz relevant.

Die Begegnung beginnt am Sonntag um 14 Uhr. Neben einem Livestream auf sportdeutschlannd.tv werden die Anhänger des BCO auch auf der Instagram-Seite des Vereins mit Infos, Bildern und Kurzvideos des Spieltags versorgt.

Simon Discher

Beuel klarer Favorit gegen Tabellen-Schlusslicht

vergangene-woche-holte-beuels-felix-hammes-nofptp-jacek-knitterch-die-bronzemedaille-im-herrendoppel-bei-den-deutschen-meisterschaften-
Vergangene Woche holte Beuels Felix Hammes noch die Bronzemedaille im Herrnedoppel bei den Deutschen Meisterschaften. Foto: Jacek Knitter.

Als klarer Favorit geht die erste Mannschaft des 1. BC Beuel in das erste Heimspiel des Jahres in der Badminton-Bundesliga. Gegner am Sonntag um 14 Uhr in der Beueler Erwin-Kranz-Halle ist der abgeschlagene Tabellenletzte BC Offenburg.

Vor jedem Spieltag muss Thilo Mund viel telefonieren und das Team für das Wochenende zusammenstellen. Diese Woche allerdings ist eine ganz besondere Woche für den Teammanager des 1. BC Beuel. Denn die Absagen der Spielerinnen und Spieler haben sich gehäuft wie selten zuvor. Allen voran wird die Heimpremiere von Rückkehrer Max Weißkirchen erneut verschoben werden müssen. Bei den Deutschen Meisterschaften vergangene Woche knickte der dreifache Deutsche Meister um. Ergebnis: Zumindest mal eine Woche Sportverbot. Beim 1. BC Beuel hofft man nun auf eine Rückkehr von Weißkirchen am Doppelspieltag Ende des Monats. Dafür bemüht sich Mund um den Einsatz des Brasilianers Ygor Coelho, der gerade von einer Asientour in seine Wahlheimat Dänemark zurückkehrte, am kommenden Montag aber bereits zu einem Turnier nach Mexiko fliegt. „Das könnte klappen mit Ygor, ansonsten müssen wir einen Spieler aus der zweiten Mannschaft holen“, erklärt Mund. Für das Wochenende stehen neben den beiden Damen Hannah Pohl und Brid Stepper ansonsten noch Daniel Hess, Felix Hammes und Sam Smith im Kader.

Wenn der Tabellenletzte kommt, rechnet jeder mit einem klaren Sieg. Und natürlich plant auch Mund gegen das sieg- und punktlose Schlusslicht mit einem Dreier, den es für einen 7:0 und 6:1-Erfolg gibt. Gleichzeitig gilt es, den Gegner nicht zu unterschätzen: „Es ist sicherlich so, dass jede Mannschaft, die gegen Offenburg keinen Dreier holt, einen Punkt liegenlässt. Trotzdem muss in unserem Team alles funktionieren, ansonsten kann es auch eine böse Überraschung geben“, sagt Mund.

Ein bisschen unter Erfolgsdruck steht derweil die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel in der zweiten Bundesliga Nord. Das Team um Mannschaftskapitän Luis La Rocca ist durch die beiden Niederlagen am letzten Doppelspieltag von Platz vier auf acht gerutscht und benötigt im Heimspiel gegen den Lokalrivalen STC BW Solingen (Sonntag, 10 Uhr, Erwin-Kranz-Halle) einen Erfolg. Die Reserve ist durch die Ausfälle von Moritz Rappen und Kati Holenz geschwächt. „Wir rechnen mit einem sehr engen Spiel, wollen das Derby natürlich für uns entscheiden“, berichtet La Rocca.

Henning Bock

Bischmisheim gibt sich zum Jahresauftakt keine Blöße

teammanager-peter-kaesbauer-hinten-war-zufrieden-foto-thomaswieck
Teammanager Peter Käsbauer (hinten) war zufrieden Foto: Thomas Wieck

Badminton-Bundesligist 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat den Jahresstart mehr als souverän gemeistert. Im Heimauftritt gegen Aufsteiger BC Offenburg kam der Vizemeister zu einem glasklaren 7:0-Erfolg und gab dabei gegen das punktlose Schlusslicht noch nicht mal einen Satz ab. Weil die Konkurrenten im Kampf um die Spitze am Wochenende Federn ließen, machte der BCB durch den Sieg in der Tabelle Boden gut.

Die Pflicht erfüllt. Und das mehr als souverän. Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ließ den Gästen vom BC Offenburg im Heimspiel am Sonntag keine Chance. Beim klaren 7:0-Erfolg in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle gestattete der Vizemeister dem punktlosen Aufsteiger nicht mal den Gewinn eines einzigen Satzes. „Es war eine ganz eindeutige Sache. Wir haben unseren Stiefel von Anfang an sehr konzentriert runtergespielt, so wie es geplant war – schön, wenn ein Plan dann so astrein aufgeht“, lobte BCB-Teammanager Peter Käsbauer den souveränen Auftritt des Tabellendritten, der durch die eigenen drei Punkte und den nur knappen 4:3-Heimsieg des Ligazweiten SV Fun-Ball Dortelweil gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg im Tableau Boden gutmachte. Mit nun 21 Punkten (sieben Siege, drei Niederlagen) liegt Bischmisheim nur noch drei Zähler hinter den Hessen aus Bad Vilbel, die als Zweiter auf einem der beiden direkten Qualifikationsplätze Richtung Final Four rangieren. Spitzenreiter bleibt Meister 1. BC Wipperfeld, obwohl die ersatzgeschwächten Nordrhein-Westfalen am Sonntag bei Blau-Weiß Wittorf-Neumünster mit 2:5 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten. Der Vorsprung des Titelrivalen aus Wipperfürth beträgt dadurch nur noch vier Zähler.

Und er könnte am nächsten Bundesliga-Spieltag in drei Wochen weiter schrumpfen, denn am 12. Februar kommt es als nächstes zum zweiten direkten Duell zwischen Meister und Vizemeister. Den ersten Vergleich zum Saisonauftakt hatte der BCB in eigener Halle knapp mit 3:4 verloren. In drei Wochen werden nach ihrer Rückkehr aus Asien dann auch wieder Isabel Lohau und Linda Efler für die Saarländer zum Schläger greifen. Im Heimspiel gegen Schlusslicht Offenburg wurden die beiden Topspielerinnen nicht allzu sehr vermisst. Stine Küspert und Priskila Siahaya gaben sich gegen die Baden-Württemberger keine Blöße. Im Damendoppel siegten sie 11:4, 11:4, 11:3 gegen Lena Reder und Paloma Wich. Im Einzel gewann die gebürtige Indonesierin Siahaya glasklar 11:4, 11:1, 11:5 gegen Reder und Küspert verbuchte im Mixed an der Seite von Marvin Datko mit einem 11:6, 11:4, 11:6 über Wich und Sebastian Grieser ihren zweiten Erfolg des Tages. Im Herrendoppel gab es im Auftritt von Datko und Johannes Pistorius gegen Lukas und Jonas Burger den engsten Satz zu sehen. Am Ende siegte das Bischmisheimer Duo aber ebenfalls souverän mit 11:5, 14:12 und 11:5. Das erste Herrendoppel hatten Peter Käsbauer und der Franzose Julien Maio gegen Johannes und Sebastian Grieser klar mit 11:4, 11:8, 11:4 für sich entschieden. „Revanche geglückt“, freute sich Käsbauer, nachdem er im November beim 6:1-Erfolg im Hinspiel in Offenburg an der Seite von Mads Christophersen noch eine Niederlage hatte hinnehmen müssen. Diesmal also steuerte auch der Ex-Nationalspieler seinen Teil bei – und sah „ein insgesamt gutes Wochenende für uns. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und zudem noch einen Punkt auf Rang zwei aufgeholt. Jetzt wollen wir auch gegen Wipperfeld ein gutes Spiel hinlegen“, wagte der 34-Jährige bereits einen kleinen Ausblick.

Die übrigen Punkte zum klaren 7:0 gegen Offenburg steuerten Christophersen und Daniel Nikolov im Herreneinzel bei. Der Däne Christophersen bezwang Johannes Grieser 11:5, 11:7, 11:7. Nikolov wahrte gegen Johannes Discher mit einem 11:6, 11:3 und 11:3-Erfolg seine blütenweiße Weste. Der bulgarische Internationale baute seine Einzelbilanz damit auf 9:0-Siege aus.

David Benedyczuk

Offenburg gegen Bischmisheim chancenlos

die-teams-aus-offenbach-und-bischmisheim-auf-einem-bild-bild-von-paloma-wich
Die Teams aus Offenburg und Bischmisheim auf einem Bild. Bild von Paloma Wich

Am vergangenen Sonntag trat die Bundesligaauswahl des BCO gegen die Drittplatzierten der aktuellen Saison, die Spieler des 1. BC Bischmisheim, an. Bereits vor Antritt der Partie mussten die Südbadener den ersten Nackenschlag verkraften; der Flug von Karl Kert aus Tallinn war kurzfristig witterabgesagt worden, sodass der erste Herr der Offenburger nicht rechtzeitig in Bischmisheim ankommen würde.

Glücklicherweise konnte der erfahrene Johannes Discher kurzfristig einspringen, sodass die Offenburger die Partie vollzählig und adäquat bestückt antreten konnten.

Weniger glücklich verlief die Partie selbst, in der die Offenburger weitestgehend chancenlos waren und letztlich keinen Satzgewinn erzielen konnten. Selbst die ansonsten oft auf Augenhöhe agierenden Herrendoppel mussten dieses Mal die enorme Klasse der Bischmisheimer Akteure anerkennen und sich jeweils in drei Sätzen geschlagen geben.

Natürlich ist ein solch deutliches Ergebnis nach einer langen Anreise ein frustrierendes Erlebnis für die Spieler, die trotz allem auch dieses Mal an ihre Grenzen gegangen sind und sich selbst nichts vorwerfen können. Allerdings beweist es auch, dass es in Deutschlands höchster Spielklasse bereits eine Errungenschaft darstellt, den Weltklasseleuten einen Satz abzutrotzen.

Das junge Team ist sich dessen bewusst und wird auch nach einem klaren Ergebnis wie gegen Bischmisheim nicht verzagen. Im Gegenteil, das Team nimmt in den kommenden Tagen direkt das Training wieder auf um eventuell am 12.2. gegen Beuel ihre Außenseiterchance zu nutzen.

Simon Discher

Bischmisheim peilt zum Jahresstart im Heimspiel drei Punkte an

stine-kuespert-foto-thomas-wieck
Stine Küspert.Foto: Thomas Wieck

Saarbrücken-Bischmisheim empfängt am Sonntag zum Jahresauftakt den punktlosen Tabellenletzten BC Offenburg in der heimischen Joachim-Deckarm-Halle (15 Uhr). Alles andere als ein klarer Sieg gegen den Aufsteiger wäre für den Vizemeister eine Enttäuschung, schließlich gilt es, die vor dem Jahreswechsel angerollte Aufholjagd im Tableau weiter fortzusetzen. Teammanager Peter Käsbauer ist optimistisch, dass das gelingt.

Die Marschroute für den Jahresauftakt des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim in der 1. Badminton-Bundesliga ist klar. Gegen das punktlose Tabellenschlusslicht BC Offenburg peilt der zehnfache deutsche Meister einen optimalen Auftakt an, möchte mit einem klaren Heimsieg am Sonntag um 15 Uhr die vor dem Jahreswechsel begonnene tabellarische Aufholjagd im Oberhaus unbedingt fortsetzen. „Wir wollen gegen Offenburg die vollen drei Punkte holen – und sind so aufgestellt, dass wir das auch schaffen können“, sagt BCB-Teammanager Peter Käsbauer, dessen Team zur Halbzeit den dritten Tabellenrang belegt. Neben ihm selbst schicken die Saarbrücker gegen den Aufsteiger mit Johannes Pistorius, Marvin Datko und dem Franzosen Julien Maio drei weitere ausgewiesene Doppelspezialisten ins Rennen. Bei den Damen sollen Stine Küspert und Priskila Siahaya in Abwesenheit der auf Asien-Tour befindlichen WM-Dritten Isabel Lohau und Linda Efler die nötigen Siege zu einem punktreichen Jahresstart beisteuern. Im Herreneinzel greifen der Däne Mads Christophersen und der Bulgare Daniel Nikolov in der heimischen Joachim-Deckarm-Halle für den BCB zum Schläger.

Das erste Duell mit dem Liganeuling aus Offenburg gewannen die Bischmisheimer im November letzten Jahres auswärts klar mit 6:1. Einzig das improvisierte zweite Herrendoppel um Christophersen und Käsbauer verlor seinerzeit seine Partie gegen die Offenburger Jonas und Lukas Burger (12:10, 7:11, 7:11, 9:11). „Wir haben eine ganz ähnliche Aufstellung wie im Hinspiel und im Herrendoppel diesmal noch Julien dabei. Wenn wir dasselbe Ergebnis wie in der Hinrunde erreichen, verliere ich auch gerne wieder mein Spiel. Generell sollten wir die drei Punkte zwingend einfahren, ansonsten wäre es fast eine gefühlte Niederlage – ohne Offenburg jetzt zu nahe treten zu wollen“, sagt Käsbauer angesichts der Null-Punkte-Runde der Baden-Württemberger, die in neun Partien gerade mal fünf einzelne Erfolge verbuchen konnten. Der BCB hatte sich nach einem Fehlstart in die Saison (drei Niederlagen aus den ersten vier Partien) stabilisieren können und vor dem Jahreswechsel fünf Siege in Serie eingefahren. Dabei holte der amtierende Vizemeister nicht nur in Offenburg, sondern noch zwei weitere Male die Optimal-Ausbeute von drei Punkten und somit zuletzt 13 von 15 möglichen Punkten. Als Tabellendritter mit 18 Punkten liegt der BCB vier Zähler hinter dem SV Fun-Ball Dortelweil, der als Zweiter momentan eines der beiden Direkt-Tickets zum Final Four um die Meisterschaft innehat. Davor führt Meister 1. BC Wipperfeld das Tableau mit 25 Punkten an. Der viertplatzierte SC Union Lüdinghausen liegt vor dem Rückrundenauftakt drei Zähler hinter dem BCB.

dbe