Schlagwort: sgschorndorf

Schorndorf will Gegner zum Schwitzen bringen

kerstin-wagner-alexander-dunn-im-mixed-der-sg-schorndorf-foto-ulrich-kolb
Kerstin Wagner/Alexander Dunn im Mixed der SG Schorndorf. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Erstligist SG Schorndorf empfängt am Sonntag (13.00 Uhr) in der Schorndorfer Karl-Wahl Halle den Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. Für den Tabellenachten aus Schorndorf ist da wohl nichts zu holen. Die Daimlerstädter schlugen sich in der Auftaktpartie gegen den Ligamitfavoriten SC Union Lüdinghausen äußerst achtbar und unterlagen mit 1:6. Nun kommt mit dem neunfachen Meister Saarbrücken-Bischmisheim ein weiteres Ligaschwergewicht nach Schorndorf. Mit 6:1 setzte sich Bischmisheim vorige Woche gegen den BC Beuel durch und eroberte die Tabellenführung. Und das noch nicht in Bestbesetzung. So war Isabel Hettrich nicht mit von der Partie. Die Nationalspielerin holte sich bei den Denmark Open den Titel im Mixed. Mit dabei war Fabian Roth, der deutsche Einzelmeister von 2017. Der Badener könnte im zweiten Einzel auf David Kramer treffen. Schorndorf wird versuchen, den Favoriten wo es geht ins Schwitzen zu bringen. Noch ungeklärt ist die Zuschauerunterstützung. Die SG wird dabei versuchen, Erlaubnis für einige Zuschauer zu bekommen. Ein Blick auf die Internetseite der SG Schorndorf kurz vor Spielbeginn wäre ratsam. Ansonsten können die Fans draußen die Partie aber über einen Livestream verfolgen. Ulrich Kolb

Schorndorf trotz Niederlage zufrieden mit Debut

auch-das-swr-fernsehen-war-vor-ort-und-berichtete-in-der-landesschau-foto-ulrich-kolb
Auch das SWR-Fernsehen war vor Ort und berichtete in der Landesschau. Foto: Ulrich Kolb
Die SG Schorndorf unterlag in ihrem ersten Spiel in der 1. Badminton Bundesliga zuhause dem SC Union Lüdinghausen mit 1:6. Sicherlich kein Auftakt nach Maß – aber die Daimlerstädter präsentierten sich durchaus stark gegen ein Spitzenteam der Liga. Die Organisatoren der Heimpartie im Lager der SG Schorndorf waren im Vorfeld der historischen ersten Partie in der 1. Bundesliga stark gefordert. Corona setzte dem ganzen dann noch eine Krone auf. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen beschloss die SG am Freitag, die Begegnung ohne Zuschauer auszutragen. Schade für die vielen Fans – maximal 200 wären aufgrund dem von der Stadt Schorndorf genehmigten Coronakonzept in der Karl-Wal Halle möglich gewesen. Schade für alle Spieler, welche sich auf eine Partie mit Zuschauerbeteiligung gefreut hatten. Als kleines Trostpflaster konnte das Spiel draußen in der Welt über Streaming verfolgt werden. Die Partie Bundeslgaaufsteiger gegen Erstligatraditionsverein ging erwartet deutlich an den Favoriten Lüdinghausen. Der Schorndorfer Teamchef Benjamin Wahl war dennoch positiv gestimmt: „Wir haben uns besser verkauft als ich dachte.“ Und das gegen einen Kontrahenten, welcher in sehr starker Besetzung auflief. Unter anderem mit dem Deutschen Meister im Einzel Max Weißkirchen und der Deutschen Doppelmeisterin Linda Efler. Und die weiteren Teammitglieder waren von ähnlicher Güte. Was Benjamin Wahl auch noch freute: „Die Zugänge haben absolut überzeugt.“ Der Österreicher Leon Seiwald und der Schotte Alexander Dunn spielten stark auf und zogen im Doppel und Mixed ihre Partner auf ein neues Level mit. So im Auftaktdoppel. Benjamin Wahl/Leon Seiwald brachten das zweite Gästedoppel Josche Zurwonne/Aram Mahmoud mit einem entschlossenen Auftritt in Bedrängnis. Mit 2:1-Satzführung begann Benjamin Wahl im vierten Satz kurz vom Sieg zu träumen. 6:3 lagen die SG-Mannen in Führung. „Vielleicht habe ich zu früh nachgedacht“, sinnierte Benjamin Wahl hinterhet. Das Spiel ging dann in fünf Sätzen an Lüdinghausen. Auch das erste Doppel Alexander Dunn/Alan Erben hielt gegen Max Weißkirchen/Ties van der Lecq stark gegen. Nach 2:1-Satzführung für die SG drehten die Gäste das Spiel noch mit 11:9, 11:4. Glatt in drei Sätzen mussten Xenia Kölmel/Kerstin Wagner im Frauendoppel passen. Und auch Xenia Kölmel konnte die ehemalige Nationalspielerin Eva Janssens nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Damit lag Lüdinghausen bereits mit 4:0 in Führung. Im folgenden ersten Einzel baute Geburtstagskind Max Weißkirchen den Sieg für Lüdinghausen aus in vier Sätzen.Leon Seiwald holte gegen den Deutschen Meister Satz Eins ab und hatte auch im dritten Satz eine Satzgewinnchance. Mit 10:12, 11:5, 12:10, 11:7 setzte sich Max Weißkirchen schließlich durch. Im zweiten Einzel gewann Aram Mahmoud vom SCU mit 11:6, 11:9, 11:8 gegen David Kramer. Im abschließenden Mixed ging es dann nochmal über fünf Sätze. Kerstin Wagner/Alexander Dunn holten Satz Eins und Zwei mit jeweils 11:8 und hatten in den Sätzen Drei und Vier klar das Nachsehen. Dafür gaben sie im Entscheidungssatz nochmal alles. Dieser ging mit 11:7 an die SG. Ganz mit leeren Händen stand die SG also auch nicht da bei einem Auftaktspiel, das aus SG-Sicht Hoffnungsschimmer für das Ziel Klassenerhalt bot. Ulrich Kolb

Den Klassenerhalt hat Schorndorf als Ziel

sg-schorndorf
SG Schorndorf
Am Sonntag, 18.10.2020 beginnt für die SG Schorndorf die Saison in der 1. Badminton Bundesliga. Der Aufsteiger trifft in der Karl Wahl-Halle (13.00 Uhr) gleich auf ein Topteam der Liga – den SC Union Lüdinghausen.
Bei den Daimlerstädtern ist die Vorfreude auf die erste Saison in der Badminton-Bundesliga riesig. Es ist die 50. Saison in der 1. Bundesliga und die SG Schorndorf ist erstmals vertreten! Ein unerreichbar erscheinender Traum wird wahr. Beim Blick auf die zehn Erstligateams, hat Schorndorf Teamchef Benjamin Wahl vier Teams ausgespäht, welche im Titelrennen wohl ganz große Chancen haben werden. Der vielfache deutsche Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim „mit einer ganz starken deutschen Achse“ rangiert da ganz oben auf der Wahl´schen Liste. Auch der BC Wipperfeld mit der langjährigen Schorndorferin Miranda Wilson ist bärenstark. Die Nationalspielerin ist umgeben von vielen weiteren Spitzenspielern und -spielerinnen. Benjamin Wahl hat weiterhin den TV Refrath auf dem Zettel, den deutschen Meister von 2017. Refrath hatte auch in der Vorsaison Meisterschaftsambitionen. Doch ein Meister wurde Coronabedingt nicht gekürt, die Saison ohne Vollendung abgebrochen. Ein Novum in der 49jährigen Bundesligageschichte, Und dann ist da noch der Schorndorfer Auftaktgegner SC Union Lüdinghausen. Die Gäste aus dem Bundesland Nordrhein Westfalen sind ebenfalls ausgestattet mit einer fulminanten deutschen Achse. Neuzugang Max Weißkirchen ist amtierender deutscher Meister im Einzel und das nun schon zum dritten Mal in Folge. Die deutsche Olympiahoffnung Yvonne Li kürte sich bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld zur erfolgreichsten Spielerin: Ihr gelang das seltene Kunststück zwei Titel zu holen. Den im Einzel sowie im Doppel mit Teamkollegin Linda Efler. Schorndorf trifft also auf einen Titelaspiranten mit drei amtierenden deutschen Meistern im Team!
„Für uns“, stellt Benjamin Wahl fest „kann es kein anderes Ziel geben als den Klassenerhalt.“ In vielen Partien, und so auch gegen den SC Union Lüdinghausen, ist die SG in der klaren Außenseiterposition. Welchen Einfluss Corona auf den Saisonverlauf haben wird ist noch offen. Reisebeschränkungen können die Aufstellung von jedem Team treffen. Gut, dass die SG einen breiten Stamm an Spielerinnen und Spielern aus Schorndorf und der Region hat. Mit David Kramer, Simon Kramer, Alan Erben, Benjamin Wahl, Marco Weese bei den Männern und Xenia Kölmel, Kerstin Wagner, Nadine Wahl und Jennifer Löwenstein bei den Frauen. Und die sind heiß und fit. „Unsere Vorbereitung auf die Saison war intensiv wie nie zuvor“, so Benjamin Wahl. Die Trainingsleitung hatte kein geringerer als Jan Ø. Jørgensen, der dänische Ex-Europameister und Mannschaftsweltmeister. Er brachte eine neue Intensität in das Training ein und dazu Tipps und Erfahrungen eines Weltklassespielers. Eine wichtige Rolle beim Ziel Klassenerhalt spielen die SG-Neuzugänge. Lizzie Tolman aus England, der Schotte Alexander Dunn, Leon Seiwald und Jan Ø. Jørgensen. Der Schorndorfer Plan sieht allerdings nicht vor die Neuzugänge regelmässig gemeinsam auflaufen zu lassen. Die Aufstiegsmannschaft soll mit vielen Spieleinsätzen belohnt werden. Nadine Wahl wird wohl aufgrund einer Fußverletzung leider passen müssen. Ob Jan Ø. Jørgensen einen Saisoneinsatz haben wird ist gänzlich offen. In Schorndorf ist man hochglücklich einen solchen Mann im Training zu haben und auf der Rangliste. Gegen Lüdinghausen wird er definitv nicht an Bord sein. Am Spieltagswochenende findet sein Herzensturnier statt – die Denmark Open. Schorndorf gegen Lüdinghausen – die Favoritenrolle ist klar bei den Gästen. Das Schorndorfer Team wird in jedem Fall leidenschaftlich kämpfen und den ersten historischen Auftritt in der 1. Bundesliga genießen. Weitere Infos zum Spiel und dem Erwerb von Eintrittskarten sind zu finden unter www.sg-schorndorf.de.

Der Mannschaftskader

alan-erben
Alan Erben
Alan Erben –Geburtstag: 18.09.1996, Wohnort: Heidelberg, Größe: 196 cm, Beruf: Student, Erfolge: Deutscher Vizemeister U 22 Doppel 2018, Platz Südostdeutsche Meisterschaft Doppel 2020
jan-o-joergensen
Jan O. Jörgensen
Jan O. Jörgensen –Nationalität: Dänisch – Geburtstag: 31.12.1987, Wohnort: Bietigheim, Größe: 185 cm, Beruf: Badminton Profi, Erfolge: Platz Drei im Einzel Weltmeisterschaft 2015 in Jakarta, Gold Thomas Cup mit dem dänischen Team 2016 Kunshan, Europameister Einzel 2014 in Kasan, Siebenmaliger Mannschaftseuropameister mit Dänemark, Gewinn Denmark Open 2010, Indonesia Open 2014, French Open 2013
xenia-koelmel
Xenia Kölmel
Xenia Kölmel –Nationalität: Deutsch – Geburtstag: 11.12.2001, Wohnort: Gaggenau / Mühlheim an der Ruhr, Größe: 165 cm, Beruf: Schülerin, Erfolge: Aufstieg erste Bundesliga, 1. Platz zweites deutsches Ranglistenturnier Einzel Aktive
david-kramer
David Kramer
David Kramer –Nationalität: Deutsch – Geburtstag: 22.11.1993 – Wohnort: Fellbach, Größe: 185 cm, Beruf: Geschäftsstellenleiter SG Stern Stuttgart, Erfolge: Platz 1 deutsche Rangliste Einzel, Südostdeutscher Meister Einzel, Mixed, 5. Platz Deutsche Meisterschaft Doppel
jennifer-öoewenstein
Jennifer Löwenstein
Jennifer Löwenstein – Nationalität: Deutsch, Geburtstag: 04.06.1999, Wohnort: Kuchen, Größe: 160 cm, Beruf: Studentin, Erfolge: Südostdeutsche Meisterschaft U22 Damendoppel und Mixed, Baden-Württembergische Vizemeisterin Damendoppel Aktive, Viertelfinale Deutsche Meisterschaft U 19 Damendoppel und Mixed
kerstin-wagner
Kerstin Wagner
Kerstin Wagner –Nationalität: Deutsch, Geburtstag: 01.06.1985, Wohnort: Woringen, Größe: 175 cm, Beruf: Lehrerin, Erfolge: Aufstieg 1. Bundesliga, Mehrfache Baden-Württembergische und Südostdeutsche Meisterin, Halbfinalteilnahme Damendoppel bei der Deutschen Meisterschaft Jugen und Aktive
benjamin-wahl
Benjamin Wahl
Benjamin Wahl –Nationalität: Deutsch, Geburtstag: 23.02.1984, Wohnort: Schorndorf, Größe: 181 cm, Beruf: Geschäftsführender Vorstand SG Schorndorf, Erfolge: Deutscher Hochschulmeister Herrendoppel, 15-facher Baden-Württembergischer Meister, Mehrfacher Südostdeutscher Meister
nadine-wahl
Nadine Wahl
Nadine Wahl –Nationalität: Deutsch, Geburtstag: 20.03.1989, Wohnort: Schorndorf, Größe: 168 cm, Beruf: Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Vewaltung SG Schorndorf, Erfolge: Deutsche Meisterin Mixed U 17, Deutsche Vizemeisterin Doppel U 22, Südostdeutsche Meisterschaft Doppel und Mixed Alexander Dunn —Nationalität: Schottisch, Geburtstag: 13.09.1998, Wohnort: Motherwell / Schottland, Größe: 179 cm, Beruf: Badmintonprofi, Erfolge:ewinner Irische Open, Gewinner Schottische Open, Gewinner Österreichische Open Simon Kramer –Nationalität: Deutsch, Geburtstag: 09.06.1991, Wohnort: Fellbach, Größe: 188 cm, Beruf: Einkäufer E-Commerce, Erfolge: 3. Platz Süd-Ost Deutsche Meisterschaft Doppel, 3. Platz Baden-Württembergische Meisterschaft Doppel, Sieger Int. Stockacher Turnier 2018 Leon Seiwald –Nationalität: Österreichisch, Geburtstag: 24.11.1996, Wohnort: Wien, Größe: 186 cm, Beruf: Heeressportler, Erfolge: Österreichischer Staatsmeister 2019, 9. Platz Jugend Europameisterschaft, 9. Platz Männer Team Europameisterschaft, 3. Platz Slovenia Series Einzel Lizzie Tolman –Nationalität: Englisch, Geburtstag: 12.06.1999, Wohnort: Liverpool, Größe: 167 cm, Beruf: Studentin, Erfolge: Wales International – Gewinn Doppel, sechsfache Englische Meisterin Schüler/Jugend Marco Weese –Nationalität: Deutsch, Geburtstag: 28.03.1991, Wohnort: Weinstadt-Beutelsbach, Größe: 171 cm, Beruf: Werkzeugmechaniker, Erfolge: Südostdeutscher Mizemeister Doppel 2018 Aufstiege von der Regionalliga bis in die 1. Bundesliga mit der SG Schorndorf. Ulrich Kolb

Schorndorf steht vor schweren Auswärtsspielen

das-team-der-sg-schorndorf-foto-ulrich-kolb
Das Team der SG Schorndorf. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf bestreitet am Wochenende die letzten Saisonspiele in der 2. Bundesliga. Die SG (2.) ist zu Gast bei den Verfolgern TV Marktheidenfeld (3.) und dem SV GutsMuths Jena (4.).
Die Daimlerstädter stehen vor zwei schweren Auswärtsspielen und kämpfen um den Bestand des zweiten Tabellenplatzes in der Abschlusstabelle. Vier Punkte Vorsprung hat die SG vor den abschließenden zwei Partien auf den Tabellendritten TV Marktheidenfeld, fünf auf Jena.
Um Platz Zwei zu halten, müssen die Schorndorfer dennoch mächtig Gas geben, denn beide Teams sind sehr stark und demonstrierten dies in den letzten Partien. Im Heimspiel gegen den TV Marktheidenfeld kam Schorndorf zu einem 4:3-Sieg. Die Franken sind diesmal bei den Frauen aber wahrscheinlich noch stärker besetzt als im Hinspiel. Der Tabellenvierte SV GutsMuths Jena konnte im Hinspiel 5:2 bezwungen werden. Insgesamt ist die Bilanz eher auf der Seite der Thüringer.

Jena hofft auf spannendes Ligafinale

das-team-von-jena-foto-steffen-nichterlein
Das Team von Jena. Foto: Steffen Nichterlein
Die Jenaer Badmintonspieler haben die Saison beinahe hinter sich gebracht. Und das auf eine Art und Weise, die vor der Saison niemand hätte voraussagen können. Zwei Punktspieltage vor Saisonende haben die Saalestädter schon jetzt einen neuen Punkterekord aufgestellt, haben den Klassenerhalt sicher in der Tasche und können rein theoretisch sogar noch aus eigener Kraft die Aufstiegsrunde erreichen.
Trotz einiger Verletzungen und Ausfälle im Laufe der Saison konnte sich das Team, welches 2017 und 2018 Jenaer Mannschaft des Jahres wurde, immer wieder erfolgreich umdisponieren und dank eines breiten Kaders alle negativen Überraschungen abfedern.
Doch bevor ein endgültiges Saisonfazit gezogen werden kann, wird es am Wochenende vom 14. und 15. 03. ein spannendes Saisonfinale geben. Der SV GutsMuths Jena empfängt am Samstag, dem 14.03., um 18:00 Uhr, die SG Schorndorf. Die SG hatte in den vergangenen Spielen einen beeindruckenden Lauf; sie gewannen gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, holten durch hohe Siege viele Punkte und stehen damit auf Platz zwei der zehn Mannschaften starken Tabelle. Auch die Jenaer mussten sich zur Hinrunde geschlagen geben und freuen sich auf eine spannende Revanche. Diese Begegnung wird begleitet von Auftritten der Jenaer Tanzgruppe „Cucumbers“ und kann sogar in ganzer Länge per Livestream auf der Homepage des MDR verfolgt werden.
Auch am Sonntag, zum letzten Punktspiel der Saison (11:00 Uhr), haben die Jenaer eine Revanche offen. Gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn verloren sie zum Saisonbeginn auswärts nach insgesamt vier vergebenen Spielpunkten denkbar knapp mit 3-4. Es sind also zwei packende Begegnungen in der Halle des Sportgymnasiums Jena, Wöllnitzer Straße 40, zu erwarten, in denen der SV GutsMuths Jena auf lautstarke Unterstützung des Publikums hofft und noch einmal alles geben wird, um die Saison bestmöglich ausklingen zu lassen. Es wird bis September die letzte Möglichkeit sein, den besten Thüringer Badmintonspielern und -Spielerinnen beim Ausüben der schnellsten Rückschlagsportart der Welt zuzuschauen. Moritz Predel

Schorndorf muss Niederlage hinnehmen

benjamin-wahl-links-und-julian-kramer-schrammten-im-zweiten-doppel-knapp-am-sieg-vorbei-foto-ulrich-kolb

Benjamin Wahl (links) und Julian Kramer schrammten im zweiten Doppel knapp am Sieg vorbei. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf musste sich zuhause dem BC Offenburg mit 3:4 geschlagen geben. Die Daimlerstädter bleiben trotz der Niederlage auf Platz Zwei und auf Kurs Relegation zur 1. Bundesliga.
Schorndorf musste sich im Baden-Württemberg-Derby dem hochmotivierten Aufsteiger knapp geschlagen geben. Dabei musste die SG auf Alan Erben verzichten. Ein Handicap, denn der Stammspieler war zuletzt im Einzel und Doppel in bestechender Form. Die Chancen auf einen Sieg waren für die Daimlerstädter dennoch da. Es war klar, dass es in den Männerdoppeln und im Mixed schwer würde zu punkten. Die Schorndorfer David Kramer/Simon Kramer spielten gegen Jonas Burger/Lukas Burger eine durchaus gute Partie. Die amtierenden Baden-Württembergischen Meister vom BC machten aber die wichtigen Punkte und gewannen 12:10, 11:8, 11:5 In der weiteren Auftaktpartie, dem Frauendoppel konnte die SG aber prompt ausgleichen. Xenia Kölmel/Kerstin Wagner hatten im entscheidenenden fünften Satz gegen Paloma Wich/Senja Töpfer die besseren Nerven und entschieden den Satz mit 11:7. Benjamin Wahl/Julian Kramer gingen im zweiten Doppel gegen Karl Kert/Andreas Müller ebenfalls in den fünften Satz. Eine Führung bei Seitenwechsel konnten sie aber nicht veredeln und unterlagen mit 7:11. Viel Hoffnung auf einen Schorndorfer Sieg machten im Anschluß das zweite Männereinzel und das Fraueneinzel.
Simon Kramer bewies großes Kämpferherz und Nervenstärke. Im fünften Satz gewann er gegen Lukas Burger mit 12:10 in der Verlängerung. Krass das Ergebnis im Fraueneinzel. Die Baden-Württembergische Meisterin Xenia Kölmel ließ nur einen Gegenpunkt durch Senja Töpfer zu – 11:0, 11:1, 11:0. Damit war die SG bei zwei noch ausstehenden Partien mit einer 3:2-Führung in einer sehr guten Position. In einen Sieg konnten die Daimlerstädter diesen Vorsprung nicht ummünzen. Ulrich Kolb Benjamin Wahl/Kerstin Wagner machten es im Mixed gegen Jonas Burger/Paloma Wich in jedem Satz spannend, die Sätze holten aber die Gäste mit 11:9, 11:9, 11:8. Ähnlich vom Ergebnis lief das Spiel im ersten Einzel für den Schorndorfer David Kramer. Der Este Karl Kert war unglaublich flink auf den Beinen und erlief die schnellen Angriffsbälle des Schorndorfers. Im Gegenzug punktete er immer wieder mit Schmetterbällen – 13:11, 11:8, 11:8. Damit war der 4:3-Sieg für die Gäste perfekt

Offenburg holt Sieg in Schorndorf

karl-kerts-wichtiger-sieg-im-1-herreneinzel-foto-jovhrn-berger

Karl Kerts wichtiger Sieg im 1. Herreneinzel. Foto Jochen Berger
Gegen die favorisierten Schwaben gelingt den BCOlern mit einem 4:3-Sieg ein Überraschungscoup und damit ein sensationeller doppelter Punktgewinn.
Der BC Offenburg (BCO) reiste zum Tabellenzweiten mit dem Ziel an, irgendwie drei Spiel zu gewinnen und zumindest einen Punkt für den Kampf um Platz 7 zu verbuchen, die SG Schorndorf wollte mit einem Sieg den Platz für die Teilnahme an den Aufstiegsplayoffs absichern. Bei den Schwaben fehlte auf Herrenseite Alan Erben, so startete die Begegnung mit dem Herrendoppel der Kramer-Brüder gegen die Burger-Zwillinge. Die Offenburger kamen zwar nicht optimal ins Spiel, konnten aber letztlich den ersten Punkt für due Badener holen. Im Damendoppel standen Senja Töpfer und Paloma wich kurz vor der Sensation, am ende setzen sich aber die spielstärkeren Schorndorferinnen in 5 Sätzen durch. Ebenfalls über 5 Sätze ging das 2. Herrendoppel, diesmal aber mit dem besseren Ende für den BCO.
Die Schorndorfer konnten dann aber klar das Dameneinzel für sich entscheiden und mit dem Sieg im 2. Herreneinzel die 3:2-Führung erspielen. Dann schafften die BCOler aber mit einem glatten Dreisatzsieg im Mixed den Ausgleich und hatten den Zusatzpunkt schon sicher. So musste das 1. Herreneinzel über den Sieg in dieser spannenden Zweitligapartie entscheiden. David Kramer und Karl Kert boten den Zuschauer ein echtes Spitzeneinzel mit spektakulären Ballwechseln. Karl Kert konnte sich mit einer tollen Energieleistung etwas überraschend gegen den Schorndorfer behaupten und erzielte unter dem Jubel der mitgereisten Fans den Punkt zum sensationellen Offenbuger Sieg. Jürgen Burger

Offenburg vor Baden-Württemberg-Derby

fehlte-im-hinspiel-verletzungsbedingt-paloma-wich-foto-sven-heise

Fehlte im Hinspiel verletzungsbedingt: Paloma Wich. Foto: Sven Heise
Die Offenburger treten am Sonntag beim Aufstiegsapiranten Schorndorf an. Auf dem Papier bahnt sich ein ungleiches Duell an. Der Badmintonclub Offenburg (BCO) kämpft als Tabellenachter in den verbleibenden drei Spielen um den 7. Platz in der 2. Liga. Die Schwaben rangieren mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz 2 hinter der Reservemannschaft des amtierenden deutschen Meisters Bischmisheim und haben, berechtigterweise, Ambitionen zum Aufstieg in die 1. Bundesliga.
Im Hinspiel unterlagen die BCOler mit 2:5, allerdings waren hier Spieler angeschlagen und drei Positionen mussten durch Badenliga-Spieler ersetzt werden. An einem guten Tag können die Badener in Vollbesetzung durchaus auch Spiele für sich entscheiden und vielleicht einen Punkt entführen. Wobei die Schorndorfer im letzten Spiel mit ihrem 5:2-Sieg gegen den Ligaprimus Bischmisheim 2 ein deutliches Ausrufezeichen setzen konnten. Davon wollen sich die Offenburger aber nicht beeindrucken lassen, denn auch in diesem Derby beginnt jedes Spiel bei “Null Beide”. Das Spiel findet am Sonntag, den 23.02.2020  um 14.00 Uhr in der Karl-Wahl-Sporthalle in Schorndorf statt. Jürgen Burger

Schorndorf will Ticket für die Aufstiegsrunde

xenia-koelmel-wird-gegen-den-bc-offenburg-im-einzel-und-frauendoppel-antreten-foto-ulrich-kolb

Xenia Kölmel wird gegen den BC Offenburg im Einzel und Frauendoppel antreten. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf bestreitet am Sonntag, 23.02.2020 um 14.00 Uhr in der Karl-Wahl-Halle das letzte Heimspiel der Saison gegen den BC Offenburg.
Mit einem Sieg im Baden-Württemberg Derby können die Daimlerstädter den zweiten Platz zementieren und hätten dann das Ticket für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga praktisch im Sack. Die Daimlerstädter sind als Tabellenzweiter favorisiert gegen den Aufsteiger (8.) aus Baden. Das gilt erst recht nach dem starken 5:2-Heimsieg der Schorndorfer gegen den Tabellenführer und amtierenden Meister BC Saarbrücken-Bischmisheim 2.
Es ist aber eine ausgesprochen spannende und enge Partie zu erwarten. Denn auch der Aufsteiger aus Baden trumpfte zuletzt mächtig auf. Mit 4:3 setzte sich der BC zuletzt auswärts beim starken Team des SV GutsMuths Jena durch. Für den BC punktete da im Einzel und Doppel der Ranglistenerste der Gäste, der Este Kurt Kert. Mit Jonas Burger und Lukas Burger können die Gäste das Doppel und Mixed exzellent besetzen. Die Gebrüder sind die amtierenden Baden-Württembergischen Meister und kamen bei den Deutschen Meisterschaften unter die besten Acht.
Das Schorndorfer Paradedoppel Alan Erben/David Kramer hat also gleich zum Spielauftakt eine große Aufgabe vor der Brust. Die Tiefgarage in der Karl-Wahl-Halle ist geöffnet. Vor dem Spielbeginn findet eine Verlosung von Sachpreisen statt.

Schorndorf überraschte zu Hause

david-kramer-und-alan-erben-punkteten-am-wochenende-in-allen-ihren-partien-foto-ulrich-kolb

David Kramer und Alan Erben punkteten am Wochenende in allen ihren Partien. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf landete im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 zuhause einen 5:2-Überraschungscoup. Mit 5:2 besiegten die Daimlerstädter auch den Tabellensiebten BC Remagen. Damit festigte die SG den zweiten Tabellenplatz.
Gehofft hatte man im Schorndorfer Lager auf einen engen 4:3-Sieg im Spitzenspiel gegen den amtierenden Meister BC Saarbrücken-Bischmisheim 2. Mit einem 5:2 hatte niemand gerechnet. Den Rückstand auf Tabellenführer Bischmisheim konnte die SG von drei auf zwei Punkte reduzieren und bleibt damit stramm auf Kurs Relegation zur 1. Bundesliga.
Im Samstagspiel schaffte die SG den erwarteten Sieg gegen den Aufsteiger BC Remagen. Das erste Doppel David Kramer/Alan Erben und das Frauendoppel Xenia Kölmel/Kerstin Wagner brachten die SG mit 2:0 in Führung. Im zweiten Männerdoppel punkteten die Gäste in drei Sätzen. Die vorentscheidenden Punkte zur 4:1-Führung holten dann Im Fraueneinzel und zweiten Männereinzel Xenia Kölmel und Alan Erben. Schade – Kerstin Wagner/Benjamin Wahl mussten sich in fünf Sätzen geschlagen geben. Damit war es nicht mehr möglich drei Punkte für die Tabelle zu holen. Den Schlusspunkt zum 5:2 Endstand erspielte David Kramer in drei Sätzen gegen Tobias Mund.
Vor 250 Zuschauern war im Spitzenspiel gegen den BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 gleich viel Pfeffer drin. Dafür sorgte schon das erste Doppel David Kramer/Alan Erben, das Felix Kruchten und Patrick Scheiel in fünf Sätzen niederrang – ein Motivationsschub für das Schorndorfer Team. Den konnten die zwei folgenden Doppel noch nicht nutzen. Franziska Volkmann, amtierende Deutsche Vizemeisterin im Doppel und ihre Bischmisheimer Partnerin Wenfei Xu dominierten das Doppel in drei Sätzen. Die Schorndorfer Benjamin Wahl/Simon Kramer hatten ihre Chancen auf ein engeres Ergebnis unterlagen aber 10:12, 7:11, 8:11. Die Schorndorfer Aufholjagd startete Juniorennationalspielerin Xenia Kölmel im Einzel gegen Franziska Volkman. Nach verlorenem ersten Satz kam sie immer besser ins Spiel, machte Druck und erlief auch fast aussichtslose Bälle – 11:6, 11:6, 12:10. Der nächste Einzelsieg durch David Kramer im Spitzeneinzel kam leider durch Aufgabe zustande. Nach Satzgleichstand verletzte sich der Bischmisheimer Marcel Reuter im dritten Satz. Ein Punkt fehlte Schorndorf bei 3:2-Führung noch zum Sieg. Und der kam im Mixed durch Kerstin Wagner/Benjamin Wahl. „Wir haben versucht das Spiel nicht schnell zu machen und weiche Bälle zu spielen“, so Benjamin Wahl. Der Matchplan ging zur ausgelassenen Freude des Schorndorfer Mixeds auf mit 13:11, 11:8, 8:11, 11:4. Der am Wochenende bärenstark aufspielende Alan Erben setzte gegen Alen Roj im zweiten Einzel noch einen drauf und siegte in vier Sätzen. Damit war der 5:2-Überraschungscoup geglückt. Ulrich Kolb