Schorndorf muss Niederlage hinnehmen

benjamin-wahl-links-und-julian-kramer-schrammten-im-zweiten-doppel-knapp-am-sieg-vorbei-foto-ulrich-kolb

Benjamin Wahl (links) und Julian Kramer schrammten im zweiten Doppel knapp am Sieg vorbei. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf musste sich zuhause dem BC Offenburg mit 3:4 geschlagen geben. Die Daimlerstädter bleiben trotz der Niederlage auf Platz Zwei und auf Kurs Relegation zur 1. Bundesliga.
Schorndorf musste sich im Baden-Württemberg-Derby dem hochmotivierten Aufsteiger knapp geschlagen geben. Dabei musste die SG auf Alan Erben verzichten. Ein Handicap, denn der Stammspieler war zuletzt im Einzel und Doppel in bestechender Form. Die Chancen auf einen Sieg waren für die Daimlerstädter dennoch da. Es war klar, dass es in den Männerdoppeln und im Mixed schwer würde zu punkten. Die Schorndorfer David Kramer/Simon Kramer spielten gegen Jonas Burger/Lukas Burger eine durchaus gute Partie. Die amtierenden Baden-Württembergischen Meister vom BC machten aber die wichtigen Punkte und gewannen 12:10, 11:8, 11:5 In der weiteren Auftaktpartie, dem Frauendoppel konnte die SG aber prompt ausgleichen. Xenia Kölmel/Kerstin Wagner hatten im entscheidenenden fünften Satz gegen Paloma Wich/Senja Töpfer die besseren Nerven und entschieden den Satz mit 11:7. Benjamin Wahl/Julian Kramer gingen im zweiten Doppel gegen Karl Kert/Andreas Müller ebenfalls in den fünften Satz. Eine Führung bei Seitenwechsel konnten sie aber nicht veredeln und unterlagen mit 7:11. Viel Hoffnung auf einen Schorndorfer Sieg machten im Anschluß das zweite Männereinzel und das Fraueneinzel.
Simon Kramer bewies großes Kämpferherz und Nervenstärke. Im fünften Satz gewann er gegen Lukas Burger mit 12:10 in der Verlängerung. Krass das Ergebnis im Fraueneinzel. Die Baden-Württembergische Meisterin Xenia Kölmel ließ nur einen Gegenpunkt durch Senja Töpfer zu – 11:0, 11:1, 11:0. Damit war die SG bei zwei noch ausstehenden Partien mit einer 3:2-Führung in einer sehr guten Position. In einen Sieg konnten die Daimlerstädter diesen Vorsprung nicht ummünzen. Ulrich Kolb Benjamin Wahl/Kerstin Wagner machten es im Mixed gegen Jonas Burger/Paloma Wich in jedem Satz spannend, die Sätze holten aber die Gäste mit 11:9, 11:9, 11:8. Ähnlich vom Ergebnis lief das Spiel im ersten Einzel für den Schorndorfer David Kramer. Der Este Karl Kert war unglaublich flink auf den Beinen und erlief die schnellen Angriffsbälle des Schorndorfers. Im Gegenzug punktete er immer wieder mit Schmetterbällen – 13:11, 11:8, 11:8. Damit war der 4:3-Sieg für die Gäste perfekt
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail