Mülheim erwartungsfroh am Sonntag gegen Lüdinghausen

gayle-mahulette-spielt-in-der-der-ersten-mannschaft-von-muelheim
Gayle Mahulette spielt in der ersten Mannschaft von Mülheim. Foto: Volker Isbruch-Sufryd

Am Sonntag wird sich zeigen, wo der 1. BV Mülheim in der Bundesliga einzustufen ist. Nach dem starken Start mit den Erfolgen gegen den 1. BC Beuel und beim 1. BC Wipperfeld und dem damit verbundenen Sprung auf Platz 2 der Tabelle, erwartet man einen  der stärksten Gegner der Eliteliga. Teammanager Steffen Hohenberg spricht voller Achtung vom nächsten Gegner: „Den SC Union Lüdinghausen schätze ich in dieser Saison sehr, sehr stark ein. Für mich sind die Münsterländer ein klarer Top 2-Kandidat.”

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich Lüdinghausen personell mit dem niederländischen Doppelspezialist Jelle Maas verstärkt. Zusammen mit dem Ex-Mülheimer Robin Tabeling bildet er auf internationalen Turnieren ein schlagkräftiges Doppel. Neben den Herrendoppeln, dürfte auch im Dameneinzel Lüdinghausen Favorit sein, wenn Yvonne Li auf Gayle Mahulette trifft. Auch wenn die bisherige Bilanz eindeutig für Li spricht, hat Hohenberg für Sonntag die Hoffnung, dass diesmal der Erfolg auf Mülheimer Seite liegen wird: „Leider gewinnt Yvonne regelmäßig gegen uns. Hoffentlich können wir das diesmal ändern.” Bessere Chancen sieht der BVM-Teammanager  da schon in den Herreneinzeln und im Damendoppel.

Auf Mülheimer Seite könnte der Einsatz von Adam Hall kritisch sein, da er momentan bei den Czech Open spielt und dort eine Teilnahme an den Endspielen nicht unwahrscheinlich ist. Die weiteren Spieler, die aktuell ebenfalls im tschechischen Brünn weilen, sollten rechtzeitig in Mülheim eintreffen. Dabei sein wird dann auch der 26-jährige Russe Konstantin Abramov, der sein Debüt im Trikot des 1. BV Mülheim feiern wird und im Herrendoppel, vielleicht auch im Mixed zusammen mit Johanna Goliszewski aufschlagen wird.

Auf ein sicherlich interessantes Spiel der beiden ungeschlagenen Teams dürfen sich die Besucher am Sonntag in der Innogy-Sporthalle freuen, wenn ab 16.00h die Federbälle fliegen.

Melanie Sufryd

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail