Schlagwort: basel

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel erstmalig im WM-Achtelfinale

linda-eifler-vorne-und-isabel-hertrich-hielten-im-ersten-satz-gut-mit-den-chinesinnen-mit-foto-claudia-pauli

Linda Efler (vorne) und Isabel Herttrich hielten im ersten Satz gut mit den Chinesinnen mit. Foto: Claudia Pauli
Mit einer Weltklasse-Leistung im Aufeinandertreffen mit den japanischen Weltranglistenfünften Hiroyuki Endo/Yuta Watanabe (Setzplatz 5) haben Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei den Individual-Weltmeisterschaften im schweizerischen Basel (19. bis 25. August) das Achtelfinale des Herrendoppelwettbewerbs erreicht. Die Tokio 2020-Kandidaten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) nutzten am Mittwoch (21. August) in ihrem Match aus der zweiten Runde nach einer Spielzeit von 69 Minuten ihren vierten Matchball zum 21:17, 20:22, 21:19-Erfolg. Mark Lamsfuß/Marvin Seidel bestritten anlässlich der Individual-WM erstmalig eine Partie gegen Hiroyuki Endo/Yuta Watanabe. Die Japaner hatten Ende März bei den YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr den Titel geholt.
„Wir haben heute mit unser bestes Badminton gespielt. Das ist wichtig gegen solch eine Paarung. Wir sind mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegangen, nachdem wir im Training schon WeltklasseLeistungen gezeigt haben“, meinte der 23 Jahre alte Marvin Seidel. DBV-Sportdirektor Martin Kranitz sagte: „Das ist die erste große Überraschung für mich in diesem Turnier. Sie haben schon in den Wochen zuvor angedeutet, dass sie das können. Es ist natürlich perfekt, dass es bei der WM geklappt hat und es ihnen gelungen ist, die Medaillenfavoriten aus dem Turnier zu werfen.“
Chef-Bundestrainer Detlef Poste ergänzte: „Ein fantastischer Sieg! Es tut gut, dass wir hier auch Spiele gewinnen können, in denen wir nicht der Favorit sind. Das war eine Weltklasse-Leistung von beiden.“
Mark Lamsfuß/Marvin Seidel stehen zum ersten Mal bei einer Individual-WM im Achtelfinale des Herrendoppelwettbewerbs. Im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale dürfen sich die Weltranglisten-22. mit dem Gewinner der Partie zwischen den an Nummer 16 gesetzten Chinesen Liu Cheng/Zhang Nan (Weltranglistenplatz 24) und den ungesetzten Indern M.R. Arjun/Ramchandran Shlok (Weltranglistenplatz 50) messen.
Während die Deutschen erstmalig in ihrer Karriere auf die amtierenden WM-Dritten aus China treffen würden, standen sie den Indern bereits zweimal bei einem Turnier gegenüber. Beide Vergleiche endeten mit einem Erfolg für Mark Lamsfuß/Marvin Seidel.
Dagegen sind die TOTAL BWF World Championships 2019 für Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) beendet. Die Deutschen Meisterinnen im Damendoppel unterlagen im Spiel um den Einzug ins Achtelfinale den an Nummer zwölf gesetzten Chinesinnen Li Wen Mei/Zheng Yu (Weltranglistenplatz 13) mit 16:21, 9:21.
„Irgendwann haben wir im ersten Satz zu viele Fehler gemacht, wollten zu schnell den Punkt. Im zweiten Satz sind wir nicht so richtig rangekommen. Wir bekommen es noch nicht hin, konstant so zu spielen, wie es uns im ersten Satz anfangs gelungen ist“, zog Isabel Herttrich ein Fazit. Linda Efler fügte hinzu: „Wir wussten, dass sie einen starken Angriff und Power haben.“ Die Weltranglisten43. des DBV trafen anlässlich der Titelkämpfe zum ersten Mal auf Li Wen Mei/Zheng Yu.
Alle Ergebnisse der Individual-WM 2019 sind im Internet unter www.bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „TOTAL BWF World Championships 2019“) bzw. auf der Veranstaltungswebseite unter https://www.basel2019.org erhältlich. Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)

Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich im Mixed in Basel die Besten

mark-lamsfuss-und-isabel-herttrich-siegen-im-mixed-bei-den-swiss-open-foto-uwe-zinke
Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich siegen im Mixed bei den Swiss Open. Foto: Uwe Zinke

Eine Woche nachdem die deutschen Teams bei der Europameisterschaft für Herren- und für Damennationalmannschaften (13. bis 18. Februar in Kasan/Russland) die Silber- und die Bronzemedaille gewannen und sich zugleich für die WM qualifizierten, boten die Athleten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) auch im Rahmen des anschließenden Individualturniers in der Schweiz hervorragende Leistungen.

An Position eins notiert, bestätigten Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei den YONEX Swiss Open (20. bis 25. Februar in Basel) ihren Setzplatz im Mixedwettbewerb und gewannen den Titel. Im Finale des mit 150.000,- US-Dollar dotierten Turniers, dass, wie die in rund anderthalb Wochen beginnenden YONEX German Open (6. bis 11. März in Mülheim an der Ruhr), im internationalen Turniersystem der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 300“ angehört, bezwangen die Weltranglisten-23. am Sonntag (25. Februar) die Engländer Marcus Ellis/Lauren Smith (Weltranglistenplatz 46; Setzplatz 7) mit 22:20, 21:19.

Auch Jones Jansen/Carla Nelte (1. BC Wipperfeld/TV Refrath) agierten in Basel stark: Das neu zusammengestellte Mixed kam bei seinem Premieren-Turnier – als ungesetzte Paarung – bis ins Halbfinale und weckte damit ebenfalls große Hoffnungen für die Zukunft. In der Runde der besten vier Duos mussten sich der 25-Jährige und die 27 Jahre alte Olympiateilnehmerin von 2016 ihren Nationalmannschaftskollegen Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich mit 16:21, 20:22 geschlagen geben. Zuvor hatten Jones Jansen/Carla Nelte u. a. ein Gemischtes Doppel aus Thailand und eine gesetzte Paarung aus Dänemark besiegt.

Alle Ergebnisse der YONEX Swiss Open 2018 sind auf der DBV-Homepage unter www.badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „YONEX Swiss Open 2018”) erhältlich.

Claudia Pauli (Pressesprecherin DBV)