Zwei Heimsiege würden für Refrath alles klar machen

cloe-magee-wieder-an-bord-bei-refrath-1-foto-andre-jahnke

Chloe Magee – wieder an Bord bei Refrath 1. Foto: Andre Jahnke
Auch wenn noch fünf Spieltage ausstehen, scheint das erste Ziel des Deutschen Vizemeisters TV Refrath zum Greifen nah: Die direkte Qualifikation für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft am 9./10. Mai in Wuppertal.
Fünf Punkte Vorsprung auf den 1. BC Wipperfeld sind ein gutes Polster und in allen weiteren Begegnungen wird der TV Refrath in sehr guter Besetzung antreten können. Auch wenn am Wochenende drei Spieler fehlen werden, sieht man sich für die bevorstehenden Aufgaben gut genug gerüstet. Carla Nyenhuis, Max Schwenger und Raphael Beck werden sowohl gegen den 1.BV Mülheim (Samstag 18 Uhr), als auch gegen den TSV Trittau (Sonntag 15 Uhr) aus privaten oder beruflichen Gründen nicht dabei sein.
Da jedoch alle anderen Leistungsträger, inklusive der drei irischen Top-Spieler Chloe Magee, Nhat Nguyen und Sam Magee an Bord sein werden, blickt man voller Zuversicht auf das kommende Wochenende. Besonderen Rückenwind erwartet man von den frischgebackenen deutschen Meistern Kilasu Ostermeyer und Jan Colin Völker sowie vom Deutschen Vizemeister Lars Schänzler. Und auch Refraths Einzeldame Ann-Kathrin Spöri bewies jüngst in Bielefeld ihre Klasse und möchte diese in zwei interessanten Dameneinzeln unter Beweis stellen. Mülheim verfügt über drei starke britische Doppelspezialisten, ist in den Herreneinzeln jedoch verwundbar. Trittaus beste Position ist das Dameneinzel mit der Indonesierin Siahaya, dafür ist man in allen Doppeldisziplinen eher Durchschnitt.
Mit zwei Siegen am kommenden Wochenende und dem folgenden Match in Neuhausen vor Augen, soll der 2.Platz noch in diesem Monat unter Dach und Fach gebracht werden.
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail