Schlagwort: tsvneubibergottobrunn

Jena hofft auf spannendes Ligafinale

das-team-von-jena-foto-steffen-nichterlein
Das Team von Jena. Foto: Steffen Nichterlein
Die Jenaer Badmintonspieler haben die Saison beinahe hinter sich gebracht. Und das auf eine Art und Weise, die vor der Saison niemand hätte voraussagen können. Zwei Punktspieltage vor Saisonende haben die Saalestädter schon jetzt einen neuen Punkterekord aufgestellt, haben den Klassenerhalt sicher in der Tasche und können rein theoretisch sogar noch aus eigener Kraft die Aufstiegsrunde erreichen.
Trotz einiger Verletzungen und Ausfälle im Laufe der Saison konnte sich das Team, welches 2017 und 2018 Jenaer Mannschaft des Jahres wurde, immer wieder erfolgreich umdisponieren und dank eines breiten Kaders alle negativen Überraschungen abfedern.
Doch bevor ein endgültiges Saisonfazit gezogen werden kann, wird es am Wochenende vom 14. und 15. 03. ein spannendes Saisonfinale geben. Der SV GutsMuths Jena empfängt am Samstag, dem 14.03., um 18:00 Uhr, die SG Schorndorf. Die SG hatte in den vergangenen Spielen einen beeindruckenden Lauf; sie gewannen gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, holten durch hohe Siege viele Punkte und stehen damit auf Platz zwei der zehn Mannschaften starken Tabelle. Auch die Jenaer mussten sich zur Hinrunde geschlagen geben und freuen sich auf eine spannende Revanche. Diese Begegnung wird begleitet von Auftritten der Jenaer Tanzgruppe „Cucumbers“ und kann sogar in ganzer Länge per Livestream auf der Homepage des MDR verfolgt werden.
Auch am Sonntag, zum letzten Punktspiel der Saison (11:00 Uhr), haben die Jenaer eine Revanche offen. Gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn verloren sie zum Saisonbeginn auswärts nach insgesamt vier vergebenen Spielpunkten denkbar knapp mit 3-4. Es sind also zwei packende Begegnungen in der Halle des Sportgymnasiums Jena, Wöllnitzer Straße 40, zu erwarten, in denen der SV GutsMuths Jena auf lautstarke Unterstützung des Publikums hofft und noch einmal alles geben wird, um die Saison bestmöglich ausklingen zu lassen. Es wird bis September die letzte Möglichkeit sein, den besten Thüringer Badmintonspielern und -Spielerinnen beim Ausüben der schnellsten Rückschlagsportart der Welt zuzuschauen. Moritz Predel

Offenburg holt sich den ersehnten Sieg

das-siegreiche-team-des-bc-offenburg-foto-johannes-discher

Das siegreiche Team des BC Offenburg. Foto: Johannes Discher
Der Aufsteiger dreht in einer superengen Partie einen 1:3-Rückstand noch in einen 4:3-Sieg und holt sich zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt
Es sollte ein heißes Match zwischen dem Badmintonclub Offenburg (BCO) und den Neubibergern werden. Zu Beginn lieferten sich das Damendoppel und das 2. Herrendoppel enge 5-Satzspiele. Nachdem die Bayern im 5. Satz des Damendoppels einen Offenburger Matchball abwehrten, entschieden die favorisierten Münchener das Doppel am Ende mit 15:13 für sich. Ebenso hatten die Gäste im 2. Herrendoppel im 5. Satz das bessere Ende für sich. Im ersten Herrendoppel schien aus Offenburger Sicht zunächst auch der Wurm zu stecken, als die Burger-Brüder gegen die stark aufspielenden Hoffmann/Feibicke den ersten Satz abgeben mussten. Dann konnten sich die BCOler aber in den Folgesätzen durchsetzen und erzielten den Anschlusspunkt.
Dafür konnten die Gäste das Dameneinzel wieder für sich verbuchen, ob Paloma wich phasenweise ein starkes Spiel zeigte. Somit mussten die Offenburger alle ausstehenden Spiele gewinnen, wenn man zwei Punkte verbuchen wollte. Die Aufholjagd leitete die Nummer 1 Karl Kert für die Badener ein, indem er mit einer starken Leistung sein Einzel glatt in 3 Sätzen gewann. Nach Anfangsschwierigkeiten konnte dann das Offenburger Mixed in 4 Sätzen den umjubelten Ausgleich zum 3:3 erkämpfen. Die Entscheidung wer heute 2 Punkte für die Tabelle einheimsen konnte lag somit auf dem abschließenden 2. Herreneinzel von Mannschaftskapitän Lukas Burger. Auch diese Einzel war nichts für schwache Nerven, so ging der erste Satz an die Gäste, der 2. Satz an die Offenburger, als dann Feibicke den dritten Satz holte musste Lukas Burger alles in die Waagschale werfen. Er brachte sich mit einem knappen 13:11-Satzgewinn wieder zurück ins Spiel blühte im Entscheidungssatz förmlich auf und konnte mit eine deutlichen 11:3 den Satzgewinn zum umjubelten 4. Punkt zum Offenburger Sieg.
„Wir sind super glücklich heute zwei Punkte geholt zu haben“, zieht Teammanger Jürgen Burger das Fazit des heutigen Krimis,. „Es war eine Partie auf Augenhöhe, die mit super engen Matches, die durchaus auch anders hätte ausgehen können. Für uns der ersehnte Ausgang, für die Fans wurden tolle Spiele und Klassebadminton geboten, also für uns ein absolut gelungener Spieltag!“ Jürgen Burger

Offenburg erwartet spannendes Duell gegen Neubiberg

jonas-burger-und-senja-toepfer-erkaempften-im-hinspiel-das-einzige-spiel-fuer-offenburg-foto-jochen-berger
Jonas Burger und Senja Töpfer erkämpften im Hinspiel das einzige Spiel für Offenburg. Foto: Jochen Berger
Am Sonntag empfängt der Badmintonclub Offenburg (BCO) den TSV Neubiberg-Ottobrunn aus München.
Für Spannung im badisch-bayrischen Duell ist bereits gesorgt. Mit dem TSV Neubiberg-Ottobrunn gastiert einer der stark etablierten Bundesliga-Vereine in der Offenburger Nordwesthalle. Zwar sind die Münchner aufgrund einiger unerwarteter und unglücklichen Niederlagen in der Tabelle etwas abgerutscht, aber der junge Kader, der in diesen Spielen auch auf Leistungsträger verzichten musste, hat einiges an Qualität und Können zu bieten und wird nach den letzten Spielen heiß auf Erfolge und Punkte sein.
Die Punkte braucht die erste Garde des BCO für den Klassenerhalt allerdings auch. Darüber hinaus gilt es die 1:6-Niederlage aus dem Hinspiel in München wett zu machen. Die Zuschauer dürfen sich auf einen heißen Kampf freuen, in dem die Offenburger die harte bayrische Nuß knacken wollen. Das Spiel findet am Sonntag, den 26.01.2020 in der Nordwest-Halle in Offenburg statt. Spielbeginn ist 11.30 Uhr

Schorndorf verliert knapp gegen Neubiberg

marco-wesse-li-und-benjamin-wahl-punkteten-im-zweiten-doppel-foto-ulrich-kolb

Marco Weese (li.) und Benjamin Wahl punkteten im zweiten Doppel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf unterlag im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Neubiberg-Ottobrunn mit 3:4. In der umkämpften Partie holte die SG damit immerhin einen Punkt für die Tabelle.
Die SG Schorndorf hatte gegen die Bayern durchaus Siegchancen. Eine davon verpasste das Frauendoppel Xenia Kölmel/Kerstin Wagner. Im vierten Satz war bei 2:1 Satzführung und 9:6 Spielstand der Spielgewinn schon greifbar. Doch die nächsten fünf Punkte machten Helena Storch/Pia Becher zum Satzgewinn. Und auch im spannenden Entscheidungssatz setzten sich die TSV-Frauen in der Verlängerung durch mit 12:10. Nach den Doppeln lag die SG dennoch mit 2:1 vorne. Das erste Männerdoppel David Kramer/Alan Erben punktete im fünften Satz mit 11:8. Benjamin Wahl und Marco Weese holten das zweite Doppel in vier Sätzen.
Xenia Kölmel spielte im Einzel gegen Pia Becher und verlor die Sätze Eins und Zwei hauchdünn. Das 13:11 im dritten Satz versprach eine Wende. Doch im vierten Satz spielte die Jugendnationalspielerin einige Bälle zu lang und unterlag 9:11. Zwischenstand 2:2. Der TSV Neubiberg-Ottobrunn spielte sich im Mixed und dem zweiten Einzel zum Auswärtssieg. Kerstin Wagner/Alan Erben unterlagen in vier Sätzen. Simon Kramer konnte nach zwei hauchdünn mit 10:12 verlorenen Sätzen den dritten Satz für sich entscheiden. Das Spiel ging dann im vierten Satz mit 5:11 klar weg.
Beim Stand von 2:4 war nun noch das erste Einzel zu spielen. Hier gelang es David Kramer noch einen Punkt zu retten. Julian Edhofer holte Satz Eins und Satz Vier. Im Entscheidungssatz punktete David Kramer mit 11:5. Ulrich Kolb

Schorndorf will nach oben

david-kramer-foto-ulrich-kolb

David Kramer. Foto: Ulrich Kolb
Zweitligist SG Schorndorf bestreitet am Sonntag in der Schorndorfer Karl-Wahl Halle (14.00 Uhr) das Topspiel der Liga. Die Daimlerstädter empfangen als Tabellendritter den Zweiten TSV Neubiberg-Ottobrunn. Mit einem Sieg kann die SG in der Tabelle nach Punkten gleich- oder vorbeiziehen.
Das Spiel gegen die Bayern verspricht Hochspannung. Es geht auch in dieser noch frühen Phase der Saison schon ein Stück weit um die Möglichkeit an der Aufstiegsrelegation zur 1. Bundesliga teilzunehmen. Mit einem Sieg gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn bliebe Schorndorf im Rennen. Mit einer Niederlage würde man sich im Ligamittelfeld wiederfinden. SG-Teamchef Benjamin Wahl freut sich über einen kompletten Spielerkader. “Ich habe bei der Aufstellung viele Möglichkeiten und mache mir da meine Gedanken.” Gesetzt sind da Kerstin Wagner und Xenia Kölmel bei den Frauen. Kniffliger wird es bei den Männern. Sicher ist nur, dass David Kramer als bislang bärenstarker Punktesammler im ersten Einzel und ersten Doppel antreten wird.
Die Bayern haben sich letztes Wochenend mit einer starken Leistung gegen den Aufsteiger BC Offenburg auf Platz Zwei hochgespielt. Mit 6:1 wurden die Badener nach Hause geschickt. Die Schwere der anstehenden Partie zeigt schon ein Blick auf das erste Doppel der Bayern: Kevin Feibicke/Lucas Böhnisch setzten sich im Spiel gegen Offenburg gegen die Baden-Württembergischen Meister Jonas und Lukas Burger mit 3:1-Sätzen durch.
Fazit: Die Daimlerstädter müssen gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn jedes Körnchen abrufen um zu punkten. Ulrich Kolb

Nichts zu holen für Offenburg in München

erzielten-den-ehrenpunkt-fuer-den-bco-jonas-burger-und-senja-toepfer-im-mixed-foto-sven-heise

Erzielten den Ehrenpunkt für den BCO: Jonas Burger und Senja Töpfer im Mixed. Foto: Sven Heise
Der Badmintonclub Offenburg (BCO) unterliegt dem Tabellenzweiten Neubiberg-Ottobrunn der 2. Bundesliga Süd deutlich mit 1:6 Es wurde für die erste Mannschaft des BCO die erwartet schwere Partie gegen die Bayern, die auch in starker Bestezung auf den Aufsteiger warteten.
Die Offenburger kamen in der Partie schon recht früh einbisschen unter die Räder, als die Gastgeber mit den 3 Doppeln bereits die 3:0-Führung erspielen konnten. Zwar gelang es den BCOlern in allen drei Dopplen nach 0:2-Satzrückstand jeweils den 3. Satz zu gewinnen und Hoffnung aufkeimen zu lassen, die wiederum machten die Neubiberger aber allesamt im 4. Satz zunichte. Als dann das Dameneinzel noch zur 4:0-Führung an die Bayern ging, hätten alle ausstehenden Spiele gewonnen werden müssen, damit der Aufsteiger den wichtigen Bonuspunkt ergattern hätte können.
Die Hoffnung bestand auch noch, als das Offenburger gemischte Doppel nach verlorenem ersten Satz immer besser ins Spiel kam und begann die Partie zu drehen, vor allem als parallel Hannes Discher im ersten Herreneimzel den ersten Satz gewann.  Als Discher dann aber im zweiten Satz mit Oberschenkelproblemen aufgeben musste, war der Bonuspunkt für den BCO dahin. 
Das Mixed sorgte mit einem Viersatzsieg zwar noch für den ersten Offenburger Spielpunkt, aber die bayrischen Favorten sicherten sich dem dem Sieg im zweiten Herrenizel den 6:1-endstand aus Münchener Sicht und behielten damit 3 Punkte in Bayern.  Auch wenn die Niederlage mit 1:6, im Hinblick auf einige enge Sätze und Spiele, vielleicht ein bisschen zu deutlich ausfiel, waren die Neubiberger an diesem Sonntag einfach die stärkere Mannschaft Jürgen Burger

Schwere Auswärtspartie für Offenburg

ist-wieder-mit-am-start-paloma-wich-hier-mit-jonas-burger-im-miced-gegen-hofheim-foto-jochen-berger

Ist wieder mit am Start: Paloma Wich, hier mit Jonas Burger im Mixed gegen Hofheim Foto: Jochen Berger
Vor einer harten Nuss steht der Ortenauer Zweitligist am kommenden Sonntag. Es steht die Partie beim aktuellen Tabllendritten Neubiberg-Ottobrunmn (München) auf dem Plan. Die Bayern sind punktgleich mit dem Tabellenzweiten und haben in den bisherigen Partien bewiesen, dass sie in allen Disziplinen punkten können. Des weiteren sind die Neubiberger schon sehr lange in der zweiten Liga zuhause, fest etabliert und gehören mit Sicherheit zu den Mannschaften, die am Ende im vorderen Tabellendrittel stehen sollten.
Insofern reist die erste Garde des BCO zunächst als Außenseiter zum Spiel an. Da mit einer entsprechenne Mannschaftsleistung und viel Willen aber auch im Badminton einiges möglich ist, werden die Offenburger versuchen den ein oder anderen Überraschungscoup zu landen, um an Ende doch mit Zählbarem aus München heimzukehren.
Die Offenburger können komplett anreisen. Wieder mit am Start wird, nach überstandener Verletzung, auch Paloma Wich sein. Jürgen Burger

Schorndorf will Chance auf den Aufstieg wahren

Schorndorf reist am Samstag zum Tabellensiebten TSV Neubiberg-Ottobrunn. Für die Daimlerstädter geht es darum den dirtten Platz zu halten um an der Aufstiegsrelegation zur 1. Bundesliga teilzunehmen.
Diese Saison bietet sich der SG die Chance selbst von Tabellenposition Drei eine Aufstietgschance zu haben. Wie kommt es? In der der Nordliga besteht wohl kein Aufstiegsinteresse. Und der vor Schorndorf platzierte BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 darf nicht aufsteigen, da die 1. Mannschaft bereits in der ersten Liga startet. Für Schorndorf ist das Aufstiegsevent am 13./14.04.2019 in München-Neuhausen durchaus interessant. Als Glanzlicht zum 50jährigen Bestehen und zur Wahrung einer sportlichen Chance welche nicht alle Tage kommt.
Um Platz Drei zu halten wäre freilich ein Sieg beim TSV Neubiberg-Ottobrunn angesagt. Im Hinspiel landete die SG mit Heimbonus einen 7:0-Sieg. Davon ist auswärts nicht auszugehen, zumal fast alle Partien heftig umkämpft waren.
Klar an die SG gingen das Einzel von Miranda Wilson und das Doppel mit Nadine Kuhnert/Miranda Wilson. Über fünf Sätze ging beispielsweise das Einzel von David Kramer gegen Julian Edhofer und auch das zweite Einzel (Simon Kramer) und das Mixed (Benjamin Wahl/Nadine Kuhnert). Ulrich Kolb

Jena kämpft Neubiberg nieder

Tolle Spiele, eine sensationelle Atmosphäre und das bessere Ende für den SV GutsMuths Jena in heimischer Halle, die Begegnung SV GutsMuths Jena gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 bot alles, was der Badmintonsport zu bieten hat. Vier der sieben Spiele wurden erst im Entscheidungssatz beendet und insgesamt sieben Sätze gingen über die normalen elf Punkte hinaus in die Verlängerung. Während die Münchener in gleicher personeller Besetzung und identischer Aufstellung wie im Hinspiel antraten, welches sie mit 5-2 gewinnen konnten, gab es bei den Jenaern ein paar Veränderungen. Johann Höflitz spielte an der Seite von Julian Voigt das erste Herrendoppel, Lennart Notni kam im zweiten Herreneinzel zum Einsatz und Leander Adam gab sein Zweitligadebut an der Seite von Moritz Predel im zweiten Herrendoppel. Die Damenspiele, die auch im Hinspiel gewonnen werden konnten, wurden gleich belassen; Maria Kuse war im Dameneinzel und Damendoppel zu sehen. Im letzteren spielte sie mit Laura Adam, welche an der Seite von Julian Voigt das Gemischte Doppel bestritt. Schon die ersten Spiele, das Damen- und erste Herrendoppel waren an Spannung kaum zu überbieten; beide Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Laura und Maria konnten gewinnen, Julian und Johann mussten sich trotz einer 2-0 Satzführung mit 10-12 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Leander und Moritz verpassten den Entscheidungssatz nur knapp- das neuformierte Doppel unterlag nach vier spannenden Sätzen. Maria konnte den zwischenzeitlichen 1-2 Rückstand durch einen größtenteils ungefährdeten Sieg im Dameneinzel wieder ausgleichen und das Jenaer Mixed sorgte mit dem einzigen Dreisatzspiel des Tages für eine 3-2 Führung. Johann spielte im Spitzeneinzel gut auf und schien bei einer 2-0 Satzführung den Jenaer Sieg schon auf dem Schläger zu haben. Doch der junge Neubiberger Edhofer kam bärenstark zurück, schaffte es nicht nur in den Entscheidungssatz, sondern führte in diesem auch durchgängig. Johann konnte in spannenden Ballwechseln insgesamt drei Matchbälle abwehren, bevor er im entscheidenden Ballwechsel mit 15-14 unter großem Jubel den vierten Siegpunkt perfekt machte. Im letzten Spiel des Tages, dem zweiten Herreneinzel, ging auch Lennart über die volle Distanz von fünf Sätzen. Die 6-4 Führung im 5. Durchgang konnte er leider nicht weiter ausbauen und so holte sich die Bayern ihren dritten Sieg des Tages und fuhren so mit einem verdienten Tabellenpunkt in der Tasche wieder nach Hause. So ein Spiel macht natürlich Lust auf mehr! Schon am 23. und 24. 02. stehen die nächsten, aber auch letzten, Heimpunktspiele der Saison vor der Tür. Die Gegner sind die Saarländer vom 1. BC Sbr.-Bischmisheim 2 und die Kaiserslauterner vom Fischbacher Sportverein. Moritz Predel

Hoch oder runter – Jena mit wichtigem Heimspiel

gutsmuths-jena-will-den-klassenerhalt-in-eigener-halle-besorgen
GutsMuths Jena will den Klassenerhalt in eigener Halle besorgen.

Gegen den TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920 geht es am kommenden Wochenende noch einmal um Alles für den SV GutsMuths Jena in der 2. Badminton-Bundesliga.

Auf dem aktuell sechsten Tabellenplatz ist der Thüringer Liganeuling genauso nah an Platz drei, wie am ersten Abstiegsplatz. Auch so spät in der Saison ist also noch alles möglich. Um so erfreulicher ist es, dass man zu Hause gegen die Münchener Gäste antreten kann. Denn auf heimischem Parkett ist die Jenaer „Mannschaft des Jahres“ in diesem Jahr noch ungeschlagen und hofft, diese Serie auch weiter auszubauen.

Gegen die Gäste konnte im Hinspiel ein 2-5:2-Sieg erspielt werden, wobei jedoch viele Partien knapp und umkämpft waren. Die hohe Spielqualität ergibt sich aus dem ähnlichen Mannschaftsaufbau beider Teams. Sowohl die Jenaer, als auch die Gäste aus Neubiberg konnten sich in dieser Saison auf ihre Herrendoppel und Mixed verlassen, die immer wieder zuverlässig punkteten. Dahingegen fehlt in den Herreneinzeln beider Kontrahenten etwas die Konstanz, so dass diese häufig verloren gingen.

Während die Jenaer mit Maria Kuse eine sehr starke und zuverlässige Einzelspielerin auf ihrer Seite wissen, punkteten die Münchener immer wieder durch ein erfahrenes Damendoppel. Diese Spielerkonstellation wird in vielen Partien münden, bei denen sich die Kontrahenten auf Augenhöhe gegenüberstehen und nur die Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden.

An der Saale zumindest ist man guten Mutes – mit Hilfe eines lautstarken Publikums im Rücken – das bessere Ende auf seiner Seite zu haben. Mit einem Sieg wäre dem SV GutsMuths Jena der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd kaum noch zu nehmen.

Aus diesem Grund freut sich der Verein über möglichst viele sportbegeisterte Zuschauer, welche die „schnellste Rückschlagsportart der Welt“ einmal live erleben möchten. Einlauf ist am 03.03. um 17:00 Uhr in der Halle des Sportgymnasiums Jena, Wöllnitzer Straße 40.