Kategorie: International

Deutsches Herrenteam hat eine Medaille sicher

Die Spieler des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) haben bei der Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (14. bis 18. Februar 2024 in Łódź/Polen) das Halbfinale erreicht und damit sowohl eine EM- Medaille sicher als auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (27. April bis 5. Mai 2024 in Chengdu/China) geschafft.

Die Athleten des DBV gewannen am Freitag (16. Februar 2024) ihre abschließende Vorrundenpartie gegen die Tschechische Republik mit 4:1 und zogen entsprechend als Gruppenzweite in die Runde der besten vier Teams ein. Im Halbfinale am Samstag (17. Februar 2024, 15.00 Uhr) treffen die deutschen Herren erneut auf Titelverteidiger Dänemark, welcher sich als klarer Tabellenführer der Vorrundengruppe 1 für die Vorschlussrunde qualifizierte. Der Rekordchampion hatte in der Gruppenphase sowohl gegen Deutschland als auch gegen die Tschechische Republik und gegen Turniergastgeber Polen mit 5:0 gewonnen.

„Glückwunsch an die Herren zum Erreichen des Halbfinals! Trotz der vielen
verletzungsbedingten Ausfälle war es ein insgesamt souveräner Einzug unter die letzten
Vier“, so DBV-Sportdirektor Martin Kranitz.

Die deutschen Damen hingegen mussten sich in ihrer dritten Vorrundenpartie in der Gruppe 2 Schottland mit 2:3 geschlagen geben, sodass sie als Tabellendritter das erhoffte Edelmetall verpassten. „Das Spiel der Damen gegen Schottland war heute ein 50:50-Spiel. Es hat leider knapp nicht gereicht. Gratulation an das schottische Team zum Einzug in das Halbfinale“, sagte Martin Kranitz.

Alle Ergebnisse der Team-EM in Polen sind auf der DBV-Website unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „2024 European Men’s & Women’s Team Championships“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Deutsche Teams mit souveränen Siegen


Viel Grund zum Jubeln hatten die Teams des Deutschen Badminton-Verbandes
(DBV) am zweiten Veranstaltungstag bei der Europameisterschaft für Herren- und
für Damennationalmannschaften (14. bis 18. Februar 2024 in Łódź/Polen):
Nachdem die Herren am Donnerstag (15. Februar 2024) ihre zweite
Vorrundenpartie in der Gruppe 1 mit 4:1 gegen Polen gewonnen hatten, besiegten
die Damen in ihrem zweiten Vorrundenspiel in der Gruppe 2 die Niederlande mit
dem gleichen Ergebnis. Damit haben sowohl die Herren als auch die Damen vor dem
abschließenden Gruppenspiel je einen Erfolg und eine Niederlage zu Buche stehen.

„Das war ein guter Sieg, um die Mannschaft von Anfang an in Führung zu bringen. Es ging
darum, die eigene Leistung aufs Feld zu bringen und konzentriert das eigene Spiel
durchzuspielen“, meinte Yvonne Li nach ihrem klaren Zwei-Satz-Erfolg im Dameneinzel über Jaymie Laurens zufrieden.

Zum Abschluss der Gruppenphase treffen die Herren des DBV am Freitag (16. Februar 2024, 10.00 Uhr) auf die Tschechische Republik, die Damen stehen wenige Stunden später Schottland gegenüber (15.00 Uhr).

Alle Ergebnisse der Team-EM in Polen sind auf der DBV-Website unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „2024 European Men’s & Women’s Team Championships“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Spanische Olympiasiegerin führt ihr Team zum Erfolg

Der Rekordchampion Dänemark bei den Herren sowie das Team um Superstar Carolina Marin erwiesen sich bei der Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (14.
bis 18. Februar 2024 in Łódź/Polen) für die – insgesamt sehr jungen – deutschen
Auswahlen als zu stark:

Die Athleten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) unterlagen am Mittwoch
(14. Februar 2024) in ihrer ersten Vorrundenbegegnung in der Gruppe 1
Titelverteidiger Dänemark mit 0:5, der damit eindrucksvoll seine Ambitionen auf den
neuerlichen Turniersieg unterstrich.

Wenige Stunden später mussten sich die deutschen Spielerinnen in ihrer
Auftaktpartie in der Vorrundengruppe 2 Spanien mit 2:3 geschlagen geben. Die
beiden Punkte für den DBV erzielten Stine Küspert/Thuc Phuong Nguyen (1. BC
Saarbrücken-Bischmisheim/1. BC Wipperfeld) und Linda Efler/Isabel Lohau (beide 1.
BC Saarbrücken-Bischmisheim) im 2. bzw. 1. Damendoppel. Carolina Marin, die
Olympiasiegerin von 2016 und dreimalige Weltmeisterin, kam im 1. Dameneinzel für
die Iberer zum Einsatz und setzte sich darin gegen die deutsche Topspielerin Yvonne
Li (SV Fun-Ball Dortelweil) mit 21:14, 21:16 durch.

„Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Es ist natürlich schade, dass ich diese nicht
über das gesamte Spiel halten konnte. Es ist noch an ein paar Sachen zu arbeiten“,
meinte der 21 Jahre alte Matthias Kicklitz nach seinem ersten Auftritt in Łódź. Der
Deutsche Meister von 2023 und 2024 im Herreneinzel lieferte sich mit Anders
Antonsen, dem Vizeeuropameister von 2022, im Spitzeneinzel lange Zeit ein Duell
auf Augenhöhe (21:16, 16:21, 12:21). „Matthias ist ein Athlet mit einigem Potenzial. Es
wird spannend zu verfolgen, wie seine Entwicklung verläuft“, so DBV-Sportdirektor
Martin Kranitz.

Alle Ergebnisse der Team-EM in Polen sind auf der DBV-Website unter
www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com
(Stichwort „2024 European Men’s & Women’s Team Championships“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Die Spiele um die WM-Qualifikation


Knapp acht Wochen, bevor die besten Badmintonspielerinnen Europas bei der Individual-EM in Saarbrücken (8. bis 14. April 2024) die Titelträgerinnen und Medaillengewinnerinnen ermitteln, geht es für einen Teil von ihnen in der kommenden Woche im polnischen Łódź (14. bis 18. Februar 2024) zudem um Edelmetall mit dem Team.

Lediglich jeweils acht Nationen dürfen an der Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften teilnehmen, wobei einzig Dänemark – als Titelverteidiger in beiden Wettbewerben – und Turniergastgeber Polen ein Startplatz garantiert war. Die anderen Teams mussten das Ticket für die EM-Endrunde im Rahmen von Qualifikationsturnieren lösen, die im Dezember vergangenen Jahres in verschiedenen Ländern ausgetragen wurden.

Die Mannschaften des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) sicherten sich die Teilnahme an den 2024 European Men’s & Women’s Team Championships jeweils durch den Turniersieg vor eigenem Publikum in Bad Camberg (8. bis 10. Dezember 2023).

Während sich die deutschen Herren in Łódź in der Vorrundengruppe 1 mit Rekordchampion Dänemark sowie Polen und der Tschechischen Republik auseinandersetzen müssen, treffen die Damen des DBV in der Vorrundengruppe 2 auf Spanien, die Niederlande und Schottland.

Diejenigen Mannschaften, die nach Beendigung der Gruppenphase die Tabellenplätze eins und zwei belegen, ziehen ins Halbfinale ein. Darin geht es im K.-o.-System weiter, wobei die beiden Teams, die in der Vorschlussrunde eine Niederlage erleiden, automatisch die Bronzemedaille erhalten.

„Wir würden natürlich gerne mit beiden Teams eine Medaille gewinnen“, blickt DBV-Sportdirektor Martin Kranitz voraus. Die Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften dient gleichzeitig als Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften 2024, die vom 27. April bis zum 5. Mai im chinesischen Chengdu stattfindet.

Gemäß der Regularien des Badminton- Weltverbandes BWF dürfen aus Europa diejenigen Teams an den TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2024 teilnehmen, die bei der EM-Endrunde im Finale bzw. im Halbfinale stehen.

Bei den Herren spielen in Łódź außerdem Frankreich, die Ukraine, die Niederlande und England um das WM-Ticket. Bei den Damen sind neben den bereits genannten Mannschaften ferner Dänemark, die Türkei, Polen und Frankreich vertreten. Die Teams des DBV setzen sich einmal mehr aus sehr erfahrenen Athletinnen, die bereits zahlreiche Matches bei Europameisterschaften – und auch bei
Weltmeisterschaften – bestritten haben, sowie aus Nachwuchsspieler*innen
zusammen. Dabei wurden einige von diesen anlässlich der 2024 European Men’s &
Women’s Team Championships erstmalig für kontinentale Titelkämpfe im
Erwachsenenbereich nominiert.

Die Nominierten seitens des DBV

Herren

Bjarne Geiss (Blau-Weiss Wittorf)

Daniel Hess (1. BC Beuel)

Samuel Hsiao (1. BC Wipperfeld)

Matthias Kicklitz (Blau-Weiss Wittorf)

Kenneth Neumann (1. BC Wipperfeld)

Kian-Yu Oei (SV Fun-Ball Dortelweil)

Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil)

Marvin Seidel (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Jan Colin Völker (TV Refrath)

Damen

Linda Efler (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Stine Küspert (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil)

Isabel Lohau (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)

Leona Michalski (TV Refrath)

Thuc Phuong Nguyen (1. BC Wipperfeld)

Gloria Poluektov (VfB Grün-Weiß Mülheim)

Antonia Schaller (1. BC Wipperfeld)

Miranda Wilson (SG Schorndorf)

Normalerweise hätten auch Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld) und Fabian Roth (TV
Refrath) zum Aufgebot des DBV für die EM-Endrunde gezählt. Der 28 Jahre alte
Fabian Roth erlitt allerdings bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Bielefeld
(1. bis 4. Februar 2024) im Finale des Herreneinzelwettbewerbs einen Muskelfaserriss im Oberschenkel, sodass er derzeit pausieren muss.

Mark Lamsfuß ist derweil aus Gründen der Belastungssteuerung aktuell nicht für Łódź vorgesehen:
Bei dem 29-Jährigen traten während der kürzlich erfolgten Asientour nach hohen Belastungen erneut Knieprobleme auf. Mit Blick auf die derzeit laufende Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele in Paris sowie auf die Individual-EM in Saarbrücken wird der Doppel- und Mixed-Europameister von 2022
stattdessen ein Aufbautraining absolvieren.

Alle Ergebnisse der Team-EM in Polen sind auf der DBV-Website unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „2024 European Men’s & Women’s Team Championships“) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Weltklasse-Badminton im Ruhrgebiet zu erleben

An Se Young aus Korea, Foto: Claudia Pauli


Einmal mehr werden zahlreiche der weltbesten Badmintonspielerinnen bei den YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr antreten und das Publikum in der Westenergie Sporthalle mit ihrem Können faszinieren: Bei dem mit 210.000,- US-Dollar dotierten Turnier der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 300“, welches in diesem Jahr vom 27. Februar bis zum 3. März ausgetragen wird, beabsichtigen u. a. die amtierende Weltmeisterin und gegenwärtige Weltranglistenerste im Dameneinzel, die Olympiasiegerin von 2016 und derzeitige Vizeweltmeisterin in dieser Disziplin, die dreimaligen Europameisterinnen im Damendoppel sowie vier Paarungen, die zu den Top 10 der aktuellen Weltrangliste im Mixed zählen, aufzuschlagen.

Insgesamt meldeten Spielerinnen aus 49 Nationen und von allen Kontinenten für die 65. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland.

„Ich freue mich, auch in diesem Jahr viele Topstars in Mülheim an der Ruhr zu sehen. Die Belastung
durch die intensive Olympiaqualifikation ist immens hoch, trotzdem können wir wieder absolutes
Spitzenbadminton erwarten. Besonders freue ich mich auf die Nummer eins der Welt im
Dameneinzel, An Se Young“, so Turnierdirektor Jonathan Rathke.

Bei dem für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turnier schafften es anlässlich der 2024er-Auflage nicht zuletzt zahlreiche Athletinnen des DBV ins Hauptfeld oder in die Qualifikation und werden damit in jedem Fall bei ihrem Heimturnier aufschlagen. Darunter befinden sich auch etliche Nachwuchsspielerinnen.

Gemäß der ersten Version des sogenannten „Main & Qualifying Reports“ (Stand: 26. Januar 2024)
ist der DBV im Dameneinzel einmal im Hauptfeld vertreten, während im Herrendoppel vier, im
Damendoppel zwei und im Mixed drei Paarungen aus Deutschland einen Startplatz im Hauptfeld
sicher haben. Derweil erhalten zwei Herreneinzel, zwei Herrendoppel, zwei Damendoppel und zwei
Mixed des DBV die Möglichkeit, über die Qualifikation das Ticket für das Hauptturnier zu lösen. Auch
auf der Reserveliste befinden sich deutsche Spielerinnen bzw. Paarungen, sodass ggf. noch mehr Lokalmatadore an den YONEX German Open 2024 teilnehmen dürfen. Das endgültige Teilnehmerinnenfeld steht erst nach dem Team Managers‘ Meeting fest, welches am Tag vor
Turnierbeginn abgehalten wird.

Informationen zum Zeitplan sowie zum Kartenvorverkauf sind auf der Veranstaltungswebsite unter
www.german-open-badminton.de erhältlich. Dort findet sich zudem der Link zum Ticketshop.
Eintrittskarten können vor Turnierbeginn abermals ausschließlich online erworben werden. In der
Veranstaltungswoche wird an der Westenergie Sporthalle eine Tageskasse eingerichtet sein, an
welcher Resttickets erhältlich sind.

Die Firma YONEX fungiert 2024 bereits zum 36. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor der
Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland.

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV/Press relations officer YONEX German Open)

Deutsche Teams erspielen sich Startplatz bei der EM-Endrunde

Der amtierende Deutsche Meister im Herreneinzel, Matthias Kicklitz, verbuchte in Bad Camberg drei Zwei-Satz-Siege. Foto: Claudia Pauli

Die deutschen Teams haben sich für die Europameisterschaft für Herren- und für
Damennationalmannschaften 2024 qualifiziert, die vom 14. bis zum 18. Februar in Łódź/Polen
ausgetragen wird: Sowohl die Spielerinnen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) als auch
die deutschen Spieler sicherten sich beim Qualifikationsturnier im hessischen Bad Camberg (8. bis 10. Dezember 2023) den Gesamtsieg und lösten damit das Ticket für die jeweils acht
Mannschaften umfassenden European Men‘s & Women‘s Team Championships 2024.

Während sich die Spielerinnen des DBV am Samstag (9. Dezember 2023) mit 4:1 gegen den
einzigen Gegner England durchsetzten, waren die deutschen Spieler an allen drei
Veranstaltungstagen gefordert: Nachdem sie zum Auftakt mit 5:0 gegen Estland gewannen
(Freitag, 8. Dezember 2023) und tags darauf mit dem gleichen Ergebnis gegenüber Malta die
Oberhand behielten (Samstag, 9. Dezember 2023), bezwangen sie in der Partie um Tabellenplatz
eins Finnland mit 3:2 (Sonntag, 10. Dezember 2023).

„Wir hatten eine super Veranstaltung mit dem dazugehörigen Top-Ergebnis! Mein Lob gilt den
Ausrichtern, die ein hervorragendes Event auf die Beine gestellt haben. Wir sind natürlich sehr
zufrieden, dass beide Teams die Qualifikation für die Europameisterschaft mit den acht besten
Mannschaften erreicht haben“, zog DBV-Sportdirektor Martin Kranitz ein Fazit.

„Das ist ein sehr geiles Event“, zeigte sich etwa auch Florentine Schöffski (TV Refrath) von der
Stimmung und dem Aufbau in der Kreissporthalle in Bad Camberg angetan. Die 20-Jährige meinte
nach der Partie gegen England begeistert: „Es ist sehr selten, dass unsere Damen- und unsere
Herrenmannschaft gleichzeitig spielen. Wir sind alle immer wieder zur anderen Mannschaft
rübergegangen und haben uns gegenseitig gepusht.“ Als Ehrengast verfolgte am zweiten
Veranstaltungstag u. a. Sven Serré (Belgien), der Präsident des europäischen Badminton-
Verbandes Badminton Europe Confederation (BEC), das Turnier vor Ort.

Die Damen des DBV sollten ursprünglich auch noch auf Island und auf Norwegen treffen.
Allerdings sagten diese beiden Nationen ihre Teilnahme an dem Qualifikationsturnier für
die EM-Endrunde 2024 einige Wochen vorher ab.

Als Veranstalter des Turniers in Bad Camberg fungierte der Deutsche Badminton-Verband. Die
Ausrichtung übernahm die TG Camberg, die das Event mit mehreren hundert Helfer*innen
unterstützte, in Zusammenarbeit mit der Vermarktungsgesellschaft Badminton Deutschland mbH
(VBD).

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Nur die Turniersieger dürfen zur EM-Endrunde

Die Deutsche Mannschaft
Die Deutsche Mannschaft


Qualifikationsturnier für die Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften 2024 vom 8. bis zum 10. Dezember 2023 in Bad Camberg

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk möchten die Spielerinnen und Spieler des Deutschen
Badminton-Verbandes (DBV) sich und ihren Fans am kommenden Wochenende bereiten: Vom 8. bis zum 10. Dezember 2023 geht es für die deutschen Teams im hessischen Bad Camberg um die Qualifikation für die Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften 2024, die vom 14. bis zum 18. Februar in Łódź/Polen ausgetragen wird.

Um das Ticket für die EM-Endrunde zu lösen, ist in Bad Camberg für beide Mannschaften des
DBV der Turniersieg Pflicht. An den European Men‘s & Women‘s Team Championships dürfen
lediglich acht Herren- und acht Damenmannschaften teilnehmen, wobei Dänemark – als
Titelverteidiger in beiden Wettbewerben – und Polen – als Turniergastgeber – einen Startplatz
sicher haben. Die übrigen Teilnehmer werden im Rahmen von Qualifikationsturnieren ermittelt, die
in verschiedenen Ländern, aber allesamt in der 49. Kalenderwoche, stattfinden.

Die deutschen Herren spielen in Bad Camberg gegen Estland (Freitag, 8. Dezember 2023, 18.30
Uhr), Malta (Samstag, 9. Dezember 2023, 18.30 Uhr) und Finnland (Sonntag, 10. Dezember 2023,
15.00 Uhr) um das Ticket für die EM-Endrunde.

Die Damen des Deutschen Badminton-Verbandes bestreiten lediglich eine Partie: Nachdem Island
und Norwegen ihre Teilnahme an dem Qualifikationsturnier absagten, treffen die Athlet*innen des
DBV einzig auf England (Samstag, 9. Dezember 2023, 18.30 Uhr). Die Engländerinnen galten
allerdings von den ursprünglich drei Gruppengegnern der deutschen Damen als der stärkste
Kontrahenten.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Testlauf für die EM in Saarbrücken

Etwas mehr als fünf Monate, bevor die besten Badmintonasse Europas in der Saarlandhalle in
Saarbrücken um die EM-Medaillen spielen und zugleich die letzte Chance ergreifen möchten,
viele Punkte für die Olympiaqualifikation zu holen, können sich etliche Athlet*innen, die an den
Individual-Europameisterschaften 2024 (9. bis 14. April) teilnehmen werden, bereits einen
Eindruck von der Veranstaltungsstätte verschaffen:

Vom 31. Oktober bis zum 5. November werden in der Saarlandhalle die HYLO Open 2023
ausgetragen, die in der Turnierstruktur des Badminton-Weltverbandes BWF zu den Turnieren
der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 300“ zählen und ein Gesamtpreisgeld in Höhe
von 210.000,– US-Dollar vorsehen. Auch die HYLO Open 2023 spielen im Zusammenhang mit
der Qualifikation für die olympischen Badmintonwettbewerbe 2024 in Paris (27. Juli bis 5. August) eine Rolle – was nicht zuletzt die Athletinnen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) zu nutzen beabsichtigen: Das heimische Publikum trug mit seiner Unterstützung in der Vergangenheit schon häufig dazu bei, dass die Lokalmatadorinnen besonders gute Leistungen boten.

Für das Hauptfeld qualifizierten sich aus deutscher Sicht Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil)
und Fabian Roth (TV Refrath) im Herreneinzel, Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil) im
Dameneinzel, Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-
Bischmisheim) und Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath) im
Herrendoppel, Linda Efler/Isabel Lohau (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), Stine
Küspert/Emma Moszczynski (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SV Fun-Ball Dortelweil), Julia
Meyer/Leona Michalski (beide TV Refrath) und Amelie Lehmann/Cara Siebrecht (TSV Trittau/1.
BV Mülheim) im Damendoppel sowie Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC
Saarbrücken-Bischmisheim) und Jan Colin Völker/Stine Küspert (TV Refrath/1. BC
Saarbrücken-Bischmisheim) im Mixed.

Mehrere DBV-Asse erhalten zudem die Möglichkeit, sich über die Qualifikation noch die
Teilnahme am Hauptturnier zu erspielen. Dabei kommt es im Herrendoppel auch zu einem
DBV-internen Duell, sodass in jedem Fall eine weitere deutsche Paarung das
entsprechende Ticket lösen wird.

Zu den internationalen Topstars, die für die HYLO Open 2023 gemeldet haben, zählen die
aktuelle Vizeweltmeisterin im Dameneinzel, Carolina Marin aus Spanien (Weltranglistenplatz 5),
die amtierenden Vizeweltmeister im Herrendoppel, Kim Astrup/Anders Skaarup Rasmussen aus
Dänemark (Weltranglistenplatz 6), die Olympiasieger von 2021 in dieser Disziplin, Lee
Yang/Wang Chi-Lin aus Taiwan (Weltranglistenplatz 11), die aktuellen Vizeweltmeisterinnen im
Damendoppel, Apriyani Rahayu/Siti Fadia Silva Ramadhanti aus Indonesien
(Weltranglistenplatz 8), sowie die amtierenden WM-Dritten in dieser Disziplin, Zhang Shu
Xian/Zheng Yu aus China (Weltranglistenplatz 7).

Das endgültige Teilnehmerinnenfeld steht erst nach dem Team Managers‘ Meeting am Montagabend (30. Oktober 2023) fest. So kann es sein, dass kurzfristig noch Spielerinnen absagen und dadurch andere ins Hauptfeld oder in die Qualifikation nachrücken.

Alle Ergebnisse der HYLO Open 2023 finden sich auf der DBV-Website unter
www.badminton.de, auf der Veranstaltungswebsite unter www.hylo-open.de sowie im Internet
unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „HYLO Open 2023“).

Für die Festlegung des Teilnehmer*innenfeldes für die olympischen Badmintonwettbewerbe in
Paris sind grundsätzlich die „Race to Paris Ranking Lists“ vom 30. April 2024 relevant. Diese
basieren auf Ergebnissen, die im Zeitraum 1. Mai 2023 bis 28. April 2024 bei internationalen
Turnieren erzielt wurden. Nach der Individual-EM 2024 in Saarbrücken werden nur noch solche
Turniere ausgetragen, bei denen es vergleichsweise weniger Punkte für die betreffenden
Ranglisten zu gewinnen gibt.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV

Kartenvorverkauf für die German Open ab dem 1. November 2023

Kartenvorverkauf für die German Open ab dem 1. November 2023

Kartenvorverkauf für die German Open ab dem 1. November 2023

Der 1. November ist im Zusammenhang mit den YONEX German Open alljährlich ein besonderer
Tag: Dann nämlich startet jeweils der Kartenvorverkauf für die nächste Auflage des für den
Deutschen Badminton-Verband (DBV) bedeutsamsten Turniers.

2024, wenn die Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland vom 27. Februar bis
zum 3. März (Dienstag bis Sonntag) in der Westenergie Sporthalle in Mülheim an der Ruhr
ausgetragen werden, hat die Veranstaltung einmal mehr eine ganz spezielle Bedeutung: Die YONEX
German Open zählen im kommenden Jahr für die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele
in Frankreichs Hauptstadt Paris. Dabei findet das Turnier – welches auf der Tour des Badminton-
Weltverbandes BWF 2024 erneut der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 300“ angehört –
diesmal unmittelbar vor den French Open statt. Diese wurden vom Herbst ins Frühjahr vorverlegt,
da sie als Testevent für die olympischen Badmintonwettbewerbe (27. Juli bis 5. August) dienen
sollen. Entsprechend werden die YONEX German Open auch im nächsten Jahr eine hervorragende
Möglichkeit bieten, Olympiasiegerinnen, Weltmeisterinnen, Weltranglistenerste und
Europameister*innen hautnah in Aktion zu erleben.

Während an den Veranstaltungstagen Dienstag und Mittwoch in der gesamten Westenergie
Sporthalle freie Platzwahl besteht, sind von Donnerstag bis Sonntag auch konkrete Sitzplätze
buchbar. Grundsätzlich können Tickets für einzelne Veranstaltungstage, eine Drei-Tages-Karte
(gültig von Freitag bis Sonntag) sowie eine Dauerkarte (gültig von Dienstag bis Sonntag) erworben
werden. Außerdem stehen abermals an allen Turniertagen Gruppentickets zur Verfügung. Neu ist
hingegen, dass die Preise am Dienstag und am Mittwoch identisch sind. Gleichzeitig kosten die
Eintrittskarten im Jahr 2024 an den ersten beiden Veranstaltungstagen weniger als bei der 2023er-
Auflage.

Ausführliche Informationen zu den verfügbaren Ticketvarianten – und genauso zu den
Eintrittspreisen und zum Zeitplan – sind auf der Veranstaltungswebsite unter www.german-open-
badminton.de
erhältlich. Dort findet sich zudem der Link zum Ticketshop. Eintrittskarten können vor
Turnierbeginn abermals ausschließlich online erworben werden. Resttickets sind in der
Veranstaltungswoche an der Tageskasse erhältlich.

Die Firma YONEX fungiert 2024 bereits zum 36. Mal in Folge als Haupt- und Titelsponsor der
Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland. Das Preisgeld beträgt im kommenden
Jahr – wie 2023 – insgesamt 210.000,- US-Dollar.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV/Press relations officer YONEX German Open

Saarbrücken ist Austragungsort der Individual-Europameisterschaften 2024

die-deutsche-nationalmannschaft-braucht-zur-em-2004-keine-langen-wege-foto-claudia-pauli
Die Deutsche Nationalmannschaft braucht zur EM 2024 keine langen Wege. Foto: Claudia Pauli

42 Jahre, nachdem zuletzt im Erwachsenenbereich Europameisterschaften im Badminton in
Deutschland durchgeführt wurden, ermitteln die leistungsstärksten Spieler*innen des hiesigen
Kontinents wieder hierzulande die Titelträger*innen: Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim
(1. BCB) bewarb sich – mit Unterstützung des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) –
erfolgreich beim europäischen Badminton-Verband Badminton Europe Confederation (BEC) um
die Ausrichtung der Individual-Europameisterschaften 2024. Das Großereignis, bei dem Medaillen
im Herreneinzel, im Dameneinzel, im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed vergeben
werden, findet vom 9. bis zum 13. April nächsten Jahres in der saarländischen Landeshauptstadt
Saarbrücken statt. Austragungsort ist die Saarlandhalle.

„Die Individual-EM ist eine wunderbare Gelegenheit, um den Badmintonsport zu präsentieren und
ihn allen Sportinteressierten in Deutschland näher zu bringen. Solche Events haben eine enorme
Tragkraft nach außen“, meinte DBV-Präsident Ralf Michaelis zur Entscheidung der BEC. DBV-
Sportdirektor Martin Kranitz fügte hinzu: „Wir haben uns sehr über den Zuschlag gefreut. Damit
kommt nach langer Zeit mal wieder eine Großveranstaltung im Badminton nach Deutschland. Die
Individual-EM 2024 ist noch dazu ein ganz besonderes und bedeutsames Turnier, da es sich dabei
um das letzte große Turnier in der Qualifikationsphase für die Olympischen Sommerspiele in Paris
handelt.“

Während der europäische Badminton-Verband als Veranstalter der kontinentalen Titelkämpfe in
der Altersklasse O19 fungiert, ist der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim als Ausrichter für die
Umsetzung verantwortlich. Der DBV wiederum hatte die Bewerbung des 1. BCB um die
30. Individual-EM in der Geschichte gegenüber der BEC befürwortet.

„Es gibt in Europa nicht viele Vereine, welche die hohen Anforderungen, die der
europäische Badminton-Verband an die Ausrichtung seiner Top-Events hat, erfüllen
können“, ist sich Ralf Michaelis sicher, dass der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim das
Großereignis in organisatorischer Hinsicht zu einem Erfolg werden lässt.

„Es ist schön, dass wir heute zusammen tollen Sport erleben dürfen. Wir sind ein
sportbegeistertes Bundesland. Das zeigen wir an vielen Stellen mit Erfolgen, dazu zähltder Badmintonsport im Besonderen. Wir sind aber auch gute Gastgeberinnen und Gastgeber“, so
die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) bei der offiziellen Bekanntgabe der
EM-Ausrichtung im Rahmen des Final-Four um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2023 in
Saarbrücken. Sie ergänzte erfreut: „Genau hier können wir uns also nächstes Jahr erneut treffen!“

Bislang fanden in der Sportart Badminton erst zweimal Europameisterschaften im
Erwachsenenbereich in Deutschland statt: 1968 war die Stadt Bochum (Nordrhein-Westfalen)
Gastgeberin der 1. Individual-Europameisterschaften in der Historie, 1982 richtete Böblingen
(Baden-Württemberg) eine kombinierte Team- und Individual-EM aus.

Im Jugendbereich wurden hierzulande 1979 in Mülheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen; Team-
und Individualwettbewerb) und 2007 in Völklingen (Saarland; Team- und Individualwettbewerb)
kontinentale Titelkämpfe ausgetragen. Außerdem war die Stadt Radebeul (Sachsen;
Individualwettbewerb) im Jahr 2002 Gastgeberin der Senioren-Europameisterschaften und in
Dortmund (Nordrhein-Westfalen; jeweils Individualwettbewerb) ermittelten 1997, 2008 und 2012
jeweils die Para Badmintonspieler*innen ihre Europameister*innen. Darüber hinaus wurden 2005
in Mainz (Rheinland-Pfalz; Team- und Individualwettbewerb) die Europäischen
Hochschulmeisterschaften im Badminton durchgeführt.

Die Individual-Europameisterschaften werden seit 2017 jährlich ausgetragen. Eine Ausnahme
bilden die Jahre, in denen – wie es 2023 der Fall ist – European Games stattfinden.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV