Schlagwort: bchofheim

Offenburg setzt Erfolgsserie in der 2. Liga fort

lukas-burger-der-alle-seine-vier-spiele-gewann-und-damit-entscheidenden-anteil-an-beiden-siegen-hatte-foto-sven-heise

Lukas Burger, der alle seine vier Spiele für gewann und damit entscheidenden Anteil an beiden Siegen hatte. Foto: Sven Heise
Mit zwei Siegen punktet der Badmintonclub Offenburg (BCO) auch in den Topspielen des Wochenendes. In zwei spannenden Begegnungen setzen sich die BCOler gegen die Verfolger Hofheim und Remagen mit einer starken Teamleistung durch und verbuchen erneut vier Punkte
Samstags ging es in die Partie gegen den TV Hofheim.Zum Auftakt der Begegnung hatten die Offenburger im Damendoppel der erwartet starken Hofheimer Paarung wenig entgegenzusetzen und mussten sich geschlagen geben. Im ersten Herrendoppel kam es zum Brüderduell Grieser/Grieser gegen Burger/Burger, die Zwillinge des BCO starten konzentriert mit zwei Satzgewinnen, leisteten sich dann im 3. Satz eine Konzentrationsschwäche, machten aber im 4. Satz den Sack, deutlich, zum 1:1-Ausgleich zu.
Müller und Kert konnten ihre Aufgabe im 2. Herrendoppel ebenfalls lösen und gewannen ohne größere Probleme in 3 Sätzen.
Parallel lieferte sich Lena Reder gegen die erfahrene Annika Dörr ein heißes Match  bei dem sie den ersten Satz für sich entschied, den zweiten knapp verlor, dann aber die Hessin in den Sätzen 3 und 4 zur Offenburger 3:1-Führung niederrang.
Im Mixed fanden die BCOler kaum ins Spiel und standen nicht gut in der Defensive, daher ging der Punkt deutlich an die Hofheimer.
Somit mussten die beiden Herreneinzel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Sowohl Karl Kert als auch Lukas Burger zeigten einen starken Auftritt mit viel Selbstbewusstsein und konnten in jeweils drei Sätzen die Punkte 4 und 5 für die Ortenauer holen, und damit die zwei Siegpunkte sichern. In der Sonntagspartie in Remagen starteten Jonas und Lukas Burger im ersten Herrendoppel souverän und holten in drei Sätzen den ersten Punkt. Bei den Damen lieferten sich Paloma Wich und Lena Reder mit den Rheinländern einen 5-Satz-Krimi, den die Offenburgerinnen knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz gewann.
Ebenfalls stark ins Match starteten Kert und Müller, die Satz eins und Satz zwei klar gewannen. Dann kam die Remagener aber deutlich besser ins Spiel und bogen die Partie in den nächsten drei Sätzen tatsächlich noch zum Anschlusspunkt für die Gastgeber um. Parallel dazu startete dann das zweite Herreneinzel, in dem Lukas Burger sich im ersten Satz enorm schwer tat und diesen auch klar abgeben musste. Die Sätze zwei und drei waren eng umkämpft aber jeweils mit dem besseren Ende für den BCOler. Im vierten Satz hatte Burger den Widerstand gebrochen und holte klar mit 11:3 den dritten Punkt für den BCO. Im Dameneinzel zeigte Lena Reder wieder eine starke Leistung, zeigte in den zwei engen Sätzen gute Nerven und sicheres Spiel und holte mit ihrem Dreisatzsieg den Siegpunkt für die Offenburger. Mit überragendem Spiel konnte Karl Kert klar im 1. Herreneinzel in drei Sätzen sogar den 5. Punkt holen und die Chance auf den nächsten 3-Punkte-Sieg herausspielen. Im abschließenden Mixed konnten die BCOler allerdings nur einen Satzgewinn für sich verbuchen und die Gastgeber sicherten sich diesen letzten Punkt.
Mit diesen zwei 5:2-Siegen gegen die direkten Verfolger konnten die Ortenauer mit vier Punkten im Gepäck und dem verteidigten 2. Tabellenplatz mehr als zufrieden die Heimreise vom Topspielwochenende antreten. Bereits am kommenden Wochenende geht es zuhause in der Nordwesthalle in Offenburg mit den Spielen gegen den TSV-Neuhausen-Nymphenburg und den TuS Geretsried weiter in der Badminton-Bundesliga. Jürgen Burger

Offenburger treten in zwei schwierigen Partien an

laboriert-aktuell-noch-an-einer-erkaeltung-will-am-wochenende-aber-mit-dabei-sein-foto-jochen-bergerjonas-burger-

Laboriert aktuell noch an einer Erkältung, will am Wochenende aber mit dabei sein. Jonas Burger.Foto: Jochen Berger
Nach dem aktuellen Tabellenstand sind es die Topspiele des Wochenendes in der 2. Bundesliga Süd. Der Badmintonclub Offenburg (BCO) tritt, als Tabellenzweiter zuerst beim Dritten TV Hofheim und am nächsten Tag direkt beim Vierten BC Remagen an. Eine Konstellation, die man so vor der Saison nicht unbedinget vermutet hätte, aber alle drei Teams sind gut in die Saison gestartet und konnten in den bisherigen Partien entsprechend Punkte holen. “Natürlich ist die Frage, ob wir Drei am Ende der Saison auch noch in diesen Toprängen zu finden sind,” merkt Teammanager Jürgen Burger an, “aber bisher haben wir, wie die anderen, gute Leistungen gezeigt und die Punkte verdient eingesammelt. Auch unabhängig von den Platzierungen waren die Spiele gegen Hofheim und Remagen im sehr starke, enge und spannende Begegnungen auf die wir uns freuen.”
Bei beiden Partien trifft der BCO auf Gegner, die mit einem kompakten Kader antreten. Speziell auf Damenseite können die Hessen, aber auch die Rheinländer eine der stärksten Aufstellungen der Liga bieten. Bis dato konnten die Ortenauer in allen Aufeinandertreffen Punkte mitnehmen, aber in der recht engen Liga und insbesondere in diesem beiden Matches, wird die Tagesform und der punktgenaue Leistungsabruf entscheidend sein, wenn auch diese Mal Zählbares im Gepäck sein soll. Jürgen Burger

Sieg und Niederlage für Offenburg

ein-glaenzend-aufgelegter-karl-kert-gewinnt-an-diesem-wochenende-alle-vier-spiele-fuer-den-bco-foto-jochen-berger
Ein glänzend aufgelegter Karl Kert gewinnt an diesem Wochenende alle vier Spiele für den BCO. Foto Jochen Berger
Dem Sieg in Hofheim folgt eine knappe 3:4-Niederlage in Remagen. Die Offenburger erspielen sich aber damit drei wichtige Punkte Zunächst musste Andreas Müller beim Badmintonclub Offenburg (BCO) aufgrund einer leichten Oberschenkelverletzung für das Wochenende passen. In der Samstagspartie gegen den TV Hofheim starteten die BCOler auch alles andere als gut. Im Damendoppel zeigten Senja Töpfer und Paloma Wich zwar gute Aktionen, die letzte Durchschlagskraft fehlte aber, um den ersten Hofheimer Punkt zu verhindern. Im Brüder-Duell Burger/Burger gegen Grieser/Grieser, dem ersten Herrendoppel, konnten die Offenburger ihre Leistung zu selten abrufen, speziell in Abwehr und Spielaufbau waren es zu viele Eigenfehler, welche die starken Hofheimer immer wieder ins Spiel brachten und den Hessen in vier Sätzen die 2:0-Führung für die Gäste brachte. Parallel liefen anschließend das zweite Herrendoppel und das Dameneinzel. Während der BCO im Einzel den Kürzeren zog, konnten Johannes Discher und Karl Kert in vier Sätzen den Sieg verbuchen und die Offenburger Aufholjagd einleiten. Lukas Burger schaffte mit einer starken Leistung im 2. Herreneinzel in vier Sätzen den Anschlusspunkt und das Mixed konnte in einer engen temporeichen Partie ebenfalls in vier Sätzen den 3:3-Ausgleich erzielen. Damit musste das erste Herreneinzel die Entscheidung in der Begegnung bringen. Karl Kert konnte mit diesem Druck umgehen, musste zwar einen Satz abgeben, löste insgesamt die Aufgabe aber souverän und sorgte für den umjubelten vierten Punkt zum Offenburger Sieg. Das Sonntagsspiel in Remagen begann für die Ortenauer ähnlich ungünstig, wie die Partie am Vortag. Zwar konnten Karl Kert und Johannes Discher wieder ihr zweites Herrendoppel gewinnen, aber sowohl das Damendoppel als auch das erste Herrendoppel ging an den BC Remagen. Diesmal konnte sich der BCO allerdings das Dameneinzel holen, welches Lena Reder souverän in drei Sätzen gewinnen konnte. In gleicher Manier holte der glänzend aufgelegte Karl Kert ebenfalls in drei Sätzen den Punkt im ersten Einzel und sorgte für die 3:2-Führung für den BCO. Leider konnten die Offenburger weder im Mixed noch im zweiten Herreneinzel den vierten Punkt holen und mussten damit den Hausherren den Sieg überlassen. Allerdings heimsten die BCOler diesmal mit dem 3:4-Endstand den wichtigen Bonuspunkt ein. „Wir wussten, dass es ein schweres Wochenende wird. Hofheim und Remagen sind mit ihren kompakten Kader nicht leicht zu spielen,“ so Teammanager Jürgen Burger, „auch wenn es schade ist, dass wir den Schwung aus dem etwas überraschenden Sieg gegen Hofheim in Remagen nicht aufs Feld bringen konnten, freuen wir uns über drei wichtige Punkte aus diesem Bundesliga-Wochenende.“ Sofern die Entwicklung um Corona dem Spielbetrieb keinen Strich durch die Rechnung macht, geht es für den BCO am 07. und 08.11. mit zwei Heimspielen gegen Schwanheim und Dortelweil weiter. Jürgen Burger

Heißes Auswärtswochenende für Offenburg

andreas-mueller-foto-sven-heise
Andreas Müller. Foto: Sven Heise
Nach aktuellem Stand finden am kommenden Wochenende die Bundesligabegegnungen der 1. und 2. Badminton-Bundesligen statt. Die erste Mannschaft des Badmintonclub Offenburg (BCO) muss dafür bei den Teams ran, die in der letzten Saison gemeinsam mit den Offenburgern ihr Vereinsdebüt in der Bundesliga gaben. Aufgrund des vorzeitgen Saisonabbruchs im Frühjahr, fiel das Rückspiel gegen beide Teams aus. So steht bisher ein 5:2-Sieg gegen Remagen und eine 3:4-Niederlage gegen Hofheim der Statistik der Teams. Die Badener wollen in beiden Begegnungen punkten und hatten in den Bisherigen Beggenungen auch gute Leistungen aufs Feld bringen können. Allerdings zeigten sich sowohl Hofheim als auch Remagen beim Saisonstart in guter Verfassung und konnten sich bereits erste Punkte in der 2. Bundesliga sichern. Die BCOler erwarten einen Bundesligakampf auf Augenhöhe und werden tüchtig arbeiten müssen, um am Ende punkten zu können. Jürgen Burger

Die Offenburger empfangen Hofheim und Remagen

lukas-und-jonas-burger-die-sich-fuer-die-nierderlage-im-doppel-des-hinspiels-revanchieren-wollen-foto-jochen-berger
Lukas und Jonas Burger, die sich für die Niederlage im Doppel des Hinspiels revanchieren wollen. Foto: Jochen Berger
Am Samstag startet das Zweitligawochenende mit dem direkten Duell um Platz 7. Die BCOler empfangen den TV Hofheim, der momentan mit einem Punkt Rückstand, aber dem besseren Spielverhältnis auf Platz 8 der 2. Bundesliga steht.
Im Hinspiel war es eine sehr enge und heiß umkämpfte Partie, in der Lukas Burger mit 15:14 im 5. Entscheidungssatz im 2. Herreneinzel denkbar knapp den Bonuspunkt für die Offenburger bei der 3:4-Niederlage, rettete. Für die Niederlage wollen sich die Offenburger natürlich revanchieren, wobei die Hoffenheimer mit einem Sieg an den Badenern vorbeiziehen wollen. Die Hessen haben in der Saison schon mehrfach gezeigt, wie stark sie aufspielen können. Ein heißer Kampf mit offenem Visier steht an.
Am Sonntag dann das Spiel, welchens aufgrund des vorgeschriebenen einheitlchen Starts in allen Bundesligaspielen diesmal bereits um 11.00 Uhr beginnt, gegen den BC Remagen. der aktuell Platz 10 in der Tabelle belegt. Für die Rheinländer geht es darum mit Punkten aus Offenburg vielleicht noch auf den 9. Platz vorzustoßen, der unter Umständen Chancen auf den Klassenerhalt bietet. Hier möchte der BCO sein Ergebnis aus dem Hinspiel aber wiederholen. Mit einem 5:2-Sieg startete der BCO damals in die erste Bundesligasaison der Vereinsgeschichte, mit einem Sieg will sich die Mannschaft auch von den Fans zum Saisonabschluss verabschieden. Jürgen Burger

Jena will gegen Favoritenschreck punkten

pit-hofmann-li-und-moritz-predel-foto-steffen-nichterlein
Pit Hofmann (li) und Moritz Predel. Foto: Steffen Nichterlein
Der SV GutsMuths Jena tritt im noch jungen Jahr gegen den TV 1860 Hofheim an. Die letzte Begegnung konnten die Saalstädter, obwohl es ein Auswärtsspiel war, mit 25 für sich entscheiden. Dabei mussten die Hessen jedoch auf ihre Spitzenspielerin Mareike Bittner verzichten, die eine sehr wichtige Stütze des jungen Teams darstellt. Außerdem konnten die Hofheimer zuletzt bei Spitzenteams punkten- und das nicht zu knapp. Gegen die SG Schorndorf und gegen den TSV Neubiberg/O. wurden insgesamt drei Punkte eingefahren.
Wenn die Jenaer am 04.01.20, ab 17:00 Uhr, ihre Partie gegen den Hofheimer Turnverein starten, kann also nichts anderes als volle Konzentration gefragt sein, um gegen den Favoritenschreck die Oberhand zu behalten.
Die zweifache Jenaer Mannschaft des Jahres hofft auch im neuen Jahr auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Zuschauer, um weiterhin in der 2. Badminton- Bundesliga bestehen zu können.
Gespielt wird wie immer in der Halle des Sportgymnasiums, Wöllnitzer Str. 40.
Moritz Predel

Schorndorf bleibt auch über den Jahreswechsel auf Platz Zwei

david-kramer-alan-erben-rechts-im-bild-gewannen-in-fischbach-und-hofheim-das-erste-maennerdoppel-foto-ulrich-kolb

David Kramer/Alan Erben (rechts im Bild) gewannen in Fischbach und Hofheim das erste Männerdoppel. Foto: Ulrich Kolb
Die SG holte mit einem 7:0 beim SV Fischbach gleich drei Punkte und siegte mit 4:3 beim TV 1860 Hofheim. Die SG Schorndorf bleibt im Kampf um die Qualifikation zur Aufstiegsrelegation voll bei der Musik. Zwei Punkte Vorsprung hat Schorndorf nun auf den Drittplatzierten SV Fun-Ball Dortelweil.
Mitgeholfen hat dabei der 7:0-Sieg beim Tabellenletzten SV Fischbach. Der brachte satte drei Punkte für die Tabelle. Schön für die SG, unglücklich für Fischbach. Denn der Gastgeber schrammte in gleich drei Fünfsatzspielen ganz knapp an einem Punktgewinn vorbei. Das spricht aber auch wieder für das Schorndorfer Selbstbewusstsein und Nervenstärke. Im Frauendoppel drehten die Schorndorferinnen Xenia Kölmel und Kerstin Wagner das Spiel noch nach einem 0:2-Satzrückstand. Zum knisternden Finale kam es in der Verlängerung des fünften Satzes – 14:12 für Xenia Kölmel/Kerstin Wagner. Ein ähnliches Bild bot das zweite Männerdoppel. Hier lagen Simon Kramer/Benjamin Wahl ebenfalls mit 0:2 hinten. Und drehten die hochspannende Partie gegen Jukas Junker/Julian Degiuli noch mit 11:6, 14:12, 11:7. Nach dem von David Kramer/Alan Erben glatt gewonnenen ersten Doppel stand es nun schon 3:0 für Schorndorf. David Kramer spielte im ersten Einzel gegen Felix Hammes und das war die dritte Partie, welche über fünf Sätze ging. Auch hier war das bessere Ende auf Schorndorfer Seite. David Kramer setzte sich mit 11:6 durch und holte die Entscheidung zum 4:0. Jetzt ging es noch darum, ob die SG drei Punkte aus Fischbach mitnehmen würde. Xenia Kölmel gewann in vier Sätzen gegen Lena Germann. Benjamin Wahl/Kerstin Wagner erhöhten auf 6:0 mit 11:6, 11:5, 11:6. Damit waren die drei Punkte für die Tabelle eingetütet. Den Endstand stellte Alan Erben mit einem 11:1, 9:11, 11:6, 11:9 gegen Lukas Junker her.
Beim Aufsteiger TV 1860 Hofheim setzte sich die SG knapp mit 4:3 durch. Der Erfolg in der Fremde stand aber schon frühzeitig fest. David Kramer/Alan Erben bestätigten auch in Hofheim Schorndorfer Nervenstärke. Gegen Johannes und Sebastian Grieser fiel die Entscheidung im vierten Satz zugunsten der SG mit 13:11 in der Verlängerung. Die Gastgeber konnten im Frauendoppel zum 1:1 ausgleichen. Simon Kramer/Benjamin Wahl brachten Schorndorf mit einem Viersatzsieg wieder in Front. Alan Erben legte im ersten Einzel nach und bezwang Lukas Vogel mit 5:11, 11:5, 11:7, 11:7. Das Schlüsselspiel war dann das Fraueneinzel. Xenia Kölmel ging gegen Mareike Bittner mit 2:0-Sätzen in Führung. Es gelang ihr aber nicht den Sack zuzumachen und nach einem 10:12, 7:11 musste der fünfte Satz entscheiden. Mit 11:8 holte die U19-Nationalspielerin den umjubelten Punkt zur 4:1-Vorentscheidung. Das Mixed und das zweite Einzel konnte Hofheim für sich verbuchen und auf 3:4 verkürzen. Ulrich Kolb

Schorndorf mit optimaler Punkte-Auswertung

benjamin-wahl-links-und-marco-weese-holten-gegen-den-tv-hofheim-und-sv-fischbach-jeweils-punkte-im-zweiten-herrendoppel-foto-ulrich-kolb
Benjamin Wahl (links) und Marco Weese holten gegen den TV Hofheim und SV Fischbach jeweils Punkte im zweiten Männerdoppel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf spielte sich mit zwei starken Heimpartien auf Platz Zwei der Tabelle. Der TV Hofheim wurde mit 5:2 besiegt, der 6:1 Sieg gegen den SV Fischbach brachte drei Punkte für die Tabelle.
Die Partie gegen den Aufsteiger TV 1860 Hofheim lief nach Maß für die Daimlerstädter. „Einen 5:2-Sieg hätte ich vor dem Spiel sofort unterschrieben“, so Benjamin Wahl. „Schade nur, dass wir nicht noch ein 6:1 geschafft haben“, haderte er etwas. Der sechste Punkt wäre drin gewesen im Mixed von Kerstin Wagner/Alan Erben. Im Entscheidungssatz gerieten die Schorndorfer aber permanent in die Defensive und unterlagen mit 7:11. Davor aber klappte fast alles. Die Männerdoppel David Kramer/Alan Erben und Benjamin Wahl/Marco Weese setzten sich jeweils in drei Sätzen durch. Eine Grundlage für den Schorndorfer Sieg.
Xenia Kölmel/Kerstin Wagner unterlagen im Frauendoppel Mareike Bittner/Sandra Emrich in vier Sätzen. Danach gelang es der SG aber den Sieg einzuspielen im ersten Einzel und Fraueneinzel. David Kramer ließ Johannes Grieser keine Zeit zum verschnaufen und brillierte mit 11:8, 11:5, 11:3. Xenia Kölmel spielte gegen Mareike Bittner ebenfalls klasse und gewann in vier Sätzen. Im Mixed kam Hofheim wieder auf 2:4 heran. Simon Kramer setzte den Schlußpunkt für Schorndorf. Nach verlorenem ersten Satz drehte er im zweiten Einzel das Spiel mit einer großen kämpferischen Leistung mit 11:9, 11:7, 14:12. Endstand 5:2. Mit einer 1:6-Niederlage wurde der SV Fischbach nach Hause geschickt. Das Ergebnis täuscht etwas, da fast alle Partien sehenswert und umkämpft waren. Der Ehrenpunkt blieb Felix Hammes vorbehalten, der den Schorndorfer Spitzenspieler David Kramer mit 11:5, 11:8, 8:11, 11:7 bezwang. Der zollte seinem Gegner Respekt vor dessen Leistung, haderte aber auch mit Fehlern im eigenen Spiel: „Meine kurz abgelegten Bälle blieben einige male im Netz hängen.“ Erfolgreich war David Kramer aber im Auftaktdoppel mit Alan Erben  gegen Felix Hammes/Christopher Klein. Das Schorndorfer erste Doppel holte sich die Partie konzentriert und mit druckvollem Spiel in drei Sätzen. Xenia Kölmel/Kerstin Wagner ließen im Frauendoppel den Kopf nach dem mit 14:15 verlorenen ersten Satz nicht hängen. Mit viel Einsatz drehten beide das Spiel noch mit 11:7, 11:8, 11:4.
Den Auftakt nach Maß in den Doppeln machten Benjamin Wahl/Marco Weese perfekt. Satz Eins ging knapp mit 15:13 an das SG-Duo, die weiteren Sätze gingen deutlicher mit 11:9, 11:6 an Benjamin Wahl/Marco Weese.
Das gewonnenen Spiel von Felix Hammes sorgte wieder für etwas Optimismus im Lager der Gäste – 1:3. Xenia Kölmel sorgte dann aber für die Entscheidung zugunsten von Schorndorf und holte das Einzel mit 11:3, 11:5, 5:11, 11:4.
Nachdem sich Simon Kramer im zweiten Einzel klar durchsetzte war nun auch ein 6:1 Sieg und damit drei Punkte für die Tabelle möglich. Kerstin Wagner/Benjamin Wahl holten den Punkt im Mixed. Beide setzten sich in vier Sätzen gegen Alina Hammes/Lukas Junker durch. Ulrich Kolb

Schorndorf im Doppelpack zu Hause

xenia-koelmel-foto-ulrich-kolb
Xenia Kölmel. Foto: Ulrich Kolb
Badminton-Zweitligist SG Schorndorf hat am Wochenende einen Heimspiel-Doppelpack. Die Daimlerstädter empfangen in der Karl-Wahl Halle am Samstag den TV 1860 Hofheim (15.00 Uhr), am Sonntag ist der SV Fischbach zu Gast (14.00 Uhr). Die Daimlerstädter wollen am Wochenende mit zwei Siegen an der Tabellenspitze dranbleiben. Als Tabellendritter ist die SG in beiden Partien in der Favoritenrolle. Hofheim steht auf Platz Sieben, der SV Fischbach am Tabellenende auf Platz Zehn.
Teamchef Benjamin Wahl ist aber vorsichtig. „Wir sind zwar leichter Favorit, die Liga ist aber diese Saison sehr ausgeglichen und es hat schon viele Überraschungen gegeben.“
Für eine Überraschung sorgte schon der Aufsteiger TV 1860 Hofheim. Die Hessen brachten dem favorisierten Erstligaabsteiger SV Fun-Ball Dortelweil eine 2:5-Niederlage bei. Entsprechend gewarnt ist die SG Schorndorf. Überhaupt nicht gut läuft die Saison bislang beim SV Fischbach. Das Team aus Rheinland-Pfalz steht am Tabellenende und hat erst drei Punkte auf dem Konto. Aber auch die Fischbacher können mit jedem Gegner der Liga mithalten. So unterlag der SV dem Tabellenführer Bischmisheim 2 nur knapp mit 3:4.
Die SG kann in Bestbesetzung antreten. Mit dabei ist auch Xenia Kölmel. Die frisch gebackene Nationalspielerin U19 überzeugte diese Woche im Länderspiel gegen Frankreich (6:1) mit einem Sieg im Einzel. Ulrich Kolb

Jena bleibt weiter auf der Erfolgsspur

lisa-geppert-welche-mit-einem-knappen-sieg-den-einizigen-punkt-im-damenbereich-beisteuerte-das-bild-zeigt-sie-beim-letzten-heimspiel-gegen-den-tv-marktheidenfeld-foto-steffen-nichterlein
Lisa Geppert, welche mit einem knappen Sieg den einzigen Punkt im Damenbrereich beisteuerte. Das Bild zeigt sie beim letzten Heimspiel des SV gegen den TV Marktheidenfeld. Foto: Steffen Nichterlein
Nach drei Niederlagen zum Saisonbeginn haben sich die Saalstädter aufgerappelt und mit einem 2-5 Auswärtserfolg gegen den TV 1860 Hofheim ihren nunmehr vierten Sieg in Folge einfahren können. Der Schlüssel zum Erfolg waren im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der 2. Badminton-Liga die Herrenspiele.
Zwar mussten die Gastgeber im Damenbereich auf ihre National- und Führungsspielerin Mareike Bittner verzichten, doch auch so wurden alle drei Spiele mit Damenbeteiligung erst im fünften Satz entschieden. Das Damendoppel und das Mixed konnten die Hausdamen– und Herren für sich verbuchen, während ein hart umkämpfter Sieg im Dameneinzel auf das Jenaer Punktekonto ging. Dahingegen wurden alle vier reinen Herrenspiele eindeutige Angelegenheiten, welche in jeweils drei Sätzen zu Gunsten der Jenaer entschieden wurden. So gab es zwei weitere, wichtige Zähler für das Jenaer Punktekonto. Zwar klettert der Jenaer SV damit einen weiteren Tabellenplatz nach oben- auf Platz vier- doch das Tabellenmittelfeld bleibt weiterhin spannend und hart umkämpft. Für die Jenaer Badmintonspieler wird es also keine Zeit zum Durchschnaufen oder Ausruhen geben.
Jede Serie reißt irgendwann, so wohl auch die seit vier Begegnungen andauernde Siegesserie des SV GutsMuths. Doch die Saalstädter werden alles daransetzen, diesen Zeitpunkt so weit wie irgend möglich in die Zukunft zu verschieben. Um in den letzten beide Partien der Hinrunde erfolgreich zu bleiben, wird die Jenaer Mannschaft des Jahres jedoch die Unterstützung eines lautstarken Publikums benötigen.
Denn am 09. 11. (17:00 Uhr) kommt der ungeschlagene Tabellenführer vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim nach Jena, bevor die Hinrunde am Sonntag des gleichen Wochenendes (10.11., 11:00 Uhr) mit einer Begegnung gegen den BC Remagen abgeschlossen wird, die ebenfalls Spannung pur verspricht. Moritz Predel