Beuel strebt mit beiden Teams den vierten Platz an

BC Beuel

Nach einer durchwachsenen letzten Spielzeit, die fast mit dem Abstieg in die zweite Badminton-Bundesliga geendet hätte, verfolgt der 1. BC Beuel in der am Wochenende beginnenden Spielzeit nunmehr vollkommen andere Ziel. Erklärtes Ziel des größten Deutschen Badmintonvereins ist das Erreichen der Play-offs. Dafür hat sich der 1. BC Beuel kräftig verstärkt, unter anderem mit dem besten Deutschen Badmintonspieler Max Weißkirchen und neu-Nationalspieler Daniel Hess. Beide kehren damit zu ihrem Heimatverein zurück. Los geht´s für die erste Mannschaft am Sonntag mit dem Auswärtsspiel bei Aufsteiger BC Offenburg (Sonntag, 11.30 Uhr).

Als Beuels Teammanager Thilo Mund im Juni endlich die „Katze aus dem Sack“ ließ und mit Max Weißkirchen den prominentesten Spieler als Rückkehrer präsentierte, machte sich in Beuel Aufbruchstimmung breit. Die aktuelle Nummer 56 der Weltrangliste konnte nach langwierigen Verhandlungen zu einem Wechsel in seine Heimatstadt bewegt werden.

Auch der zweite Neuzugang für die Spielzeit ist ein Rückkehrer. Daniel Hess ist ein ehemaliger Beueler Jugendspieler, der zuletzt ein Jahr lang für den Erstligisten TV Refrath aktiv war. Lebens- und Trainingsort des Doppel- und Mixedspezialisten ist mittlerweile der Olympiastützpunkt in Saarbrücken. „Wir freuen uns total, dass Daniel nach einem Jahr zurückkehrt. Er wird der Mannschaft durch seine Art und sein sportliches Können weiterhelfen“, ist Thilo Mund von den Fähigkeiten des zweiten Neuzugangs überzeugt. Durch die Neuzugänge ist Beuel seinem mittelfristigen Ziel, wieder mehr eigene deutsche Spieler in der ersten Mannschaft einzusetzen, ein großes Stück nähergekommen. Während in den meisten anderen Bundesligateams ein, maximal zwei „Heimatspieler“ aktiv sind, verfügt Beuel mit Hannah Pohl, Brid Stepper, Max Weißkirchen und Daniel Hess bereits über vier Spieler aus den eigenen Reihen. Damit wird auch die Identifikation der Spieler mit dem Verein und der Zuschauer mit der Mannschaft weiterwachsen. „Es ist eines unserer größten Ziele, die Erwin-Kranz-Halle wieder voll zu bekommen, die Heimspiele zu Events zu machen“, erklärt Mund.

Auch bei den Damen hat sich Beuel verstärkt. Da Lara Käpplein künftig für Lüdinghausen an den Start geht, hat Mund mit der Dänin Clara Graversen einen Neuzugang geholt. Die 19-jährige Doppelspezialistin gilt als optimale Ergänzung zu den bestehenden Spielerinnen Hannah Pohl und Brid Stepper. Darüber hinaus sollen Nachwuchsspielerinnen wie beispielsweise Anna Mejikovskiy oder Vanessa Seele sowie Til Gatzsche und Moritz Rappen Einsätze bekommen.

In weiten Teilen bleibt der alte Kader zusammen. Der brasilianische Weltranglistenspieler Ygor Coelho kommt nächste Saison ebenso zum Einsatz wie Zach Russ, Felix Hammes, Harry Huang und David Salutt. „Wenn wir voll besetzt sind, haben wir damit einen Kader, der hinter den bärenstarken Teams Wipperfeld, Dortelweil und Bischmisheim steht“, weiß Mund. Mit Samiya Imad Farooqui hat Beuel zudem eine talentierte Inderin als „back up“ unter Vertrag genommen. Die Teenagerin ist auf internationalen Turnieren unterwegs und der Kontakt kam zustande, als Samiya Verwandte in Bonn besuchte. Dort wollte sie sich fithalten und fragte wegen Trainingsmöglichkeiten in Beuel an.

Gegen Aufsteiger Offenburg hat der BC Beuel drei Punkte eingeplant. Dies bedeutet einen 7:0 oder 6:1-Sieg. Nicht mit dabei sein wird Max Weißkirchen, der nach wie vor an den Folgen seiner Achillessehnenverletzung laboriert. Da Hannah Pohl privat verhindert ist und kurzfristig auch noch Harry Huang wegen Kniebeschwerden absagen musste, wird Cheftrainer Marc Krieger neben den bewährten Kräften Ygor Coelho, Daniel Hess, Felix Hammes und Brid Stepper noch Clara Graversen und entweder Moritz Rappen oder Til Gatzsche einsetzen.

Auch für die zweite Beueler Mannschaft startet die Saison an diesem Wochenende. Die Truppe um Mannschaftsführer Luis La Rocca hat sich in der Sommerpause verstärkt. Neu im Team sind Anna Mikhalkova aus der Ukraine und die Niederländerin Novi Wieland. Beide sind ausgewiesene Einzelspezialistinnen und die Verstärkung ist nötig, da Selina Gießler ein Auslandssemester in Kanada einlegt und erst gegen Saisonende zurückkehrt. Als Kernteam fungieren demnach Sanjeevi Padmanabham Vaseduvan, Lennart Konder, Moritz Rappen, David Salutt, Luis La Rocca, Vanessa Seele und Katja Holenz sowie die beiden Neuzugänge. Weitere Spieler, wie etwa Adam Pringle, Lucas Resch, Srayas Padmanabham Vasudevan sowie die hoffnungsvollen Talente aus der eigenen Regionalligamannschaft können sich ebenfalls Hoffnungen darauf machen, in der zweiten Bundesliga zu Einsätzen zu kommen. „Wir sind praktisch so stark besetzt wie noch nie“, gibt La Rocca vor dem Saisonstart (Samstag, 15 Uhr beim 1. BC Widderfeld, Sonntag, 14 Uhr beim BC Hohenlimburg) zu Protokoll. Einziges Manko der Truppe ist die fehlende Quantität: „Uns fehlt es etwas an der Breite im Kader. Eventuelle Ausfällen werden schwer zu kompensieren sein“, so La Rocca. Dennoch sieht er Team zwei sehr gut aufgestellt und traut der Mannschaft einen Platz unter den Top vier zu.

Henning Bock