Kategorie: 2. Bundesliga Nord

Beuel II dem Klassenerhalt etwas näher gekommen

Das Team Beuel II

Die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel bleibt in der zweiten Badminton-Bundesliga weiterhin in Abstiegsgefahr. Immerhin schaffte das Team um Mannschaftsführer Luis La Rocca am Sonntag beim 4:3 über den SV Berliner Brauereien nach dem 0:7 am Vortag über SG EBT Berlin zwei Punkte.

„Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, es war einfach nur phänomenal“, kommentierte Beuels Mannschaftsführer Luis La Rocca den Sieg seiner Truppe am Sonntag. Der Erfolg der Beueler, der das Team dem Klassenerhalt ein Stückchen näher bringt, sicherten am Sonntag Vanessa Aslan Seele/Anna Mejikovskiy im Damendoppel, das zweite Herrendoppel mit den Brüdern Til und Ben Gatzsche, das Mixed mit Mejikovskiy/Till Gatzsche sowie das zweite Herreneinzel von Lennart Konder.

Am Samstag kassierte die Beueler Reserve gegen SG EBT Berlin beim 0:7 die „Höchststrafe“. Viele Spiele verliefen allerdings eng, so unterlag das erste Herrendoppel mit Moritz Rappen/Luis La Rocca in fünf Sätzen mit 11:6, 6:11, 11:8, 7:11, 6:11 gegen die dänische Paarung Philip und Benjamin Klindt. Fast alle anderen Partien gingen zumindest über vier Sätze.

Henning Bock

Wipperfeld unterliegt im Spitzenspiel BV Mülheim

BV Mülheim ist Tabellenführer

Am 19. Spieltag der 2. Bundesliga Nord kam es zum Treffen der beiden führenden Teams. Der BV Mülheim war zu Gast in Wipperfeld und gewann knapp mit 4;3. Mülheim bleibt damit der Führende in der Tabelle. Wipperfeld muss neben der Niederlage nun auch EBT fürchten, die beim CfB Köln mit 6:1 gewannen und damit punktgleich mit Wipperfeld auf Platz drei stehen. Dahinter folgt der VfB Mülheim, die heute gegen Refrath mit 4:3 die Oberhand behielten. Danach folgt Trittau, die gegen Solingen mit 5:2 erfogreich blieben und ihre Kontrahenten auf Rang sechs verwiesen. Im Aufwind ist der Gladbecker FC, der beim Schlusslicht Gifhorn mit 7:0 drei Punkte einheimste und auf Rang sieben stehen. Gebremst wurde hingegen die Berliner Brauereien, die aus der Abstiegszone sich verabschieden wollten. Mit der 3:4-Niederlage in Beuel stehen sie in der Tabelle auf dem zehnten Platz. punktgleich mit dem CfB Köln.

2. Bundesliga Nord-2023-2024

Pos.MannschaftTabelle 1. BundesligaSiegeNiederlagenPunkte
1117240
2EBT Berlin312736
3Wipper2214536
4VfB Mü515433
5413633
6Solingen69924
7Gladbeck781120
8961319
9871219
101161316
11cfb Köln1051416
12Gifhorn1241512
13BSpfr. Neusatz0000
140000
150000
16Bischmisheim0000
17Dortelweil0000
18Fischbach0000
190000
20Geretsried0000
21Gifhorn0010
22Harkenbleck0000
230000
24Hohenlimurg0000
25Horner TV0000
26Jena0000
27Leopoldshafen0000
280000
29Maintal0000
300000
310000
32Neubiberg0000
33Neuhofen0000
340000
35Offenburg0000
36Peine0000
370000
380000
39SG Schorndorf0000
40SV Funball Dortelweil0000
41Schwan0000
42Schwanheim0000
43TV Dillingen0000
44Trittau0000
45TuS Wiebelskirchen0000
46VfB Friedrichshafen0000
470000
480000
490000

BV Mülheim gibt weiterhin den Ton im Norden an

BV Mülheim ist Tabellenführer

Nach dem 18. Spieltag der 2. Bundesliga Nord bleibt der BV Mülheim nach dem knappen 4:3-Erfolg im Städteduell gegen den VfB Mülheim (4.) weiter an der Spitze mit einem Vorsprung von drei Punkten vor Wipperfeld, die heute zu Hause gegen Refrath mit 5:2 die Oberhand behielten. Neuer Dritter ist nun EBT Berlin, die gegen Beuel in deren Halle einen deutlichen 7:0-Erfolg feierten. Trittau hingegen rutschte auf Rang funf nach der 3:4-Niederlage gegen den Gladbecker FC (8.). Danach folgt Solingen, die beim Tabellenletzten Gifhorn über ein 4:3 nicht hinweg kam. Auf dem Marsch aus der Abstiegszone will die Berliner Brauereien kommen. Der heutige 4:3-Erfolg gegen den CfB Köln könnte da mithelfen, liegen sie jetzt nur noch einen Punkt hinter ihrem heutigen Gegner.

Beuel will dem Abstiegsstrudel entgehen

Moritz Rappen Foto Reiner Kurnatowski

Zum letzten Heimspiel der Saison erwartet die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel am Wochenende in der heimischen Erwin-Kranz-Halle die beiden Berliner Teams. Am 18. und 19. Spieltag der zweiten Badminton-Bundesliga stehen die Spiele gegen die SG EBT Berlin (Samstag, 18 Uhr) und den SV Berliner Brauereien (Sonntag, 11 Uhr) auf dem Plan.

Wohin die Reise der zweiten Mannschaft führt, darüber wird nach dem Wochenende sicherlich mehr Klarheit bestehen. Bei einer Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Berliner Brauereien, die im Winter ihr Team mit namhaften internationalen Spielern aufgerüstet haben, würde Beuel weiter in den Abstiegsstrudel gezogen. Im Falle eines Sieges könnte man die Berliner auf Abstand halten. Berliner Brauereien galt nach der Hinrunde als Abstiegskandidat, hat sich nun durch die Verstärkungen gefangen und eine Aufholjagd gestartet. Insgesamt befinden sich sechs Teams im Abstiegskampf und die Beueler sind mitten drin. Aber selbst in dieser kniffligen Situation verzichtet das Team um Mannschaftsführer Luis La Rocca auf die Hilfe seiner ausländischen Toppspieler: „Wir wollen und werden das am Wochenende als Team meistern. Alle haben richtig Bock auf die Spiele“, erklärt La Rocca.

Vor allem am Sonntag hofft das Team auf eine volle Hütte, der Eintritt ist wie immer bei der zweiten Mannschaft frei. Gleich nach dem Spiel nehmen zahlreiche Mitglieder am Beueler Karnevalsumzug „Likürazug“ teil. „Erst schauen, dann laufen. Es wäre toll, wenn wir viele Zuschauer haben und anschließend gehen wir alle auf den Umzug“, sagt La Rocca. Ein Fragezeichen steht am Wochenende hinter dem Einsatz von Anna Mejikovskiy, die bei den Deutschen Meisterschaften vergangenes Wochenende zusammen mit Vanessa Aslan-Seele vollkommen unerwartet die Silbermedaille im Damendoppel holte.

Henning Bock

Beuels Teammanager mit Sorgenfalten

Hannah Pohl (vorne) und Brid Stepper (hinten). Foto: Jacek Knitter
Hannah Pohl (vorne) und Brid Stepper (hinten). Foto: Jacek Knitter

Mit einer regelrechten „Rumpftruppe“ geht der 1. BC Beuel in den 14. Spieltag der Badminton-Bundesliga. Am Sonntag um 14 Uhr erwartet der dreifache Deutsche Mannschaftsmeister in der Erwin-Kranz-Halle den SC Union 08 Lüdinghausen.

Unter normalen Umständen stände die Begegnung unter dem Motto „verlieren verboten“, allerdings hat Thilo Mund in diesen Tagen Sorgenfalten auf der Stirn. Der Teammanager und sportliche Leiter des Bundesliga-Urgesteins kann für das Wochenende lediglich einen Mini-Kader aufbieten.

Beuels Nummer eins Max Weißkirchen muss verletzungsbedingt passen. Erneut hat der Nationalspieler mit der Achillessehne zu kämpfen, was einen Einsatz unmöglich macht und auch die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften kommende Woche in Bielefeld ist gecancelt. „Ohne Max wird es ganz schwer für das Team“, fürchtet Mund.

Darüber hinaus befinden sich die beiden Dänen Clara Graversen und Jesper Toft sowie der Brasilianer Ygor Coelho auf einer Asientour und stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. Bis Sonntag hält sich derweil Sanjeevi Padmanabhan Vasudevan in Island auf und nimmt dort an den „Iceland International“ teil. Läuft alles nach Plan und hat der Flug keine Verspätung, fährt die Beueler Nachwuchshoffnung gleich vom Flughafen in die Halle. Sollte die Rückkehr nicht so reibungslos verlaufen wie erhofft würde ein Einzelspezialist aus der zweiten Mannschaft einspringen.

Und so steht mit Hannah Pohl, Brid Stepper sowie den Herren Daniel Hess, Felix Hammes und Zach Russ praktisch nur besagter „Rumpfkader“ zur Verfügung. Drei Punkte beträgt der Rückstand der Beueler auf den Tabellenfünften Lüdinghausen. Und selbst unter normalen Umständen, also mit einem komfortabel besetzten Kader, wäre ein Erfolg über Lüdinghausen schon schwer. „Eine grundsolide Mannschaft, die mit vielen Niederländern besetzt ist“. Die Gäste bezeichnet Mund als „Wundertüte“, denn es sei nie klar, welche ausländischen Spieler eingesetzt werden.

Um noch die ohnehin vage Chance auf die „play offs“ offen zu halten, also mindestens Platz sechs am Ende zu erreichen, müsste der Achte der Tabelle Beuel demnach einen Sieg holen. Im Optimalfall hofft der Teammanager auf einen Zähler, was er bereits als Erfolg sehen würde.

Henning Bock

Beuel kassierte unverhofft zwei Punkte

Mit Sonnebrillen reagierte Beuel2 auf die blendenden Ergebnisse an dieses Wochenende

Zwei unverhoffte Punkte heimste die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel in der zweiten Badminton-Bundesliga ein. Vollkommen unerwartet spielte das Team um Mannschaftsführer Luis La Rocca am Wochenende in eigener Halle 3:4 gegen den Tabellenzweiten 1. BC Wipperfeld II und hatte bereits am Samstag mit 3:4 gegen den VfB GW Mülheim verloren, wofür es jeweils einen Punkt gab.

Diese beiden Erfolgserlebnisse waren praktisch „überlebenswichtig“, um den Vorsprung auf die Abstiegsränge zu halten, denn fast alle unterhalb von Beuel stehenden Teams konnten am Wochenende ebenfalls Erfolge einfahren. An beiden Tagen waren viele Partien überaus hart umkämpft. Gegen den VfB GW Mülheim hatte die Beueler Reserve im ersten Herrendoppel und den beiden Herreneinzeln die Nase vorne. Lennart Konder gewann in der wohl spannendsten Partie des Abends sein zweites Herreneinzel mit 9:11, 10:12, 11:8, 11:7, 11:6. Hingegen brauchte Moritz Rappen im ersten Herreneinzel beim 5:11, 11:8, 11:6, 11:8 vier Sätze. Den dritten Zähler hatte gleich zu Beginn das erste Herrendoppel mit Rappen/Luis La Rocca beigesteuert. Durchaus wäre auch ein knapper Sieg für Beuel möglich gewesen, aber Teresa Rondorf/Vanessa Aslan-Seele unterlagen im Damendoppel gänzlich knapp in fünf Sätzen mit 8:11, 11:9, 11:7, 10:12, 7:11.

Vollkommen unerwartet schaffte Beuel am Sonntag im Heimspiel gegen Wipperfeld II ebenfalls ein Erfolgserlebnis. Das Damendoppel mit Teresa Rondorf/Vanessa Aslan-Seele, das zweite Herrendoppel mit den ausgezeichnet aufgelegten Brüdern Til und Ben Gatzsche und ein ebenso hervorragend aufspielender Moritz Rappen im ersten Herreneinzel sorgten für den unverhofften Punkt der Beueler, die zwischenzeitlich sogar mit 3:2 in Führung lagen. „Dass die Mannschaft so eine tolle Performance hinlegt war schon unglaublich cool“, freute sich Beuels Mannschaftsführer Luis La Rocca über die tollen Auftritte des Teams.

Henning Bock

BV Mülheim setzt Siegesserie im Norden fort

BV Mülheim ist Tabellenführer

Souverän zeigte sich der BV Mülheim am 17. Spieltag der 2. Bundesliga Nord. Gegen den Zehnten Gladbecker FC gab es ein 5:2-Erfolg. Damit führt der BV drei Punkte vor seinem Verfolger Wipperfeld2. Wipperfeld2 ließ in Beuel (9.) beim 4:3-Sieg einen Punkt beim Gastgeber. Der brachte jedoch Beuel keinen großen Vorteil, da der CfB Köln (8.) heute in eigener Halle gegen den VfB Mülheim mit 5:2 gewann und die Beueler in der Tabelle überholten. Zulegen konnte auch Trittau, die beim EBT Berlin mit 5:2 die Oberhand behielten und sich damit in der Tabelle noch vor EBT auf den dritten Platz vorschoben. Eine Heimniederlage musste auch Refrath II (7.) hinnehmen, die gegen Solingen mit 3:4 unterlagen. Solingen verbesserte sich auf Rang sechs. Am Tabellenende behielt Berliner Brauereien (11.) gegen Schlusslicht mit 5:2 die Oberhand und sucht den Anschluss nach oben. Der Gladbecker FC ist jedoch noch zwei Punkte besser in der Tabelle.

2. Bundesliga Nord-2023-2024

Pos.MannschaftTabelle 1. BundesligaSiegeNiederlagenPunkte
1117240
2EBT Berlin312736
3Wipper2214536
4VfB Mü515433
5413633
6Solingen69924
7Gladbeck781120
8961319
9871219
101161316
11cfb Köln1051416
12Gifhorn1241512
13BSpfr. Neusatz0000
140000
150000
16Bischmisheim0000
17Dortelweil0000
18Fischbach0000
190000
20Geretsried0000
21Gifhorn0010
22Harkenbleck0000
230000
24Hohenlimurg0000
25Horner TV0000
26Jena0000
27Leopoldshafen0000
280000
29Maintal0000
300000
310000
32Neubiberg0000
33Neuhofen0000
340000
35Offenburg0000
36Peine0000
370000
380000
39SG Schorndorf0000
40SV Funball Dortelweil0000
41Schwan0000
42Schwanheim0000
43TV Dillingen0000
44Trittau0000
45TuS Wiebelskirchen0000
46VfB Friedrichshafen0000
470000
480000
490000

BV Mülheim baut Vorsprung im Norden aus

BV Mülheim ist Tabellenführer

Mit einem mühsamen 4:3-Sieg gegen Solingen baut der BV Mülheim am 16. Spieltag der 2. Bundesliga Nord seinen Vorsprung an der Spitze nun auf drei Punkte aus. Dahinter lauert Wipperfeld2, die als einziges Team heute einen Drei-Punkte-Sieg mit 7:0 gegen den CfB Köln feierten. Da konnte der derzeitige Dritte nicht mithalten. EBT Berlin musste sogar gegen die Gäste aus Gifhorn zittern, ehe sie mit 4:3 gewannen. Trittau musste gar bei dem bis dahin Tabellenletzten Berliner Brauereien zittern, ehe sie mit dem 3:4 einen Punkt mit nach Hause behmen konnten. Der Gastgeber hingegen gab die rote Laterne des Tabellenletzten an Gifhorn weiter, die ja beim EBT Berlin verloren. Auf dem fünften Platz der Tabelle befindet sich der VfB Mülheim wieder, nachdem er in Beuel auch mit 4:3 knapp die Oberhand behielt. Den Reigen der 4:3-Ergebnisse am heutigen Tag konnte sich auch Refrath nicht entziehene, die in eigener Hallegegen den Gladbecker FC id eOberhand behielt-

2. Bundesliga Nord-2023-2024

Pos.MannschaftTabelle 1. BundesligaSiegeNiederlagenPunkte
1117240
2EBT Berlin312736
3Wipper2214536
4VfB Mü515433
5413633
6Solingen69924
7Gladbeck781120
8961319
9871219
101161316
11cfb Köln1051416
12Gifhorn1241512
13BSpfr. Neusatz0000
140000
150000
16Bischmisheim0000
17Dortelweil0000
18Fischbach0000
190000
20Geretsried0000
21Gifhorn0010
22Harkenbleck0000
230000
24Hohenlimurg0000
25Horner TV0000
26Jena0000
27Leopoldshafen0000
280000
29Maintal0000
300000
310000
32Neubiberg0000
33Neuhofen0000
340000
35Offenburg0000
36Peine0000
370000
380000
39SG Schorndorf0000
40SV Funball Dortelweil0000
41Schwan0000
42Schwanheim0000
43TV Dillingen0000
44Trittau0000
45TuS Wiebelskirchen0000
46VfB Friedrichshafen0000
470000
480000
490000

Beuel will dem Abstiegstrudel entgehen

Anna Mejikovskiy (vorne) und Teresa Rondorf. Foto Reiner Kurnatowski

Der Blick der zweiten Mannschaft des 1. BC Beuel in der zweiten Badminton-Bundesliga richtet sich derzeit eher nach unten. Nachdem das Team um Mannschaftsführer Luis La Rocca zuletzt nur einen Punkt aus zwei Spielen geholt hatte und die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt gleichzeitig gewinnen konnte, ist der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf fünf Zähler geschrumpft. Zudem geht die Beueler Reserve als klarer Underdog in den Doppelspieltag am Wochenende in der heimischen Erwin-Kranz-Halle. Am Samstag hat sich der VfB GW Mülheim angekündigt (18 Uhr), am Sonntag schlägt ab 14 Uhr der Tabellenzweite 1. BC Wipperfeld II in der Erwin-Kranz-Halle auf.

In den unteren Regionen der zweiten Liga geht es derzeit so eng zu wie lange nicht mehr. Die beiden Abstiegsplätze, derzeit gehalten vom SV Berliner Brauereien und dem BV Gifhorn konnten am vergangenen Spieltag beide punkten und so laufen mit Beuel II, Refrath II, CfB Köln und Gladbeck vier Teams Gefahr, ebenfalls in den Abstiegsstrudel zu geraten. „Es ist alles sehr eng und wir können nur hoffen, dass wir nicht bis zum letzten Spieltag zittern müssen“, beschreibt Luis La Rocca die enge Tabellensituation.

Die besseren Chancen selber zu punkten, sieht La Rocca am Samstag gegen Mülheim. Hingegen stehen die Möglichkeiten am Sonntag eher schlecht, „denn Wipperfeld ist sehr breit und sehr gut aufgestellt“. Zudem stellt sich die Frage, wer spielen kann. Lennart Konder und Teresa Rondorf fielen zuletzt verletzungsbedingt aus. Zu allem Überfluss zwickt seit Samstag nun auch bei Anna Mejikovskiy der Oberschenkel – ihr Einsatz ist demnach ebenfalls fraglich.

„Wir wollen auf keinen Fall ein Risiko eingehen und jemanden zu früh aufs Feld schicken. Wenn sich die Verletzung dann verschlimmert fehlen die Leute hinterher in der alles entscheidenden Phase“, gibt La Rocca zu bedenken.

Henning Bock

Beuel2 mit Punktgewinn in Refrath

Ben Gatzsche (Foto: Reiner Kurnatowski)

In der zweiten Badminton-Bundesliga Nord hat die zweite Mannschaft des 1. BC Beuel am Wochenende nur einen Punkt geholt. Während das Team um Mannschaftsführer Luis La Rocca bei der 0:7-Niederlage gegen Tabellenführer 1. BV Mülheim chancenlos war, holte die Mannschaft durch die 3:4-Niederlage am Samstag beim TV Refrath II immerhin einen Zähler.

Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt damit fünf Punkte und La Rocca ist sicher, dass es in den sieben noch ausstehenden Spielen eng im Kampf um den Klassenerhalt wird: „Jeder Punkt zählt, insofern ist der eine Punkt gegen Refrath extrem wichtig gewesen. Dabei hätten wir ebenso auch selber gewinnen können, es gab viele enge Spiele.“

Moritz Rappen holte im ersten Herreneinzel einen Punkt, das Damendoppel mit Anna Mejikovskiy/Vanessa Seele gewann ebenfalls. Allerdings verletzte sich Mejikovskiy dabei und konnte am Sonntag nicht mehr antreten.

Dank einer sehr konzentrierten und konsequenten Leistung holte Ben Gatzsche das zweite Herreneinzel durch einen 11:8, 11:3, 11:8-Erfolg über Corvin Schmitz. Durchaus hätten beide Herrendoppel auch an Beuel gehen können, aber sowohl Luis La Rocca/Moritz Rappen im ersten Doppel als auch die Brüder Ben und Til Gatzsche im zweiten Doppel hatten jeweils in vier Sätzen das Nachsehen.

Keine Chance hatte das Team hingegen am Sonntag beim Tabellenführer aus Mülheim. Höhepunkt aus Beueler Sicht war das Dameneinzel von Vanessa Aslan-Seele, die ihr Gegenüber Yurie Kinoshota beim 6:11, 12:10, 10:12, 14:12, 5:11 in den fünften Satz zwang.

Henning Bock