Beuel punktet zum Rückrundenstart

weihnachtsgruesse-des-teams-von-beuel-foto-bc-beuel
Weihnachtsgrüße des Teams von Beuel. Foto: BC Beuel
Mit einem Sieg und einer Niederlage startet die Beueler Erste in die Rückrunde der Badminton-Bundesliga. Am vergangenen Freitag besiegte die Mannschaft im Lokalderby den TV Refrath mit 4:3. Sonntags unterlagen die Schwarz-Gelben dem SC Union Lüdinghausen mit 2:5. Das Team steht damit aktuell auf dem 6. Tabellenplatz.
Eigentlich war man in Beuel vor der Partie gegen den TV Refrath nicht allzu optimistisch: Aufgrund zahlreicher verletzungsbedingter Ausfälle musste der Beueler Trainer Sebastian Strödke gleich auf drei Spieler aus der Beueler 2. Mannschaft zurückgreifen. Und zu Beginn der Partie sah es nicht sehr gut aus: Nach den drei Doppeln lagen die Beueler bereits mit 0:3 im Rückstand. Doch dann wendete sich das Blatt. Im 1. Herreneinzel besiegte Max Weißkirchen den Ex-Beueler Christopher Klauer deutlich in vier Sätzen. Die Überraschung des Tages gelang dann jedoch Lisa Kaminski. Die Doppel-Spezialistin bekam es im Dameneinzel mit Nationalspielerin Ann-Kathrin Spöri zu tun. Eigentlich eine kaum lösbare Aufgabe. Doch Kaminski wuchs mit dem Beueler Publikum im Rücken über sich hinaus. Sie zeigte eine starke kämpferische Leistung und gewann die Begegnung in fünf spannenden Sätzen. Parallel dazu sorgte Lukas Resch mit einem glatten Dreisatzsieg über Brian Holtschke für den Ausgleich.
3:3 stand es vor der letzten Partie, dem gemischten Doppel. Hier bekamen es Max Weißkirchen und Hannah Pohl mit der Refrathern Jan Colin Völker und Chloe Magee zu tun. Das Beueler Mixed ging sehr fokussiert und mit einer gehörigen Portion Risikofreudigkeit in die Partie. Dieses mutige Auftreten wurde belohnt: Pohl und Weißkirchen gewannen die Partie in drei Sätzen mit 12:10, 13:11 und 11:7 und sorgten so für den 4:3-Endstand. Trotz des Sieges gegen Refrath im Rücken lief es für die Beueler Spieler dann am Sonntag gegen den SC Union Lüdinghausen nicht ganz so gut. Mit 2:5 verloren sie die Partie. Lediglich Max Weißkirchen konnte zweimal punkten. Im 1. Herreneinzel gewann er in fünf Sätzen gegen Nationalspieler Kai Schäfer und im gemischten Doppel gelang ihm an der Seite von Hannah Pohl ein glatter Dreisatzsieg.
Die Beueler Spielerin Lisa Kaminski zieht aus dem Wochenende jedoch eine positive Bilanz: „In Summe können wir mit dem Wochenende zufrieden sein. Über den Sieg gegen Refrath habe wir uns sehr gefreut, weil wir nicht wirklich damit gerechnet haben. Ein bisschen schade ist es, dass wir dann am Sonntag so deutlich gegen Lüdinghausen verloren haben. Ein Punkt wäre da sicher drin gewesen.“ Jetzt werden die Beueler Spieler erst einmal die Weihnachtstage genießen, bevor es am Samstag, 4. Januar 2020, in den hohen Norden zum Auswärtsspiel nach Wittorf geht. Joachim Resch
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail