Schlagwort: tvmarktheidenfeld

Offenburg kann sich nicht belohnen

siegeswille-pur-lukas-burger-mit-seinem-sieg-im-ersten-einzel-keimte-beim-bco-hoffnung-auf-einen-punkt-auf-foto-jochen-berger
Siegeswille pur – Lukas Burger, mit seinem Sieg im ersten Einzel , keimte beim BCO Hoffnung auf einen Punkt auf. Foto: Jochen Berger
Gegen die favorisierten Bayern zeigt sich der BC Offenburg (BCO) stark, geht am Ende aber mit 2:5 doch leer aus. Die trotz Corona-Einschränkungen 50 Zuschauer erlebten in der Partie BCO gegen den TV Marktheidenfeld eine starke und spannende Bundesligapartie und mussten ihr Kommen sicher nicht bereuen. Mit dem Damendoppel gerieten die Offenburger trotz gewonnenem ersten Satz mit 0:1 in Rückstand nachdem die Bayern den Spieß umdrehten. Den Ausgleich erzielten Jonas und Lukas Burger im ersten Herrendoppel mit einem hart umkämpften Dreisatzsieg. Im zweiten Herreneinzel lieferte Andreas Müller dann einen echten Fünf-Satz-Krimi. Mit starkem Verteilspiel verlangten sich die Kontrahenten gegenseitig einiges ab. Allerdings mit dem besseren Ende für Jonas Grün (Marktheidenfeld) im 5. Satz mit 11:9. Anschließend musste der BCO noch das Dameneinzel den Gästen überlassen und lag 1:3 zurück. Zur Aufholjagd blies Mannschaftsführer Lukas Burger, der mit einer starken Leistung in einem begeisternden Spiel, etwas überraschend, aber verdient, Tim Specht im ersten Herreneinzel schlagen konnte. Damit keimte im Offenburger Lager doch noch die Hoffnung auf etwas Zählbarem aus der Begegnung auf. Das zweite Herrendoppel lieferte sich ein enges Match, auch wieder über 5 Sätze, aber auch hier hatte Marktheidenfeld am Ende die Nase vorn und sicherte sich den 4. Spielpunkt und damit den Sieg. Der BCO hoffte nun auf das abschließende Mixed und den Bonuspunkt, allerdings kamen Paloma Wich und Jonas Burger gegen die stark aufspielenden Schnurrer/Grün nicht wirklich gut ins Spiel und mussten sich in 4 Sätzen geschlagen geben. „Mit dem Auftritt, dem Kampfwillen und der spielerischen Leistung können wir gegen eine Mannschaft wie Marktheidenfeld durchaus zufrieden sein“, so Jürgen Burger nach dem Spiel, „allerdings, auch wenn die Gäste verdient gewonnen haben, waren viele Spiele so eng und wir waren gerade im 2. Einzel und 2. Doppel so dicht vor einem Sieg , dass auch wir zumindest den Bonuspunkt verdient gehabt hätten, von daher sind wir schon ein Stückweit enttäuscht.“ Bereits am kommenden Wochenende tritt der BCO auswärts in Hofheim und Remagen, zwei unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt an.

Schorndorf steht vor schweren Auswärtsspielen

das-team-der-sg-schorndorf-foto-ulrich-kolb
Das Team der SG Schorndorf. Foto: Ulrich Kolb
Schorndorf bestreitet am Wochenende die letzten Saisonspiele in der 2. Bundesliga. Die SG (2.) ist zu Gast bei den Verfolgern TV Marktheidenfeld (3.) und dem SV GutsMuths Jena (4.).
Die Daimlerstädter stehen vor zwei schweren Auswärtsspielen und kämpfen um den Bestand des zweiten Tabellenplatzes in der Abschlusstabelle. Vier Punkte Vorsprung hat die SG vor den abschließenden zwei Partien auf den Tabellendritten TV Marktheidenfeld, fünf auf Jena.
Um Platz Zwei zu halten, müssen die Schorndorfer dennoch mächtig Gas geben, denn beide Teams sind sehr stark und demonstrierten dies in den letzten Partien. Im Heimspiel gegen den TV Marktheidenfeld kam Schorndorf zu einem 4:3-Sieg. Die Franken sind diesmal bei den Frauen aber wahrscheinlich noch stärker besetzt als im Hinspiel. Der Tabellenvierte SV GutsMuths Jena konnte im Hinspiel 5:2 bezwungen werden. Insgesamt ist die Bilanz eher auf der Seite der Thüringer.

Licht und Schatten bei Offenburg

bc-offenburg-tsv-neubiberg-ottobrunn-jonas-burger-und-senja-toepfer-foto-sven-heise
BC Offenburg – TSV Neubiberg/Ottobrunn – Jonas Burger und Senja Töpfer. Foto: Sven Heise
In Marktheidenfeld erleben die Offenburger ein Debakel, rappelen sich aber am Sonntag auf und gewinnen gegen Jena 4:3
Die Voraussetzungen für die wichtigen Spieler waren aus Offenburger Sicht alles andere als optimal. Prüfungsbedingt konnten Paloma Wich und Lukas Burger nicht zu den weit entfernten Auswärtsspielen mitreisen. Johannes Discher lag bis Freitag noch flach und musste ebenfalls wegen anstehender Prüfungen, im Spiel am Sonntag passen. In der Samstagpartie traten die Bayern gegen die BCOler diesmal in starker Besetzung an. Die Geschichte der Partie ist schnell erzählt, nur das erste Herrendoppel und das gemischte Doppel konnten ihre Partien mit 5 Sätzen offen gestalten. Die Bayern erwiesen sich aber als deutlich überlegen, was gepaart mit der schlechtesten Saisonleistung des Aufsteigerteams zu einem glatten 0:7 aus Offenburger Sicht führte.
Am Sonntag in Jena, die ohne Pit Hoffamnn antraten, mussten die Badenener unbedingt punkten. Die BCOler bei denen der Badenligaspieler Frank Laurich, sein Bundesligadebüt feierte, mussten alles auf eine Karte setzen und gingen in der Aufstellung der Doppel mit der neuen Paarung Jonas Burger/Karl Kert das Risiko ein, diesen Punkt unter allen Umständen holen zu müssen. Die beiden Offenburger konnten mit dem Druck umgehen und holten mit einem glatten Dreisatzsieg den ersten Punkt. Auch das Damendoppel zeigte sich im Anschluss in guter Verfassung und gewann ebenfalls in drei Sätzen.
Im 2. Herrendoppel konnten sich erwartungsgemäß die Gastgeber durchsetzen, auch wenn beim zwischenzeitlichen Satzgewinn von Müller/Laurich ein bisschen Hoffnung auf die Überraschung aufblitzte. Trotzdem waren die Badener noch auf der Marschroute zum ersehnten Sieg. Die Sache kam allerdings ins Wanken, als Ramon Ürpus ihr Einzel in drei Sätzen verlor. Parallel dazu lieferte sich das erste Herreneinzel einen Fünfsatzkrimi, den Karl Kert zur 3:2-führung für den BCO für sich entscheiden konnten. Das Offenburger Mixed musste ebenfalls über 5 Sätze gehen, einem 1:2-Satzrückstand hinterherkämpfen, um am Ende, den umjubelten Offenburger Siegpunkt zu holen. Im abschließenden dritten Einzel verkürzte Jena noch auf 3:4, die zwei wichtigen Punkte waren den Offenburger aber nicht mehr zu nehmen. Jürgen Burger

Offenburg muss in Marktheidenfeld und Jena ran

karl-kert-und-andreas-mueller-im-hinspiel-gegen-den-sv-gutsmuths-jena-foto-jochen-berger

Karl Kert und Andreas Müller im Hinspiel gegen den SV GutsMuths Jena
Foto: Jochen Berger
Eine weite Fahrt und zwei schwere Aufgaben warten am kommenden Woichenende auf die Bundesligamannschaft des Badmintonclub Offenburg (BCO).
Aus der Orternau geht die Reise zunächst zum Fünftplatzierten der zweiten Liga dem TV Marktheidenfeld. Die Bayern sind noch dicht am dritten Tabellenplatz dran und werden versuchen gegen den badischen Aufsteiger zu punkten und auch die Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen. Damals konnte die Offenburger mit 4:3 knapp gewinnen, allerdings waren die Marktheidenfelder damals auch nicht in Bestbesetzung angereist.
Anschließend wird es weiter nach Jena gehen. Die Thüringer rangieren momentan punktgleich mit Marktheidenfeld auf dem 4. Platz und konnten im Hinspiel den BCO mit 4:3 schlagen. HIer gilt es also für die Offenburger Revanche zu nehmen, was in der Fremde aber nicht einfacher werden wird, zumal terminbedingt noch ein paar Fragezeichen im Kader des Aufsteigers sind. Nichtsdestotrotz will das Offenburger Team auch an diesem Wochenende punkten, um im Kampf um Platz 7 der Liga auf Augenhöhe zu bleiben. Jürgen Burger

Jena schlägt Marktheidenfeld knapp

pit-hofmann-und-laura-adam-foto-steffen-nichterlein
Pit Hofmann und Laura Adam. Foto: Steffen Nichterlein
Das Spiel der Tabellennachbarn in der 2. Badminton-Bundesliga Süd ließ die erhoffte Spannung und Spielqualität trotz knapper Ergebnisse etwas vermissen.
Die Jenaer kamen in den ersten Partien überhaupt nicht in Tritt und verloren das 2. Herrendoppel (Johann Höflitz/Lennart Notni) und das Damendoppel (Charlotte Mund/Lisa Geppert) klar in drei Sätzen. Nur in dem dritten Satz zeigten beide Jenaer Paarungen stellenweise ihr Können und hatten jeweils einen Satzpunkt, der nicht genutzt werden konnte. Doch der 2:0-Rückstand rüttelte die Saalstädter etwas wach und mit viel Kampfgeist und Ehrgeiz konnten sie das Blatt mit knappen Siegen im 1. HD (Pit Hofmann/Moritz Predel) und den beiden Herreneinzeln (1. HE Johann Höflitz, 2. HE Lennart Notni) zu ihren Gunsten wenden.
Im Dameneinzel blieb Lisa Geppert gegen die wohl stärkste Dame der Liga größtenteils chancenlos, so dass es beim Zwischenstand von 3:3 am Gemischten Doppel (Pit Hofmann/Laura Adam) hing, die Entscheidung zu bringen. Hier wurde schließlich alle Anfangslethargie abgeschüttelt und das Jenaer Mixed konnte in einem Viersatzmatch den wichtigen Sieg für die Jenaer Mannschaft erspielen (3:4-Endstand).
Durch diesen hart erkämpften Sieg rutschen die Jenaer in der Tabelle einen Platz nach vorn und stehen auf Platz vier der zehn Mannschaften fassenden Liga. Der Abstieg ist fünf Spiele vor Saisonende rechnerisch zwar noch möglich- doch die Saalstädter nun entspannt und mit viel Zuversicht auf die restlichen Begegnungen schauen.
Die nächsten Punktspiele finden wieder auf heimischem Parkett statt- am 8.2 (17:00 Uhr gegen den SV Fischbach) und am 9.2. (11:00 Uhr gegen den BC Offenburg) kann wieder beim Badminton in Jena zugesehen und angefeuert werden. Moritz Predel

Jena trifft Marktheidenfeld auf Augenhöhe

stefan-wagner-re-und-johann-hoeflitz-li-foto-steffen-nichterlein
Stefan Wagner (re) und Johann Höflitz (li). Foto: Steffen Nichterlein
Die Badmintonspieler des SV GutsMuths Jena treten am 26.01 in der 2. Badminton- Bundesliga gegen den TV 1884 Marktheidenfeld an. In den letzten Jahren haben sich beide Teams in der Liga sehr ähnlich geschlagen und die direkten Treffen waren stets knapp, umkämpft und sehenswert. Gleiches zeigt sich in dieser Spielzeit; denn die Oberbayern haben, genau wie die Jenaer, sieben Siege aus den bisher zwölf Begegnungen gewinnen können und sind, mit nur einem Zähler Vorsprung auf den Jenaer SVGM, Tabellenvierter.
Zur Hinrunde konnten die Saalstädter zu Hause einen beinahe unerwartet hohen 5-2 Sieg feiern, doch mit dem heimischen Publikum im Rücken werden die Bayern alles geben, die Scharte auszuwetzen und sich eine Revanche zu holen. Personell wird Jena weiterhin auf Stefan Wagner verzichten müssen, welcher nach einem Kreuzbandriss zu einer langen Pause gezwungen ist. Doch die Spieler beider Mannschaften haben zuletzt bei hochkarätig besetzten Turnieren ihre gute Form unter Beweis gestellt und befinden sich in der Vorbereitungsphase auf die kommende Deutsche Meisterschaft in Bielefeld, was auf eine qualitativ anspruchsvolle Begegnung hoffen lässt.
Mit einem Sieg würden die Jenaer an den Tabellennachbarn vorbeimarschieren, doch trotz des guten Startes in das neue Jahr (5-2 Heimsieg gegen den TV Hofheim) sollten sich die Saalstädter nicht zu sicher sein. Denn in der Gesamtbilanz der letzten drei Jahre führen die Bayern mit drei gewonnenen von fünf gespielten Partien. Moritz Predel

Jena freut sich über Heimsieg

charlotte-mund-li-und-tabea-tirschmann-re-die-mit-einem-sieg-im-damendoppel-zum-gesamterfolg-beigetragen-haben-foto-steffen-nichterlein
Charlotte Mund (li) und Tabea Tirschmann (re), die mit einem Sieg im Damendoppel zum Gesamterfolg beigetragen haben. Foto: Steffen Nichterlein
Am Samstag durfte der SV GutsMuths Jena über seinen ersten Heimsieg in dieser Saison jubeln. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn, den TV Marktheidenfeld, konnte in den vergangenen Spielzeiten trotz zum Teil engen Begegnungen nie ein Heimsieg erspielt werden. Nach sieben hart umkämpften, und fünf gewonnenen Spielen konnten sich die Jenaer am Ende der Begegnung jedoch von den rund 120 begeisterten Zuschauern feiern lassen.
Lennart Notni sorgte mit einem Fünfsatzsieg im zweiten Herreneinzel für den Schlussstand von 5-2 und konstatierte kurz nach dem Ende der Begegnung: „Was für ein verrücktes Punktspiel. Heute waren wir sogar dem 6-1 Sieg ganz nah, hätten aber genauso gut 2-5 verlieren können.“ Doch dank der lautstarken Unterstützung des Publikums blieben die Hausherren stets obenauf und gewannen, mit Ausnahme des ersten Herrendoppels und Dameneinzels, die knappen Spiele und so letztendlich auch die Begegnung.
Mit diesem Sieg klettern die Saalstädter auf Platz fünf der Tabelle. Im Mittelfeld der zehn Mannschaften starken Liga stehend, hat der SV GutsMuths nur drei Punkte Abstand auf Platz zwei- ist aber ebenfalls nur drei Punkte vom ersten möglichen Abstiegsplatz entfernt. Umso wichtiger ist es, in der kommenden Woche die Konzentration zu wahren, wenn das Team um den Führungsspieler Johann Höflitz, der auch an diesem Wochenende mit zwei gewonnenen Partien wieder einen großen Teil zum Gesamtsieg beigetragen hat, zum Aufsteiger, dem TV 1860 Hofheim fährt. Moritz Predel

Jena sammelt Punkte und rückt vor

Mit einem überraschenden 5:2-Sieg in eigener Halle am sechsten Spieltag der 2. Bundesliga Süd gegen Marktzheidenfeld verschaffte sich Jena ein zusätzliches Polster für die Tabelle.

Tabelle 2. Bundesliga Süd 19/20

Pos.MannschaftSpieleSiegeNiederlagenPunkteSpieleSätze
1Bischmisheim16142368032
216106286943
3Dortelweil1697256250
4Neubiberg1688235458
51679174567
616610165063
7Fischbach1611583181
81631373181

Jena hofft auf rege Unterstützung beim Heimspiel

moritz-predel-links-und-pit-hofmann-re-in-der-letztjaehrigen-begegnung-der-beiden-teams-foto-steffen-nichterlein
Moritz Predel (links) und Pit Hofmann (re) in der letztjährigen Begegnung der beiden Teams. Foto: Steffen Nichterlein
Nach einer gelungenen Auswärtsfahrt am vergangenen Doppelspieltag, gekrönt durch einen 6:1-Erfolg beim SV Fischbach in Kaiserslautern gilt es nun die ansteigende Form und das gewonnene Selbstvertrauen des SV GutsMuths auch vor heimischer Kulisse unter Beweis zu stellen.
Unser Gegner, der TV Marktheidenfeld, spielt ebenfalls seine dritte Zweitligasaison, ist im Moment punktgleich mit den Jenaern und liegt nur dank einer besseren Satzstatistik einen Tabellenrang weiter oben – auf Platz fünf. In den vergangenen Spielzeiten konnten sich die Nordbayern, angeführt von den Leistungsträgern Brid Stepper und Tim Specht, in der Endabrechnung immer knapp vor dem SV GutsMuths in der Tabelle platzieren. Im letzten Herbst markierte eine 2:5-Heimniederlage gewissermaßen den emotionalen Tiefpunkt einer Sieglosserie, aus der sich die Saalstädter jedoch wieder herauskämpften und unter anderem das Rückspiel in Marktheidenfeld, unterstützt durch zahlreiche Jenaer Zuschauer, die an einer Fanbusfahrt teilnahmen und das Team zum Sieg peitschten, mit 4:3 gewannen.
Nach dem letzten erfolgreichen Auswärtspunktspielwochenende mutet die Tabellensituation auf den ersten Blick komfortabel an – doch dies ist sie mitnichten! Sollte sich der bisherige Trend in der 1. Liga fortsetzen, könnte durch die Aufteilung der 2. Bundesliga in Staffel Nord und Süd auch der Achtplatzierte unserer Staffel absteigen. Auf diesen ominösen Tabellenrang haben wir lediglich einen Vorsprung von einem Punkt!
Darum brauchen wir, wie so oft, lautstarke Unterstützung. Also kommt am 19.10. um 18 Uhr in die Spielhalle des Sportgymnasiums in der Wöllnitzer Straße 40 und helft mit, einen Sieg gegen den Tabellennachbarn zu erringen! Lennart Notni

Offenburg erkämpft sich drei wichtige Punkte

senja-toepfer-vorne-und-denise-walter-im-damendoppel-foto-jochen-berger

Senja Töpfer (vorne) und Denise Walter im Damendoppel. Foto: Jochen Berger
In zwei extrem engen Spielen verliert der Badmintonclub Offenburg (BCO) gegen Jena knapp mit 3:4 und gewinnt den Krimi gegen Marktheidenfeld mit 4:3
Die Bundesligamannschaft des BCO startet in die Samstagpartie eigentlich optimal. Sowohl das Damendoppel als auch das 1. Herrendoppel gingen in jeweils 4 Sätzen an die Offenburger. Leider konnte das 2. Herrendoppel den Trend nicht fortsetzen, sondern musste sich geschlagen geben. Im Dameneinzel konnte Senja Töpfer den ersten Satz für sich entscheiden, musste dann aber den Sieg doch an die Spielerin aus Jena abgeben. Das gemischte Doppel konnte dann aber in 4 Sätzen den wichtigen 3. Sieg ergattern, der den Offenburger zumindest schon mal den Bonuspunkt sicherte. In den abschließenden Herreneinzeln mussten sich dann aber sowohl Johannes Discher, der nach seiner Verletzungspause noch nicht richtig ins Spiel fand und einfach zu viele Eigenfehler hatte, als auch Karl Kert im ersten Herreneinzel, leider geschlagen geben und sich mit der 3:4-Niederlage und dem Bonuspunkt zufrieden geben.
Am Sonntag sollte das Spiel gegen Marktheidenfeld nicht einfacher und nicht weniger nervenaufreibend werden. Während die Offenburger das 1. Herrendoppel wieder für sich verbuchen konnten, hatten die BCO-Damen diesmal das Nachsehen. Dafür punkteten Andreas Müller und Karl Kert diesmal im 2. Herrendoppel. Dann kamen aber die bayrischen Gäste und verbuchten für sich sowohl das Dameneinzel als auch das gemischte Doppel zum 2:3-Stand aus Offenburger Sicht. Als dann Johannes Discher im 2. Herreneinzel die ersten 2 Sätze abgeben waren die Aussichten für den BCO zunächst recht düster. Hannes kämpfte sich aber unglaublich in das Spiel zurück, biss sich durch und holte in einem spannenden 5-Satz-Match den 3:3-Ausgleich.
Somit hatte es Karl Kert auf dem Schläger, ob die Offenburger in dieser Partie 2 Punkte oder nur einen Punkt verbuchen können. Angepeitscht von den Offenburger Fans rang er seinen Gegner in 4 Sätzen nieder und holte für den BCO den Punkt zum viel umjubelten abschließenden 4:3-Sieg.
„Wir können mit den 3 Punkten sehr zufrieden sein, bei uns waren doch einige Spieler nicht 100%ig fit und wir hatten ja auch zwei reine Doppel- und Mixeddamen am Start“, zieht Teammanager Burger das Fazit, „klar hätten wir gerne 4 Punkte mitgenommen und das auch durchaus schaffen können, aber beide Spiel waren sehr eng und hätten für uns auch schlechter laufen können.“ Drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ist auch das, was am Ende für den frischen Zweitligisten zählt. Jürgen Burger